Ortenau

Offenburger Schlachthof schließt 2019

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Mai 2015
Mehr zum Thema

©Archivfoto: Ulrich Marx

Der Schlachthof Offenburg muss im Jahr 2019 einer Wohnbebauung weichen und wird daher geschlossen. Die Betreibergesellschaft ist deshalb auf der Suche nach einem Ersatzstandort. Doch er wird möglicherweise nicht mehr in der Ortenau sein.

Klaus Brodbeck, Ex-Landrat des Ortenaukreises, und Gerd Baumer, ehemaliger Kreistag-Fraktionssprecher der Grünen, informierten bei der Hauptversammlung der Fleischerinnung Ortenau in Offenburg-Zell-Weierbach über die Zukunft eines Ortenau-Schlachthofs. Der Offenburger werde 2019 geschlossen, weil auf dem Gelände Wohnungen entstehen sollen. Das teilte die Fleischer­innung am Montag mit.

Brodbeck und Baumer seien im Auftrag der Betreibergesellschaft des Offenburger Schlachthofs Bauerschmid & Co. auf der Suche nach einem neuen Standort. Und die gestalte sich äußerst schwierig.
So habe Offenburg in absehbarer Zeit keine geeignete Ersatzfläche zur Verfügung, erklärte Brodbeck. Und in Gengenbach habe man zwar nichts gegen einen Schlachthof. Doch in dem neuen Gewerbegebiet wäre die Ansiedlung kein gutes Aushängeschild. Eine Absage kam auch von den Betreibern des Kehl-Neurieder Gewerbeparks »Basic«.

Verbandsgeschäftsführer Jörg Armbruster sieht laut Baumer Probleme beim Abtransport des Abwassers über eine Vielzahl von Hebewerken. Insgesamt hätten Brodbeck und Baumer den Eindruck gewonnen, dass ein Schlachthof-Neubau auf der grünen Wiese mit erheblichen Problemen behaftet sei. Der Schlachthof Bühl könne sich hingegen eine Kooperation gut vorstellen. Positiv an diesem Standort wäre, dass sich die Stadt zu ihrem Schlachthof bekenne, wird Brodbeck zitiert. Sie sei mit 25 Prozent daran beteiligt.

Unterstützung erhalten Brodbeck und Baumer übrigens von der Landesbeauftragten für Tierschutz, Cornelie Jäger. Sie habe dafür gesorgt, dass das Land ein Gutachten finanziert, ob der Schlachthof für ein gemeinsames Projekt geeignet sei. In Bühl wurden im vergangenen Jahr 20 000 Tiere geschlachtet. In Offenburg verarbeiten rund 50 Mitarbeiter jährlich 70 000 Schweine und 3500 Stück Großvieh.
Für Gerd Baumer wäre Bühl nur zweite Wahl. Der Kehler war viele Jahre als technischer Berufsschullehrer im Fachbereich Fleischerei tätig. Offenburg sei nach Hornberg und Kehl der dritte Schlachthof in der Ortenau, dessen Schließung er miterlebe.

- Anzeige -

Nicht spurlos

Das Schlachthofsterben werde nicht spurlos an den Landwirten und an den Metzgereien vorbeigehen, befürchtet Baumer. Die Politik fordere eine regionale Fleischvermarktung, sei aber nicht bereit, die Infrastruktur zu stellen. 

Für Brodbeck hat Bühl hingegen Charme. Beide Landkreise hätten landwirtschaftliche Strukturen, und Bühl gehöre ja beinahe schon zur Ortenau. Die Bezeichnung Schwarzwald-Schlachthof fände er nicht schlecht. Und die Landwirte könnten der Fleisch-Region beispielsweise mit einer eigenen Tierrasse, vielleicht dem Schwarzwaldschwein, einen Stempel aufdrücken.

