Ortenau

Offenburg: 800 historische Zeitungen für "Leser helfen"

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. November 2016

©Ulrich Marx

Der Verkauf historischer Ausgaben des Offenburger Tageblatts hat 3774 Euro für die »Leser helfen«-Aktion eingespielt. Rund 800 Exemplare gingen über den Ladentisch.
 

Von Donnerstag bis Samstag hatte die Mittelbadische Presse in der Geschäftsstelle in der Hauptstraße historische Ausgaben gegen Spende abgegeben.  Mit Erfolg: »Leser helfen« freut sich über 3774 Euro.Ohne Rudolf Zschocke (80) aus Offenburg-Zunsweier wäre das allerdings nicht möglich gewesen. Er hatte nahezu alle Ausgaben des Offenburger Tageblatts seit
1. Juli 1964 bis 31. Dezember 2014 gesammelt und in 120 Bananenkartons, fein säuberlich gelistet, »Leser helfen« bereits im vergangenen Jahr zur Verfügung gestellt. 2015 gingen rund 1000 Exemplare über den Ladentisch, bis gestern waren es rund 800.

Menschen stehen Schlange

Zum Auftakt am Donnerstag standen die Menschen Schlange, bei weitem nicht nur aus Offenburg. Michael Hug kam extra aus Zell am Harmersbach. Vier Ausgaben hat er ergattert. »Es sind Weihnachtsgeschenke für meine Freundin Tanja, Bekannte und für mich eine«, freute er sich. Christel Urban aus Offenburg-Rammersweier hatte ebenfalls Glück, mit einer Ausgabe vom 13. November 1967. »Die ist für meinen Sohn Frank«, sagte sie. Beate Leidinger aus Schutterwald freute sich, dass sie ihre Geburtstagsausgaben für sich und ihren Mann aus den Jahren 1970 und 1968 bekommen hat.

- Anzeige -

Spender spendet selbst

Für einen ganz besonderen Moment, der ja eigentlich kaum zu glauben ist und für den Charakter dieses Mannes spricht, sorgte Rudolf Zschocke, der Spender der historischen Ausgaben, am Freitag selbst. Er war in die Geschäftsstelle in der Offenburger Hauptstraße gekommen, um für sich privat einige Exemplare zu holen. Ramona Urban, Mitarbeiterin Marketing und Vertrieb von reiff medien, zeigte sich beeindruckt: »Er wollte dafür unbedingt spenden.«

»Leser helfen« bittet um Spenden für den Förderverein der Offenburger Pflasterstube. Er wünscht sich ein Wohn­mobil, um Obdachlose medizinisch und mit Sozialarbeit betreuen zu können. Außerdem geht es um einen Bus für den DRK Kreisverband Kehl, mit dem vier Rollstuhlfahrer gleichzeitig befördert werden können. Die Kosten betragen für beide Autos rund 100 000 Euro. Dank einer Spende der Renchener Firma Joro Türen GmbH ist das dritte Fahrzeug bereits finanziert – ein Mannschaftsbus für das Offenburger Jugendrotkreuz.

Zur Person

Namen der Helfer

Für die »Leser helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse setzen sich Mitarbeiter aller Unternehmensbereiche von reiff medien ein. Dass die gelungene Aktion überhaupt möglich wurde, liegt an Michaela Gutmann, Heiko Milsch, Ottmar Walter, Iris Hänsel, Waltraud Bauer, Fabienne Mager, Ulrike Kekli, Yannique Hassler (Mitarbeiter in Vertrieb/Marketing) sowie den Auszubildenden Laura Heizmann und Larissa Fischer.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ortenau-Wetter
vor 2 Stunden
Der Pfingstmontag startete sonnig und warm, doch das soll sich gegen Abend ändern. Laut dem Deutschen Wetterdienst ziehen Wolken mit Regen auf, örtlich drohen Gewitter.
Höhe Hugsweier
vor 2 Stunden
Ein 18-jähriger Motorradfahrer hat sich am Samstagnachmittag bei einem Zusammenstoß mit einem VW Golf auf der B3 bei Hugsweier schwer verletzt. Der Golf soll den Biker beim Abbiegen auf die B3 übersehen haben.
Mühlentag 2018
vor 5 Stunden
Knapp drei Dutzend historische Mühlen sind am Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag in der Ortenau geöffnet. Zum »Tag der offenen Tür« laden die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) zusammen mit ihren Landes- und Regionalvereinen ein. Einen Überblick gibt es in unserer...
Ortenau
19.05.2018
Nicht nur Pollen oder Tierhaare können Allergien auslösen, auch Substanzen aus dem direkten (Arbeits-)Umfeld. Meist ist die Haut davon betroffen. Dermatologe Günter Haagen aus Haslach erklärt, wie sich Kontaktallergien entwickeln. 
Urteil
18.05.2018
Das Schwurgericht verurteilte am Freitag den Armbrustschützen zu einem Jahr und einem Monat auf Bewährung. Der Betrunkene habe keine Tötungsabsicht gehabt. Allerdings sei er trotz der etwa 2,3 Promille zum Tatzeitpunkt steuerungsfähig gewesen.
Ortenau
18.05.2018
Gleich zwei größere Unfälle haben sich am Donnerstagabend auf der A5 in der Ortenau ereignet. Zusammen haben beide eine Schadenssumme von knapp 53.000 Euro verursacht – zwei Personen wurden zudem leicht verletzt.
Ortenau
18.05.2018
Der Mai präsentiert sich zurzeit im besten Aprilwetter: Unbeständig und immer wieder mit Wechsel von Sonne und Wolken. Das bleibt auch am Wochenende in der Ortenau so. Erst am Pfingstmontag soll es freundlicher und wieder wärmer werden.
Achern - Oberachern
18.05.2018
Die Todesursache der 25-Jährigen, die am Mittwoch leblos in ihrer Wohnung in Oberachern gefunden wurde, bleibt weiterhin ungeklärt. Die Polizei ermittelt in mehrere Richtungen und schließt auch ein Verbrechen noch nicht aus.
Ortenau
17.05.2018
Rund 50 Erdbeererzeuger machten am Donnerstagmittag beim Netto in Ortenberg auf ihre Situation aufmerksam: Sie verschenkten Erdbeeren, weil der Markt stagniert. Schuld seien ausländische Ware und Preise, die nicht an die Verbraucher weitergegeben werden.
Oberachern
17.05.2018
Eine 25-Jährige ist am Mittwochvormittag laut Polizei von ihrem Lebensgefährten tot in ihrer Wohnung in Oberachern aufgefunden worden. Die Todesursache ist auch nach der Obduktion am Donnerstag noch unklar.
10,2 Millionen Euro Zuschuss
17.05.2018
Das Land fördert in der Ortenau städtebauliche Maßnahmen mit 10,2 Millionen Euro. Zahlreiche Kommunen im Landkreis profitieren davon. 
Klinikleitung hat einen Favoriten
16.05.2018
Folgt der Kreistag dem Vorschlag des Krankenhausausschusses werden die Geburtshilfen in Achern und Oberkirch bis 2020 zusammengelegt. Wo das sein wird, steht noch nicht fest. »Wir haben aber einen klaren Favoriten, betonte Christian Keller, Geschäftsführer des Ortenau-Klinikums.