Effizienz

Ortenau-Klinikum legt zwei Chirurgie-Abteilungen zusammen

Autor: 
red/js
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Oktober 2019

Die Abteilung von Eike Mrosek wird erweitert. ©Thomas Dobrzewski

Das Ortenau-Klinikum fusioniert die Abteilung für Ästhetische und Wiederherstellende Chirurgie mit der Unfallchirurgie. Die Maßnahme soll Doppelstrukturen abbauen.  

Die Klinik für Unfallchirurgie am Ortenau-Klinikum in Offenburg hat ihr Leistungsspektrum erweitert. Der Ausschuss für Gesundheit und Kliniken des Ortenaukreises hat am vergangenen Montag einstimmig beschlossen, die bisher separat geführte Abteilung „Ästhetische und Wiederherstellende Chirurgie“ als Sektion in die von Chefarzt Eike Mrosek geleitete Unfallchirurgie einzugliedern, wie das Klinikum in einer Pressemitteilung schreibt. Zugleich sei der Ausschuss dem Vorschlag gefolgt, die Unfallchirurgie mit den künftig vier Bereichen „Allgemeine und Spezielle Unfallchirurgie“, „Handchirurgie“, „Neurochirurgie“ und „Plastische-, Ästhetische- und Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie“ organisatorisch neu aufzustellen und in „Unfallklinik Offenburg“ umzubenennen.

„Die Bündelung des Behandlungsspektrums in der Unfallklinik Offenburg dient unserem Ziel, das Ortenau-Klinikum weiterzuentwickeln, Doppelstrukturen zu vermeiden und Synergien zu nutzen. Damit können wir die sehr gute Versorgungsqualität im Ortenaukreis festigen und weiter ausbauen“, so Ortenau-Klinikum-Geschäftsführer Christian Keller.

- Anzeige -

Das Konzept für die Neuorganisation hatte die Leitung des Ortenau-Klinikums Offenburg-Kehl gemeinsam mit Chefarzt Mrosek ausgearbeitet, nachdem der ehemalige Chefarzt der Ästhetischen und Wiederherstellenden Chirurgie, Tilman Schottler, die Klinik auf eigenen Wunsch verlassen hat, wie es weiter heißt. Die Planung für die teilweise personelle Neubesetzung der Sektion hat das Leitungsteam der Unfallchirurgie inzwischen erfolgreich abgeschlossen. Für die Sektionsleitung konnte mit Jan Ruben Thiele ein breit ausgebildeter und erfahrener Facharzt für Ästhetische und Plastische Chirurgie gewonnen werden, teilt das Klinikum mit. Er werde Anfang nächsten Jahres von Freiburg nach Offenburg wechseln. Unterstützt werde der Sektionsleiter durch zwei weitere Fachärzte für Plastische Chirurgie. Bereits im September habe eine neue Fachärztin für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie ihre Tätigkeit in der Unfallklinik aufgenommen.

„Die neue Sektion wird das gesamte Spektrum der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie abdecken, natürlich inklusive komplexer Weichteilrekonstruktionen nach schweren Unfällen. Auch die Mamma-Chirurgie wird wieder einen entsprechenden Stellenwert bekommen“, betont Mrosek, der eng mit dem von Chefarzt Professor Karsten Münstedt geleiteten Brustzentrum zusammenarbeiten wird.

