Vorwurf des sexuellen Missbrauchs

Prozess um Schwimmlehrer: Wurde der Angeklagte erpresst?

Autor: 
dpa/maj
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. September 2018
Mehr zum Thema

©Benedikt Spether

Im Prozess vor dem Baden-Badener Landgericht um den Schwimmlehrer, der mutmaßlich knapp 40 Mädchen sexuell schwer missbraucht haben soll, haben die ersten Zeugen ausgesagt. Außerdem wurde eine Erklärung des Angeklagten verlesen. In dieser sagte der 34-Jährige, er sei genötigt worden, Bilder der Mädchen anzufertigen. 

Ein wegen sexuellen Missbrauchs angeklagter Schwimmlehrer ist nach eigener Darstellung genötigt worden, Unterwasseraufnahmen von Kindern zu machen. Die ersten Aufnahmen habe er aus Neugier mit der Kamera eines anderen Mannes gemacht, verlas der Verteidiger am Donnerstag vor dem Landgericht Baden-Baden eine Erklärung des 34 Jahre alten Angeklagten.

Drohung

Dieser Mann habe ihm später gedroht und verlangt, weitere Aufnahmen zu machen, führte der Angeklagte aus. Dem Mann werden rund 200 einzelne Taten zur Last gelegt, die er an fast 40 kleinen Mädchen begangen haben soll. Er soll seine Opfer in Schwimmbädern befingert, gefilmt, sie verletzt und bedroht haben.

Er wisse, dass er große Fehler gemacht habe, die nicht zu entschuldigen oder wieder gut zu machen seien, ließ der Angeklagte verlesen. »Es tut mir unendlich leid und ich möchte mich für alles, was ich getan habe, entschuldigen.«

- Anzeige -

Sicherungsverwahrung gefordert

Fast zwei Jahre blieben die Übergriffe während der Kurse unbemerkt, bis Eltern misstrauisch wurden und Anzeige erstatteten. Der Mann hatte in der fraglichen Zeit rund 160 Kurse in verschiedenen Städten in der Region abgehalten. Die Staatsanwaltschaft will für ihn die Sicherungsverwahrung erreichen. Das bedeutet, dass er nach Verbüßung einer Haftstrafe vorerst nicht freikäme.

Mütter sagen aus

Am Mittwoch sagten in Baden-Baden auch drei Mütter von betroffenen Kindern aus - zwei aus Achern, eine aus Straßburg. Ihre Töchter sind zwischen fünf und sechs Jahren alt. Mit ihnen sei der Angeklagte auf die Toilette gegangen und habe sie im Intimbereich berührt. Außerdem soll er einen Fotoapparat dabei gehabt haben. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 13 Stunden
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
»Wohnzimmer-Konzert« am Mittwoch, 29. Mai
Freunde guter Musik kennen Kemi Cee und ihre Band von der Jam Session Deluxe in Baden-Baden und Offenburg. Nach einigen Monaten kreativer Pause meldet sich die Künstlerin mit einer neuen Show an einem neuen Ort zurück: »Jam Session Deluxe Akustik – »Das Wohnzimmer-Konzert« heißt das Projekt, wie...
vor 6 Stunden
Ortenau
Ab nächsten Freitag kann man drin übernachten. Heute, Freitag, ist die offizielle Eröffnung des neuen Hotels „Kronasar“ im Europa-Park in Rust.    
vor 8 Stunden
Nach Hygiene-Vorwürfen
Der Linken-Kreisrat hatte auf vermeintliche Hygiene-Mängel am Standort Ebertplatz des Ortenau-Klinikums hingewiesen. Das Klinikum hatte daraufhin Anzeige gegen ihn erstattet. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft eine Entscheidung gefällt. 
vor 8 Stunden
Klinikdebatte wirkt immer noch nach
Die Ortenauer wählen am kommenden Sonntag einen neuen Kreistag. Der könnte sich deutlich von dem bisherigen unterscheiden. Warum das so ist, hat die Mittelbadische Presse analysiert.
120 Schnauferl gehen am Freitag und Samstag auf Tour bei der Paul-Pietsch-Classic Rallye - wie auf dem Bild aus dem vergangenen Jahr zu sehen ist.
vor 11 Stunden
Start: vor der Reithalle in Offenburg
Am Freitag startet die achte Paul-Pietsch-Classic Schwarzwald-Rallye in Offenburg. Die knapp 120 Oldtimer aus den Jahren 1928 bis 1999 fahren zwei Tage durch den Schwarzwald. Auf der Baden-Online-Karte kann man die Rallye-Route verfolgen.
vor 13 Stunden
Sechs Wahlprüfsteine
Wie sich Parteien und Vereinigungen die künftige Seniorenpolitik im Ortenaukreis vorstellen – das ließ sich der Kreisseniorenbeirat ausführlich erläutern.
vor 13 Stunden
Verkehrssicherheit gefördert
In Kappel-Grafenhausen ist die erste Fahrradstraße im ländlichen Raum des Ortenaukreises eröffnet worden.  Sie soll insbesondere die Verkehrssicherheit der Schüler aus Kappel, Grafenhausen und Rust gewährleisten. 
vor 23 Stunden
Hubert-Burda-Stiftung
Der Senator-Ehrenamtspreis ist gestern der Macherin des Kulturzentrums »KiK«, Loretta Bös, von Hubert Burda überreicht worden. Als Überraschung erhielt der langjährige Vorsitzende und Motor der Offenburger Pflasterstube, Axel Richter, den Sonderpreis.
23.05.2019
Drei Verletzte
Nach einem Frontalzusammenstoß war die L 75 zwischen Ichenheim und Lahr am Donnerstagnachmittag bis abends blockiert.
23.05.2019
Mahlberg
In der Nacht auf Donnerstag hat in Mahlberg ein Wohnwagen Feuer gefangen und brannte aus. Die Polizei geht mittlerweile von Brandstiftung aus.
23.05.2019
Ortenau
Am Freitag werden wieder Fundräder in der alten Gepäckhalle am Offenburger Bahnhof versteigert. 120 Räder, drei Cityroller und ein Auto-Kindersitz sind seit der letzten Versteigerung zusammen gekommen. Wir sprachen mit Auktionator Manfred Eckstein von der Bahn über die Fundrad-Versteigerung.
23.05.2019
Start am Donnerstag um 17.07 Uhr
Rund 1100 junge Katholiken aus der Ortenau werden sich an der 72-Stunden-Aktion beteiligen. Die startet am Donnerstag um 17.07 Uhr. 40 Gruppen machen laut Simon Sucher, dem Pressereferenten des Bunds der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Ortenau für das Projekt, im Kreis mit.