Ortenau

Ortenaukreis genehmigt vier neue Windkraftanlagen

Autor: 
Unsere Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. September 2016

65 Menschen konnten gestern mit Hubschraubern unter schwierigen Bedingungen bereits in Sicherheit gebracht werden ©Landratsamt Ortenaukreis

Das Landratsamt hat die Genehmigung für weitere Windkraftanlagen erteilt. Sie sollen auf dem Höhenrücken Rauhkasten/Steinfirst entstehen.

Es kann gebaut werden. Das Landratsamt Ortenaukreis hat der Stadt Gengenbach stellvertretend für den Investor, die Firma Enercon aus Aurich, die immissionsschutzrechtliche Genehmigung zum Bau und Betrieb von vier Windenergieanlagen auf dem Höhenrücken Rauhkasten/Steinfirst auf den Gemarkungen Hohberg-Diersburg, Friesenheim und Gengenbach-Bermersbach erteilt. Das teilt das Landratsamt in einer Pressemitteilung mit. 

206 Meter hoch

Die vier Windenergieanlagen des Typs Enercon E 115 haben eine Nennleistung von je drei Megawatt. Die Nabenhöhe der Anlagen beträgt 149 Meter. Bei einem Rotordurchmesser von 115,7 Metern erreichen die Windenergieanlagen eine Gesamthöhe von etwa 206 Metern. Die südlichste Anlage wird in einem Abstand von etwa zweieinhalb Kilometern zur Burgruine Hohengeroldseck errichtet. An diesem Standort wurde in den letzten zwölf Monaten die Windstärke gemessen, wobei sich die angenommenen überdurchschnittlichen Windgeschwindigkeiten bestätigten, schreibt das Landratsamt. 

»Die Konzentration von Windenergieanlagen an einzelnen Standorten ist erklärtes Ziel des Ortenaukreises«, sagt Nikolas Stoermer, Erster Landesbeamter des Ortenaukreises und verantwortlicher Dezernent für Immissionsschutz. 
 

Umfangreiche Anhörung

- Anzeige -

Der Genehmigung war eine umfangreiche Anhörung aller betroffenen Träger öffentlicher Belange vorausgegangen. Besonders die Nähe zur Burg-
ruine Hohengeroldseck habe eine intensive Prüfung erfordert, so das Landratsamt. Mit einem Gutachten habe die Enercon gezeigt, dass erhebliche Beeinträchtigungen des Erscheinungsbildes des Kulturdenkmals Hohengeroldseck nicht zu erwarten sind. 

Hoher nutzen

»Belange des Denkmalschutzes konnten damit zurückgestellt werden, zumal die vier Windenergieanlagen aufgrund der zu erwartenden Wind- und Ertragsdaten einen hohen Nutzen für den Klimaschutz bringen werden«, erläutert Julia Morelle, Leiterin des Amtes für Gewerbeaufsicht, Immissionsschutz und Abfallrecht im Landratsamt. 

Rotoren haben eine Heizung

Ein besonderes Augenmerk galt auch der ungehinderten Nutzung der Gutta-Hütte und der sich in der Nähe befindlichen Forst-, Rad- und Wanderwege. »Der Antragsteller hat technische Vorkehrungen getroffen, so dass wir die Nutzung von Hütte und Wegen nicht einschränken mussten. So schalten die Windräder etwa im Fall von Eisansatz automatisch ab, bis das Eis durch die Rotorblattheizung abgeschmolzen ist«, so Morelle. 

