Ortenau

Selbsthilfe in Kooperation mit »Prohoga«

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Oktober 2006
Hohberg-Niederschopfheim (red/tom). In der Ortenau gibt es ungefähr 1600 gastronomische Betriebe, von denen nur ein kleiner Bruchteil für die von Milchzuckerunverträglichkeit betroffene Personengruppe laktosefreies Essen anbietet. Das teilte die Selbsthilfegruppe »Laktose-Intoleranz/Milchzuckerunverträglichkeit« mit. Deshalb veranstalteten Ricarda und Marianne Bönisch von der Selbsthilfegruppe nach eigenen Angaben ein Kooperationsseminar in Niederschopfheim bei der »Prohoga« (Fachzentrum für Hotel- & Gastgewerbe sowie Großverbraucher). Daran nahmen Meisterköche ebenso wie Diätassistenten, Hoteliers und Gastwirte teil. Die Dozenten klärten 13 Teilnehmer auf, dass das Kochen und Backen für die Betroffenen zu Hause relativ wenig Probleme darstellt, weil es bereits mehrere Lebensmittelhersteller gibt, die ein Sortiment von laktosefreien Produkten anbieten. Hingegen finden sich laktosefreie Gerichte jedoch kaum auf den Speisekarten in Restaurants und Gaststätten. Völlegefühl und Schmerz Josef Vogt, Messe-Chefkoch und Studienrat von der Hotelfachschule Villingen-Schwenningen erläuterte, dass jeder siebte Gast nach dem Essen über Völlegefühl und starke Bauchschmerzen klage. Wer als Gastronom künftig laktosefreie Speise anbietet, sollte sich bewusst sein, dass er Gerichte zubereitet wie in alten Zeiten, also ohne Fertigprodukte wie Würzmischungen. Brühen und Soßen sollten aus frischen Zutaten hergestellt werden. Ebenso empfahl Vogt, Teige ohne laktosehaltige Milch herzustellen. Ernährungswissenschaftlerin Simone Haftendorn erwähnte, dass durch das breite Sortiment der laktosefreien Produkte bei Gastronomen keine Unsicherheit mehr beim Zubereiten der laktosefreien Speisen aufkommen müsse. Geplant sei weiter eine Aufklärungskampagne in der Ortenauer Gastronomie. Außerdem veranstaltet die Selbsthilfegruppe am Mittwoch, 15. November, ein Forum in der Offenburger St. Josefsklinik, zu dem Ärzte aus der Ortenau eingeladen wurden.
Hohberg-Niederschopfheim (red/tom). In der Ortenau gibt es ungefähr 1600 gastronomische Betriebe, von denen nur ein kleiner Bruchteil für die von Milchzuckerunverträglichkeit betroffene Personengruppe laktosefreies Essen anbietet. Das teilte die Selbsthilfegruppe »Laktose-Intoleranz/Milchzuckerunverträglichkeit« mit. Deshalb veranstalteten Ricarda und Marianne Bönisch von der Selbsthilfegruppe nach eigenen Angaben ein Kooperationsseminar in Niederschopfheim bei der »Prohoga« (Fachzentrum für Hotel- & Gastgewerbe sowie Großverbraucher). Daran nahmen Meisterköche ebenso wie Diätassistenten, Hoteliers und Gastwirte teil. Die Dozenten klärten 13 Teilnehmer auf, dass das Kochen und Backen für die Betroffenen zu Hause relativ wenig Probleme darstellt, weil es bereits mehrere Lebensmittelhersteller gibt, die ein Sortiment von laktosefreien Produkten anbieten. Hingegen finden sich laktosefreie Gerichte jedoch kaum auf den Speisekarten in Restaurants und Gaststätten. Völlegefühl und Schmerz Josef Vogt, Messe-Chefkoch und Studienrat von der Hotelfachschule Villingen-Schwenningen erläuterte, dass jeder siebte Gast nach dem Essen über Völlegefühl und starke Bauchschmerzen klage. Wer als Gastronom künftig laktosefreie Speise anbietet, sollte sich bewusst sein, dass er Gerichte zubereitet wie in alten Zeiten, also ohne Fertigprodukte wie Würzmischungen. Brühen und Soßen sollten aus frischen Zutaten hergestellt werden. Ebenso empfahl Vogt, Teige ohne laktosehaltige Milch herzustellen. Ernährungswissenschaftlerin Simone Haftendorn erwähnte, dass durch das breite Sortiment der laktosefreien Produkte bei Gastronomen keine Unsicherheit mehr beim Zubereiten der laktosefreien Speisen aufkommen müsse. Geplant sei weiter eine Aufklärungskampagne in der Ortenauer Gastronomie. Außerdem veranstaltet die Selbsthilfegruppe am Mittwoch, 15. November, ein Forum in der Offenburger St. Josefsklinik, zu dem Ärzte aus der Ortenau eingeladen wurden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Ortenau
Ein 44 Jahre alter Mann soll im vergangenen Jahr immer wieder Frauen in Offenburg und im Kinzigtal geschlagen haben. Anfang August steht er vor Gericht.
