Ortenau

Pulsierendes Leben auf dem Gutshof

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Februar 2007
In unserer heute beginnenden Serie »Adel in der Ortenau« stellen wir blaublütige Familien aus dem Kreis vor. Die Adligen schildern uns, wie sie leben und was sie denken. Im ersten Beitrag geht es um das Haus der Freiherrn Roeder von Diersburg.
Von Ursula Groß Hohberg-Diersburg. Hinter die Kulissen schauen, das braucht man hier nun wirklich nicht. Denn wie »s’Barons« leben und arbeiten, weiß hier jeder. »Diersburg und unsere Familie sind eben seit Generationen eng miteinander verbunden. und das soll so bleiben« sagt Stefani Freifrau von Roeder. Die adelige Großfamilie betreibt Weinbau und Forstwirtschaft. Den heutigen Wohnsitz (1659 erbaut) bewohnen die Großeltern Freiherr und Freifrau Albert und Annehete von Roeder und die junge Familie Freiherr und Freifrau Hans Christoph und Stefani von Roeder mit ihren Kindern Felix, Conrad, Octavia und Helena, deren Titel Freiherr und Freiin lautet (neun bis 16 Jahre alt). Wer die erste Hürde, den Haushund, geschafft hat, sieht sich in einem wunderschönen historischen Gutshof – freundlich begrüßt von Hausherrin Stefani Baronin von Roeder. »Sagen Sie einfach Frau von Roeder« – mit diesen Worten nimmt sie dem Besucher seine Befangenheit. Lebhaft, putzmunter geht es hier zu. Vier Kinder, das Geschäft und etliche Ämter, halten die Familie auf Trab. Gerade jetzt ist viel zu tun, denn die Familie ist in die Vorbereitungen für die 750-Jahr-Feier von Diersburg eingebunden. »Das ist für uns selbstverständlich und macht uns große Freude«, so die Baronin. Man habe die Verpflichtung, sich für das Allgemeinwohl vor Ort zu engagieren, da brauche man keine große Politik. Die Ämter als Schatzmeister der Adelsgesellschaft und Patronatsherr der evangelischen Kirchengemeinde, die Mitgliedschaft im historischen Verein und im Lions-Club sorgen für einen vollen Terminkalender des Barons. Christoph Baron von Roeder ist Diplom-Önologe. Seine Frau hat er auf der Hochzeit seiner Schwester kennengelernt. Dass sie eine geborene Freiin von Gaisberg-Schöckingen war, dürfte nicht das entscheidende Argument für die Heirat gewesen sein. Denn wer meint, dass Adel unter seinesgleichen heiraten müsste, wird von Baronin eines Besseren belehrt: »Da sollte doch das Herz sprechen.« Der »Majoratshof«, der ererbte Gutshof, ist oft belegt. Er ist jedes Jahr beliebtes Ziel beim Diersburger Kinderferienprogramm. Dann dürfen die Kinder »Einen Tag im Leben von Barons« erleben. »Wir haben daheim von Opa und Oma ein Foto an der Wand, und hier gibt es ja ganz alte Ölgemälde der Ahnen«, staunen sie dann. Überhaupt: alte Gegenstände haben es dem Senior der Familie von Roeder (diese ist 1197 erstmals urkundlich erwähnt) angetan. Albert Baron von Roeder hat in seinem Heimatmuseum Philippshof eine Sammlung von historischen Objekten zusammengetragen, sozusagen als greif- und sichtbare Ortschronik. Und Albert Baron von Roeder, der Begründer des Weingutes, lässt es sich nicht nehmen, jedes Jahr die Weinflaschen zu etikettieren. Großfamilie Bei all den Aktivitäten der Familie ist Freifrau Annehete von Roeder ein »Fels in der Brandung«, lächelt ihre Schwiegertochter. Das Zusammenleben von mehreren Generationen würde durch Liebe und Rücksichtnahme zur geglückten Lebensform einer Großfamilie, finden alle von Roeders. Gediegen, traditionell, familiensinnig und ein historisches Ambiente – da fehlen eigentlich nur die Pferde. Dann würde sich das Klischee vom Adel fast vollständig erfüllen. Doch Leben im »Museum« bringt eigene Probleme. Ständige Reparaturen und Instandsetzungen fallen an. Für die Diersburger Handwerker ist der Hof ein Dauer-Auftraggeber. »Wir sind ein Geschäftshaushalt vor Ort und pflegen Standorttreue zu den anderen Betrieben hier«, sagt Stefani Freifrau von Roeder zum Thema Heimatverbundenheit. Kinder im Gospelchor Heimatverbunden sind auch die Kinder erzogen. Sie sind in den örtlichen Vereinen integriert – sei es beim Fußball, Tennis oder im Gospelchor. Sie kennen ihre Geschichte und wissen, dass vom Adel Benimm und Etikette erwartet wird. Was Baronin Stefani nicht abhält, an und zu ins zünftig ins Fasentgeschehen mit einzusteigen. Da lacht die lebhafte Adelsdame verschmitzt, wenn sie erzählt, dass sie da schon mal auch ein Bierchen genießt. Aber am liebsten schmecke ihr denn doch ein trockener Riesling. Baron Hans-Christoph von Roeder würde einen Roten bevorzugen. Da ist der studierte Weinbauer etwas verwöhnt, da solls ein Cabernet Dorsa sein, selbst ausgebaut, versteht sich.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 16 Stunden
Lahr
Großeinsatz der Polizei in Lahr: Ein Streit in einem Hochhaus war eskaliert, ein Mann wurde mit einer Machete verletzt. Das SEK musste anrücken. Gegen 17.45 Uhr konnten Einsatzkräfte den Angreifer festnehmen.
