Ortenau

Offenburg: Obdachlose bekommt neues Gebiss

Autor: 
Antonia Höft
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Dezember 2016

(Bild 1/2) ©Antonia Höft

Die neuen Zähne sind da: Petra Kirchners (51) Weihnachtswunsch ist in Erfüllung gegangen. Die Bewohnerin des Offenburger St. Ursula-Heims hat von Zahnärztin Kirsten Holst einen künstlichen Zahnersatz bekommen.
 

Sie strahlt auf allen Bildern: Das neue Lächeln formt sich wie von selbst. »Es drückt zwar noch und schmerzt hin und wieder, aber die Prothese sieht wunderschön aus!«, sagte Petra Kirchner im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse und lacht wieder häufiger.

Ende November hatte Zahnärztin Kirsten Holst, die sich ehrenamtlich in der Offenburger Pflasterstube engagiert, einen Abdruck der Bewohnerin der Offenburger Obdachlosenunterkunft St. Ursulaheim genommen. Obwohl die Bewohnerin krankenversichert sei, konnte sie den Eigenanteil der Behandlung nicht aufbringen. Nur durch Spenden bekam sie  neue Zähne (wir berichteten).

Ganz neues Gefühl im Mund

- Anzeige -

Richtig kauen könne Kirchner allerdings noch nicht. »Es fällt mir noch etwas schwer, Süßigkeiten und andere Leckereien zu essen«, erzählt die 51-Jährige. Die Prothese sei noch nicht ganz perfekt auf sie zugeschnitten.»Ich denke, dass es relativ schwer ist, sich an die neuen Prothesen zu gewöhnen, da sie ja jahrelang keine hatte«, betont die ehrenamtliche Zahnärztin. »Der Mund ist jetzt erst einmal ganz schön voll. Sie muss das Sprechen und Essen mit der Prothese üben.«

Kontrolle vor Weihnachten

Damit Petra Kirchner an Weihnachten ihr Festschmaus auch ohen Probleme genießen konnte, kam Holst noch einmal in der Pflasterstube vorbei und verpasste den Prothesen einen Feinschliff. Der Plan der Zahnärztin war Ende November noch ein anderer: Zunächst wollte sie nur die obere Prothese anbringen. Im Januar sollte der untere Teil folgen. »Sie hat jetzt doch schon beide Prothesen bekommen«, sagte  Holst und freute sich, Kirchner damit überrascht zu haben.

Die noch praktizierende Zahnärztin aus Bühl möchte auch beim »Pflaster­mobil«, das durch »Leser helfen« bereits finanziert ist, Obdachlose mit Zahnproblemen behandeln. Sie verfügt über eine mobile Station mit Bohrer und Absaug­einrichtungen. »Ich komme mir vor, wie ein zweijähirges Kind, das gerade erst lernt, wie man richtig isst«, scherzt die St.Ursulaheim-Bewohnerin Petra Kircher. Das Weihnachtsfest mochte sie sich allerdings durch Schmerzen nicht vermiesen. »Wenn es dann doch drückt, kann ich die Prothese ja rausmachen. Ich muss mich eben erst dran gewöhnen.«

Hintergrund

Alle drei Fahrzeuge finanziert

Die »Leser helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse hat für drei Projekte um 130 000 Euro Spenden gebeten. Ein Mannschaftsbus für das Offenburger Jugendrotkreuz ist bereits vor Weihnachten übergeben worden. Finanziert sind auch ein Kombi für den DRK-Kreisverband Kehl, mit dem mindestens vier Rollstuhlfahrer gleichzeitig befördert werden können, sowie das »Pflastermobil«, in dem Obdachlose medizinisch und sozial betreut werden können.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Girls'Day Akademie
vor 4 Stunden
Die Girls’Day Akademie vermittelt Schülerinnen Einblicke in von Männern dominierte Berufe. Die Teilnehmerinnen des Kurses 2017/18 haben sie ihre Erfahrungen vorgestellt.
Tragischer Badeunfall
vor 7 Stunden
Samstagnacht ist ein 45-Jähriger am Baggersee in Schwanau-Ottenheim verunglückt. Reanimationsversuche blieben erfolglos.
Stellungnahme
14.07.2018
In der Klinikdebatte gibt es neue Entwicklungen: Die Bahn erklärte, dass ein Klinikstandort in Offenburg-Windschläg für den Tunnelbau ungünstig sei. Man müsse mit Emissionen rechnen, die einem Krankenhaus abträglich sind.
Russland - Land & Leute
14.07.2018
In unserer Serie »Russland - Land & Leute« stellen wir Menschen aus der Region vor, die einen Bezug zu Russland haben. Heute: Victoria Pfeifer aus Offenburg. Fünf Jahre lang studierte die in Usbekistan aufgewachsene Victoria Pfeifer in St. Petersburg. Lange genug, um über viele Vorzüge von »...
Alarmierende Zahlen
14.07.2018
Die Polizei schlägt Alarm: Auch in der Ortenau passieren zu viele Unfälle mit Pedelecs oder E-Bikes. Im ersten Halbjahr 2018 hat die Zahl der Zwischenfälle, die der Polizei bekannt wurden, die Gesamtbilanz von 2016 schon überschritten.
Für jeden etwas
13.07.2018
Das Wochenende in der Ortenau wird musikalisch, festlich und  sportlich zugleich. Zahlreiche Termine stehen im Kalender.
Verdächtige festgenommen
13.07.2018
Ein Sonderkommando hat in der vergangenen Woche zehn Verdächtige in Bulgarien, Frankreich und Deutschland festgenommen. Sie sollen zu einem international agierenden Prostitutionsring gehören, der Frauen auch in Straßburg gezwungen hat, auf den Strich zu gehen. Die Opfer sollen zum Teil auch in Kehl...
Friesenheim - Oberschopfheim
13.07.2018
Nach einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen auf der B3 bei Oberschopfheim musste die Straße vorübergehend gesperrt werden. Auch ein Polizeiauto war in den Unfall involviert – ein Autofahrer hatte es übersehen und krachte hinein.
Bewohnerin war Opfer
13.07.2018
Weil sie einer Bewohnerin Geld gestohlen hat, erwischt wurde und das vertuschen wollte, soll eine Altenpflegerin aus Kehl versucht haben, eine ältere Frau des Seniorenheims mit einem Handtuch zu ersticken. Der geklaute Geldbetrag: 40 Euro. Die mögliche Folge: mehrjährige Gefängnisstrafe. Der...
Taten auch in Renchen, Kehl und Achern
13.07.2018
Drei der fünf festgenommenen Mitglieder einer mutmaßlichen albanischen Einbrecherbande müssen sich ab dem 20. Juli für ihre Taten vor dem Landgericht Offenburg verantworten. Die Angeklagten sollen Wohnungseinbrüche unter anderem in Renchen, Kehl und Achern begangen haben. Der Schaden: etwa 47.000...
Ortenau
13.07.2018
Die hochsommerlichen Temperaturen und geringen Niederschläge der vergangenen Tage haben den Waldboden der Ortenau ausgetrocknet. Die Folge ist, dass das Waldbrandrisiko steigt. Momentan herrscht eine geringe bis mittlere Gefahrenlage mit steigender Tendenz. Das Landratsamt Ortenaukreis rät zu...
Europawahl
13.07.2018
Der Kreisverband Ortenau der FDP kam zur Mitgliederversammlung und Wahlkonferenz in Appenweier zusammen.