Ortenau

Offenburg: Rapband "Zweierpasch" bildet Lehrer fort

Autor: 
Matthias Jundt
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. April 2016

Rap, Märchen, Pädagogik – Till (links) und Felix Neumann (32) fördern mit ihrem aktuellen Projekt »Rapconte« deutsche und französische Schüler und Lehrer. ©Timmy Hargesheimer

Die Zwillinge Felix und Till Neumann (32) sind der Kopf der deutsch-französischen Rapgruppe »Zweierpasch/Double Deux«.  Mit ihrem Projekt »Rapconte« bilden sie Lehrer aus und zeigen, wie diese mithilfe von Rap und Märchen Fremdsprachen vermitteln können. Heute, Mittwoch, machen sie das im ausgebuchten Kreismedienzentrum in Offenburg.

Die Zwillinge Felix und Till Neumann (32) sind der Kopf der deutsch-französischen Rapgruppe »Zweierpasch/Double Deux«. Mit ihrem Projekt »Rapconte« bilden sie Lehrer aus und zeigen, wie diese mithilfe von Rap und Märchen Fremdsprachen vermitteln können. Heute, Mittwoch, machen sie das im ausgebuchten Kreismedienzentrum in Offenburg.

Auf Ihrem am Freitag erscheinenden Album »Rapconte« rappen Sie klassische Märchen wie »Hänsel und Gretel«. Im Zuge dessen geben Sie Fortbildungen für deutsche und französische Lehrer. Wie kann man sich das genau vorstellen?
Felix Neumann: Es gibt auf der einen Seite die CD, auf der wir die alten, geheimnisvollen Märchen kräftigt entstaubt und mit einem Schuss urbaner Magie versehen haben. Begleitend dazu gibt es Angebote im pädagogischen Bereich mit Schülerworkshops, Leh­rerfortbildungen und später mit Konzerten, die als Begegnung  von Schülern aus Frankreich und Deutschland fungieren sollen.

Das klingt nach einer klugen Vermarktungsstrategie für das neue Album.
Till Neumann: Das könnte man so sehen. Tatsächlich haben wir vor etwa zwei Jahren auf einem deutsch-französischen Märchenfestival mit dem Thema ›Rapper erzählen Geschichten‹ gespielt. Wir haben gemerkt, dass Märchen sehr coole, teilweise richtige Gangster-Geschichten sind. Daneben machen wir seit etwa zehn Jahren auch viele Bildungsprojekte. Da geht es vor allem um Fremdsprachenunterricht und politische Inhalte. Deswegen gibt es neben der CD auch das Bildungsprojekt.

Wie passen Rapmusik, Märchen und Pädagogik überhaupt zusammen?
Felix Neumann: Bei uns selbst war es so, dass wir über Rap die Lust für Fremdsprachen, in unserem Fall für Französisch, bekommen haben. Dann lag es für uns nahe, dass wir mit den Märchen, die sich an ein junges Publikum richten, auch pädagogisch etwas aufziehen können. Wir merken immer wieder: Rap ist ein magisches Instrument. Es ist super, um einen coolen Umgang zu Fremdsprachen zu bekommen.

Habt ihr ein Lieblingsmärchen?
Felix Neumann: Wir haben uns die Freiheit genommen, ein eigenes Märchen zu schreiben. Da kommen wir beide ein bisschen drin vor.  Das ist nicht mein Lieblingsmärchen, aber ich finde es besonders reizvoll, weil es mich selbst auch ein bisschen mit drin hat. 

Dieses Märchen ist also autobiogrgafisch.
Felix Neumann: Nicht ganz. Aber es geht um Zwillingsbrüder, die viel gemeinsam unternehmen und die dadurch, dass sie sich gegenseitig helfen, es schaffen, besser durchs Leben zu kommen.

Till Neumann: Es am Ende aber doch nicht schaffen. Das ist kein klassisches Happy-End-Märchen. Es heißt »Die Zwei und der Berg«. Mein Lieblingsmärchen ist mittlerweile »Hensel und Gretel«. Ich finde es cool, wie sie sich nicht von der Hexe rum kriegen lassen.

