Weinprämierung

Die Ortenau ist erfolgreichste Weinregion Badens

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. November 2018

Die Ortenauer Winzer haben viele Preise gewonnen. ©Roland Spether

Prächtiger Preis- und Medaillenregen: Sieben Ehrenpreise, 24 von 30 Platzierungen in den Top Ten und 552 Goldmedaillen wurden am Donnerstag bei der Badischen Gebietsweinprämierung den erfolgreichen Weinbaubetrieben in der Ortenau überreicht. 

Die besten Winzer und Verteter der Weinbaubetriebe Badens trafen sich Donnerstagnachmittag in der Oberrheinhalle zur traditionellen Gebietsweinprämierung des Badischen Weinbauverbands. »Wir haben einen tollen Jahrgang 2018, der derzeit in unseren Kellern reift«, bilanzierte Kilian Schneider, Präsident des Badischen Weinbauverbands den aktuellen Jahrgang. 

»Die Winzer sind 2018 auch in folge der Trockenheit mit einem blauen Auge davongekommen«, brachte die Freiburger Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer in ihrer Ansprache zu Gehör. Dabei versprach Schäfer den Weinbau in Baden weiter zu unterstützen: »Wir helfen Ihnen, so gut es geht, auch die Kulturlandschaft der steileren Rebhänge zu erhalten«, so Schäfer weiter. Allein in diesem Jahr hatte das Regierungspräsidium Freiburg über 1,5 Millionen Euro in Umstrukturierungsmaßnahmen investiert. 

Eine Auszeichnung bei der Gebietsweinprämierung gilt laut Geschäftsführer Peter Wohlfahrt als Visitenkarte für die Verbraucher und für beste Qualitäts- und Prädikatsweine. Insgesamt stellten die Weinbaubetriebe in den neun badischen Anbaugebieten zwischen dem Bodensee und Tauberfranken in diesem Jahr 2614 Weine und Sekte für die Prämierung an, rund 240 Weine weniger als noch im vergangenen Jahr. 

Sieben Ehrenpreise

Eine besondere Würdigung für die Winzer der punktbesten Betriebe in den jeweiligen Anbaugebieten und Betriebsgrößen ist die Verleihung des Ehrenpreises. Von den insgesamt 21 am Donnerstag verliehenen Landesehrenpreisen gingen allein sieben an Betriebe in der Ortenau. Den Ehrenpreis für den Bereich Ortenau erhielt Kellermeister Philipp Mile von der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg aus den Händen der Badischen Weinkönigin Miriam Kaltenbach. 

 

- Anzeige -

 

Einen Ehrenpreis unterteilt, in die jeweilige Betriebsgröße, erhielen Andreas Christian Laible vom Durbacher Weingut Andreas Laible, Kellermeister Christian Idelhauser vom Schwarzwaldweingut Andreas Männle in Durbach, Kellermeister Hans-Peter Riflin des kommunalen Weinguts Schloss Ortenberg, Kellermeister Thomas Hirt vom Weingut und Weinhaus Siegbert Bimmerle in Renchen Erlach, Alexander Spinner-Glanzmann, Kellermeister bei der Hex von Dasenstein in Kappelrodeck und Leo Kirch, Kellermeister bei den Affentaler Winzer in Bühl. 

Ortenau erfolgreich

Mit seinen sieben Ehrenpreisen gilt die Ortenau nach wie vor als erfolgreichste Weinregion Badens. Einen weiteren Rekord gab es erneut für die heimischen Winzer bei den Platzierungen in den Top zehn Weinen, die in drei Kategorieren ausgelobt wurden. Von somit 30 möglichen Platzierungen gingen 24 in die Ortenau, das Durbacher Schwarzwaldweingut Andreas Männle platzierte sich hier allein mit fünf Weinen. 552 Goldmedaillen, somit ein wahrer Medaillenregen, wurden an Ortenauer Betriebe verteilt. 
Regionaler Spitzenreiter hier allein mit 67 Goldmedaillen war die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg. Wie in den vergangenen Jahren wurden auch die Besten Sommer- und Frühlingsweine ausgelobt, hier erzielten die Ortenauer Betriebe 16 Platzierungen. 

Damit noch nicht genug, am 19. November erhalten Josef Rohrer vom Durbacher Weingut Schwörer sowie das Schwarzwaldweingut Andreas Männle für ihre zahlreichen Erfolge bei den Weinprämierungen der vergangenen Jahre in der Baden-Württembergischen Landesvertretung in Berlin einen Staatsehrenpreis. 