11.07.2020
Offenburg
Ein 68 Jahre alter Fahrradfahrer ist bei einem Unfall am Freitagabend in Offenburg schwer verletzt worden. Laut Polizei wurde der Mann auf einer Kreuzung von einem Auto erfasst, das unerlaubt abbog.
11.07.2020
KOA-Halbjahresbericht
Aufgrund der Corona-Krise ist die Anzahl der Haushalte, die Hartz IV beziehen, im ersten Halbjahr um 10,7 Prozent gestiegen. Positive Aussichten gibt es hingegen auf dem Ausbildungsmarkt.
11.07.2020
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Er ist Tourismuskaufmann und 49 Jahre jung – und unser Ortenauer des Tages.
11.07.2020
Landwirtschaftsserie (11)
Die Zahl der Höfe in Deutschland sinkt, doch der Strukturwandel hierzulande ist nicht so stark wie im Rest von Deutschland. In einer 15-teiligen Serie stellt die Mittelbadische Presse die Landwirtschaft mit allen Facetten vor. In Folge 11 geht es um das Höfesterben in der Ortenau.
11.07.2020
Genuss-Kolumne
In Zeiten wie diesen können positive Nachrichten aus der medizinischen Forschung Trost spenden. Doch bleibt bei Studien meist die Schlagerweisheit von Müller-Westernhagen: Garantie gibt dir keiner. Auch der liebe Gott nicht. 
10.07.2020
Restaurant-Wettbewerb
Das „Maki Dan im Ritter“ in Durbach ist in der Kabel1-Show „Mein Lokal, dein Lokal“ am Freitagabend als Sieger hervorgegangen. Eine Woche lang konkurrierten fünf Restaurants aus dem Schwarzwald um Punkte für das beste Essen.
10.07.2020
Brennender Zug auf der Schwarzwaldbahn
Wie kam es zu der Fahrt einer brennenden, führerlosen Lok am Donnerstag im Kinzigtal? Einen Tag später gibt es weiterhin offene Fragen und einen verwunderten Bahn-Experten. Zumindest eine wichtige Erkenntnis zum Lokführer hat die Polizei inzwischen.
10.07.2020
Nach Unfall mit Lok
Nach dem Unfall mit der brennenden Lok am Donnerstagmittag musste die Schwarzwaldbahn am Freitagmittag zwischen Haslach und Offenburg nochmals gesperrt werden. Der Abtransport der Lok wurde vorbereitet. Inzwischen ist die Strecke wieder freigegeben.
10.07.2020
Aktuelle Zahlen
Wo in der Ortenau gibt es bestätigte Coronavirus-Infektionen und wie sind die aktuellen Zahlen? Unsere Karte gibt den kreisweiten Überblick.
10.07.2020
Wetter
Das Wochenende im Südwesten bringt erst Regen, dann Sonnenschein. Vor allem am Freitagnachmittag sollen Unwetter mit Starkregen aufkommen, die dann spätestens am Sonntag der Sonne weichen.
10.07.2020
Kindesmissbrauch in 180 Fällen
Ein 63-jähriger Mann soll seit 2005 mehrere Kinder in seinem Anwesen in Bühl und andernorts sexuell missbraucht haben und ist deshalb am Mittwoch verhaftet worden. Die Ermittlungsrichterin ordnete zudem eine Untersuchungshaft an.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.