Positionspapier

So soll der Tourismus im Schwarzwald künftig aussehen

Autor: 
red/bek
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Juli 2019

©Wie der Schwarzwald als Ferienregion interessant bleiben kann, wurde rund 100 Zuhörern in Sasbachwalden anhand eines Strategiepapiers vorgestellt.

Die Schwarzwald Tourismus GmbH (STG) hat zur Zukunft des Schwarzwaldtourismus ein Strategiepapier entworfen. Die Ergebnisse wurden den Touristikern aus der Ortenau in Sasbachwalden vorgestellt. Zur Veranstaltung hatten die Gemeinde Sasbachwalden und die Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) eingeladen.

»Unser Strategiepapier ist keine Studie, die in der Schublade bleibt, sondern eine dynamische Handlungsempfehlung über Mission und Vision, Strategie und Ziele, Maßnahmen und Aufgaben sowie Marke und Leuchttürme«, sagte Hansjörg Mair, STG-Tourismuschef. Experten aus dem Tourismus hätten an der Tourismusstrategie gearbeitet: »Es basiert auf dem Wissen unserer Gremien und Partner, die direkt befragt wurden.« 

Keine Destination der Welt wird wegen ihrer perfekten Werbekampagne weiterempfohlen, so der STG-Chef: »Tourismus ist nicht Werbung. Tourismus ist Leistung.« Kataloge, Prospekte und die klassischen Dienstleistungen im Reisebüro reichten längst nicht mehr aus, um Tourismus erfolgreich zu betreiben. »Früher war alles einfacher, die Touristiker waren Informationsverwalter. Jetzt handeln sie mit Daten und entwickeln Angebote für ihre Kunden«, wies er auf die neuen Herausforderungen hin.

In einer vernetzten Welt müsse der Tourismus auf die Onlinemarketing-Trends abgestimmt sein. Nur durch die Nutzung und das Ausprobieren neuer Kanäle könnten neue Kunden erreicht werden: Die Akteure müssten ihre Angebote digitalisieren und maßgeschneidert anbieten. Zudem sollten die Informationen im Heimatland des Gastes in seiner Sprache zugänglich sein, so die Erkenntnisse. »Letztendlich geht es um Geschichten und Emotionen«, sagt Mair.  Als Beispiel nannte er die Schwarzwaldkarte, die seit Juli in der digitalen Plattform für Tourismusangebote »Get your guide« aufgenommen wurde. 

- Anzeige -

Gleichzeitig lösten die schneller gewordene Zeit und das hohe Maß an virtuellen Welten beim Menschen den Wunsch nach dem Gegenteil aus. »Alle Leistungen, die nicht digitalisiert und automatisiert werden können, werden dadurch wertvoller«, so Mair. Daher dürfe sich die Marke Schwarzwald nicht von ihren Kernwerten wie Emotionen, Kreativität, Empathie, Aufmerksamkeit trennen. 

Für diese Ideale steht der STG als Multiplikator des Bekanntheitgrads der Urlaubsregion Schwarzwald. Kein anderer Landstrich Deutschlands sei im Ausland so verankert, sagt Mair: »Jeder kann sofort Minimum vier Schwarzwaldmerkmale nennen – Bollenhut, Schinken, Kirschtorte und Kuckucksuhr –, das ist selbst bei Regionen wie Südtirol nicht der Fall.« Dennoch brauche man dringend eine neue Schwarzwald TV-Serie, »die großartige Werbung für uns macht, Werbung, die knallt«, erklärte Mair seinen Zuhörern.

