Polizisten entwaffnet und geflüchtet

Fahndung in Oppenau nach bewaffnetem 31-Jährigen noch erfolglos

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juli 2020
Video starten
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema

(Bild 1/7) Die Suche der Polizei konzentrierte sich vor allem auf das Waldgebiet oberhalb der Stadt beim Sportplatz, wo der TuS Oppenau sein Vereinsheim hat. ©Iris Rothe

Ein polizeibekannter bewaffneter 31-Jähriger nimmt Polizisten bei einer Kontrolle in Oppenau die Dienstwaffen ab und flüchtet in den Wald. Ein Großaufgebot nimmt die Verfolgung auf – zunächst vergeblich.

Die Polizei fahndet seit Sonntagvormittag nach dem deutschen, wohnsitzlosen 31-jährigen Yves R.. Er soll bei einer Kontrolle vier Polizisten mit einer Pistole bedroht und entwaffnet haben, dann flüchtete er in den Wald. Mehr als 100 Beamte versuchten den ganzen Tag den Mann aufzuspüren, auch das Sondereinsatzkommando (SEK), drei Hubschrauber und eine Polizeihundestaffel waren im Einsatz – bis zum Abend jedoch ohne Erfolg. Jetzt wird öffentlich nach ihm gesucht 
(Foto unten).

Polizisten „überrumpelt“

Was war geschehen? Die Kriminalpolizei rekonstruiert den Fall so: Ein Zeuge meldete der Polizei am Morgen, dass sich ein Mann nahe einer Waldhütte in Oppenau in Tarnkleidung und mit Pfeilen und Bogen bewaffnet aufhalten soll. Zwei Streifen mit vier Polizisten suchen die Hütte gegen 9.30 Uhr auf, treffen auf den 31-Jährigen und kontrollieren ihn. Zunächst soll sich der Mann kooperativ verhalten haben. Plötzlich und unvermittelt, wie ein Polizeisprecher der Mittelbadischen Presse erklärte, habe er eine Pistole gezogen und sie auf die Beamten gerichtet. Die Polizisten seien von dem Manöver „völlig überrumpelt“ gewesen und hätten keine Chance gehabt, auf die gefährliche Situation zu reagieren. Der 31-Jährige forderte die Beamten auf, ihre Dienstwaffen abzulegen, was diese taten, „um Schlimmeres zu verhindern“, so der Sprecher. Der Mann steckte alle vier Waffen ein und flüchtete damit in den Wald. Die Ermittler gehen davon aus, dass er die Pistolen immer noch bei sich hat. Verletzt habe er niemanden.

 

 

Suche im Wald

Die Suche der Polizei konzentrierte sich vor allem auf das Waldgebiet oberhalb der Stadt beim Sportplatz, wo der TuS Oppenau sein Vereinsheim hat. Das Gelände diente den Ermittlern als Sammel- und Landeplatz. Mindestens 100 Einsatzkräfte – ganz genau konnte das niemand sagen – sammelten sich dort am Mittag, viele von ihnen schwer bewaffnet und mit Schutzweste und Helm ausgestattet. Ein SEK-Team aus Göppingen wurde eingeflogen. Mit drei Helikoptern suchten die Einsatzkräfte aus der Luft in dem angrenzenden Wald nach Yves R., auch mit einer Wärmebildkamera. 

Die Innenstadt wurde geräumt, teilweise bestand eine Ausgangssperre. Die Polizei rief die Bevölkerung auf, nicht nach draußen zu gehen, sondern zu Hause zu bleiben. Zu ungewiss war den Beamten, ob von dem Gesuchten eine ernste Gefahr ausgeht. Am Nachmittag sperrte die Polizei die Zufahrt zu Oppenau an der B 28 und postierte Einsatzkräfte an Knotenpunkten.

 

- Anzeige -

Polizisten sind in Oppenau postiert. Die Zufahrt zur Stadt wurde gesperrt. (Foto: dpa)

 

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Gesuchte zu Fuß unterwegs ist, sagte Wolfgang Kramer, der als Sprecher der Polizei vor Ort war. Dass das Waldgebiet enorm weitläufig ist, stellte die Fahnder von Anfang an vor Schwierigkeiten. Der Tatverdächtige soll nach Informationen der Mittelbadischen Presse in einem Oppenauer Waldstück leben. Er kennt sich aus. Der 31-Jährige sei in der Vergangenheit schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten – unter anderem wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Verbindungen in die Reichsbürgerszene seien der Polizei nicht bekannt. Unklar blieb, in welcher psychischen Verfassung er sich befindet.

