Ortenau

Polizeichef appellierte an Yves R.: "Nehmen Sie Kontakt auf"

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juli 2020
Mehr zum Thema

©Christoph Breithaupt

Die Polizei arbeitete am Freitag weiter mit Hochdruck an der Suche nach Yves R. nach bisherigem Muster, es gab aber eine neue Strategie: Verhandlung. 

UPDATE: Wenige Stunden nach der Pressekonferenz ist Yves R. gefasst worden. Unsere aktuelle Berichterstattung lesen Sie deshalb hier.

 

Usprüngliche Meldung von Freitagnachmittag:

In einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz am Freitagnachmittag hat die Polizei ihren Strategiewechsel bei der Fahndung nach Yves R. vorgestellt. Seit Sonntagmorgen befindet sich der 31-Jährige mit vier geraubten Dienstpistolen auf der Flucht, Polizeipräsident Reinhard Renter vermutet, dass sich der zuletzt wohnsitzlose R. noch immer in einem 8,6 Quadratkilometer großen Waldgebiet rund um Oppenau aufhält.

„Ich will eine unkontrollierte und direkte Kontaktaufnahme mit der Polizei vermeiden“, sagte Renter am Freitag. Stattdessen wendet er sich mit einem Appell an den Flüchtigen: „Ich bitte Sie inständig, Kontakt mit uns aufzunehmen, natürlich unbewaffnet.“ R. soll sich bei seiner Familie oder Freunden melden, die sich dann wiederum mit der Polizei in Verbindung setzen, unterbreitet Renter dem Flüchtigen ein Kooperationsangebot.

Gespräche mit Bekannten und der Mutter des Flüchtigen, der vier Polizisten bei einer Kontrolle in einer Gartenhütte bedroht und ihnen die Waffen abgenommen hat, hätten zudem in den vergangenen Tagen zu einer geänderten Einschätzung geführt, was die von R. ausgehende Gefahr anbelangt. „Die Gefährlichkeit des Täters, von der wir zu Beginn ausgegangen sind, kann ich heute so nicht mehr bestätigen“, sagte Renter. Der vorbestrafte R., der zuletzt drei Monate im Wald lebte, sei als hilfsbereit und freundlich charakterisiert worden. „Aber Einschätzungen sind keine Tatsachen“, warnt der Polizeipräsident im selben Atemzug.

Die geänderte Gefährdungseinschätzung ist in dem 5000 Einwohner zählenden Städtchen Oppenau bereits sichtbar geworden, die hohe Polizeipräsenz im Ort reduziert worden. „Wir wollen eine Entspannung im Raum Oppenau erreichen, aber auch bei ihm und seiner Familie“, begründet Renter das Vorgehen. Unverändert bleibt indes laut Renter die hohe Zahl an Beamten, die mit der Fahndung nach dem Bewaffneten beschäftigt sind. Zwischen 200 Polizisten nachts und bis zu 400 untertags seien nach wie vor im Einsatz und das soll in den kommenden Tagen auch so bleiben.

„Ich gehe davon aus, dass was Effektivität und Effizienz angeht, ich noch auf dem richtigen Weg bin“, analysiert Renter den Einsatz. Inzwischen sei die Polizei rund 300 Hinweisen zum Aufenthaltsort des Gesuchten nachgegangen, habe 14 Waldhütten, Erdlöcher und alte Bunkeranlagen durchsucht, daran seien Spezialkräfte aus ganz Baden-Württemberg beteiligt gewesen, insbesondere Profiler, Zielfahnder sowie Mantrailer, speziell ausgebildete Spürhunde zur Personensuche. In der Nacht auf Montag sei auch eine Wohnung in Offenburg durchsucht worden. Neu ins Team dazugestoßen ist Detlef Erny, der Kriminaloberrat aus Freiburg soll die Verhandlungsgruppe leiten, wenn es zur Kontaktaufnahme mit Yves R. kommen sollte. „Er kann sich entfernt haben, wir gehen aber davon aus, dass er sich da aufhält, wo er sich sicher fühlt und auskennt, wo er Wasser und Essen findet“, meint Renter.

