Ortenau

Prozess in Offenburg um Totschlag in Legelshurster Wald

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. Juli 2016
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) ©Ulrich Marx

Die 8. Große Jugendkammer hat gestern den Prozess gegen einen Kehler fortgesetzt. Ihm wird vorgeworfen, seine Ex-Freundin in einem Wald im Hanauerland getötet zu haben.
 

Die Situation im Großen Sitzungssaal des Offenburger Landgerichts war gestern teilweise angespannt. Rund 30 Prozessbeobachter waren anwesend, als Nebenkläger treten die Eltern der getöteten 20-Jährigen auf. Ihnen saß der Angeklagte gegenüber, dem vorgeworfen wird, ihre Tochter am Fasentdienstag in einem Wald bei Willstätt-Legelshurst mit 43 Messerstichen getötet zu haben.

Erklärung angekündigt

Zur Sache hatte sich der heute 21-Jährige noch nicht geäußert, für den nächsten Verhandlungstag ist eine Erklärung angekündigt. Und so versuchte die 8. Große Jugendkammer des Landgerichts Offenburg, die als Schwurgerichtskammer unter dem Vorsitzenden Richter Heinz Walter tagt, anhand von Zeugenaussagen ein Bild von der Beziehung zu gewinnen. Einige Zeugen beschrieben den Angeklagten als höflich und sympathisch. »Es fällt mir schwer, das alles zu verstehen. So eine Tat hätte ich ihm nie zugetraut«, sagte ein Freund aus. Ähnlich äußerten sich weitere Zeugen, andere erklärten, sie hätten ihn zwar schon mal verbal aggressiv, aber nie handgreiflich erlebt. Auch sei die Beziehung harmonisch gewesen, eine junge Frau sprach sogar von einem »kleinen Traumpaar«.

Drogen und antriebslos

Doch es gab einen Schatten. Viele Zeugen hätten gewusst, dass der Angeklagte Cannabis geraucht hat, er selbst hatte angegeben, auch Amphetamine konsumiert zu haben. Und es gab Streit. Nach Zeugenaussagen habe das spätere Opfer gestört, dass ihr Freund antriebslos gewesen sei, dass sie oft alleine weggehen musste und er zu Hause blieb, vor allem aber, dass er sich nicht um eine Lehrstelle bemüht habe. Er hatte zwar eine, doch die brach er nur zwei Monate nach Antritt ab, weil er sich schlecht behandelt und ausgenutzt gefühlt habe, sagten einige Zeugen aus. Die Freundin hat nach eigenen Angaben am Fasentmontag vor der Tat eine Nachricht auf ihr Smartphone bekommen, dass die tags darauf Getötete die Beziehung beendet hat. Wirklich geglaubt habe sie das aber nicht, erklärte die Freundin.

- Anzeige -

Die Spannung im Sitzungssaal war förmlich zu spüren, als die Mutter des Angeklagten im Zeugenstand Platz genommen hatte. Die Eltern der Getöteten wirkten sehr mitgenommen. Auf Frage des Vorsitzenden Richters Heinz Walter schilderte sie die Beziehung ihres Sohnes als sehr harmonisch. »Sie waren ein Herz und eine Seele, sie waren verlobt.« Sonntag und Montag hätten beide noch in seiner Wohnung übernachtet, die sich im Elternhaus befindet. »Am Dienstag hat er sie noch zur Fahrschule gebracht«, sagte die Mutter. Sie habe keinerlei Spannungen zwischen Sohn und Freundin wahrgenommen.

»Hallo, hier bin ich«

Gegen 17 Uhr sei er zurückgekommen, habe »Hallo, hier bin ich« gerufen und sei in seine Wohnung gegangen. Abends hätten Mutter und Sohn ferngesehen. »Danach ist er hoch­gegangen, ich habe ihn erst wieder am anderen Tag gesehen, als die Polizei zu uns kam«, sagte sie. Zuvor hatte ein Mann am Aschermittwoch die Leiche der jungen Frau in dem Waldstück bei Legelshurst gefunden.
Eine Erklärung für die Tat hatte die Mutter nicht, nur eine Vermutung: »Sie hat ja sein Innerstes gekannt. Vielleicht hat sie ihn so beleidigt, dass bei ihm alle Leuchten ausgegangen sind.« Sie besuche ihn jeden Donnerstag in der U-Haft: »Das ist mir wichtig.« Dass ihr Sohn Drogen konsumiere, habe sie gewusst, ihn auch zur Drogenberatung gebracht.

