Quote bleibt gleich

Ortenauer Arbeitsmarkt erweist sich als sehr robust

Autor: 
red/js
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Dezember 2019

©Redaktion

Die Arbeitslosenquote hat sich in der Ortenau im vergangenen Monat nicht verändert. Sie liegt immer noch bei 2,8 Prozent. Die Zahl der Hartz-IV-Empfänger ist dagegen auf einen neuen Tiefststand gesunken.

Der Arbeitsmarkt bleibt im Herbstmonat November nahezu unverändert stabil. 6954 Menschen waren bei der Arbeitsagentur und Kommunalen Arbeitsförderung arbeitslos gemeldet, 56 Personen weniger als im Oktober. Das geht aus einer Pressemitteilung der Arbeitsagentur hervor.  Im Vergleich zum Vorjahresmonat gibt es 27 arbeitslose Menschen weniger. Die Arbeitslosenquote liegt unverändert bei 2,8 Prozent. Unter den 19 Agenturen in Baden-Württemberg belegt Offenburg derzeit zusammen mit Ludwigsburg und Rottweil-Villingen-Schwenningen den vierten Platz, heißt es weiter.

Im November 2019 sind die Fallzahlen der Kommunalen Arbeitsförderung Ortenaukreis (KOA) nach eigenen Angaben wieder gesunken. So beziehen aktuell 7195 Familien und Haushalte Hartz-IV-Leistungen. Dies enspreche einer Abnahme von 0,6 Prozent gegenüber dem Vormonat und einem Rückgang um 5,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten sei im vergangenen Monat um 87 Personen auf 9833 gesunken und habe damit einen neuen Tiefststand erreicht. 

Bemerkenswerter Rückgang

- Anzeige -

 „Der aktuelle Rückgang der Fallzahlen bei der KOA ist insofern bemerkenswert, da zu dieser Jahreszeit oft Zuwächse zu verzeichnen sind“, kommentiert Armin Mittelstädt, der Leiter des Ortenauer Jobcenters, die jüngste Entwicklung. „Besonders erfreulich ist dabei der überproportionale Rückgang des Leistungsbezugs und der Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen – einer Personengruppe, der wir besondere Aufmerksamkeit widmen“, so Mittelstädt weiter.

Derzeit erhalten 15.640 Personen Leistungen der KOA. Die Gesamtzahl der dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehenden Leistungsberechtigten beträgt 7420, schreibt die Einrichtung. Hinzu kämen 4953 nichterwerbsfähige Sozialgeld-Empfänger, 2413 reine Arbeitslosengeld II-Leistungsbezieher, die etwa als Alleinerziehende Kinder unter drei Jahren betreuen, sich in einer Schul- oder Berufsausbildung befinden oder als über 58-Jährige nicht mehr vermittelt werden möchten, sowie 854 sonstige Leistungsberechtigte, die keine Regelleistungen beziehen.

Saisonale Einflüsse

„Es sind überwiegend saisonale Einflüsse beispielsweise in der Freizeit- und Gastronomiebranche die den Arbeitsmarkt in der Region Ortenau beeinflussen“, sagt dagegen angela Pöpplau-Hübner, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit. „Aktuell erreichen uns zwar vermehrt Anfragen von Firmen zum Thema Kurzarbeit, diese werden jedoch in vielen Fällen nicht realisiert. Zudem werben wir intensiv dafür, Schwachlastzeiten oder Kurzarbeitsphasen möglichst für Weiterqualifizierung zu nutzen.“ Trotzdem spricht Pöpplau-Hübner von einem „weiterhin stabilen Arbeitsmarkt“. Die Nachfrage nach Fachkräften bleibe in der Ortenau auf einem hohen Niveau.

