Ortenau

Offenburger Schlachthof schließt 2019

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Mai 2015
Mehr zum Thema

©Archivfoto: Ulrich Marx

Der Schlachthof Offenburg muss im Jahr 2019 einer Wohnbebauung weichen und wird daher geschlossen. Die Betreibergesellschaft ist deshalb auf der Suche nach einem Ersatzstandort. Doch er wird möglicherweise nicht mehr in der Ortenau sein.

Klaus Brodbeck, Ex-Landrat des Ortenaukreises, und Gerd Baumer, ehemaliger Kreistag-Fraktionssprecher der Grünen, informierten bei der Hauptversammlung der Fleischerinnung Ortenau in Offenburg-Zell-Weierbach über die Zukunft eines Ortenau-Schlachthofs. Der Offenburger werde 2019 geschlossen, weil auf dem Gelände Wohnungen entstehen sollen. Das teilte die Fleischer­innung am Montag mit.

Brodbeck und Baumer seien im Auftrag der Betreibergesellschaft des Offenburger Schlachthofs Bauerschmid & Co. auf der Suche nach einem neuen Standort. Und die gestalte sich äußerst schwierig.
So habe Offenburg in absehbarer Zeit keine geeignete Ersatzfläche zur Verfügung, erklärte Brodbeck. Und in Gengenbach habe man zwar nichts gegen einen Schlachthof. Doch in dem neuen Gewerbegebiet wäre die Ansiedlung kein gutes Aushängeschild. Eine Absage kam auch von den Betreibern des Kehl-Neurieder Gewerbeparks »Basic«.

Verbandsgeschäftsführer Jörg Armbruster sieht laut Baumer Probleme beim Abtransport des Abwassers über eine Vielzahl von Hebewerken. Insgesamt hätten Brodbeck und Baumer den Eindruck gewonnen, dass ein Schlachthof-Neubau auf der grünen Wiese mit erheblichen Problemen behaftet sei. Der Schlachthof Bühl könne sich hingegen eine Kooperation gut vorstellen. Positiv an diesem Standort wäre, dass sich die Stadt zu ihrem Schlachthof bekenne, wird Brodbeck zitiert. Sie sei mit 25 Prozent daran beteiligt.

Unterstützung erhalten Brodbeck und Baumer übrigens von der Landesbeauftragten für Tierschutz, Cornelie Jäger. Sie habe dafür gesorgt, dass das Land ein Gutachten finanziert, ob der Schlachthof für ein gemeinsames Projekt geeignet sei. In Bühl wurden im vergangenen Jahr 20 000 Tiere geschlachtet. In Offenburg verarbeiten rund 50 Mitarbeiter jährlich 70 000 Schweine und 3500 Stück Großvieh.
Für Gerd Baumer wäre Bühl nur zweite Wahl. Der Kehler war viele Jahre als technischer Berufsschullehrer im Fachbereich Fleischerei tätig. Offenburg sei nach Hornberg und Kehl der dritte Schlachthof in der Ortenau, dessen Schließung er miterlebe.

- Anzeige -

Nicht spurlos

Das Schlachthofsterben werde nicht spurlos an den Landwirten und an den Metzgereien vorbeigehen, befürchtet Baumer. Die Politik fordere eine regionale Fleischvermarktung, sei aber nicht bereit, die Infrastruktur zu stellen. 

Für Brodbeck hat Bühl hingegen Charme. Beide Landkreise hätten landwirtschaftliche Strukturen, und Bühl gehöre ja beinahe schon zur Ortenau. Die Bezeichnung Schwarzwald-Schlachthof fände er nicht schlecht. Und die Landwirte könnten der Fleisch-Region beispielsweise mit einer eigenen Tierrasse, vielleicht dem Schwarzwaldschwein, einen Stempel aufdrücken.