 

- Anzeige -


 

Wie können Lehrer Ihre Märchen-Raps in deren Unterricht einbauen?
Felix Neumann: Es geht uns darum Feuer für die Fremdsprache zu entfachen und Möglichkeiten für Klassenbegegnungen von Deutschen und Franzosen zu schaffen. Zum einen bei Konzerten, zum anderen auch bei den Workshops. Da rappen wir mit den jungen Leuten zweisprachig die Märchen. Es geht von Grundtechniken des Rap über das Einüben der Märchen bis zum Selbstschreiben von Texten. Wir zeigen Lehrern, wie das auch ohne uns gut klappt.

Aber der Lehrer muss nicht rappen können, oder?
Till Neumann: Das Schöne an Rap ist, dass die Grundtechniken leicht zu erlernen sind. In 90 Minuten können alle Schüler einen Text rappen – Lehrer genau so. Wir haben Materialien zu jedem Song bereit gestellt. Also: Das kann jeder Lehrer, auch ohne das ganz große musikalische Talent. Wenn wir Workshops geben, rappen wir zu Beginn. Damit Lehrer das nicht machen müssen, bekommen sie unsere CD und können die abspielen. Die Musik stellen wir für Lehrer aus dem Eurodistrikt auch kostenlos auf unserer Homepage zur Verfügung. 

Wie kommt der Kontakt zu Lehrern zustande?
Felix Neumann: Wir sind mittlerweile fest in der Region verankert. Die ersten pädagogischen Projekte haben wir 2005 gemacht. Im Laufe der Zeit kamen immer mehr Anfragen von Schulen und Lehrern dazu. Wir kooperieren etwa mit dem Eurodistrikt, dem Regierungspräsidium Freiburg und der Akademie in Straßburg. Ich persönlich bin beruflich im Bildungsbereich tätig, war mehrere Jahre für deutsch-französische Schulprojekte zuständig. Da kam es immer wieder zu Überschneidungen mit ›Zweierpasch‹.

Wie lange läuft das Projekt?
Felix Neumann: Kick Off, also offizieller Projektstart, war im August, es endet mit dem auslaufenden Schuljahr im Juli diesen Jahres. Danach läuft »Rapconte« in seiner jetzigen Form mit unseren Förderpartnern aus. Pädagogische Märchen- und Rapangebote sowie »Rapconte«-Konzerte von Zweierpasch wird es jedoch weiterhin geben. Dann aber für Schulen zunächst nicht mehr kostenlos.

Und was kommt danach?
Till Neumann: Es gäbe locker Möglichkeiten für »Rapconte zwei, drei, vier und fünf«. Coole Märchen gibt es ja genug. Wir arbeiten gerade an einer anderen CD ohne Märchen. Ich hoffe, dass die noch 2016 kommt. Im Oktober sind wir für eine Woche in Kasachs­tan auf Tournee. Dort spielen wir Konzerte und geben Workshops. 

Felix Neumann: Zur Bundestagswahl im kommenden Jahr wollen wir noch ein Projekt auf die Beine stellen. Zur Wahl 2013 hatten wir schon »Rap dich zur Wahl« gemacht. Das richtete sich vor allem an eher bildungsferne Jugendliche. So etwas ähnliches soll im kommenden Jahr auch wieder entstehen.