Thorsten Erny, Bürgermeister von Gengenbach, freut sich über die Genehmigung: »Seit vier Jahren plant die Stadt gemeinsam mit den Gemeinden Hohberg und Friesenheim die Windenergieanlagen.« Nachdem die Genehmigung vorliegt, ist der Weg frei für die konkrete Planung, wie sich die Bürgerinnen und Bürger am Projekt beteiligen können.« Auch der Denkmalschutz sei der Stadt Gengenbach ein Anliegen. Aus diesem Grund sei auf ein fünftes Windrad in der Nähe der Burgruine verzichtet worden, erklärte der Gengenbacher Bürgermeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Stunde
Offenburg
Die Polizei hat am Mittwoch nach einer 89-Jährigen, die seit Dienstagabend in Offenburg vermisst wurde, gesucht. Am Mittwochmittag kreiste ein Suchhubschrauber über der Stadt, am Abend dann der Erfolg.
vor 3 Stunden
Offenburg: Sechs Jahre bis zum Abitur
Sechs Jahre bis zum Abitur. Die kaufmännischen Schulen Offenburg informieren am Donnerstag über die Möglichkeiten, die das Wirtschaftsgymnsium bietet. 
vor 4 Stunden
Wolfach
Ausdauernder Applaus im Stehen als Respektsbekundung für die großzügigen Geldgeber: Am Dienstag nahm der Wolfacher Rat offiziell die 550000 Euro Spende von Maria und Jürgen Grieshaber zur Schlosshallensanierung an.
vor 10 Stunden
Ortenau
Der durchfahrende Hochgeschwindigkeitszug TGV hat am Mittwochabend bei Legelhurst eine Person erfasst. Die Strecke zwischen Kehl und Offenburg war für zweieinhalb Stunden gesperrt.
vor 10 Stunden
Offenburger Landgericht
Weil ein 55-Jähriger versucht haben soll, zwei Männer in einer Gaststätte zu töten, muss er sich vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Angeklagte zur Tatzeit schuldunfähig war.
vor 12 Stunden
WRO diskutiert mit Mobilfunkanbietern
Die Wirtschaftsregion Ortenau hat sich mit Vertretern der großen Mobilfunkanbieter getroffen, um über die Funklöcher in der Ortenau zu diskutieren.  »Einfache Lösungen sind in vielen Fällen nicht zu erreichen«, sagte der WRO-Geschäftsführer Dominik Fehringer.   
vor 14 Stunden
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Als Angestellte beschäftigte Lehrer sind am Donnerstag dazu aufgerufen, ihre Arbeit für einen fünfstündigen Warnstreik niederzulegen. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert mehr Gehalt und eine Angleichung zu verbeamteten Kollegen. 
vor 15 Stunden
Gutach
Die Indoor-Cannabis-Plantage eines 38-Jährigen aus Gutach ist nach monatelangen Ermittlungen bei einer Polizeidurchsuchung aufgeflogen. Den Hinweis darauf gab sein hoher Stromverbrauch.
vor 16 Stunden
Grippewelle
Vor allem älteren und gesundheitlich angeschlagenen Menschen wird eine Impfung gegen Influenza empfohlen. Wer sich verspätet gegen Influenza schützen will, könnte vor einer Herausforderung stehen, denn die Impfstoffe im Kehler Raum sind rar geworden.
vor 23 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Immer mehr Fahrschüler fallen durch die Prüfung. So scheiterten im Jahr 2017 laut Kraftfahrtbundesamt 39 Prozent an der Theorie. In der praktischen Prüfung fielen 32 Prozent durch. Das Offenburger Tageblatt sprach darüber mit Kinzigtäler Fahrschullehrern.
20.02.2019
Netzwerk wird gegründet
Der Krankenhausausschuss hat am Dienstag die Einrichtung des Netzwerks Ortenauer Notaufnahmen (NONA) beschlossen. Damit reagiert der Kreis auf höhere Anforderungen an die Notaufnahmen. Werden die erreicht, rechnet das Klinikum mit jährlichen Mehreinnahmen von 1,2 Millionen Euro.
20.02.2019
Investitionen von bis zu 4,5 Millionen Euro
Das Pflege- und Betreuungsheims Ortenau (PBO) soll auf 60 statt wie bisher geplant auf 45 Plätze erweitert werden. Das empfiehlt der Krankenhausausschuss dem Kreistag.