Fleischer-Obermeister Martin Maier will nach eigenen Angaben in den nächsten Wochen die Meinung der Ortenauer Innungsbetriebe zum Thema Schlachthof einholen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Minute
Reportage
Heute hier, morgen dort: Wanderschäfer Thomas Schwarz hütet mehr als 1000 Schafe. Warum Geld nicht alles ist, die Tierliebe mancher zu weit geht und sein Beruf nicht romantisch ist, hat er auf einer Weide bei Eckartsweier erzählt.
vor 12 Stunden
Aktion "Dein Dach kann mehr"
Photovoltaikanlagen können sich nach wie vor lohnen. Unter welchen Bedingungen das der Fall ist, erfahren Interessierte bei der Aktion "Dein Dach kann mehr", die am Donnerstag, 25. April, startet. 
vor 12 Stunden
Ortenau
Eine heftige Sturmböe zerstörte am Mittwochnachmittag das Dach eines Wohnhauses am Ortseingang von Oberharmersbach. Zumindest für einige Zeit ist das Haus nicht mehr bewohnbar. Der Schaden dürfte sich auf eine sechsstellige Summe belaufen.
vor 16 Stunden
Am kommenden Wochenende
Weil die langen Brückenfertigteile an der Anschlussstelle Rust auf der A5 eingebaut werden, wird es am kommenden Wochenende aller Voraussicht nach zu längeren Staus kommen. Die A5 wird kurzzeitig sogar voll gesperrt werden.
vor 18 Stunden
Ortenau
Im Ortenaukreis liegt das durchschnittliche verfügbare Pro-Kopf-Einkommen der Privathaushalte bei 22.800 Euro. Damit ist es unter dem Landesschnitt und auch schlechter als die Nachbarkreise, wie aktuelle Zahlen der Hans-Böckler-Stiftung zeigen.
vor 19 Stunden
Ortenau
Nach dem Unfall eines Lkw am Dienstagmorgen haben die Beamten des Verkehrskommissariates Offenburg Gaffer ins Visier genommen, die langsam an der Unfallstelle auf der A5 Höhe Friesenheim vorbei fuhren.
vor 19 Stunden
Dicht aufgefahren
Ein zirka 50 Jahre alter Fiat-Fahrer soll am Montag auf der A5 im Bereich Mahlberg seinen Vordermann zum Spurwechsel gedrängt und ihn schließlich rechts überholt haben. Während seiner weiteren Autofahrt blieb es jedoch nicht nur dabei.  
vor 20 Stunden
Kontrolle
Gleich mehrere Verstöße hat die Offenburger Polizei in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch an der L98 aufgedeckt. Ein 30-Jähriger entkam dabei nur knapp einer Haftstrafe.
vor 21 Stunden
Strafverfahren folgt
Er hat Bahn-Reisende bepöbelt und Bundespolizisten bespuckt und beleidigt - deswegen musste ein 24-jähriger Franzose die Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Gewahrsamszelle verbringen. Mittlerweile ist er dort wieder raus, ein Nachspiel werden seine Ausraster aber haben.
vor 22 Stunden
Bezirke stehen fest
Forst BW verwaltet die staatlichen Waldflächen in der Ortenau sowie Emmendingen und Rastatt künftig mit der Anstalt des öffentlichen Rechts von Gengenbach-Fußbach aus. Das gab das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz gestern bekannt.
vor 23 Stunden
Kehl profitiert von Sonne und Tram
Bis Sonntag findet auf dem Läger der 66. Kehler Ostermarkt statt. Bei einer ersten Zwischenbilanz zeigten sich Organisator Theo Hahn und seine Schaustellerkollegen sehr zufrieden mit dem Verlauf des Osterwochenendes. Erfreulich war auch vor allem, dass es bislang friedlich blieb.
24.04.2019
Rebhänge werden deutlich teurer
Den Kleinterrassenbau gibt es im Weinbau in der Ortenau seit 30 Jahren.  Eine Expertenrunde auf dem Hof von Franz Benz in Oberkirch-Bottenau bescheinigte der Anbaumethode nach wie vor gute Perspektiven. Langfristig wird sich die Landschaft in der Ortenau aber verändern. Müssen also Veränderungen...