Stichwort

»Zweierpasch«

Seit 2012 gibt es die Band »Zweierpasch«. Kern der Rapgruppe sind die 32-jährigen Zwillinge Till und Felix Neumann.
»Zweierpasch« rappen auf Deutsch und Französisch und bieten regelmäßig Hip-Hop- und Bildungsprojekte an.
Insgesamt besteht die Band aus fünf Personen, einer Grafikerin, einem Kameramann und der französischen Lektorin und Musikerin Margaux Hugbart.
Die Band trat schon mit Udo Lindenberg auf, rappte bei Bundespräsident Joachim Gauck auf Schloss Bellevue und war im TV.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 8 Stunden
Nach Schneebruchgefahr
Nach tagelanger Sperrung wegen Schneebruchgefahr ist die Schwarzwaldhochstraße (B500) seit Mittwochabend wieder frei. Damit ist nur noch eine Verbindung gesperrt.
vor 11 Stunden
Einsätze in acht Bundesländern
Unter der Leitung des Landeskriminalamts Baden-Württemberg durchsuchten Einsatzkräfte am Mittwochmorgen zeitgleich zwölf Wohnobjekte in acht Bundesländern – dabei auch in Rastatt. Mit einem Großaufgebot ist die Polizei gegen mutmaßliche Mitglieder des Ku-Klux-Klans vorgegangen.
vor 11 Stunden
Worshop und Wettbewerbe
Ice-Freestyle ist am Wochenende wieder in der Offenburger Eislaufhalle geboten. Neben einem Workshop und einer Shownacht am Samstag, treten Freestyle-Künstler am Sonntag in Wettbewerben auf dem Eis an. Mitmachen kann theoretisch jeder.
vor 13 Stunden
Exklusiv-Interview
James Bond arbeitet in Wirklichkeit beim Baumarkt und Beyoncé war früher mal Bäckereifachverkäuferin. Das könnte man meinen, wenn man auf Youtube die millionenfach angeklickten Synchronisationen von Dominik »Dodokay« Kuhn sieht. Der schwäbische Comedian kommt am Freitag, 1. Februar, nach Hausach....
Die Flüchtlingsunterkunft am Offenburger Südring soll im Lauf des Sommers aufgelöst werden. Aktuell leben dort noch 170 Menschen.
vor 13 Stunden
Offenburg
Das Landratsamt hat angekündigt, die Flüchtlingsunterkunft am Offenburger Südring im Lauf des Sommers zu schließen. Weil die Zahl der Flüchtlinge abgenommen hat, wird die auf bis zu 550 Personen angelegte Anlage nicht mehr benötigt. Unabhängig davon kommt auch auf die Stadt im Jahr 2019 eine...
vor 15 Stunden
Oberkirch
Ein 35-Jähriger soll in Oberkirch Drogen zubereitet und verkauft haben. Laut Polizei versteckte er die Drogen in Pizzakartons seines Imbisses und lieferte die Ware so an seine Abnehmer aus. Jetzt sitzt er in U-Haft. Oberkircher Imbissbetreiber wehren sich derweil gegen einen Generalverdacht – und...
Symbolbild
vor 17 Stunden
Bildungsangebot
Mit drei Info-Abenden möchten die Kaufmännischen Schulen Offenburg über ihre Bildungsangebote informieren. Die Möglichkeiten für Schüler sind vielfältig.
vor 19 Stunden
Demo für mehr Klimaschutz
In Offenburg wollen sich Schüler verschiedener Schulen zum Streik für den Klimaschutz treffen: Am Freitag soll die Aktion um 11 Uhr vor dem Rathaus starten – wie bundesweit in fast 50 Städten. Die Schulleiter der betroffenen Schulen drohen den Teilnehmern derweil mit erzieherischen Maßnahmen.
vor 20 Stunden
Schneesturz
In den höheren Lagen fallen derzeit Bäume um, weil sie die Schneelast nicht mehr tragen können. Das Landratsamt Ortenaukreis warnt vor dieser Gefahr. Ab 700 Meter über Normalnull ist mit Schäden zu rechnen.
15.01.2019
45.000 Euro Schaden
Plötzlicher Graupelschauer hat am Montag auf der A5 bei Achern für gleich drei Unfälle innerhalb von weniger als zehn Minuten gesorgt. Verletzt wurde niemand, der Schaden liegt bei 45.000 Euro.
15.01.2019
Umleitung durch Innenstadt
Das Regierungspräsidium Freiburg sperrt den Reutherbergtunnel Wolfach am Donnerstag, 24. Januar, ab 9 Uhr für vier Stunden halbseitig. Das kündigte die Behörde am Dienstag an.
15.01.2019
Zwischen Offenburg und Ortenberg
Ein Ehepaar muss sich ab Freitag, dem 1. Februar, wegen Mordes vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, einen 43-Jährigen am Ortenberger Kreisel erschossen zu haben. Das Motiv soll Eifersucht gewesen sein.