Ausgaben steigen schnell

Ortenaukreis muss Millionen Euro für Soziales zuschießen

Autor: 
red/js
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Oktober 2018

Hilfe zur Pflege belastet den Kreishaushalt. ©dpa

Der Kreis steht finanziell gut da. Sorgen bereiten den Verantwortlichen aber die jährlich stark steigenden Zuschüsse für den Sozialbereich.

Mit einer Verbesserung von 16,5 Millionen Euro im Vergleich zur ursprünglichen Planung schließt der Ortenaukreis nach eigenen Angaben das Haushaltsjahr 2017 ab.  Dies berichtete Finanzdezernentin Jutta Gnädig in der Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag. 

»Dank anhaltend günstiger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und mit einer sparsamen und ökonomischen Haushaltsführung konnten wir dieses positive Ergebnis unseres Haushalts, der jährlich rund eine halbe Milliarde Euro umfasst, erzielen«, erklärte Gnädig. 2017 seien einerseits Mehrerträge, insbesondere bei der Grunderwerbsteuer und bei den Finanzausgleichleistungen, zu verzeichnen gewesen. Andererseits seien die Aufwendungen im Sozialbereich geringer ausgefallen.

Besser als die Prognose

Auch habe sich der Haushaltsverlauf für das aktuelle Jahr 2018 im Ergebnishaushalt positiver entwickelt, als noch bei der Haushaltsplanung 2017/18 prognostiziert, informierte die Finanzdezernentin. Für 2018 ergäben sich konjunkturbedingte Mehrerträge, insbesondere bei der Kreisumlage und beim Finanzausgleich von zwölf Millionen Euro. Bei der Hilfe zur Pflege und bei der Kommunalen Arbeitsförderung seien auf Grund des Pflegestärkungsgesetzes und durch die gute Arbeitsmarktlage geringere Mittel erforderlich. Dagegen stiegen die Aufwendungen im Bereich der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe sowie bei den sozialen Hilfen überproportional an. So sei allein in diesen beiden Bereichen mit zusätzlichen Aufwendungen von 4,5 Millionen Euro zu rechnen.

- Anzeige -

Der Zuschuss zum Sozialbereich wird dieses Jahr laut der Kämmerin vermutlich bei 193,6 Millionen Euro liegen. Die Einnahmen aus der Kreisumlage liegen im Vergleich dazu bei 156,8 Millionen Euro.  Der  Zuschuss zum Sozialbereich werde damit um rund zehn Millionen im Vergleich zum Vorjahr steigen. Diese Entwicklung bereitet der Kämmerin Sorgen: »In manchen Bereichen steigt der  Zuschussbedarf jährlich um fünf Prozent. Das wird sich bei einem Wirtschaftswachstum von zwei Prozent nicht dauerhaft bezahlen lassen.« 

Im Sinkflug

Die Verschuldung des Kreises befindet sich derweil im Sinkflug. Sie sank laut Gnädig von 49,9 Millionen Euro im Jahr 2008 auf 18,4 Millionen Euro im kommenden Jahr. »Ab 2023 werden wir vermutlich schuldenfrei sein«, kündigte Landrat Frank Scherer an.  