Stichwort

Unfallklinik

Die „Unfallklinik Offenburg“ am Ortenau-Klinikum Offenburg-Kehl zählt nach eigenen Angaben zu den unfallchirurgischen Maximalversorgern in Baden-Württemberg. Pro Jahr werden in der Klinik rund 4000 Operationen durchgeführt und 4500 Patienten stationär behandelt. In der Notaufnahme betreut die Klinik zudem rund 55 000 Patienten pro Jahr, davon rund 20 000 unfallchirurgische Notfälle. Die Abteilung ist als überregionales Trauma-Zentrum im Traumanetzwerk Oberrhein und Europäisches Hand-Trauma-Zentrum mit 24/7 Replantationsbereitschaft zertifiziert. In Zukunft gehören zur Unfallklinik Offenburg die Sektionen „Allgemeine und Spezielle Unfallchirurgie“, „Handchirurgie“, „Neurochirurgie“ und „Ästhetische und Plastische Chirurgie“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Kehl - Kehl/Straßburg
Mehr als 500 Menschen in rund 400 Fahrzeugen sind am Mittwoch an der B28 bei Kehl kontrolliert wurden. Grund war die Großaktion „Flashpoint“ zur Bekämpfung illegaler Migration sowie der Eigentums-, Rauschgift- und Waffenkriminalität.
vor 6 Stunden
Offenburg / Freudenstadt
Die Suche nach Laura hat die Menschen in Deutschland bewegt. In den sozialen Medien nahmen sehr viele Anteil an der jungen Frau, von der sich am Freitag die Spur am Bahnhof in Offenburg verloren hatte. Inzwischen ist sie wieder da – und mit ihr noch viele Fragen.
vor 8 Stunden
Zunsweier
Der Tod einer 71 Jahre alten Frau in Offenburg-Zunsweier, deren Leiche in Folie verpackt gefunden wurde, war kein Unfall, meint der ermittelnde Polizeibeamte. Er geht von vorsätzlicher Tötung aus.
Ein Rekordergebnis des ZG Raiffeisen-Konzerns konnten die Vorstände Lukas Roßhart (links) und Holger Löbbert bei der Bilanzpressekonferenz der landwirtschaftlichen Unternehmensgruppe in Rastatt vorstellen.
vor 8 Stunden
ZG Raiffeisen-Konzern mit Rekordergebnis
Das Geschäft mit regionalen Lebensmitteln boomt. Unter anderem deshalb konnte der ZG Raiffeisen-Konzern aus Karlsruhe 2020 mit neun Millionen Euro einen Rekordgewinn verbuchen.
Eine groß angelegte Suchaktion hat es vergangene Woche am Schutterwälder See gegeben. Verwunderung herrschte wegen des weiter laufenden Badebetriebs am Donnerstag.
vor 8 Stunden
Badegäste ohne Feingefühl?
Suchtrupps am Schutterwälder See, daneben Badegäste: Es herrscht Verwunderung, warum der See während einer groß angelegten Suchaktion nach einen 59-Jährigen nicht abgesperrt wurde. Derweil gibt es mehr Details von der Polizei zu dem Verstorbenen.
vor 9 Stunden
Gengenbach
Nach dem dreispurigen Ausbau der B33 bis auf Höhe Berghaupten sollen die Arbeiten dort ab September auf rund 2,5 Kilometer Länge fortgesetzt werden.
vor 10 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
Arno Schilli mit dem Spielplan der Betriebsfußballweltmeisterschaft aus dem Jahr 2000 in Dallas. Als Trainer gewann er mit seiner Mannschaft damals den Titel.
vor 10 Stunden
Fußballweltmeister in Dallas
In unserer Serie „Ortenauer Originale“ porträtieren wir Menschen mit dem gewissen Etwas. Heute (51): Arno Schilli aus Berghaupten ist leidenschaftlicher Fußballer und Fasnachter. 2000 gewann er bei der Weltmeisterschaft der Betriebsfußballer in Dallas den Titel.
23.06.2021
Lahr
Wegen eines Defekts ist das Nichtschwimmerbecken im Lahrer Terrassenbad vorerst gesperrt. Die Reparatur könnte bis Mitte Juli dauern.
23.06.2021
Urteil des Oberlandesgerichts
Das Oberlandesgericht hat entschieden: Der ehemalige Ortenauer AfD-Landtagsabgeordnete Stefan Räpple darf aufgrund seiner Äußerungen weiter als „erklärter Antisemit und Holocaust-Relativierer“ bezeichnet werden.
23.06.2021
Ortenberg
In Ortenberg ist in der Nacht auf Mittwoch ein Geräteschuppen in Brand geraten. Die Beamten des Polizeireviers Offenburg haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
23.06.2021
Neuried - Altenheim
Ein junges Paar aus Neuried steht im Verdacht, große Mengen Cannabis in der eigenen Wohnung aufgezogen zu haben. Bei einer Durchsuchung entdeckten die Ermittler die gefüllten Einmachgläser.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    21.06.2021
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.