Diakonieverein

Rechtliche Betreuung überwiegend ein Ehrenamt

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. September 2018

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens stellten der stellvertretende Vorsitzende Dekan Frank Wellhöner (links) und Geschäftsführer Mario Herrmann den Kreisdiakonieverein und seine Aufgaben bei der rechtlichen Betreuung vor. ©Peter Heck

Rund 6000 Menschen brauchen in der Ortenau eine rechtliche Vertretung – ungefähr drei Mal so viel wie Anfang der 90er-Jahre. Mehrere Institutionen und Vereine bieten diese Hilfe mit Ehrenamtlichen an. Der Kreisdiakonieverein Ortenaukreis wurde vor 40 Jahren extra zu diesem Zweck gegründet.

Seit 40 Jahren betreuen Ehrenamtliche und feste Mitarbeiter des Kreisdiakonievereins Menschen, die ihre Geschäfte nicht mehr selbst regeln können. Aktuell finden rund 100 Personen Hilfe bei den Betreuern des Vereins, das Gros davon – nämlich 61 – wird von Ehrenamtlichen in ihren geschäftlichen Belangen unterstützt. Damit hat sich die Zahl für den Kreisdiakonieverein seit 1992 verdoppelt.

»Damals änderte sich das Betreuungsrecht«, sagt Mario  Herrmann. Der Geschäftsführer des Kreisdiakonievereins erläuterte, dass damit die rechte der Betroffenen gestärkt worden seien. »Eine Rechtliche Betreuung bedeutet keine Entmündigung mehr: man gilt nicht mehr automatisch als geschäftsunfähig, wenn ein Betreuer zur Seite steht«, nennt er die grundlegende Veränderung. Zudem stehe seit diesem Zeitpunkt die persönlich Betreuung im Vordergrund. Die Betroffenenrechte seien damals massiv gestärkt worden.
»Die rechtliche Betreuung ist grundsätzlich als Ehrenamt angelegt worden«, so Herrmann. Entsprechend engagierten sich rund 60 Prozent der Betreuer ehrenamtlich. Die meisten seien im familiären Bereich aktiv. Für diejenigen, deren Verwandtschaft weiter weg wohnt oder die keine Angehörigen haben, lasse sich eine rechtliche Betreuung finden, so der Geschäftsführer: »Meist leben diese Personen in einer stationären Einrichtung.«

Herrmann macht nochmals darauf aufmerksam, dass man eine Vorsorgevollmacht braucht, wenn man seinen rechtlichen Betreuer selbst bestimmen möchte. »Auch als Ehepartner oder erwachsenes Kind kann man nicht automatisch von seinen Angehörigen betreut werden«, sagt er. Am besten, man hinterlegt seinen Wunsch beim Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer. »Dort wurden 2009 eine Million Vorsorgevollmachten registriert, inzwischen sind es vier Millionen«, nennt Hermann Zahlen. Die Beschäftigung mit diesem Themenfeld sei zwar nicht bequem, »aber wenn die Dinge vorgedacht sind, gibt das der Familie Handlungssicherheit«, was letztendlich für alle einfacher sei.

- Anzeige -

Auch wenn Angehörige die rechtliche Betreuung übernehmen, kann es Fragen geben. Da kommen beim Kreisdiakonieverein die Hauptamtlichen ins Spiel. »Sie sind wichtig, weil es ständige Veränderungen gibt«, sagt Frank Wellhöner. Der evangelische Dekan ist stellvertretender Vorsitzender des Diakonivereins und froh darüber, dass »die Profis die Neuerungen im Auge behalten und an die Ehrenamtlichen kommunizieren«.

Dass es jüngst ein ehrenamtliche Betreuer Gelder hinterzogen hat, sei bei Gesprächen mit externen Personen bisher kein Thema gewesen, erklärt Herrmann. Das, stellt  er klar, sei ohnehin Hoheitsgebiet des Betreuungsgerichts. Es bestellt die Personen und überwacht dann auch die Arbeit der Ehrenamtlichen. Voraussetzung ist eine Einführungsschulung. Nicht jeder wird dann auch beim Gericht vorgeschlagen. »Es gibt auch die Situation, dass die Interessenten die Aufgabe dann doch nicht übernehmen wollen«, so Wellhöner.

Infoabend: Wer eine rechtliche Betreuung übernehmen will, erhalten am Donnerstag, 27. September, 18.30 Uhr, im Diakonischen Werk, Okenstraße 8 in Offenburg, Infos. Kontakt: 0781/92220, betreuungsverein@diakonie-offenburg.de.

