1300 Läufer machten mit

Hoch-drei-Firmenlauf war eine Hitzeschlacht

Autor: 
Michael Haß
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Juli 2019
Bildergalerie ansehen

(Bild 1/2) Hitzeschlacht Hoch-drei-Firmenlauf. ©Christoph Breithaupt

Für die einen war es Adrenalin pur, für andere eine Quälerei. Aber im Ziel waren sie vereint und die Strapazen für die rund 1300 Läufer am Freitagabend beim 15. Hoch-drei-Firmenlauf vergessen. Hunderte von Zuschauern applaudierten den Läufern an der Strecke rund um den Königswaldsee.

Bei über 30 Grad war die 5,6 Kilometer lange Strecke für die Läufer kein Zuckerschlecken. Hitradio-Ohr-Moderator Manfred Schäfer appellierte vor dem Start an die Teilnehmer mehr dem olympischen Motto »Dabei sein ist alles« zu folgen, als die eigenen Grenzen zu überschreiten.

Verleger gibt Startschuss

Punkt 19 Uhr gab Verleger Rouven Reiff den Startschuss zum größten Laufereignis der Region. Jürgen Oßwald, Schutterwalds ehemaliger Bürgermeister und Mitorganisator des Laufs, war froh, dass alle Teilnehmer zugelassen werden konnten. »Bei 1400 hätte wir die Reißleine gezogen.« Es war auch so schon mächtig viel los am Königswaldsee.

Nur zäh setzte sich das Teilnehmerfeld in Bewegung – mit Ausnahme der ersten Starterreihe. Dort standen mit Salvatore Corriere, Jonas Müller, Daniel Zahn und Hannes Wolpert Top-Läufer aus der Region, die alle das Rennen in 18 Minuten beenden können. Der Ortenberger Jonas Müller und Triathlet Hannes Wolpert aus Heilbronn setzten sich nach der ersten Runde von den Verfolgern ab. In der zweiten Runde zog der 25-jährige Jonas Müller das Tempo nochmals an und siegte in 18 Minuten und 40 Sekunden. Nach den Plätzen vier, drei und zwei in den vergangenen Jahren setzte er mit dem Sieg nochmals einen drauf: »Super Rennen, super Atmosphäre.«

Dabei sein ist alles

Doch für die meisten der Teilnehmer zählte der olympische Gedanke. »Das Laufen soll Spaß machen, dann ist man auch erfolgreich«, so Linda Kiefer, Gesundheitsmanagerin bei Hansgrohe. Das Unternehmen war mit 51 Läufern dabei. Viel Überzeugungsarbeit musste Kiefer nicht leisten. »Der Lauf hat bei uns schon Tradition.« Trainiert wurde wöchentlich im Team und individuell. »Das Training im Team hat uns immer wieder angespornt«, erzählt Daniel Faist.

Die meisten Teams mit je drei Läufern am Start hatten die Unternehmen Mediclin und Uhl mit jeweils zwölf, das Hotel Liberty elf und jeweils neuen Team stellten Edeka, Hobart, Meiko und Printus. Von den Verwaltungsspitzen der Rathäuser war in diesem Jahr nur Schutterwalds Bürgermeister Martin Holschuh und sein Amtsvorgänger Jürgen Oßwald dabei. Klaus Jehle, Bürgermeister von Hohberg war bei der Organisation im Einsatz, verzichtete aber auf den Lauf. »Ich wollte anderen den Vortritt lassen«, meinte er augenzwinkernd.

- Anzeige -

Unter dem Teilnehmerfeld war sogar ein Olympiateilnehmer. Robert Ihly (56), mehrfacher Deutscher Meister im Gehen und Elfter bei den Olympischen Spielen in Barcelona 1992, startete für Rendler Bau und kam nach 24 Minuten ans Ziel. »Respekt, wie die jungen Läufer einfach Vollgas geben.«

Vierter Sieg nacheinander

Die letzten der rund 1300 Läufer hatten noch nicht einmal ihre erste Runde geschafft, als die führenden ins Ziel liefen. Natalie Wangler, die bei den Frauen zum vierten Mal in Folge siegte, ließ sich von den Männergruppe ziehen und kam nach 20 Minuten und 40 Sekunden ins Ziel. Zwölf Sekunden später kamen die 18-jährigen Zwillinge Christine und Jasmin Vollmer aus Kappelwindeck ins Ziel, die ein beeindruckendes Rennen liefen.

Reiff Medien war mit sechs Teams am Start. Unter dem Motto »alles kann, nichts muss«, feuerte Sascha Reiss die Läufer des Medienhauses vor dem Start an. Ob Vertrieb, Zustellung, Druck, Online-Redaktion oder Radio – »wir laufen gemeinsam für den Erfolg«.