Viele Zuhörer da

Gastgeberin war Bürgermeisterin Sonja Schuchter, die  im Ratssaal ihrer Gemeinde Sasbachwalden über 100 Gäste aus der gesamten Region begrüßte. Sie überschrieb das Thema des Abends mit der Frage: »Wie können wir diesen Trend beim Schwarzwaldtourismus halten und noch besser zu werden?«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Als Mitglied der THW-Ortsgruppe Achern leistete Rolf Ehinger zwischen den Jahren 1969 und 1970 vier Wochen lang Aufbauhilfe in Tunesien. Eine Flutkatastrophe hatte dort viele Brücken zerstört.
vor 20 Stunden
Serie "Mein Einsatz"
Es sind Minuten oder auch Stunden, die in Erinnerung bleiben, die ein ganzes Leben prägen können: In einer Serie der Mittelbadischen Presse blicken Einsatzkräfte auf ihren Schicksalstag zurück. Für Rolf Ehinger (76) vom THW Achern war es ein ganzer Monat, der seine Sicht auf die Welt verändert hat.
Hans Roschach
07.12.2019
Genusskolumne mit Hans Roschach
Was tun, wenn die Gans zu groß, der Rehbraten zu üppig oder das Wildschwein etwas feist geraten ist?  Wegschmeißen schmeckt nicht, da war die Arbeit in der Küche dann doch zu aufwendig. Einfrieren, einmachen passt nicht in die Jahreszeit.
Jo Schraeder überreichte die Spende an Charlotte Nie­meyer.
07.12.2019
85.000 Euro für die Krebsforschung
Eine beispielhafte Erfolgsgeschichte: Seit 1983 engagiert sich die bundesweite Benefizradtour „Tour der Hoffnung“ für die Erforschung von Kinderkrebskrankheiten. 2,38 Millionen Euro wurden allein in diesem Jahr gespendet.
Schmiedemeister Paul Lang (Mitte) aus Gengenbach konnte drei Ehren-Meisterbriefe von Handwerkskammerpräsident Johannes Ullrich (links) und Kreishandwerksmeister Andreas Drotleff entgegennehmen.
07.12.2019
Ortenau
Die Kreishandwerkerschaft Ortenau hat 67 Frauen und Männer geehrt, die vor 40, 50 und 60 Jahren die Meisterprüfung abgelegt haben. In der Gewerbe-Akademie in Offenburg erhielten die Geehrten ihre Meisterbriefe.
07.12.2019
Wirtschaft
Edeka Südwest hat einen neuen Geschäftsführer: Der 46-jährige Klaus Fickert tritt die Nachfolge von Rudolf Matkovic an. 
Im April dieses Jahres hatte die AfD mit ihrem Bundessprecher Jörg Meuthen eine Walhlkampfveranstaltung in der Oberrheinhalle abgehalten. Im April 2020 soll nun der Sozialparteitag der AfD in der Messe Offenburg stattfinden.
06.12.2019
AfD Sozialparteitag
Die Alternative für Deutschland will ihren ursprünglich bereits für September geplanten Sozialparteitag im April in Offenburg abhalten. Die Verträge mit den verantwortlichen des auserkorenen Veranstaltungsorts müssen aber erst noch unterschrieben werden.
06.12.2019
Ortenau
Viele Wolken, vereinzelt Regen und vor allem kräftiger Wind: Am zweiten Adventswochenende wird das Wetter im Südwesten ungemütlich.
Neue Familien stehen meist unangemeldet im Elternhaus. Sonja Schmidt und ihre Kolleginnen versuchen nicht nur bei der Zimmervergabe auf die Bedürfnisse der Familien einzugehen.
06.12.2019
Benefizaktion "Leser helfen"
Im Freiburger Elternhaus kümmert man sich um die Eltern und Geschwister schwerstkranker Kinder. Oft stehen die Betroffenen noch unter Schock, wenn sie am Empfang des Elternhauses stehen. Dort werden sie von den Mitarbeiterinnen einfühlsam aufgenommen.
06.12.2019
In eigener Sache
Whatsapp verbietet ab Samstag, 7. Dezember, den Versand von Newslettern direkt aufs Smartphone. Leidet endet damit auch der Nachrichtenservice von BO.de. Aber es wird bei uns in Zukunft mit News aufs Smartphone weitergehen – hier verraten wir Ihnen, wie Sie dabei bleiben.
06.12.2019
Häuser evakuiert
Gasalarm in Mietersheim: Ein Bagger hatte am Freitagvormittag bei Bauarbeiten eine Leitung getroffen. Die B3 musste daher vorläufig in beide Richtungen gesperrt werden. Am Nachmittag wurde die Strecke wieder freigegeben, da Gas nicht mehr austrete.
06.12.2019
Ortenau
Die Ortenau liegt im Rheingraben – und damit in einer tektonisch aktiven Region. Die Skala reicht von 0 bis 3. Es sind aber im schlimmsten Fall auch höhere Intensitäten zu erwarten. Ein Überblick mit Zahlen und Fakten.
06.12.2019
Erdbeben-Check
Die Ortenau liegt in einer Erdbebenzone. Ist auch hier erdbebensicheres Bauen ein Thema? Und wie muss das aussehen? Wir haben beim Experten nachgefragt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...
  • 29.11.2019
    Bei Leitermann Schlafkultur
    Leitermann Schlafkultur wird 60 Jahre alt und feiert das mit Experten-Vorträgen und tollen Jubiläumsangeboten. Seien Sie dabei!