Polizeiposten beim Europa-Park

Polizei zufrieden mit deutsch-französischer Arbeit in Rust

Autor: 
red/ba
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2018
Video starten
Verknüpfte Artikel ansehen

Der deutsche Polizist Oliver Gremm (r) und der französische Gendarm Patrick Aichholzer (l) vor dem Fahrgeschäft «Silverstar» des Europa-Parks. Beide sind Beamte des bundesweit ersten deutsch-französischen Polizeipostens. Die Polizeistation in Rust bei Freiburg ist mit Polizisten beider Länder besetzt. Und dient damit als eine Vorzeigewache. Die Erfahrungen sind positiv. ©dpa

Seit zwei Monaten ist die Polizeistation in Rust mit Polizisten aus Deutschland und Frankreich besetzt. Sie dient damit als Vorzeigewache. Nun zieht die Polizei eine erste Bilanz – und will an der Kooperation festhalten.

Die Beamten des erst im Mai eingerichteten Polizeipostens in Rust sind in den vergangenen zwei Monaten von Kollegen der Gendarmerie aus Frankreich unterstützt worden. Es war eine Premiere, zum ersten Mal war eine gewöhnliche Polizeistation in Deutschland regulär mit Beamten beider Länder besetzt. In einer Pressemitteilung von Freitag zieht die Polizei nun positive Bilanz. »Diese binationale Zusammenarbeit auf Ebene eines Polizeipostens ist in Anbetracht der Anforderungen, denen sich die Beamten in Rust im täglichen Dienst gestellt sehen, ein absolutes Erfolgsmodell«, wird Joachim Metzger, Leiter der Direktion Polizeireviere beim Polizeipräsidium Offenburg, zitiert.

Muttersprache wirkt

Die derzeit acht Ermittler arbeiteten zwischen dem 13. Juli und dem 7. September für ein Pilotprojekt mit teilweise vier französischen Kollegen zusammen. Rust ist aufgrund des Europa-Parks ein Besuchermagnet für ein deutsches wie auch für ein internationales Publikum. Fünf Millionen Besucher kommen jährlich in den Park – Tendenz steigend. Rund ein Drittel der Menschen, die in Rust im Sommer unterwegs sind, komme aus Frankreich.

- Anzeige -

Die Polizisten sind daher sehr oft mit französisch sprechenden Personen konfrontiert, erläutert Martin Baumann, der Leiter des Polizeipostens. »Mit der Unterstützung unserer französischen Kollegen können wir effizient arbeiten, erfolgreich ermitteln und so für die Sicherheit der Menschen in unserem Zuständigkeitsbereich sorgen.« Bürger aus Frankreich würden der gemischten Polizeistreife »mit beeindruckendem Respekt« begegnen, sobald eine Maßnahme in deren Muttersprache erläutert wird, berichtet Baumann weiter.

Kooperation mit Zukunft

In den nächsten Wochen soll das grenzüberschreitende Sicherheitskonzept ausgewertet werden. Joachim Metzger äußert sich zuversichtlich – es sei weniger eine Frage, ob die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu einer dauerhaften Kooperation wird. »Vielmehr ist es unser ausgewiesenes Ziel, in Rust möglichst bald ein permanentes deutsch-französisches Konzept zu etablieren.«

