Elternhaus

Richtfest ist ein Meilenstein

red/bek
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. November 2021
Hans-Peter Vollet, Vorstandsmitglied Förderverein für krebskranke Kinder, beim Richtfest des neuen Elternhauses neben der neuen Kinderklinik in Freiburg.

Hans-Peter Vollet, Vorstandsmitglied Förderverein für krebskranke Kinder, beim Richtfest des neuen Elternhauses neben der neuen Kinderklinik in Freiburg. ©Christina Dages

Beim Bau des Elternhauses an der neuen Freiburger Kinder- und Jugendklinik geht es voran. Der Förderverein feierte Richtfest. Ab 2023 sollen Familien mit kranken Kindern dort Unterkunft finden.

Ein Meilenstein ist geschafft: Der Förderverein für krebskranke Kinder Freiburg feierte Richtfest fürs neue Elternhaus in der Breisacher Straße. Seit Herbst 2020 entsteht das neue Elternhaus nur wenige Schritte neben der neuen Kinder- und Jugendklinik, für dessen Errichtung die Leser-helfen-Aktion im Jahr 2019 ein Spendenvolumen von 216 300 Euro erbrachte. Ab 2023 wird es Familien, deren Kind in Freiburg stationär behandelt wird, ein zweites Zuhause auf Zeit bieten. Am Richtfest nahm neben Vertretern des Universitätsklinikums Freiburg auch Erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach teil. Geplant wurde das neue Elternhaus vom Büro Hähnig Gemmeke in Tübingen.

Bis zu zehnmal am Tag pendeln Eltern schwerkranker Kinder zwischen der Unterkunft im Elternhaus zum Krankenbett ihres Kindes. Nachts ist ihr Schlaf im Elternhaus ruhiger als im Patientenzimmer des Kindes – aber sie sind sofort in der Klinik, wenn ihr Kind sie braucht. Die Nähe zwischen Klinik und Elternhaus für die Familien wichtig, vor allem wenn sich die stationäre Behandlung über Monate hinzieht.

Daniel Bühler, ein betroffener Vater, erinnert sich an seinen Aufenthalt im Elternhaus: „Das Angebot, hier ein Zimmer zu nehmen, haben wir zuerst abgelehnt, da wir ja nicht weit entfernt wohnen. Aber die Mitarbeiterinnen im Elternhaus und die Pflegekräfte auf Station haben gesagt: Nehmen Sie das Zimmer, Sie werden es brauchen! Und sie haben Recht behalten. Statt einer halben Stunde haben wir nur zwei Minuten gebraucht, um bei unserer Tochter zu sein.“

Selbst versorgen

Mit 45 barrierefreien und teils rollstuhlgerechten Familienzimmern und Appartements wird das neue Elternhaus etwas größer als das bestehende Haus in der Mathildenstraße. Dort finden derzeit pro Jahr 950 Familien Aufnahme – das sind rund 18 000 Übernachtungen jedes Jahr.

- Anzeige -

Dabei beherbergt das Elternhaus nicht nur Angehörige von krebskranken Kindern. Freie Betten werden an die Kinderklinik gemeldet. Auch Eltern von Herzpatienten oder Frühgeborenen finden Unterkunft. Im Elternhaus können sich die Familien komplett selbst versorgen. Ein erfahrenes Team von Sozialarbeiterinnen berät die Familien, während die Geschwister in der Spielstube betreut werden. Für Familien, deren Kind verstirbt, unterhält der Förderverein eine weitere Beratungsstelle und bietet Angehörigen Nachsorgeangebote sowie zahlreiche Unterstützungsmöglichkeiten an. Anja Simon, Kaufmännische Direktorin der Uniklinik Freiburg, gratuliert dem Förderverein und würdigte dessen Engagement: „Der fertige Rohbau des neuen Elternhauses ist ein Zeugnis davon, welche außerordentliche Energie der Förderverein an den Tag legt, um die kleinen Patientinnen und Patienten und deren Eltern zu unterstützen.“

Die Bedeutung des Elternhauses für die Klinik fasste Professorin Charlotte Niemeyer, Ärztliche Direktorin der Kinderonkologie, zusammen: „Das Elternhaus macht unsere Medizin erst machbar. Es ist das Zuhause, es ist das Refugium für unsere Eltern und ohne das könnten wir als Klinik uns unsere Arbeit nicht vorstellen.“ Für den Förderverein für krebskranke Kinder, dessen Vorstand ehrenamtlich arbeitet, ist der Bau des neuen Elternhauses die größte je dagewesene Herausforderung, so Vorstandsmitglied Hans-Peter Vollet in seiner Ansprache.