Plackerei zahlt sich aus

Was bewegt so viele Sportler, bei extremen Temperaturen Höchstleistungen zu absolvieren? Die Antwort lieferten die Gesichter beim Zieleinlauf: die ungeahnte Freude und der verdiente Stolz. Und als kleines i-Tüpfelchen: In welcher Sportart treten sonst Hobbyläufer und Topathleten aus der Region gemeinsam an? Zugegeben, die Spitzenläufer sieht man allenfalls von hinten am Start und dann bei der Siegerehrung. Sicher ist: Spaß hat der Hoch-Drei-Lauf allen gemacht, selbst wenn die letzten Läufer erst nach mehr als 45 Minuten die Ziellinie passierten. Denn Sieger waren sie zu alle –ob mit Top-Zeiten oder einfach nur, weil sie ihren inneren Schweinehund überwunden hatten.

Die Mitorganisatoren Tobias Rauber vom Zweckverband, Luisa Engel von der Agentur Yupanqui und Jürgen Oßwald waren nach dem Lauf erleichtert, dass das große Teilnehmerfeld relativ unbeschadet die Ziellinie erreichte. Und wer sich körperlich zu sehr verausgabt hatte, dem standen die Sanitäter des Deutschen Roten Kreuzes Ortsverband Offenburg sofort zur Seite.

Mehr zum Thema

30.06.2019
Artikel

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Stunde
Professorin und Studentin berichten
Volontärin Leoni Schmidt-Enke hat eine Professorin und eine Studentin der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl einen Tag lang begleitet und dabei überraschende Einblicke in den Alltag der beiden gewonnen. 
vor 14 Stunden
Ortenau
Michael Mack, Geschäftsführer des Europa Parks, hat jetzt in einem Videobeitrag Fragen der Fans beantwortet. Darin geht es unter anderem um neue Themenbereiche und Achterbahnen.
vor 15 Stunden
Mord und Beihilfe zum Mord festgestellt
Seit dem 1. Februar hatte das Landgericht Offenburg um den Vorsitzenden Heinz Walter im sogenannten Kreiselmordprozess verhandelt. Angeklagt war ein Ehepaar. Vorgeworfen wurde diesem, die Online-Affäre der Frau hinter dem Kreisverkehr vor Ortenberg im Mai 2018 getötet zu haben. Am Montag wurde das...
vor 19 Stunden
Kreisverband gibt sich entspannt
Bei der Wahl der Deligierten zum Bundesparteitag der AfD in der Ortenau war Chef Jörg Meuthen von den Mitgliedern abgesägt worden. Er erhielt nur 25 von 63 Stimmen. Das Ergebnis möchte er anfechten. Der Kreisverband sieht das allerdings entspannt.
Nach einem Jahr Pause gibt es in diesem Jahr wieder die Sommerkinonächte auf dem Kulturforum. Am Mittwoch geht es mit »Der Vorname« los.
vor 22 Stunden
Zehn Filme - Auftakt ist am Mittwoch
Heiß ersehnt sind nach einem Jahr Pause die Sommerkinonächte auf dem Offenburger Kulturforum. Am Mittwoch, 24. Juli, geht es los: Auf dem Gelände neben der Reithalle zeigt das Kino unterm Sternenhimmel zwölf Tage lange ausgewählte Filme. Neu organisiert wurden die Sitze und das Catering. 
vor 22 Stunden
Trauerfeier mit Hubschrauber
Abschied für eine Rockerlegende. Weit über 1000 Freunde des Lahrer Hells Angels Gründers Horst Walter erwiesen ihrem »Horst 81« die letzte Ehre.
vor 22 Stunden
Appenweier
Die Feuerwehr Offenburg war am Sonntag zu einem Verkehrsunfall auf der A5 kurz vor der Anschlussstelle Appenweier ausgerückt. Durch den Unfall staute sich der Verkehr auf mehrere Kilometer bis an die Anschlussstelle Offenburg zurück.
22.07.2019
So wird sich die Hochschule Offenburg verändern
Winfried Lieber, der langjährige Rektor der Hochschule Offenburg, spricht im Interview mit der Mittelbadischen Presse über  Studierende, denen es an Durchhaltevermögen fehlt und die Perspektiven seiner Hochschule. 
21.07.2019
Ortenau
21 Badegewässer im Ortenaukreis hat das Landratsamt  auf deren Badewasserqualität untersucht. Das Ergebnis: 20 der untersuchten Gewässer weisen eine ausgezeichnete bis gute Badewasserqualität auf. Nur ein Badesee fiel durch. Für diesen wurde ein Badeverbot für die begonnene Saison verhängt.
20.07.2019
Korso aus 600 Motorrädern und 200 Autos
Wegen der Beerdigung von Horst Walter, dem Gründer der Lahrer Hells Angels, sind am Samstag hunderte Motorradfahrer und Autos in Meißenheim gewesen.
20.07.2019
Blumenkohl in der Defensive
Genuss-Kolumnist Hans Roschach huldigt einem Gemüse, das vor allem in Deutschland angebaut wird und das bei keinem Festessen fehlen darf. 
19.07.2019
Motorradkorso
Am Samstag nehmen sicher Hunderte Rocker Abschied von Horst Walter (58). Der Mitbegründer der Lahrer »Hells Angels« starb vergangene Woche, nachdem er mit seiner Harley in den Gegenverkehr geraten war.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.