»Das gute Haushaltsergebnis ist zugleich Bestätigung und Verpflichtung, unseren eingeschlagenen Weg weiterzugehen, also zu sanieren und investieren, die Entschuldung voranzutreiben und kreisangehörige Gemeinden durch eine möglichst niedrige Kreisumlage zu entlasten«, kommentierte Landrat Frank Scherer das Ergebnis. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Der Alfa Romeo eines alkoholisierten 25-Jährigen ist wohl wegen überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern geraten und mit der Hauswand kollidiert.
vor 2 Stunden
Unfall mit Schwerverletzten
Vermutlich, weil ein 25-Jähriger unter Alkoholeinfluss mit seinem Auto zu schnell unterwegs war, krachte er laut Polizei am Samstag in Achern-Önsbach in eine Hauswand. Er und seine Mitfahrerin erlitten schwere Verletzungen. 
16.02.2019
Neubau
Beim Ruster Polizeiposten soll die Zahl der eingesetzten Beamten fast verdoppelt werden. Das stellte Julian Würtenberger, Staatssekretär im baden-württembergischen Innenministerium, beim Besuch des Postens im Dachgeschoss des Alten Rathauses in Aussicht. Eingeladen hatte Landrat Frank Scherer.
16.02.2019
Ortenau
Mit zügiger Fahrt war der Fahrer eines Alfa Romeo am Samstag gegen 2.30 Uhr in Achern-Fautenbach unterwegs und ist dabei einer Polizeistreife aufgefallen. Wenig später ist der Mann gegen eine Hauswand in Önsbach gefahren.
16.02.2019
Flüchtlingshelfer schildert Erfahrungen mit Suleiman A.
Hätte sich die Bluttat an dem Offenburger Hausarzt im August 2018 vermeiden lassen? Bislang hat der Mordprozess vor dem Offenburger Landgericht dazu keine eindeutigen Antworten liefern können.
16.02.2019
Seit 50 Jahren organisiert
Seit 50 Jahren unterstützt der Erzeugerring Ortenau Landwirte bei der Schweinezucht und -mast. Diese wird immer schwieriger: Aktuell liegt der Versorgungsgrad in der Region unter zehn Prozent.
15.02.2019
Ortenau
Bundesweit wurden am 8. Februar Mitarbeiter der Kurier-, Express- und Paketdienstbranche vom Hauptzollamt Lörrach überprüft. Auch in Offenburg befragten die Beamte Arbeitnehmer. In vielen Fällen hatten die Zöllner Vergehen zu beanstanden, die Folge könnten mehrere Strafverfahren sein.
15.02.2019
Projekt gefördert
Das Projekt »Team-4-Winners« von Lions Club und Rotary Club fördert seit Jahren die Integration und das gesunde Denken von Kindern und Jugendlichen. Fußballerinnen des Bundesligisten SC Sand haben am Dienstag die Offenburger Konrad-Adenauer-Schule besucht, um mit den Kindern zu trainieren.  
15.02.2019
Überblick: Das gibt es Neues
Eine neue Cocktailbar und ein Sushi-Restaurant eröffnen in Nachbarschaft des »Rée-Carré«. Und auch Freunde des mexikanischen Essens sollen bald auf ihre Kosten kommen. Was sich in Offenburgs Einzelhandel und Gastronomie sonst noch tut, verraten wir in unserer Übersicht.
Symbolbild
15.02.2019
Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum
Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat bekanntgegeben, dass der Ortenaukreis eine Förderung von rund 3 Millionen Euro erhält. Gefördert werden 51 Projekte im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR).
14.02.2019
Psychiater stellt sein Gutachten vor
Der Angeklagte im Offenburger Arztmord-Prozess ist vermindert schuldfähig. Davon geht jedenfalls der forensische Psychiater Stephan Bork in seinem Gutachten aus.  Kommt es zu einer Verurteilung, ist es deshalb wahrscheinlich, dass Suleiman A. nicht ins Gefängnis, sondern in eine psychiatrische...
14.02.2019
In Achern und Kehl
Erneut haben Diebe mit einer dreisten Masche ältere Menschen in ihren eigenen Wohnungen ausgeraubt. Dieses Mal in Kehl und Achern.
14.02.2019
5. Prozesstag
Tag 5 im Prozess um den getöteten Offenburger Arzt: Heute, Donnerstag, werden vor dem Landgericht unter anderem das medizinische und das psychologische Gutachten der Experten über den Angeklagten verlesen. Wir berichten im LIVE-Ticker aus dem Gerichtssaal um den Vorsitzenden Heinz Walter.