Leser helfen

"Genau mein Ding!" - Ortenauerin im CJD-Internat

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Dezember 2015

Christine Müller aus Ottenhöfen lebt im Internat des Christlichen Jugenddorfs in Offenburg. Für sie wäre es zu anstrengend, jeden Morgen anfahren zu müssen. ©Ulrich Marx

Christine Müller kommt aus Ottenhöfen und ist seit 2013 im CJD-Jugenddorf Offenburg. Sie fühlt sich wohl, wenn sie von ihrer Ausbildung spricht. Dieser Einrichtung widmet sich die »Leser helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse.

»Ich habe im Christlichen Jugenddorf zuerst eine Berufsvorbereitung gemacht und bin jetzt im zweiten Ausbildungsjahr zur Fachpraktikerin Hauswirtschaft. Das ist genau mein Ding«, erzählt Christine Müller aus Ottenhöfen im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse.

Nach dem Hauptschulabschluss an den Beruflichen Schulen in Achern war das noch nicht zu erwarten. Christine war unentschlossen, für welchen Beruf sie sich entscheiden sollte. »In der Berufsvorbereitung konnte ich in verschiedene Berufe hineinschnuppern. Trotzdem war ich mir nicht hundertprozentig sicher. Die Hauswirtschaft ist ideal, weil es so viele unterschiedliche Arbeitsbereiche gibt«, begründet sie ihre Wahl.

Alles hier gelernt

Im Moment macht die 20-Jährige eine betriebliche Phase in der Diakonie Kork. Dort arbeitet sie in der Hausreinigung und im Textilservice in der neuen Großwäscherei. Alle notwendigen Grundlagen für das Praktikum hat Christine im Jugenddorf gelernt: »In der Wäscherei hier kümmern wir uns zum Beispiel um die Arbeitskleidung der Auszubildenden und die Bettwäsche, die die Jugendlichen in den Wohnhäusern brauchen.«

Christine lebt auch auf dem Gelände des Christlichen Jugenddorfes. »Ich wohne zusammen mit einer Mitbewohnerin in einem Doppelzimmer im  Haus Kehl. Mir gefällt es hier wirklich gut.« Glücklicherweise, denn morgens pünktlich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aus Ottenhöfen ins Jugenddorf zu kommen ist ein Ding der Unmöglichkeit, weiß auch Christines Mutter Anna: »Ohne die Wohnhäuser im CJD wäre es nicht zu machen.«

- Anzeige -

Erschwerend kommt hinzu, dass Christine eine Lernbehinderung hat: »Wenn ich schon früh morgens immer Angst haben müsste, es nicht rechtzeitig hierher zu schaffen, könnte ich den Rest des Tages abhaken. Ich würde gar nichts mehr verstehen und lernen.« Außerdem habe sie eine starke Sehbehinderung, die sich auf ihre Konzentrationsfähigkeit und ihr räumliches Vorstellungsvermögen auswirkt. »Wir sind unheimlich froh, dass unsere Tochter die Ausbildung hier machen kann.

Eigentlich wollte Christine Müller Köchin lernen. Aber in der Berufsvorbereitung hat sie schnell gemerkt, dass das nichts für sie ist. Der riesige Herd, die Hitze, die großen Messer und Töpfe, das hat sie alles eingeschüchtert«, erzählt Christines Mutter, Anna. Weil es in der Hauswirtschaft aber nicht nur die Großküche, sondern noch viele andere Arbeitsbereiche gibt, ist sie zuversichtlich, dass ihre Tochter einen Arbeitsplatz findet.

Mutter überrascht

Doch Christines Zukunftspläne sind auch für Mutter Anna eine Überraschung: »Am allerliebsten würde ich in einem Restaurant arbeiten. Vielleicht als Küchenmitarbeiterin, genau wie meine Mama. Ich durfte sie schon einige Male am Arbeitsplatz besuchen und auch ein bisschen mithelfen. Mir gefällt die Geschwindigkeit, mit der in Restaurantküchen gearbeitet wird, und dass man seinen eigenen Verantwortungsbereich bekommen kann«, sprudelt es aus Christine heraus.

Im dritten Ausbildungsjahr wird sie sich die Betriebe für ihre Praktika selbst aussuchen und sich bewerben. Darauf freut sich Christine Müller schon, denn dann ist hoffentlich auch ein Restaurant dabei.

Hintergrund

CJD-Jugenddorf Offenburg

Das CJD-Jugenddorf Offenburg ist eine Einrichtung des Christlichen Jugendwerk Deutschlands (CJD)e.V. Seit der Gründung im Jahr 1983 haben in Offenburg mehr als 2500 junge Menschen mit unterschiedlichsten Förderbedarfen ihre Ausbildung in einem von 25 anerkannten Berufen erfolgreich absolviert. Weitere 2500 Teilnehmer haben sich in Bildungsmaßnahmen auf die Anforderungen des Berufslebens vorbereitet. Rund 100 Teilnehmer, die nicht zu Hause wohnen können, werden im »Lernort Wohnen« untergebracht, in den Häusern Achern, Kehl, Oberkirch und Gengenbach. Letzteres muss dringend barrierearm umgebaut werden. Dafür bittet »Leser helfen« um Spenden. Vorsitzender Thomas Reizel erteilt weitere Infos unter • 07 81 / 504-4311.tom