 

 

„Der schlimmste Tag“

Bürgermeister Uwe Gaiser sprach vom „definitiv schlimmsten Tag“ in seiner bisherigen Amtszeit. „Das sind bedenkliche Ereignisse und negative Schlagzeilen, die man nicht braucht“, sagte er dem Sender Hitradio Ohr. Er sei am Vormittag telefonisch von Polizeipräsident Reinhard Renter über den Einsatz informiert worden. Die Rathausverwaltung habe Einsatzkräfte mit Kartenmaterial von Oppenau ausgestattet, auch im Einsatzstab der Polizei befanden sich Ortskundige. „Unsere Feuerwehr und das DRK sind außerdem hier. Zudem steht unser Förster als ortskundige Person bereit“, so Gaiser. Das Oppenauer Freizeitbad war trotz des Polizeieinsatzes am Nachmittag weiter geöffnet. „Es ist noch niemand weggeschickt worden“, sagte Gaiser auch im Hinblick auf die viele Touristen und Motorradfahrer, die sich in der Stadt aufhielten.
 

Der Sportplatz diente als Sammelpunkt für die Einsatzkräfte. (Foto: dpa)

 

Nach der vergeblichen Suche über Stunden veröffentlichte die Polizei am Abend die Öffentlichkeitsfahndung. In der Nacht sollten die Suchmaßnahmen dennoch fortgesetzt werden, Näheres dazu gab es aus ermittlungstaktischen Gründen nicht.

Info

Hinweise an die Polizei

Hinweise zu der verdächtigen Person werden unter der Notrufnummer 110 entgegengenommen.

Mehr zum Thema

Bildergalerie zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 8 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
vor 10 Stunden
Offenburg
Eine Halle und mehrere Fahrzeuge sind beim Alten Ausbesserungswerk in Offenburg am Montagnachmittag in Brand geraten. Über Offenburg schwebte eine schwarze Rauchsäule aus der Oststadt. Anwohner sollten Fenster und Türen schließen.
vor 12 Stunden
Ortenau
Wer mit dem Verein unterwegs ist, erlebt mehr: Verantwortliche der Wandervereine erklären, was sie auszeichnet und wie sie den Wandel mitgestalten.
vor 14 Stunden
Ortenau
Rund um Sasbachwalden: Herrliche Ausblicke in die Weinberge, die Rheinebene und teilweise bis zum Straßburger Münster sowie Wasserfälle mit kleinen Brücken machen die Tour unverwechselbar.
vor 17 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Eine Frau ist bei einem Unfall am Montagmorgen auf der B3 bei Niederschopf verletzt worden. Ihr Auto hatte sich überschlagen. Die Straße musste vorübergehend gesperrt werden.
Die 20-jährige Laura N. wird vermisst.
vor 18 Stunden
Offenburg
Eine junge Frau aus Freudenstadt wollte am Freitagabend am Bahnhof in Offenburg eine Gruppe bitten, telefonieren zu dürfen. Seitdem fehlt jede Spur von ihr.
vor 18 Stunden
Ortenau
Nach der Hitze kam die Abkühlung: In der Ortenau und in den Kreisen Rastatt und Baden-Baden gab es am Sonntagabend mehrere unwetterbedingte Einsätze. Auch am Montag werden Gewitter erwartet.
Sozialverbände in Baden-Württemberg beklagen, dass Menschen mit Behinderung bei den Impfungen im Land vergessen worden seien. 
vor 21 Stunden
„Durchs Raster gefallen“
Der Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung sieht Probleme beim Impf-Programm. Das sagen Behindertenhilfe-Einrichtungen aus der Ortenau zum Thema.
Gemeinsam gegen den Krebs bei Kindern (von links): Bernd Rendler, Vorstand des Fördervereins für krebskranke Kinder, Preisträgerin Miriam Erlacher sowie Wolfgang L. Obleser, Vorstand Förderverein, bei der Übergabe des Forschungspreises am Freitagabend im Europa-Park. 
vor 22 Stunden
Förderverein für krebskranke Kinder Freiburg
Der Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg hat seinen mit 10 000 Euro dotierten Forschungspreis an die Freiburger Krebsforscherin Miriam Erlacher verliehen.
vor 23 Stunden
**LIVE**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
Der Hass, der Juden aktuell entgegenschlägt, betrübt die Gläubigen in der Ortenau. Nach dem Anschlag in Ulm wird auch die Emmendinger Synagoge immer wieder bewacht (Symbolfoto).
19.06.2021
Bewacht
Die Ortenauer Juden, die zur Synagoge in Kippenheim gehören, beobachten Veränderungen seit den antisemitischen Anschlägen und Demos. Die Polizei überwacht deshalb die Gebäude der Gemeinde.
19.06.2021
Willstätt - Hesselhurst
Der am Freitagabend im Waldsee in Hesselhurst verunglückte 26-Jährige ist in der Nacht auf Samstag im Krankenhaus gestorben. Ein Taucher hatte den Mann aus 12 Metern Tiefe im See geholt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    vor 19 Stunden
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.