Gutachten folgen

Der Prozess geht am Mittwoch, 3. August, 8.30 Uhr, weiter. Dann wird unter anderem ein Gutachten erwartet, das nach Auskunft von Heinz Walter Aufschluss darüber geben soll, ob bei dem Angeklagten zur Tatzeit eine tiefgreifende Bewusstseinstörung vorgelegen hat. Erwartet werden auch Aussagen von Rechtsmedizin und Kriminalbeamten. Die Urteilsverkündiung ist nach derzeitigem Plan für Mittwoch,
10. August, vorgesehen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 7 Stunden
Offenburger Landgericht
Die Strafkammer des Offenburger Landgerichts hat seit März gegen einen 42-Jährigen verhandelt, weil er versucht hatte, seine Ehefrau an ihrem Arbeitsplatz zu vergewaltigen. Nun wurde er von der Kammer verurteilt.
vor 8 Stunden
30-Jähriger verhaftet
Nachdem am Samstag im Rhein bei Rust die Leiche einer 33-Jährigen entdeckt wurde, hat die Polizei mittlerweile einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 30-Jährige wird verdächtigt, die Frau getötet zu haben.
Wolfgang Schäuble während eines Interviews mit der Mittelbadischen Presse.
vor 9 Stunden
Angriff am 12. Oktober 1990
Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble sitzt seit einem Attentat auf ihn im Oktober 1990 im Rollstuhl. Der Attentäter, Dieter Kaufmann, ist nun im Alter von 65 Jahren verstorben. Beigesetzt wurde er in Appenweier, unweit des Ortes, an dem er auf Schäuble geschossen hatte.
vor 9 Stunden
Baden-Baden/Ortenau
Eine wilde Verfolgungsjagd haben sich am Samstagabend zwei Männer in ihrem roten Audi mit der Polizei geliefert. Das Duo hatte zunächst an der A5 bei Baden-Baden getankt, ohne zu bezahlen. Eine Polizeistreife hielt den Wagen kurz darauf an und kontrollierte die Männer. Dann trat der Fahrer...
vor 10 Stunden
Ende April zwischen Steinach und Biberach
Ende April war auf dem Kinzigdamm zwischen Steinach und Biberach ein Rentner von einem etwa 25-Jährigen mit einem Messer angegriffen worden. Der mutmaßliche Täter flüchtete anschließend, die Polizei erhofft sich mithilfe eines Phantombilds nun, den entscheidenen Hinweis auf der Suche nach dem Täter...
vor 13 Stunden
Ortenau
Vandalen haben im Zeitraum zwischen dem 1. Mai und 5. Mai in Offenburg mehrere Bäume mit roher Gewalt beschädigt, sodass sie gefällt oder gar entfernt und ersetzt werden müssen. Die Polizei sucht nun die Verantwortlichen.
vor 15 Stunden
Landgerichts-Prozess ab Donnerstag
Brandstiftung, Körperverletzung und Drogenmissbrauch? Die Liste der Vorwürfe, mit denen sich ein 49-Jähriger ab Donnerstag vor dem Landgericht Offenburg auseinandersetzen muss, ist lang. Die Staatsanwaltschaft fordert die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus, ein Sachverständiger soll...
vor 17 Stunden
Stuttgart
In den nächsten Tagen soll es nass werden - Dauerregen und schwere Gewitter werden für weite Teile Baden-Württembergs vorausgesagt. 
vor 18 Stunden
Viele Besucher, ausgebuchte Künstler
Die Messe Tattoo- und Art-Show in der Baden-Arena auf dem Offenburger Messegelände lockte mehr als 4700 Besucher an. Die 145 Tätowierer aus 22 Nation hatten einiges zu tun, sie waren zum Teil ausgebucht. Im Trend liegen schwarze und fotorealistische Tattoos. Viele Gäste präsentierten sich als...
vor 19 Stunden
Kappel-Grafenhausen
Das Naturschutzgebiet Taubergießen war zuletzt wegen einem beträchtlichen Orchideen-Diebstahl in den Schlagzeilen. Doch eigentlich steht es für eine außergewöhnliche Zusammenarbeit zwischen deutschen und französischen Naturschützern, wie eine Begehung verdeutlichte.
vor 19 Stunden
Gutach
Im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach findet am Sonntag, 26. Mai, das internationale Chortreffen statt.
vor 22 Stunden
Jahresbericht für 2018
Der Verein Frauen helfen Frauen hat den Jahresbericht für 2018 vorgelegt. Die steigenden Opferzahlen machen die Notwendigkeit der Arbeit der Ehrenamtlichen deutlich.