Erfahrung mit dem Bau und dem Unterhalt eines Elternhauses gibt es dagegen reichlich: Das erste Elternhaus neben der Uni-Kinderklinik Freiburg wurde 1995 eröffnet und 2005 durch einen Anbau erweitert. Bürgermeister von Kirchbach hebt die herausragende Leistung bürgerschaftlichen Engagements des Fördervereins hervor, der die finanziellen Mittel für den Neubau nur durch Spenden selbst aufbringt: „Seit über 40 Jahren haben Sie unzähligen schwerkranken Kindern und ihren Familien geholfen und in der Not beigestanden. Ohne die ehrenamtliche Arbeit, die der Vorstand, der Beirat und das Kuratorium leisten, wäre ein solches Projekt undenkbar.“

Hilfreicher Rückzugsort

Vater Daniel Bühler erinnert sich: „Das Elternhaus wurde für sechs Monate unser Zuhause, ein Rückzugsort, um einfach mal Luft zu holen, in Ruhe auf Toilette zu gehen, zu duschen, Wäsche zu waschen oder zwei Stunden zu schlafen, wenn das Kind auf Station die ganze Nacht vor Schmerzen geschrien hat. Der Neubau wird viele Familien beherbergen, die alle der Kampf ums Überleben des eigenen Kindes vereint.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

In der Ortenau werden auch Kraftfahrer gesucht. Foto: Boris Roessler/dpa
vor 14 Stunden
Es mangelt an Fachqualifikation
Die Arbeitslosenquote bleibt in der Ortenau unverändert bei 3,4 Prozent. Es gibt zwar viele freie Stellen in vielen Branchen, allerdings fehlt es oft an der nötigen Qualifikation.
vor 21 Stunden
Ortenau
Sina Erdrich spricht als Weinkönigin für rund 15.000 Winzer in Deutschland. Bald wird sie die Krone an eine Nachfolgerin abgeben.
vor 22 Stunden
Ortenau
Seit Donnerstag gruselt es wieder im Europa-Park. Volontär Jonathan Janz hat die Traumatica am Eröffnungstag besucht und sich die Horror-Welt genau angeschaut.
Wie schon in der Flüchtlingskrise 2015 will der Ortenaukreis in Offenburg Gemeinschaftsunterkünfte erstellen, um die Geflüchteten unterzubringen. Parallel appelliert die Stadt Offenburg an die Bürger, Wonraum bereitzustellen.
vor 23 Stunden
Kreis plant neue Unterkunft
Die Stadt Offenburg sucht Wohnraum für Geflüchtete und startet einen Aufruf. Bis Jahresende könnten rund 300 Ukrainer zusätzlich nach Offenburg kommen. Der Kreis plant eine weitere Unterkunft.
vor 23 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Ein Feuer auf einem Legelshurster Pferdehof hat am Donnerstagabend ein Wohnhaus zerstört. Verletzt wurden nach ersten Erkenntnissen weder Menschen noch Tiere.
29.09.2022
Fluchtwagen stark beschädigt
Ein unbekannter Fahrer ist am Donnerstagabend mit einem mutmaßlich gestohlenen Maserati vor der Polizei geflohen. Dabei kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Wagen stark beschädigt wurde. Der Unbekannte soll anschließend Fahrerflucht begangen haben.
Ab dem 1. März soll auch in der Ortenau das landesweite Jugendticket für 365 Euro pro Jahr gelten. Foto: Faruk Ünver
29.09.2022
Zwei Jahrestickets zur Wahl für Bus und Bahn
Ab dem 1. März 2023 wird auch in der Ortenau ein 365-Euro-Ticket  zu haben sein. Es tritt in Konkurrenz zum TGO-Schülerticket. Nutzen kann es aber nicht jeder. Die Details.
29.09.2022
Kehl
Ein Großaufgebot der Polizei war am Donnerstagnachmittag zur Kehler Berufsschule ausgerückt. Angeblich soll zuvor in dem Gebäude ein Schuss gefallen sein.
Asbest war als Baustoff lange beliebt. Daher findet sich der Stoff auch noch in und an vielen Immobilien, oft an alten Dächern. Für die Asbest-Entsorgung muss man geschult sein. Foto: Florian Schuh/dpa
29.09.2022
Das Gift in den Wänden
Asbest ist auch heute noch sehr häufig anzutreffen, da es von den 50ern bis Ende der 80er gerne verbaut wurde. Der Gesundheitsschutz sollte bei Sanierungen oder Abrissen oberste Priorität haben. Ein Fachmann berichtet.
Seit 100 Jahren betrieb die Arztfamilie Erhard eine Praxis an der Erlenbadstraße, nun wird dringend ein Nachfolger gesucht. Auf dem Foto: Franz Erhard (links) mit Bürgermeister Gregor Bühler im kleinen OP-Raum. 
29.09.2022
Ärztemangel
Gibt es für die Landarzt-Praxis Erhard einen Nachfolger? Vor allem für die Obersasbacher Bürger wäre es sehr wichtig, dass es einen Arzt im Ort gibt, zumal die Praxis seit 100 Jahren besteht und von drei Generationen der Arztfamilie an der Landstraße zwischen Obersasbach und Lauf geführt wurde.
29.09.2022
Inzidenz und mehr
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
29.09.2022
Ortenau
Bei einer großen Razzia in Baden-Württemberg und Bayern hat die Polizei einen Schleuserring zerschlagen, der Ausländer illegal nach Deutschland gebracht haben soll. 18 Wohnungen und zwei Gaststätten wurden von der Polizei am Mittwoch durchsucht.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    vor 8 Stunden
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    vor 8 Stunden
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    vor 8 Stunden
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    vor 8 Stunden
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.