Benefizaktion der Mittelbadischen Presse

Sexuelle Übergriffe: Nur 3 Prozent aller Täter sind Fremde

Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. November 2023
„Sexuelle Übergriffe passieren nie aus Versehen, sie sind immer beabsichtigt", weiß die studierte Sozialpädagogin, Sexualpädagogin und Sexualberaterin Carolin Heuwerth vom "Aufschrei"-Fachteam. 

„Sexuelle Übergriffe passieren nie aus Versehen, sie sind immer beabsichtigt", weiß die studierte Sozialpädagogin, Sexualpädagogin und Sexualberaterin Carolin Heuwerth vom "Aufschrei"-Fachteam.  ©Christoph Breithaupt

Die Aktion "Leser helfen" unserer Zeitung sammelt Spenden zugunsten des Vereins "Aufschrei": Überall wo sich Menschen begegnen kann es sexuelle Gewalt geben. Meistens passieren sexuelle Übergriffe in der eigenen Familie oder im nahen Umfeld.

Jeder, alle Geschlechter durch alle sozialen Schichten und Nationalitäten, können von sexueller Gewalt betroffen sein. "Und zwar überall, wo sich Menschen begegnen: Zuhause und in Einrichtungen, am Tag und in der Nacht, vor anderen und alleine", sagt Carolin Heuwerth. Laut Statistik sei der Wald nachts der sicherste Ort. Die studierte Sozialpädagogin, Sexualpädagogin und Sexualberaterin gehört zum Fachteam von "Aufschrei!". Der Ortenauer Verein gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen will durch die Aktion "Leser helfen" seine Beratung intensivieren und die Prävention ausbauen. Auf diese Weise soll zuvorderst den zahlreichen von Missbrauch Betroffenen in der Ortenau geholfen werden. Vor allem sind das Kinder, die oft ein Leben lang belastet sind.

Sexuelle Gewalt könne analog oder digital, psychisch und körperlich erfolgen. Es gibt Faktoren, die stärken und schützen, und Faktoren, die jedoch einzelne Kinder, Menschen und Gruppen vulnerabler machen. "Besonders verletzlich sind beispielsweise Kinder, Jugendliche und Menschen, die keine sexuelle Bildung genießen konnten, bei denen es ein Tabu ist, über Sex und Gefühle zu sprechen", beschreibt die Sexualpädagogin. Diese Menschen hatten möglicherweise nicht ausreichend Chancen, in Kontakt mit dem eigenen Körper und somit den eigenen Grenzen zu kommen Zudem sei ihr Selbstwertgefühl nicht ausreichend gestärkt worden.

Machtgefälle durch Alter, sozialen Status, Geschlecht, Sprachfähigkeit, kognitiver Entwicklung oder emotionaler Verletzbarkeit können weitere Faktoren sein. "Besonders häufig betroffen sind Menschen mit Behinderung, weil sie noch viel weniger lernen, dass sie eine eigene Sexualität haben, über die sie selbst bestimmen und sprechen können, um so eigene Wünsche und eigene Grenzen kennenzulernen. Sexualität und Selbstbestimmung werden besonders dieser Gruppe oft gänzlich abgesprochen, ebenso wie älteren Menschen", erklärt Heuwerth.

Diese Verletzlichkeiten würden potenzielle Täter für sich nutzen, denn bei sexueller Gewalt ginge es in den meisten Fällen nicht um die Befriedigung sexueller Bedürfnisse, sondern um Macht und die eigene Aufwertung. "Sexualität ist dabei Mittel zum Zweck. Und ein besonders "wirksames" Mittel für Täter und Täterinnen, da es ein intimer Bereich ist, häufig tabuisiert, und wir dort extrem verletzlich sein können." Etwa jedes siebte Kind war laut einem "Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs" (UBSKM) im Jahr 2022 von sexuellem Missbrauch betroffen. Menschen mit Behinderung um ein Vielfaches häufiger, "etwa jeder dritte bis vierte", so Carolin Heuwerth.