Hoher Freiheitsdrang

In welchem Zustand sich der Gesuchte befindet, darüber könne derzeit nur spekuliert werden. „Das Geschehen wirkt auf ihn“, ist sich der Polizeipräsident sicher. Die kreisenden Hubschrauber und das große Polizeiaufgebot im Wald übten einen Druck aus. „Wir hoffen, dass er aus diesem Druck raus will.“ Demgegenüber stehe der hohe Freiheitsdrang des Flüchtigen, der in der Vergangenheit gegenüber Bekannten geäußert hatte, nie wieder inhaftiert werden zu wollen.

Verärgert zeigt sich Renter über die Resonanz, die der Fall in den sozialen Medien erhält. Hier seien bereits Fanclubs für den Flüchtigen eingerichtet worden, Beleidigungen gegenüber der Polizei würden geäußert, teilweise hätten diese gar eine strafrechtliche Bedeutung. Noch irritierender für Renter ist das Verhalten einiger Menschen vor Ort in Oppenau. So gebe es den ein oder anderen, der bewusst in Tarnkleidung im Wald herumlaufe, um die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich zu ziehen. „Das ist irritierend für uns und uns ist nicht klar, was dahinter steckt.“
 

Jagdverbot erlassen

Um zu verhindern, dass die Polizei durch Schüsse aufgeschreckt wird und falschen Fährten nachgeht, hat die Stadt Oppenau bis einschließlich nächster Woche ein Jagdverbot erlassen. Die Geschäftsbetreiber haben Hinweise erhalten, wie sie sich verhalten sollen, falls der Gesuchte bei ihnen auftaucht.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
Rust
Ein Mitarbeiter des Europa-Parks in Rust ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Mann soll in einem Fahrgeschäft gearbeitet haben.
vor 3 Stunden
Gute Chancen auf Förderung
Beim Fachtag zur sektorenübergreifenden Versorgung im Ortenaukreis stellt Sozialminister Manne Lucha (Grüne) eine Förderung für die Nachnutzungskonzepte der Kreiskliniken in Aussicht.
vor 6 Stunden
Offenburg
Bei einem Vorfall am Offenburger Bahnhof ist eine Frau am Sonntag mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden. Inzwischen schwebt die 53-Jährige nicht mehr in Lebensgefahr.
vor 8 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wo in der Ortenau gibt es bestätigte Coronavirus-Infektionen und wie sind die aktuellen Zahlen? Unsere Karte gibt den kreisweiten Überblick.
Auf den beliebten Motorradstrecken im Schwarzwald verzeichnet die Polizei in dieser Saison eine Zunahme an Motorradunfällen.
vor 9 Stunden
Bilanz der Polizei
Die Polizei verzeichnet auf den beliebten Motorradstrecken im Schwarzwald deutlich mehr Unfälle als im vergangenen Jahr. Ein als Treffpunkt dienender Parkplatz an der B500 wurde nun gesperrt.
vor 10 Stunden
Ortenau
Von der Kita bis zum Krankenhaus – diese Woche soll es neue Warnstreiks im öffentlichen Dienst geben. Die Ortenau soll das aber nicht betreffen, wie die Gewerkschaft Verdi nun mitteilte.
vor 15 Stunden
#iloveortenau
Unsere Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Diesmal: Sonja Schuchter aus Mösbach, die Bürgermeisterin von Sasbachwalden.
vor 15 Stunden
Kreative Lösungen
Das Kreisgesundheitsamt war in den vergangenen Monaten vor allem mit der Bewältigung der Corona-Krise beschäftigt. Das hatte auch Auswirkungen auf die Einschulungsuntersuchungen für Mädchen und Jungen im Kindergartenalter. 
vor 15 Stunden
Viele Analphabeten
Sechs Millionen Menschen in Deutschland sind Analphabeten. Deshalb macht der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung mit seinem Alfa-Mobil in der Ortenau Werbung für Lese- und Schreibkurse.
vor 16 Stunden
Deutlich weniger als zuvor
Rund 100 Menschen haben am Samstagnachmittag auf dem Offenburger Platz der Verfassungsfreunde an einer Demonstration unter dem Motto „Zeig Dein Gesicht für die Grundrechte“ teilgenommen.
vor 18 Stunden
**LIVE**
Die wichtigsten Meldungen auf einen Blick: Baden Online informiert im Live-Newsblog über die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und der Region.
vor 18 Stunden
Projekt des Landkreises
Das Projekt „Konsulententeam für Menschen mit geistiger Behinderung und Verhaltensauffälligkeit“ des Landkreises soll eine Lücke in der Versorgung dieser Menschen schließen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...