Eine der besten Kliniken Deutschlands

Ortenau-Klinikum erhält Auszeichnung für Handhygiene

Autor: 
red/sab
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Januar 2019

Handhygiene. ©dpa

Das Ortenau-Klinikum ist mit einem Zertifikat für sein Programm zur Handhygiene ausgezeichnet worden. Es gehöre damit zu den besten Kliniken in Deutschland. 

Offenburg (red/sab). Das Ortenau-Klinikum in Offenburg hat das Silber-Zertifikat der bundesweiten »Aktion Saubere Hände« für sein Management zur Verhinderung von Krankenhausinfektionen erhalten. Wie das Ortenau-Klinikum in einer Pressemitteilung schreibt, erkannte das nationale Referenzzentrum zur Überwachung von Krankenhausinfektionen (NRZ) in Berlin dem Klinikum Ende Dezember das Zertifikat für sein vorbildliches Management der Händehygiene zu. 

Voll ausgezahlt

»Die Arbeit des Hygiene-Teams und der ganzen Klinik in Sachen Händehygiene hat sich damit voll ausgezahlt«, wird Chefarzt Andreas Schröder, Leiter der Zentralen Klinikhygiene am Ortenau-Klinikum, in der Mitteilung zitiert. Das Ortenau-Klinikum in Offenburg zähle damit bei der Vermeidung von Krankenhausinfektionen zu den besten Kliniken in Deutschland. 

Das Zertifikat muss nach Angaben des Klinikums alle zwei Jahre neu beantragt und die Qualität der Händedesinfektion mit zahlreichen Daten belegt werden. Ein hauseigenes Hygiene-Team habe deshalb in den vergangenen Jahren zunächst den Handlungsablauf der Händehygiene registriert – etwa durch Messung des Verbrauchs von Händedesinfektionsmitteln. 

Schulung und Strategie

- Anzeige -

In einer zweiten Phase erhielten alle Mitarbeiter intensive Schulungen in korrekter Händedesinfektion und entwickelten Strategien zur nachhaltigen Verbesserung der Händedesinfektions-Regeln, heißt es weiter. Die Klinik habe regelmäßig Kontrolldaten an das NRZ Berlin übermittelt, um in engem Kontakt mit den Experten die Händedesinfek­tion weiter zu optimieren.

In Deutschland infizieren sich laut Pressemitteilung rund 3,5 Prozent der 19 Millionen stationär behandelten Patienten. Jährlich seien etwa 650 000 Krankenhausinfektionen zu erwarten. Im internationalen Vergleich sei diese Rate gering – durch geeignete Maßnahmen könne aber ein Drittel dieser Krankenhausinfektionen vermieden werden, schreibt das Klinikum weiter. 

Hygienemanagement aufgebaut

Das Ortenau-Klinikum hat eigenen Angaben zufolge in den vergangenen Jahren an allen Standorten ein Hygienemanagement aufgebaut. Es seien mit Chefarzt Andreas Schröder und zwei weiteren Kollegen Klinikhygieniker benannt, die innerhalb des Klinikverbunds alle Hygienemaßnahmen koordinieren, berichtet das Klinikum. 

Neben Aufklärungsarbeit und Schulungen würden die Mitarbeiter zudem in sogenannten Hygienekommissionen regelmäßig Hygienethemen erörtern und Hygienebegehungen durchführen. Generell bestehe auch eine Dokumentationspflicht hinsichtlich resistenter Bakterien und Infektionserkrankungen.