- Anzeige -

Der "fremde Täter" sei dabei ein "Mythos". "Nur drei Prozent aller Täter sind Fremde (laut UBSKM, 2019), 70 Prozent sind Menschen aus dem nahen Umfeld, dem das Kind vertraut und zu dem eine Art Abhängigkeit besteht", berichtet Heuwerth. 90 Prozent aller Täter seien Männer. "Es können alle Geschlechter betroffen und auch potenzielle Täter sein", betont die Sozialpädagogin. Eine Person von zehn Betroffenen wird durch eine erwachsene Frau missbraucht (UBSKM 2022). Die Dunkelziffer bei Frauen als Täter sei dabei höher, auch, weil Übergriffe durch Frauen ein größeres Tabu in der Gesellschaft darstelle, weil ihnen ein anderer, körperlich näherer Umgang mit Kindern erlaubt sei.

Ein weiterer Mythos: ein Täter ist psychisch krank oder pädophil. "Bei den wenigsten ist eine psychische Erkrankung diagnostiziert, der geringste Teil, unter fünf Prozent der verurteilten Sexualstraftäter, weist eine pädophile Neigung auf." Sie spricht auch von der falschen Vermutung, dass alle Täter „notgeil oder sexsüchtig sind und ihre Bedürfnisse irgendwo zufällig befriedigen wollen."

Dabei gibt es unterschiedliche Formen von sexualisierter Gewalt. Aus Grenzverletzungen könne man lernen, diese könnten aus Versehen oder Unwissen passieren. "Das Küsschen auf die Wange zur Begrüßung kann für manche Menschen zu nahe und unangenehm sein", nennt sie ein Beispiel. Jeder entscheide für sich, wann er eine Handlung, eine Geste, einen Spruch als Grenzverletzung wahrnimmt. Grenzverletzungen würden immer der subjektiven Wahrnehmung unterliegen und passieren im Alltag. "Wichtig ist: Was passiert nach der Grenzverletzung, bleibt es eine oder wird es zu einem sexuellen Übergriff?" Dem gegenüber stünden sexuelle Übergriffe und auch die strafrechtlich relevanten Formen.

Eine Straftat

„Sexuelle Übergriffe passieren nie aus Versehen, sind immer beabsichtigt und finden sowohl mit als auch ohne Körperkontakt statt. Sie können vor den Augen der betroffenen Person ohne Körperkontakt stattfinden, wie das Zwingen zum Anschauen von Pornos oder das Beobachten des Täters bei der Selbstbefriedigung. Sexuelle Übergriffe können verbal sein, beispielsweise durch ungewollte Sprüche, können mit Körperkontakt sein, durch ungewollte Berührungen am gesamten Körper und im Intimbereich, bis hin zur Vergewaltigung.

„Sexuelle Handlungen von Erwachsenen an und vor Kindern werden strafrechtlich immer als sexueller Missbrauch eingestuft, da Kinder diesen Handlungen nicht willentlich zustimmen können", so Carolin Heuwerth. "Beim Cybergrooming ist selbst der Versuch strafbar".

Info

Spendenzähler

Jede Spende ist willkommen. Deshalb veröffentlichen wir auch alle Spendernamen in der Zeitung und auf bo.de. Wer keine Veröffentlichung wünscht, soll dies auf der Überweisung vermerken. 