vor 16 Stunden
Landwirtschaftsserie (10)
Bis 2030 sollen nach Plänen der Bundesregierung 20 Prozent der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche ökologisch bewirtschaftet werden. Der Oberkircher Ackerbaubetrieb hat vor zwei Jahren auf das Premium-Siegel „Demeter“ umgestellt.
Präsentierten die Sommeraktionen und das neue Offenburg-­T-Shirt: OB Marco Steffens (rechts) und Stadtmarketingchef Stefan Schürlein.
04.07.2020
Stadt stellte die Pläne vor
OB Marco Steffens und Stadtmarketingchef Stefan Schürlein sind es leid, immer nur Veranstaltungen absagen zu müssen. Gestern haben sie alternative Aktionen für die Innenstadt vorgestellt.
04.07.2020
Rust
Dem Europa-Park sind dieses Jahr corona-bedingt bisher rund 100 Millionen Euro Umsatz entgangen. Die Saison startete zwei Monate später als geplant - dafür fällt die Pause im November weg und der Park bleibt geöffnet.
04.07.2020
#iloveortenau
Die Tipps zum Wochenende drehen sich um eine geführte Rangertour und Kultur im Kinzigtal.
04.07.2020
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Unsere heutige Ortenauerin ist 65 Jahre jung und genießt den Ruhestand.
Das Hauptzollamt Lörrach hat die Arbeitsbedingungen auf den Feldern im Ortenaukreis in den Blick genommen.
04.07.2020
Feldarbeit kaum beanstandet
Als Risikobranche gerät immer wieder auch die Landwirtschaft in den Fokus des Zolls. Die jüngsten Kontrollen im Ortenaukreis werfen jedoch ein positives Licht auf den Wirtschaftszweig.
Hans Roschach
04.07.2020
Genusskolumne mit Hans Roschach
Fleischverzehr ist in diesen Tagen nicht sehr populär, es sei denn für jene Zeitgenossen, die es gerne noch etwas billiger haben wollen. 
In 90-minütigen Radfahrtrainings können Viertklässler auf dem Verkehrsübungsplatz in Offenburg lernen, wie sie sich sicher auf der Straße bewegen. Die klassische Radfahrausbildung findet coronabedingt in diesem Schuljahr nicht statt.
04.07.2020
Training ersetzt Ausbildung
3200 Viertklässler im Bereich des Polizeipräsidiums Offenburg können in diesem Schuljahr coronabedingt keine Radfahrausbildung absolvieren. Die Verkehrswachten bieten deshalb eine Alternative an.
03.07.2020
Aktuelle Zahlen
Wo in der Ortenau gibt es bestätigte Coronavirus-Infektionen und wie sind die aktuellen Zahlen? Unsere Karte gibt den kreisweiten Überblick.
03.07.2020
Helfer auf vier Beinen
Halbwilde Pferde helfen seit Frühjahr 2020 dabei, die Bergweiden der Nationalparkhöhen von Vegetation freizuhalten. Durch diese Unterstützung sollen mehrere Ziele erreicht werden. 
03.07.2020
Ortenau
Nach einem mutmaßlichen Badeunfall mit tödlichem Ausgang am Donnerstagabend an einem See in Kehl-Kork haben die Beamten der Kriminalpolizei Offenburg die Ermittlungen aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...