Hintergrund

Regionale Entwicklung ist sehr unterschiedlich

Regional ist die Situation hinsichtlich der Arbeitslosenzahlen auf den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur Offenburg nach eigenen Angaben im Vergleich zum Vormonat sehr unterschiedlich. In der Geschäftsstelle Lahr stieg die Zahl der gemeldeten Arbeitslosen um 98 auf 1087. Im Geschäftsstellenbezirk Kehl sind 513 Personen ohne Arbeit, 22 mehr als im Vormonat. Auch in Achern gab es im Vergleich zum Oktober 2019 einen Anstieg um 8 Personen auf 380 Arbeitslose. Positiv sei der Rückgang zum Vormonat um 6 Personen in der Hauptagentur Offenburg, 1038 Frauen und Männer waren im November hier arbeitslos gemeldet. Derzeit sind in der Geschäftsstelle Hausach 344 Menschen ohne Arbeit. Gegenüber dem Oktober ist ihre Zahl um 11 Personen gesunken. In der Geschäftsstelle Oberkirch reduzierte sich die Arbeitslosenzahl im Vormonatsvergleich um 12 Personen auf 216. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 57 Minuten
Offenburg
In einem Bericht der Mittelbadischen Presse Ende Juni hatten zwei Professoren der Hochschule Offenburg Zweifel am Nutzen der Corona-Warn-App des Bundes geäußert. Nun wirbt die Hochschule in einer Pressemitteilung jedoch explizit für die Nutzung der App.
Eine solche Bombe - hier ein Fund aus Lahr - hätte der Gegenstand in Ortenberg sein können.
vor 3 Stunden
Ortenberg
Ein verdächtiger Gegenstand sorgte am Donnerstagvormittag für Alarmstimmung in Ortenberg. Ein Gebiet musste geräumt werden.
vor 4 Stunden
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Unser heutiger Ortenauer ist Kunstmaler, Hans-Thoma-Preisträger und 91 Jahre alt.
vor 5 Stunden
Nach Insolvenzantrag
Nach dem Insolvenzantrag im April der Otto Nußbaum GmbH & Co. KG verkauft Insolvenzverwalter Dirk Pehl von Schultze & Braun den Geschäftsbetrieb an die neu gegründete Nussbaum Custom Lifts GmbH, hinter der ebenfalls die Familie Nußbaum steht.
vor 5 Stunden
Winzer ausgezeichnet
Beim Landeswettbewerb „Baden-Württemberg blüht“ nahmen die Badische Weinkönigin Sina Erdirch und Winzer Franz Benz gestern im Sommerrefektorium von Kloster Bebenhausen einen Sonderpreis für den Kleinterrassenbau entgegen.
vor 5 Stunden
Nicht nur Corona
Das Ortenau-Klinikum hatte für 2020 sowieso einen deutlichen Verlust eingeplant. Vor allem die Auswirkungen der Corona-Krise führen dazu, dass er noch einmal deutlich steigt. 
vor 6 Stunden
Ortenau
Für den Weinjahrgang 2020 empfiehlt der Badische Weinbauverband seinen Mitgliedern einen durchschnittlichen Hektarertrag von 80 statt der üblichen 90 Hektolitern je Hektar.
vor 7 Stunden
Kehl-Leutesheim
Jahrelang schon hatten vier Bäume einen 33-Jährigen gestört. Als ihm dann ein großer Ast von einem der Bäume auf die Motorhaube gefallen sei, war für ihn der Moment gekommen. Doch an einem Baum wurde die Säge falsch angesetzt. Wie kam’s dazu?
vor 8 Stunden
Ortenau
In unserer Serie „Ortenauer Originale“ tauchen wir heute tief in die Vergangenheit, den 30-Jährigen Krieg. Heute (3): Gerd Bauert und Klaus Riehle aus Hofweier lassen die Geschichte der Region lebendig und erfahrbar werden.
vor 9 Stunden
Ortenau
# I LOVE ORTENAU: Werden Sie Facebook-Fan unseres neuen Gemeindschaftsprojekts – und gewinnen Sie mit etwas Glück ein iPad 2019!
vor 9 Stunden
Es wird schmerzhaft
Die finanziellen Hiobsbotschaften für den Ortenaukreis mehrren sich. Redakteur Jens Sikeler hat sich über die Folgen Gedanken gemacht. 
vor 23 Stunden
Fahrlässige Körperverletzung
Ein Hundehalter ist geflüchtet, als sein Hund am Dienstagnachmittag in Offenburg ein Kind biss. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    vor 8 Stunden
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...