Auch die Freisprechung des Winzernachwuchses erfolgte auf der Verleihungsgala des Badischen Weinbauverbands. Till Beierle vom Weingut Wöhrle in Lahr, Moritz Kraus, Benedict Vollmer, allesamt vom Weingut Schloss Ortenberg, erhielten ihren Gesellenbrief als Winzer. Michael Huber vom Schwarzwaldweingut Andreas Männle, Durbach, erhielt seinen Meisterbrief als Weinküfermeister. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 39 Minuten
Ausbildung kostet 25.000 Euro
Blindenführhunde stellen mehr als ein Hilfsmittel für blinde und sehbehinderte Menschen dar. Sie sind verlässliche Partner. Dazu müssen sie gut ausgebildet sein. Allerdings muss auch die Chemie zwischen Hund und Halter stimmen.  
vor 2 Stunden
Europa-Park Rust
Wenn »Rulantica«, die neue Wasserwelt des Europa-Parks in Rust, voraussichtlich im Herbst eröffnet, wird der Eintrittspreis bei etwa 40 Euro für Erwachsene liegen. Das bestätigte der Park der Mittelbadischen Presse.
vor 2 Stunden
Kooperation mit anderen Verbänden
Der Kreisverband der Paritätischen in der Ortenau hat sich in den vergangenen zwei Jahren eine neue Struktur gegeben. Jetzt strebt der Verband eine regionale Zusammenarbeit an. 
vor 6 Stunden
Ortenau
Ein unbekannter Dieb hat im Zeitraum vom Donnerstag, 10. Januar, bis Samstag, 19. Januar, auf dem Ettenheimer Friedhof "Im Pfaffenbach" eine Jesus-Statue aus Bronze gestohlen.
vor 8 Stunden
Ettenheim-Wallburg
Schimmelbefall von Wänden ist ein häufiges Problem in deutschen Wohnungen. Die beiden Brüder Tobias und Dietmar Obert aus Ettenheim sorgen dafür, dass es erst gar nicht so weit kommt.
vor 8 Stunden
Hospizdienst: »Eine wohltuende Entlastung«
Hospizvereine versuchen, schwerkranken und sterbenden Menschen Halt zu geben. Ehrenamtliche begleiten sie und deren Angehörige. Wolfgang Ziesche aus Gengenbach berichtet, wie ihm der Hospizverein Offenburg geholfen hat.
vor 10 Stunden
Oberlandesgericht Karlsruhe
Eine seit Jahren andauernde juristische Auseinandersetzung um die Verhütungspille »Yasminelle« wird ein Fall für das Oberlandesgericht Karlsruhe.
vor 10 Stunden
So überleben Tiere im Winter
Der Leiter des Nationalpark Schwarzwald Wolfgang Schlund führt Besucher am Freitag, 25. Januar, durch die Winterlandschaft. Mit der Exkursion will der Nationalpark zeigen, wie Tiere überleben.
vor 13 Stunden
Herbert Zinell von der Kehler Hochschule
Die Zukunftsaussichten auch für die Kommunen trüben sich. Herbert Zinell, Lehrbeauftragter der Hochschule Kehl und früherer Ministerialdirektor im Innenministerium, erläutert im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse was Kommunen aus den Krisen der Vergangenheit gelernt haben und wie gut sie für...
vor 13 Stunden
Fester Zeitplan
Wann ist es an der Zeit, die Weihnachtsbäume zu entsorgen und die Beleuchtung abzuschalten? Die Gemeinden in der Ortenau hängen die Lichterketten nach dem Dreikönigstag ab. In manchen Kirchen wird hingegen Weihnachten bis zum 2. Februar gefeiert. Aber warum?  
Röntgendiagnostik ist am Ebertplatz innerhalb der Klinik-Areals weiterhin möglich.
vor 13 Stunden
Röntgen am Ebertplatz möglich
Ärzte, die Kassenärztliche Vereinigung und das Ärztenetz Renchtal kritisieren das Ortenau-Klinikum für seine Aussage, ambulante Patienten müssten zum Röntgen an Praxen außerhalb überwiesen werden, scharf. Die Mitteilung sei irreführend. Das Klinikum hingegen betont, dass die Entscheidung für den...
vor 16 Stunden
Willstätter Historiker geehrt
Der Willstätter Historiker Martin Ruch erhält am Sonntag, 27. Januar, in Gengenbach die Hermann-Maas-Medaille. Die evangelische Kirchengemeinde würdigt seine Arbeit für die Versöhnung und Verständigung zwischen Juden und Christen.