Spenden können Sie hier: www.leser-helfen.de/spenden

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Die geplante PV-Anlage in Kippenheim über der Parkplatzanlage sollte den Europa-Park mit Strom versorgen. 
vor 1 Stunde
Kippenheim
Der Europa-Park steigt aus dem Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus. Medienberichten zufolge hat der Park die Kooperation mit der Firma Mosolf aus verschiedenen Gründen beendet.
vor 1 Stunde
Ortenau
2023 haben weniger Flüchtlinge in den vorläufigen Unterbringungen der Ortenau Obhut gesucht als ein Jahr davor. Diese Tendenz zeichnet sich auch für 2024 ab.
„Klientel, die keiner haben will“: Martin Adam, Leiter einer Ortenauer Jugendhilfe-Einrichtung, und Eva Scholz, Schulleiterin eines Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ), sprechen Klartext.
vor 4 Stunden
Ortenau
Ortenauer Schule und Jugendhilfe-Einrichtung schlagen Alarm: Für "Systemsprenger" fehle es an Kapazitäten. Es gebe Kinder und Jugendliche ohne Schulplatz und Perspektive. Das Schulsystem ignoriere die Realität. Schulamt und Regierungspräsidium weisen Vorwürfe zurück.
Das Besteigen der Boote war mitunter eine wackelige Angelegenheit, aber das gehört sich so. 
vor 18 Stunden
Neuried - Altenheim
Hängepartie am Forum: Der Altenheimer Wassersportclub will seine Bootssteganlage erweitern, muss aber warten, weil der Wassersportclub „Forum an Rhein“ einen Bootssteg beantragt hat. Was die Besucher begeisterte.
Ein in Offenburg lebender Franzose soll in großen Mengen Kokain aus Frankreich nach Deutschland gebracht und hierzulande verkauft haben.
vor 18 Stunden
Rocker, Pistolen und Koks-Kilos
In Kilo-Paketen soll ein 67-Jähriger aus Offenburg im Elsass Kokain gekauft und über die Grenze geschmuggelt haben. Vor dem Landgericht geht es um die Frage, wie viel Gewinn er dabei erzielte.
vor 19 Stunden
Ortenau
Die Polizei ist am Donnerstagnachmittag gegen 14 Uhr darüber verständigt worden, dass eine ältere Frau mit ihrem Rollator in die Rench in der Schwarzwaldstraße in Bad-Peterstal gefallen sei.
Im Sommer sind auf der Zugstrecke von Offenburg über die französische Grenze nach Straßburg besonders viele Touristen unterwegs. Dann wird es in den Waggons oft voll.
18.07.2024
Ortenau
Zugausfälle oder überfüllte Wagen sind im Sommer auf der Bahnstrecke von Offenburg nach Straßburg keine Seltenheit – und das seit vielen Jahren. Trotzdem hat sich daran nichts geändert.
18.07.2024
Die Möbel- und Deko-Kette hat Insolvenz beantragt
Die Deko-Kette Depot, bundesweit gibt es rund 300 Filialen, hat Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Was bedeutet das für die Filialen in der Ortenau?
17.07.2024
Ortenau
Vor einem Jahr blickte das Team von Schwarzwaldradio und Hitradio Ohr noch auf schlechte Hörerzahlen, heißt es in einer Mitteilung des Funkhauses Ortenau. Das hat sich nun geändert.
Der Blick von Seebach auf die Hornisgrinde: Die Zahl der Windräder soll in den nächsten Jahren wachsen. Im Umfeld des Mummelsees haben die Planer jetzt zwei von vier angedachten Standorten fallen lassen. 
17.07.2024
Ortenau
Das E-Werk Mittelbaden plant an der Schwarzwaldhochstraße weniger Windräder als ursprünglich gedacht. Vor allem der Tourismus am Mummelsee sei wichtiger als die Stromgewinnung.
Drei weitere Bewerber sind für das Amt des Landrats aufgetaucht.
17.07.2024
Ortenau
Drei weitere Bewerber, die ihre Ambitionen bislang nicht öffentlich gemacht haben, sind aufgetaucht. Kommenden Dienstag werden die Kandidaten festgelegt, die zur Wahl antreten dürfen.
17.07.2024
Ortenau
Früher habe ich über die Deutsche Bahn selten ein schlechtes Wort verloren. Bis ich vor fünf Jahren zur Pendlerin wurde: Jeden Tag – Freiburg nach Offenburg und Offenburg zurück nach Freiburg. Knapp 30 Minuten Fahrt. Theoretisch.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    14.07.2024
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.