Fleischer-Obermeister Martin Maier will nach eigenen Angaben in den nächsten Wochen die Meinung der Ortenauer Innungsbetriebe zum Thema Schlachthof einholen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Stunde
Fall für das Oberlandesgericht Karlsruhe
Eine seit Jahren andauernde juristische Auseinandersetzung um die Verhütungspille »Yasminelle« wird ein Fall für das Oberlandesgericht Karlsruhe.
Bülent Ceylan kokettiert auch im neuen Programm »Lassmalache« mit den türkischen Wurzeln.
vor 6 Stunden
Comedy in Offenburg
Mit Prachtmähne, gieksigem Lachen und einem »Mannemerisch«, gerade so breit ausgereizt, dass auch die Badener noch mitkommen, begeisterte Bülent Ceylan am Donnerstag das Ortenauer Publikum. Urkomisch, aber manchmal auch hart an der Grenze des politisch Korrekten.
vor 9 Stunden
Überblick der Beruflichen Schulen
Viele Schüler möchten gerne ihr Abitur an einem Beruflichen Gymnasium machen oder ein Berufskolleg besuchen. Mit dem Online-Verfahren im Regierungsbezirk Freiburg können sich die jungen Erwachsenen zentral bewerben und müssen sich nicht bei mehreren Schulen parallel registrieren.
vor 12 Stunden
Roland Böhmer und Andrea Herre
Paul Witt, Rektor der Hochschule Kehl, hat den beiden Professoren Roland Böhmer und Andrea Herre zum jeweils 25-jährigen Dienstjubiläum gratuliert. 
vor 12 Stunden
Grausiger Fund
Der Fund eines gerissenen Rehs in einem Wohngebiet am Waldrand hält die Gerüchteküche in Schiltach am Köcheln: War daran ein Wolf beteiligt?
vor 13 Stunden
Ortenau
Die späte Mutterschaft liegt weiterhin im Trend: Jede vierte Frau in der Ortenau war 2017 bei der Geburt ihres Kindes mindestens 35 Jahre alt. Damit ist das der größte Anteil an Schwangeren in dem Alter seit 2007.
vor 13 Stunden
Ortenau
Die Zahl der durch Zeckenbisse übertragenen FSME-Erkrankungen ist deutlich gestiegen. Baden-Württemberg steht damit bundesweit an der Spitze. Experten sagen, das FSME-Risiko sei unverändert hoch. Sie fordern mehr Impfschutz. Dafür sei jetzt im Winter die richtige Zeit.
vor 15 Stunden
Ortenau
Ordensmeister Winfried Köninger der Ortenauer Weinbruderschaft konnte als Vorsitzender zusammen mit seinem Stellvertreter, dem Ordenskanzler Günther Fröhlich, die stattliche Anzahl von sieben Neumitgliedern, darunter fünf Frauen, in die Bruderschaft aufnehmen. 
vor 15 Stunden
Deutsch-Französisch
Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel werden morgen in Aachen den neuen deutsch-französischen Vertrag (»Aachener Vertrag«) besiegeln. Das bringt auch Neuerungen in der Ortenau mit sich.
vor 16 Stunden
Amtsgericht Offenburg
Zu einer Geldauflage in Höhe von 600 Euro ist ein Auszubildender aus einer Offenburger Umlandgemeinde am Mittwoch vom Amtsgericht Offenburg verurteilt worden. Der damals 16-Jährige war wegen vorsätzlicher Körperverletzung in mehreren Fällen angeklagt. Er soll eine 12-Jährige angegriffen haben.
20.01.2019
Einzelhändler der Region profitieren
In Offenburg können die Kunden beim Einkauf im stationären Handel künftig ihren Verein unterstützen. Während der Vorstellung der Spenden-App »Kauft lokal – wir spenden!« bei der After-Work-Party im Freiraum wurden Zahlen vorgelegt – und die Vision von Amazon angesprochen. 
20.01.2019
Ortenau
Die Soziale Phobie gehört zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Sieben bis zwölf von 100 Menschen erkranken mindestens einmal im Leben an einer Sozialen Phobie.