Ortenau

Prozess in Offenburg um Totschlag in Legelshurster Wald

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. Juli 2016
Verknüpfte Artikel ansehen

(Bild 1/2) ©Ulrich Marx

Die 8. Große Jugendkammer hat gestern den Prozess gegen einen Kehler fortgesetzt. Ihm wird vorgeworfen, seine Ex-Freundin in einem Wald im Hanauerland getötet zu haben.
 

Die Situation im Großen Sitzungssaal des Offenburger Landgerichts war gestern teilweise angespannt. Rund 30 Prozessbeobachter waren anwesend, als Nebenkläger treten die Eltern der getöteten 20-Jährigen auf. Ihnen saß der Angeklagte gegenüber, dem vorgeworfen wird, ihre Tochter am Fasentdienstag in einem Wald bei Willstätt-Legelshurst mit 43 Messerstichen getötet zu haben.

Erklärung angekündigt

Zur Sache hatte sich der heute 21-Jährige noch nicht geäußert, für den nächsten Verhandlungstag ist eine Erklärung angekündigt. Und so versuchte die 8. Große Jugendkammer des Landgerichts Offenburg, die als Schwurgerichtskammer unter dem Vorsitzenden Richter Heinz Walter tagt, anhand von Zeugenaussagen ein Bild von der Beziehung zu gewinnen. Einige Zeugen beschrieben den Angeklagten als höflich und sympathisch. »Es fällt mir schwer, das alles zu verstehen. So eine Tat hätte ich ihm nie zugetraut«, sagte ein Freund aus. Ähnlich äußerten sich weitere Zeugen, andere erklärten, sie hätten ihn zwar schon mal verbal aggressiv, aber nie handgreiflich erlebt. Auch sei die Beziehung harmonisch gewesen, eine junge Frau sprach sogar von einem »kleinen Traumpaar«.

Drogen und antriebslos

Doch es gab einen Schatten. Viele Zeugen hätten gewusst, dass der Angeklagte Cannabis geraucht hat, er selbst hatte angegeben, auch Amphetamine konsumiert zu haben. Und es gab Streit. Nach Zeugenaussagen habe das spätere Opfer gestört, dass ihr Freund antriebslos gewesen sei, dass sie oft alleine weggehen musste und er zu Hause blieb, vor allem aber, dass er sich nicht um eine Lehrstelle bemüht habe. Er hatte zwar eine, doch die brach er nur zwei Monate nach Antritt ab, weil er sich schlecht behandelt und ausgenutzt gefühlt habe, sagten einige Zeugen aus. Die Freundin hat nach eigenen Angaben am Fasentmontag vor der Tat eine Nachricht auf ihr Smartphone bekommen, dass die tags darauf Getötete die Beziehung beendet hat. Wirklich geglaubt habe sie das aber nicht, erklärte die Freundin.

- Anzeige -

Die Spannung im Sitzungssaal war förmlich zu spüren, als die Mutter des Angeklagten im Zeugenstand Platz genommen hatte. Die Eltern der Getöteten wirkten sehr mitgenommen. Auf Frage des Vorsitzenden Richters Heinz Walter schilderte sie die Beziehung ihres Sohnes als sehr harmonisch. »Sie waren ein Herz und eine Seele, sie waren verlobt.« Sonntag und Montag hätten beide noch in seiner Wohnung übernachtet, die sich im Elternhaus befindet. »Am Dienstag hat er sie noch zur Fahrschule gebracht«, sagte die Mutter. Sie habe keinerlei Spannungen zwischen Sohn und Freundin wahrgenommen.

»Hallo, hier bin ich«

Gegen 17 Uhr sei er zurückgekommen, habe »Hallo, hier bin ich« gerufen und sei in seine Wohnung gegangen. Abends hätten Mutter und Sohn ferngesehen. »Danach ist er hoch­gegangen, ich habe ihn erst wieder am anderen Tag gesehen, als die Polizei zu uns kam«, sagte sie. Zuvor hatte ein Mann am Aschermittwoch die Leiche der jungen Frau in dem Waldstück bei Legelshurst gefunden.
Eine Erklärung für die Tat hatte die Mutter nicht, nur eine Vermutung: »Sie hat ja sein Innerstes gekannt. Vielleicht hat sie ihn so beleidigt, dass bei ihm alle Leuchten ausgegangen sind.« Sie besuche ihn jeden Donnerstag in der U-Haft: »Das ist mir wichtig.« Dass ihr Sohn Drogen konsumiere, habe sie gewusst, ihn auch zur Drogenberatung gebracht.