Die »Aktion Saubere Hände« werde federführend seit 2008 von der Charité Universitätsmedizin Berlin mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit mit dem Ziel betrieben, die Patientensicherheit in deutschen Krankenhäusern weiter zu verbessern. An der Aktion beteiligen sich bundesweit über 800 der rund 2000 Kliniken.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 8 Stunden
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 8 Stunden
Tat im Wahn
Die Schwurgerichtskammer des Offenburger Landgerichts verhandelt seit Februar gegen einen 55-Jährigen, der zwei Männer in einer Gaststätte mit einem Werkzeug töten wollte. Die Kammer verkündete am Mittwoch, dass der Angeklagte in ein psychiatrisches Krankenhaus muss.
vor 10 Stunden
Zum Tag des Down-Syndroms (21. März)
Am Donnerstag ist der Tag des Down-Syndroms. Die Kehlerin Vanessa Greil (25) hat vor zwei Jahren ihren Sohn Noah zur Welt gebracht. Er hat Trisomie 21. Der Kehler Zeitung hat sie exklusiv ihre Geschichte erzählt.  
vor 11 Stunden
Mann aus Dschibuti muss in Psychiatrie
Vor gut einer Woche wurde Suleiman A., der im August 2018 einen Offenburger Arzt in dessen Praxis getötet hatte, juristische freigesprochen und seine Einweisung in eine Psychiatrie angeordnet. Dieses Urteil ist nun rechtskräftig. Keiner der Verfahrensbeteiligten ist in der Zwischenzeit in Revision...
vor 15 Stunden
Städtebauförderung
5,4 Millionen Euro erhalten die Kommunen Durbach, Neuried, Nordrach, Oberharmersbach, Offenburg und Zell am Harmersbach zusammen in diesem Jahr aus der Städtebauförderung. Laut einer Pressemitteilung des Landtagsabgeordneten der Grünen, Thomas Marwein, sollen damit die Kommunen lebenswert und...
vor 17 Stunden
Lahr
Damit sich frei lebenden Katzen in Lahr nicht mehr unkontrolliert vermehren können, will die Stadt Lahr jetzt Zuschüsse für die Kastration von Katzen geben. 
vor 18 Stunden
Nach der Fusion
Nach sechs Jahren enger Zusammenarbeit etwa in der Logistik und Abfüllung sind die Winzergenossenschaften Kappelrodeck und Oberkirch nun zu einem Unternehmen verschmolzen. Das bedeutet Veränderungen auf beiden Seiten. Bis alle neuen Ideen umgesetzt sind, kann es aber noch zwei Jahre dauern.
vor 18 Stunden
Wintersportsaison läuft im März aus 
Zum Saisonende gab es noch ein bisschen Schnee, einige Skilifte in der Region haben noch geöffnet. Die Skiliftbetreiber sind verhältnismäßig zufrieden mit der Saison – obwohl es viele Wetterkapriolen und entsprechend viel Arbeit gab.
So oder so ähnlich sollen sie aussehen – die Bodycams, die Polizisten auch in Offenburg vor Angriffen und vor Vorwürfen schützen sollen, sie hätten Konflikte geschürt.
vor 20 Stunden
Körperkameras teils umstritten
Ab Ende April werden die Beamten des Polizeipräsidiums Offenburg kleine Kameras an ihrer Uniform tragen. Auch wenn diese Bodycams zur Gefahrenabwehr beitragen können, ist ihre Nutzung teilweise problematisch.
Die Ortenauerin Felicitas Rohrer sensibilisiert Frauen bei einem Vortrag für den Umgang mit Verhütungsmitteln.
vor 23 Stunden
Vortrag in Offenburg
Ihr seit fast zehn Jahren dauernder Kampf gegen den Bayer-Konzern nimmt trotz eines juristischen Rückschlags im Dezember publizistisch Fahrt auf: Am Samstag berichtete Felicitas Rohrer aus Eckartsweier von ihren Aktionen und von einem NDR-Film über ihr Schicksal.
Rotary-Präsident Georg Neuwirth (von links) übergab jeweils eine Spende über 7500 Euro an Monika Strauch vom Offenburger Frauenhaus und Bernd Rendler vom Förderverein für krebskranke Kinde.
19.03.2019
Zwei Mal 7500 Euro gespendet
Der Rotary-Club Offenburg unterstützt das Offenburger Frauenhaus und den Förderverein für krebskranke Kinder mit jeweils 7500 Euro. Das schreibt der Club in einer Pressemitteilung. Das Geld stammt aus den Weihnachtsspenden der 63 Mitglieder, aus denen außerdem 2000 Euro an das Bildungsprojekt der...
19.03.2019
In Richtung Karlsruhe
Ein schwerer Unfall hat am Dienstag für lange Staus auf der A5 in Richtung Karlsruhe gesorgt. Zwischen Ettenheim und Lahr war ein VW in einen Lkw gekracht.
19.03.2019
Mahlberg
Die Polizei rätselt: Unbekannte sind am Montag auf der Tank- und Rastanlage bei Mahlberg in einen BMW eingebrochen und haben daraus eine Aktentasche sowie einen Koffer gestohlen. Doch es gibt keinerlei Aufbruchspuren.