Offenburg

25-jähriger Somalier nach Attacke auf Rentner verhaftet

Autor: 
red/ba
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Mai 2019
Mehr zum Thema

Im Bereich dieser Kreuzung soll der 25-Jährige auf den Rentner in der Nacht auf Donnerstag eingetreten haben. ©Archivfoto: Ulrich Marx

Ein 25-jähriger Somalier soll in der Nacht auf Donnerstag in Offenburg auf einen 75 Jahre alten Rentner massiv eingetreten und ihn schwer verletzt haben. Gegen den Tatverdächtigen wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

In der Nacht auf Donnerstag ist es in Offenburg zu einem folgenschweren Angriff an der Kreuzung Freiburger Straße und Straßburger Straße gekommen. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer Pressemitteilung berichten, soll ein 25-jähriger Somalier dort kurz vor 2 Uhr massiv auf einen am Boden liegenden Rentner eingetreten und ihn schwer verletzt haben. Der 75-Jährige sei nicht mehr ansprechbar gewesen.

Ein zufällig vorbeifahrender Zeuge meldete den Vorfall der Polizei. Vier Streifenbesatzungen des Polizeireviers Offenburg sowie zwei Fahrzeuge der Bundespolizei waren nur wenige Minuten nach dem Notruf am Freiburger Platz und trafen dort neben dem am Boden liegenden, schwerverletzten älteren Mann auch noch den mutmaßlichen Angreifer an. Der Somalier wurde festgenommen, am Nachmittag kam er per Haftbefehl in eine Justizvollzugsanstalt.

Dem Tatverdächtigen wird versuchter Totschlag, tateinheitlich mit schwerer Körperverletzung vorgeworfen. Sein Wohnsitz liegt laut Polizei in Hessen. Bislang habe es bei dem 25-Jährigen keine Verbindung nach Offenburg oder in die hiesige Region gegeben. Der Mann sei gegen 0.40 Uhr mit einem Nachtzug am Offenburger Bahnhof angekommen und musste den Zug möglicherweise verlassen, weil er keinen gültigen Fahrschein hatte, heißt es. Der 75-Jährige war derweil wohl auf dem Heimweg von einem Gaststättenbesuch, als es zur Attacke kam, glauben die Ermittler.

- Anzeige -

Die weiteren Hintergründe liegen noch im Dunkeln. Der Tatverdächtige habe keine Angaben gemacht. Das Opfer sei noch nicht vernehmungsfähig. Der 75-Jährige wurde mit schweren Kopfverletzungen in eine Spezialklinik verlegt. Es bestehe keine Lebensgefahr.

Steffens erschüttert

Offenburgs Oberbürgermeister Marco Steffens zeigte sich erschüttert vom der Tat: »Ich bin zutiefst betroffen und schockiert«, schreibt er in einer Pressemitteilung. Und weiter: »Die Polizei hat den Täter, der auf der Durchreise war und in Offenburg nicht bekannt ist, gefasst. Ich hoffe, dass das Opfer sich bald erholt und schnell wieder gesund wird.«

Die Ermittler der Kriminalpolizei suchen jetzt nach dem Fahrer eines weißen Kleinlastwagens, der sich als wichtiger Zeuge erweisen könnte, heißt es. Er soll sich zwischen 1.45 Uhr und 2 Uhr am Tatort aufgehalten haben. Laut Zeugenaussagen setzte er nach dem Eintreffen weiterer Helfer seine Fahrt in Richtung Appenweier fort. Das Polizeipräsidium bittet den Fahrer sowie mögliche weitere Zeugen um Hinweise unter 0781/21 28 20.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
Oberkirch
Blühende Naturparke: Die Biologin Julia Mack wirbt für heimische Gärten als fairen Kompromiss zwischen Erholungsmöglichkeiten für Menschen und Lebensraum für heimische Insekten.
vor 3 Stunden
Lahr
Ein größerer Flächenbrand rief am Sonntagnachmittag gegen 16.50 Uhr die Feuerwehr Lahr auf den Schutterlindenberg.
Das Jakobskreuzkraut blüht von Juni bis September und ist giftig. Pferde, die es zum Beispiel über Heu als Futter aufnehmen, können bei einer ausreichenden Dosis daran sterben.
vor 3 Stunden
Jakobskreuzkraut
Im vergangenen Jahr hat die Verbreitung des giftigen Jakobskreuzkrauts in der Ortenau weiter zugenommen. Vor allem im Heu ist es eine Gefahr für Tiere, die die Pflanze dann nicht mehr unterscheiden können. Besonders  gefährdet sind Pferde.
vor 16 Stunden
Ortenau
Ein 44 Jahre alter Mann soll im vergangenen Jahr immer wieder Frauen in Offenburg und im Kinzigtal geschlagen haben. Anfang August steht er vor Gericht.
04.07.2020
Landwirtschaftsserie (10)
Bis 2030 sollen nach Plänen der Bundesregierung 20 Prozent der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche ökologisch bewirtschaftet werden. Der Oberkircher Ackerbaubetrieb hat vor zwei Jahren auf das Premium-Siegel „Demeter“ umgestellt.
Präsentierten die Sommeraktionen und das neue Offenburg-­T-Shirt: OB Marco Steffens (rechts) und Stadtmarketingchef Stefan Schürlein.
04.07.2020
Stadt stellte die Pläne vor
OB Marco Steffens und Stadtmarketingchef Stefan Schürlein sind es leid, immer nur Veranstaltungen absagen zu müssen. Gestern haben sie alternative Aktionen für die Innenstadt vorgestellt.
04.07.2020
Rust
Dem Europa-Park sind dieses Jahr corona-bedingt bisher rund 100 Millionen Euro Umsatz entgangen. Die Saison startete zwei Monate später als geplant - dafür fällt die Pause im November weg und der Park bleibt geöffnet.
Das Hauptzollamt Lörrach hat die Arbeitsbedingungen auf den Feldern im Ortenaukreis in den Blick genommen.
04.07.2020
Feldarbeit kaum beanstandet
Als Risikobranche gerät immer wieder auch die Landwirtschaft in den Fokus des Zolls. Die jüngsten Kontrollen im Ortenaukreis werfen jedoch ein positives Licht auf den Wirtschaftszweig.
04.07.2020
#iloveortenau
Die Tipps zum Wochenende drehen sich um eine geführte Rangertour und Kultur im Kinzigtal.
04.07.2020
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Unsere heutige Ortenauerin ist 65 Jahre jung und genießt den Ruhestand.
In 90-minütigen Radfahrtrainings können Viertklässler auf dem Verkehrsübungsplatz in Offenburg lernen, wie sie sich sicher auf der Straße bewegen. Die klassische Radfahrausbildung findet coronabedingt in diesem Schuljahr nicht statt.
04.07.2020
Training ersetzt Ausbildung
3200 Viertklässler im Bereich des Polizeipräsidiums Offenburg können in diesem Schuljahr coronabedingt keine Radfahrausbildung absolvieren. Die Verkehrswachten bieten deshalb eine Alternative an.
Hans Roschach
04.07.2020
Genusskolumne mit Hans Roschach
Fleischverzehr ist in diesen Tagen nicht sehr populär, es sei denn für jene Zeitgenossen, die es gerne noch etwas billiger haben wollen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...