Ortenau

Offenburg: 800 historische Zeitungen für "Leser helfen"

21. November 2016
&copy Ulrich Marx&copy Ulrich Marx&copy Ulrich Marx&copy Ulrich Marx&copy Ulrich Marx&copy Ulrich Marx

Der Verkauf historischer Ausgaben des Offenburger Tageblatts hat 3774 Euro für die »Leser helfen«-Aktion eingespielt. Rund 800 Exemplare gingen über den Ladentisch.
 

Von Donnerstag bis Samstag hatte die Mittelbadische Presse in der Geschäftsstelle in der Hauptstraße historische Ausgaben gegen Spende abgegeben.  Mit Erfolg: »Leser helfen« freut sich über 3774 Euro.Ohne Rudolf Zschocke (80) aus Offenburg-Zunsweier wäre das allerdings nicht möglich gewesen. Er hatte nahezu alle Ausgaben des Offenburger Tageblatts seit
1. Juli 1964 bis 31. Dezember 2014 gesammelt und in 120 Bananenkartons, fein säuberlich gelistet, »Leser helfen« bereits im vergangenen Jahr zur Verfügung gestellt. 2015 gingen rund 1000 Exemplare über den Ladentisch, bis gestern waren es rund 800.

Menschen stehen Schlange

Zum Auftakt am Donnerstag standen die Menschen Schlange, bei weitem nicht nur aus Offenburg. Michael Hug kam extra aus Zell am Harmersbach. Vier Ausgaben hat er ergattert. »Es sind Weihnachtsgeschenke für meine Freundin Tanja, Bekannte und für mich eine«, freute er sich. Christel Urban aus Offenburg-Rammersweier hatte ebenfalls Glück, mit einer Ausgabe vom 13. November 1967. »Die ist für meinen Sohn Frank«, sagte sie. Beate Leidinger aus Schutterwald freute sich, dass sie ihre Geburtstagsausgaben für sich und ihren Mann aus den Jahren 1970 und 1968 bekommen hat.

Spender spendet selbst

Für einen ganz besonderen Moment, der ja eigentlich kaum zu glauben ist und für den Charakter dieses Mannes spricht, sorgte Rudolf Zschocke, der Spender der historischen Ausgaben, am Freitag selbst. Er war in die Geschäftsstelle in der Offenburger Hauptstraße gekommen, um für sich privat einige Exemplare zu holen. Ramona Urban, Mitarbeiterin Marketing und Vertrieb von reiff medien, zeigte sich beeindruckt: »Er wollte dafür unbedingt spenden.«

»Leser helfen« bittet um Spenden für den Förderverein der Offenburger Pflasterstube. Er wünscht sich ein Wohn­mobil, um Obdachlose medizinisch und mit Sozialarbeit betreuen zu können. Außerdem geht es um einen Bus für den DRK Kreisverband Kehl, mit dem vier Rollstuhlfahrer gleichzeitig befördert werden können. Die Kosten betragen für beide Autos rund 100 000 Euro. Dank einer Spende der Renchener Firma Joro Türen GmbH ist das dritte Fahrzeug bereits finanziert – ein Mannschaftsbus für das Offenburger Jugendrotkreuz.

Zur Person

Namen der Helfer

Für die »Leser helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse setzen sich Mitarbeiter aller Unternehmensbereiche von reiff medien ein. Dass die gelungene Aktion überhaupt möglich wurde, liegt an Michaela Gutmann, Heiko Milsch, Ottmar Walter, Iris Hänsel, Waltraud Bauer, Fabienne Mager, Ulrike Kekli, Yannique Hassler (Mitarbeiter in Vertrieb/Marketing) sowie den Auszubildenden Laura Heizmann und Larissa Fischer.

Autor:
Thomas Reizel

- Anzeige -

Videos

Haftbefehl: Sohn soll seinen Vater im Streit erstochen haben

Haftbefehl: Sohn soll seinen Vater im Streit erstochen haben

  • Stadt Offenburg bereitet Antrag für Sanierungsgebiet

    Stadt Offenburg bereitet Antrag für Sanierungsgebiet "Bahnhof-Schlachthof" vor

  • Geteilte Meinungen zum Ende des Branntweinmonopols - 28.12.2017

    Geteilte Meinungen zum Ende des Branntweinmonopols - 28.12.2017

  • Vermisster 82-Jähriger aus Hofstetten tot aufgefunden

    Vermisster 82-Jähriger aus Hofstetten tot aufgefunden

  • Dem Kehler Tierheim droht das Aus - 12.12.2017

    Dem Kehler Tierheim droht das Aus - 12.12.2017