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Stunde
Polizei gibt Tipps
Vermehrt haben sich Betrüger in Lahr und Kehl in den vergangenen Tagen am Telefon als Polizisten ausgegeben. Ihr Ziel: Sie wollten an Geld der Angerufenen gelangen. Die Polizei warnt nun vor den Unbekannten und gibt Tipps, wie man sich in einem solchen Fall verhalten sollte. 
Das Amt für Waldwirtschaft gibt Tipps, um den Borkenkäferbefall im Frühjahr zu begrenzen.
vor 6 Stunden
Amt für Waldwirtschaft warnt
Das Amt für Waldwirtschaft warnt in einer Mitteilung vor Eis- und Schneebruchschäden in den Höhenlagen des Ortenaukreises. Waldbesitzer sollen Schadholz baldmöglichst beseitigen – allerdings sind viele Straßen und Waldwege zum Teil noch nicht passierbar.
vor 7 Stunden
Schuttermündung
Nach acht Jahren hat beim Zweckverband »Hochwasserschutz Schuttermündung« das Amt des Vorsitzenden gewechselt. Der bisherige Stellvertreter, Schutterwalds Bürgermeister Martin Holschuh, wurde am Dienstagabend einhellig gewählt.
vor 7 Stunden
Ortenau
2019 läutet das Totenglöckchen für so manche Heizungsanlage, die über 30 Jahre alt ist. Wer tauschen muss und welche umweltfreundlichen Alternativen auf dem Markt sind, erklärt die Mittelbadischen Presse heute im E-Paper auf den Sonderseiten „Altbausanierung“.  
Ines Schwendemann
vor 8 Stunden
Kommentar
Während die Uniklinik in Freiburg eine Entschädigung für Blutspender zahlt, zählt das Rote Kreuz auf Ehrenamtliche. Trotzdem steigen auch beim Roten Kreuz die Spenderzahlen. 
In Gengenbach konnten Ortenauer gestern Blut spenden. Viele gehen zur Blutspende, weil sie helfen wollen. Das Rote Kreuz organisiert die Blutspenden, weil Blut nicht künstlich hergestellt werden kann.
vor 8 Stunden
Ehrenamtlich oder für Geld?
27.255 Menschen haben im vergangenen Jahr in der Ortenau beim Roten Kreuz Blut gespendet – und das ohne Gegenleistung. Deshalb gibt es Konkurrenz: In der Uniklinik Freiburg bekommen Spender eine Entschädigung.
vor 9 Stunden
Mit dem Schneepflug unterwegs
In den höheren Lagen des Schwarzwalds liegt viel Schnee. Nachts, wenn alles schläft, räumt Simon Zeil mit dem Schneepflug die Straßen. Die Mittelbadische Presse hat den jungen Mann bei seinem Einsatz begleitet.
vor 21 Stunden
Nach Schneebruchgefahr
Nach tagelanger Sperrung wegen Schneebruchgefahr ist die Schwarzwaldhochstraße (B500) seit Mittwochabend wieder frei. Damit ist nur noch eine Verbindung gesperrt.
16.01.2019
Einsätze in acht Bundesländern
Unter der Leitung des Landeskriminalamts Baden-Württemberg durchsuchten Einsatzkräfte am Mittwochmorgen zeitgleich zwölf Wohnobjekte in acht Bundesländern – dabei auch in Rastatt. Mit einem Großaufgebot ist die Polizei gegen mutmaßliche Mitglieder des Ku-Klux-Klans vorgegangen.
16.01.2019
Worshop und Wettbewerbe
Ice-Freestyle ist am Wochenende wieder in der Offenburger Eislaufhalle geboten. Neben einem Workshop und einer Shownacht am Samstag, treten Freestyle-Künstler am Sonntag in Wettbewerben auf dem Eis an. Mitmachen kann theoretisch jeder.
16.01.2019
Exklusiv-Interview
James Bond arbeitet in Wirklichkeit beim Baumarkt und Beyoncé war früher mal Bäckereifachverkäuferin. Das könnte man meinen, wenn man auf Youtube die millionenfach angeklickten Synchronisationen von Dominik »Dodokay« Kuhn sieht. Der schwäbische Comedian kommt am Freitag, 1. Februar, nach Hausach....
Die Flüchtlingsunterkunft am Offenburger Südring soll im Lauf des Sommers aufgelöst werden. Aktuell leben dort noch 170 Menschen.
16.01.2019
Offenburg
Das Landratsamt hat angekündigt, die Flüchtlingsunterkunft am Offenburger Südring im Lauf des Sommers zu schließen. Weil die Zahl der Flüchtlinge abgenommen hat, wird die auf bis zu 550 Personen angelegte Anlage nicht mehr benötigt. Unabhängig davon kommt auch auf die Stadt im Jahr 2019 eine...