Gutachten folgen

Der Prozess geht am Mittwoch, 3. August, 8.30 Uhr, weiter. Dann wird unter anderem ein Gutachten erwartet, das nach Auskunft von Heinz Walter Aufschluss darüber geben soll, ob bei dem Angeklagten zur Tatzeit eine tiefgreifende Bewusstseinstörung vorgelegen hat. Erwartet werden auch Aussagen von Rechtsmedizin und Kriminalbeamten. Die Urteilsverkündiung ist nach derzeitigem Plan für Mittwoch,
10. August, vorgesehen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
vor 8 Stunden
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Straßburg
vor 4 Stunden
In der Straßburger Innenstadt hat es am Dienstagabend einen Anschlag gegeben: In der Nähe des Weihnachtsmarktes sind Schüsse gefallen, mindestens zwei Menschen sind tot. Dabei herrschen in diesem Teil Straßburgs seit 2015 drastische Sicherheitsvorkehrungen. Was wird zum Schutz der Besucher getan?...
Ortenau
vor 14 Stunden
Viel wird in den sozialen Netzwerken über die Ende Mai abgebrannte "Piraten in Batavia"-Bahn des Europa-Parks spekuliert. Jüngstes Spekulationsobjekt: das Logo. Und tatsächlich, ein Eintrag beim Deutschen Patentamt legt die Vermutung nahe, dass die Grafik für die Bahn, die 2020 eröffnet werden soll...
Europa-Park-Pläne
vor 16 Stunden
Europa-Park-Chef Michael Mack hat sein Vorgehen über die Pläne zur umstrittenen Seilbahn nach Frankreich verteidigt. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron habe über das Projekt reden wollen und sei damit an die Öffentlichkeit – und das laut Mack »geradezu euphorisch«.
Große Spende der WTO (Werner Tschiggfrei Ohlsbach) für »Leser helfen« (von links): Werner und Hannelore Tschiggfrei, Annemone Fander und Sascha Tschiggfrei übergaben OT-Redakteur Thomas Reizel symbolisch einen Scheck.
"Leser helfen"-Aktion
vor 17 Stunden
Die Ohlsbacher Firma WTO (Werner Tschiggfrei Ohlsbach) hat die »Leser helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse mit einer Spende in Höhe von 10 000 Euro bedacht. OT-Redakteur Thomas Reizel nahm den symbolischen Scheck entgegen.
Landgericht Offenburg
vor 18 Stunden
Ob ein Heimleiter einen Elfjährigen geschlagen und im Feld ausgesetzt hat, muss das Offenburger Landgericht herausfinden. Beim Prozessauftakt am Montag erklärte der Beschuldigte, das Kind am betreffenden Samstag nicht persönlich getroffen zu haben.
Neue CDU-Vorsitzende
vor 22 Stunden
Die CDU hat seit Freitagabend mit Annegret Kramp-Karrenbauer eine neue CDU-Vorsitzende. Und wie beurteilen der Kreisverband Ortenau sowie die Stadtverbände aus Lahr, Achern und Hausach die Wahl der 1001 Delegierten in Hamburg?
Die »Dienstjubilare« des Ortenau-Klinikums für 2018 mit Geschäftsführer Christian Keller (hintere Reihe links).
Urkunden für lange Dienstangehörigkeit
vor 22 Stunden
Das Ortenau-Klinikum hat 140 Angestellte für ihre langjährige Mitarbeit geehrt.Klinik-Chef Christian Keller überreichte Urkunden für 40- und 25-jährige Dienstangehörigkeit.
Symbolbild
Bildungskoordinatorinnen setzen Arbeit fort
10.12.2018
Die Bildungskoordinatorinnen im Landratsamt Ortenaukreis, Christina Klaus und Ute Moser, können ihre Arbeit zwei weitere Jahre fortsetzen. Wie das Landratsamt Ortenaukreis in einer Pressemiteilung schreibt, sollen die Angebote für Zugewanderte erweitert werden.
Streik hat Auswirkungen
10.12.2018
Lange Wartezeiten waren des Ergebnis der Warnstreiks bei der Bahn für zahlreiche Ortenauer. Baden Online hat sich am Bahnhof Offenburg unter den Reisenden umgehört.
Ortenau
10.12.2018
Im Fernverkehr rollte wegen des Warnstreiks bei der Deutschen Bahn am Montagmorgen kein Zug mehr. Und auch im Regionalverkehr kam und kommt es zu Einschränkungen – der Südwesten bekommt das besonders hart zu spüren, Ausfälle gibt es auch zwischen Freiburg und Karlsruhe. Pendler in Offenburg müssen...
Der neunjährige Chillian Aliov (Zweiter von unten rechts) aus Offenburg hat viel erlebt in New York. Unter anderem durfte er bei der großen Abschlussshow des »Broadway Dreams Showcase« auftreten.
Von der Ortenau nach New York
10.12.2018
Tanzen ist die Leidenschaft von Chillian Aliov. Der neunjährige Offenburger tanzt bei der Europa-Park-Talent-Akademie, durfte fünf Tage in New York trainieren und dort bei der Abschlussshow auftreten.
Die Gewerbeakademie Offenburg mit seinen drei Ausbildungsstätten erhält eine Förderung.
Ziel: Modernisierung der Ausstattung
09.12.2018
Die Modernisierung der Ausstattung der Gewerbeakademie Offenburg der Handwerkskammer Freiburg wird mit 380.935 Euro vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau gefördert. Das geht aus einer Pressemitteilung des Ministeriums hervor.