Info

Hauptamtliche helfen weiter

Dem 1978 gegründeten Kreisdiakonieverein Ortenau gehören 80 Mitglieder an. Fördermitglieder unterstützen den Verein mit 25 Euro jährlich. Die ehrenamtlichen Betreuer können Mitglied sein, Pflicht ist es nicht. Sie sind generell vom Mitgliedsbeitrag befreit.
Neben Geschäftsführer Marco Herrmann gibt es vier Mitarbeiter. Zwei der Hauptamtlichen kümmern sich ausschließlich um Betreuungen – die kniffeligen Fälle, mit denen Laien überfordert wären. Zwei Mitarbeiter unterstützen die Ehrenamtlichen.
Diese erhalten für ihren Einsatz – mindestens ein monatliches Treffen mit ihrem Schützling sowie der Erledigung von finanziellen und behördlichen Angelegenheiten, medizinischen Entscheidungen oder den Kontakt zu Pflegedienst/Einrichtung – eine jährliche Aufwandsentschädigung von 399 Euro.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 7 Stunden
Ortenau
21 Badegewässer im Ortenaukreis hat das Landratsamt  auf deren Badewasserqualität untersucht. Das Ergebnis: 20 der untersuchten Gewässer weisen eine ausgezeichnete bis gute Badewasserqualität auf. Nur ein Badesee fiel durch. Für diesen wurde ein Badeverbot für die begonnene Saison verhängt.
20.07.2019
Korso aus 600 Motorrädern und 200 Autos
Wegen der Beerdigung von Horst Walter, dem Gründer der Lahrer Hells Angels, sind am Samstag hunderte Motorradfahrer und Autos in Meißenheim gewesen.
20.07.2019
So wird sich die Hochschule Offenburg verändern
Winfried Lieber, der langjährige Rektor der Hochschule Offenburg, spricht im Interview mit der Mittelbadischen Presse über  Studierende, denen es an Durchhaltevermögen fehlt und die Perspektiven seiner Hochschule. 
20.07.2019
Blumenkohl in der Defensive
Genuss-Kolumnist Hans Roschach huldigt einem Gemüse, das vor allem in Deutschland angebaut wird und das bei keinem Festessen fehlen darf. 
19.07.2019
Motorradkorso
Am Samstag nehmen sicher Hunderte Rocker Abschied von Horst Walter (58). Der Mitbegründer der Lahrer »Hells Angels« starb vergangene Woche, nachdem er mit seiner Harley in den Gegenverkehr geraten war.
Beim Fest der Kulturen in Lahr ist immer viel geboten. Morgen kommen noch zwei weitere Feste in der Innenstadt hinzu.
19.07.2019
Veranstaltungen
Das Wochenende lockt Interessierte mit etlichen Glanzlichtern.
19.07.2019
Legelshurst
Beim Rasenmähen ist ein älterer Mann am Donnerstagabend in Legelshurst verletzt worden. Die Verletzungen hatten allerdings nichts mit der Gartenarbeit zu tun. 
19.07.2019
Ortenau
Ein älterer Taxifahrer musste am Mittwochmorgen von einer Streife des Polizeipostens Neuried nach Hause gefahren werden – der Grund war, dass er bei Uffhofen in den Gegenverkehr gekommen war.
19.07.2019
Ortenau
Wenig Regen und warme Temperaturen haben in der Ortenau zu niedrigen Pegelständen der Gewässer geführt – und Besserung ist nicht in Sicht. Das Landratsamt hat daher am Freitag ein Verbot ausgesprochen, Wasser aus Bächen und Flüssen zu entnehmen.
19.07.2019
Ortenau
Die Offenburger Polizei warnt erneut davor, Wertsachen in geparkten Autos zu hinterlassen. Drei Diebstähle in der Ortenau am Donnerstagmittag sind dafür ein gutes Beispiel.
19.07.2019
Art steht auf der Roten Liste
Erstmals hat die seltene Europäische Wildkatze im Nationalpark Schwarzwald sozusagen ein Beweisfoto hinterlassen. Als Raffael Kratzer, zuständig für das Wildtier- und Fotofallenmonitoring im Schutzgebiet, vor kurzem eine Wildtierkamera im Gebiet Wilder See auslas, fand er darauf auch ein Bild...
19.07.2019
Wetter
Sonne, Regen und Gewitter – das Wetter im Südwesten wird am Wochenende voraussichtlich wechselhaft. In der Ortenau muss mit Regen in der Nacht auf Sonntag gerechnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.