Info

WTO Ohlsbach kündigt 5000-Euro-Spende an

Die Firma WTO aus Ohlsbach unterstützt die »Leser helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse zugunsten des Christlichen Jugenddorfs mit einer Spende in Höhe von 5000 Euro. Die Scheckübergabe ist für Dienstag, 8. Dezember, terminiert .»Seit vielen Jahren spenden wir an regionale und überregionale Organisationen und Projekte. Wir halten den Umbau des Hauses Gengenbach für ein vorbildliches und unterstützenswertes Projekt, das wieder einmal das große Engagement und den Ideenreichtum des Christlichen Jugenddorfes widerspiegelt«, sagte WTO-Marketingleiter Wolfgang Zimmermann. Die Firma hat eine Bildungspartnerschaft mit der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg vereinbart. WTO ist nach eigenen Angaben auf Entwicklung und Herstellung von stehenden und angetriebenen Präzisionswerkzeughaltern für Drehzentren und Drehmaschinen spezialisiert. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 57 Minuten
Demo für mehr Klimaschutz
In Offenburg wollen sich Schüler verschiedener Schulen zum Streik für den Klimaschutz treffen: Am Freitag soll die Aktion um 11 Uhr vor dem Rathaus starten – wie bundesweit in fast 50 Städten. Die Schulleiter der betroffenen Schulen drohen den Teilnehmern derweil mit erzieherischen Maßnahmen.
Symbolbild
vor 3 Stunden
Bildungsangebot
Mit drei Info-Abenden möchten die Kaufmännischen Schulen Offenburg über ihre Bildungsangebote informieren. Die Möglichkeiten für Schüler sind vielfältig.
vor 10 Stunden
Schneesturz
In den höheren Lagen fallen derzeit Bäume um, weil sie die Schneelast nicht mehr tragen können. Das Landratsamt Ortenaukreis warnt vor dieser Gefahr. Ab 700 Meter über Normalnull ist mit Schäden zu rechnen.
vor 15 Stunden
45.000 Euro Schaden
Plötzlicher Graupelschauer hat am Montag auf der A5 bei Achern für gleich drei Unfälle innerhalb von weniger als zehn Minuten gesorgt. Verletzt wurde niemand, der Schaden liegt bei 45.000 Euro.
vor 15 Stunden
Umleitung durch Innenstadt
Das Regierungspräsidium Freiburg sperrt den Reutherbergtunnel Wolfach am Donnerstag, 24. Januar, ab 9 Uhr für vier Stunden halbseitig. Das kündigte die Behörde am Dienstag an.
vor 16 Stunden
Zwischen Offenburg und Ortenberg
Ein Ehepaar muss sich ab Freitag, dem 1. Februar, wegen Mordes vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, einen 43-Jährigen am Ortenberger Kreisel erschossen zu haben. Das Motiv soll Eifersucht gewesen sein. 
vor 20 Stunden
Ortenau
Für den schönsten Tag im Leben investieren Paare nicht nur Herzblut, sondern oftmals viel Geld für Klamotten, Essen, Musik und Dekorationsartikel. Bei einer sogenannten "Green Wedding" steht die nachhaltige Feier im Fokus. Doch wie sieht das konkret aus?
vor 21 Stunden
Immer mehr ausländische Besucher
Die Zahl der Übernachtungen im Schwarzwald im Allgemeinen und in der Ortenau im Besonderen ist auch 2018 wieder gestiegen. Landrat Frank  Scherer rechnet mit einem neuen Allzeitrekord.
Diese Hütte nahe des Funkturms auf der Hornisgrinde konnten seit Freitag zwölf Wintersportler nicht mehr verlassen. Doch genau für solche Fälle hat der Besitzer, der Akademische Skiclub Karlsruhe (ASCK), dort einen Lebensmittelvorrat angelegt.
vor 22 Stunden
Zwölfköpfige Gruppe aus Skihütte befreit
In einer Skihütte auf der Hornisgrinde saßen seit Freitag zwölf Wintersportler fest. Die Hütte auf Gemarkung Sasbachwalden nahe des SWR-Funkturms zu verlassen, wäre zu gefährlich gewesen. Erst am Montagnachmittag gelang zu Fuß die Abreise aus 1145 Metern Höhe. 
15.01.2019
Aktuelle Übersicht
Fast alle Zufahrtsstraßen zum Schwarzwald sind wieder offen und befahrbar, teilt das Landratsamt Ortenaukreis mit. Am Montagmorgen waren die meisten Zufahrtsstraßen aufgrund von Schneebruch noch gesperrt.
14.01.2019
Prozess-Ende
Ein Mann aus Lahr muss drei Jahre und sechs Monate in Haft, weil er sich der schweren Brandstiftung und der gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht hat. Gestern wurde das Urteil vor dem Landgericht Offenburg gesprochen. 
14.01.2019
ICE von Freiburg nach Offenburg
Ein 35-Jähriger ist am Montagmorgen im ICE von Freiburg nach Offenburg unangenehm aufgefallen. Er war laut Polizei betrunken, hatte keinen Fahrschein, hat einen Mitreisenden bestohlen und die Beamten beleidigt. Ihn erwarten jetzt mehrere Anzeigen.