100.000-Euro-Mark geknackt

So bewältigt 26-Jähriger Alltag trotz Mukoviszidose-Erkrankung

Autor: 
Christiane Aguera Oliver
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Dezember 2020

©Ulrich Marx

Die 100 000-Euro-Marke ist geknackt: „Leser helfen“ unterstützt die Mukoviszidose Selbsthilfe-gruppe. Der Informatiker Clemens Basler betont die Bedeutung ihrer Arbeit. 

Als Clemens Basler im Jahr 2013 zu Beginn seines Informatikstudiums nach Karlsruhe zog, war dies für seine Eltern Stefania und Andreas Basler ein schwerer Schritt. Denn der heute 26-Jährige ist an Mukoviszidose erkrankt. „Ich glaube, dass es jedem Elternteil etwas mulmig ist und es schade findet, wenn sein Kind auszieht. Gerade in meinem Fall haben sie sich schon mehr Sorgen gemacht, als bei meinem Bruder“, beschreibt Clemens Basler.

Allerdings sei die Entfernung zu seinem Elternhaus in Achern-Önsbach nicht allzu groß, und er konnte auch seine behandelnden Ärzte behalten. „Für das Verhältnis zu meinen Eltern war es, denke ich, auch gut, dass wir nicht mehr die ganze Zeit aufeinandersitzen“, gibt er augenzwinkernd zu. Der gesamte Auszug sei gut gelaufen, und Clemens Basler besucht seine Eltern seitdem regelmäßig.

Clemens Basler ist in Achern geboren, wohnte erst in Sasbach und später mit seiner Familie in Achern-Önsbach, wo er auch aufgewachsen ist. „Meine Kindheit war locker und unbeschwert“, blickt er gerne zurück. Auch wenn er damals nicht immer Verständnis dafür hatte, was seine Eltern in Bezug auf seine Krankheit für ihn getan haben. „Als Kind hat man eine ganz andere Wahrnehmung und sieht die Notwendigkeit für viele Dinge nicht. Das ist beim Zähneputzen, Hausaufgaben machen oder Aufräumen genauso, wie bei der täglichen Therapie oder bei Arztbesuchen“, vergleicht der junge Mann.

Auch sein Kinder-Physiotherapeut habe das hin und wieder abbekommen. „Ich habe ihn später mal darauf angesprochen und er meinte, dass eine gewisse „Bockigkeit“ ganz normal sei und, dass er es fast komisch fände, wenn ich nicht etwas dagegen rebelliert hätte“, berichtet er. „Natürlich“ habe er inzwischen das Verständnis dafür entwickelt, aber auch jetzt seien Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf seine Krankheit ganz normal.
Lange Zeit war Clemens Basler „recht fit“ und die Krankheit schränkte ihn kaum ein. „So manche Aktivitäten, wie Hallenbadbesuche, haben wir gemieden, aber das waren wenige“, denkt er zurück. Mit seinem älteren Bruder versteht er sich auch heute noch sehr gut. „Als Kinder gab es natürlich ab und an typische Streitereien zwischen uns, aber das hatte sich dann im Jugendalter gelegt“, schmunzelt er erneut.

- Anzeige -

„In meiner Schulzeit ging es mir zum Glück gesundheitlich recht gut.“ Seitens der Schule habe er angemessene Unterstützung erhalten, sagt er. Auch auf seine Freunde konnte er sich verlassen. „Die meisten wussten, dass ich eine Krankheit habe, aber eigentlich nur meine engsten Freunde, was Mukoviszidose ist“, beschreibt er. Er fand es gut, wie sie damit umgegangen seien. „Meine Freunde achteten auf mich, ohne übervorsichtig zu sein.“ Zur Firmung seines besten Freundes wurden Spenden für die Mukoviszidose-Selbsthilfegruppe gesammelt. „Das fand ich super nett, weil es gezeigt hat, dass meine Freunde an mich denken.“

Er kommt klar

Seit einem Jahr arbeitet Clemens Basler in seinem Beruf als Informatiker und wohnt noch immer in Karlsruhe. Seinen Alltag bewältig er sehr gut und „kommt damit selbst klar“. „Dadurch, dass der Weg zu meinen Eltern recht kurz ist, konnte ich sie gerade am Anfang um Hilfe fragen“, erklärt er. Die ersten Jahre wohnte er mit seinem Bruder zusammen, inzwischen lebt er in einer Wohngemeinschaft, in der sich die Bewohner gegenseitig helfen. Bruder und Freunde unterstützen ihn, wenn sie ihn beispielsweise zu einem Arzttermin fahren.
Das gute Verhältnis zu seiner Familie ist Clemens Basler wichtig. „Ich finde es schön, dass ich mich gerade in schwierigeren Zeiten auf sie verlassen kann. Wenn ich im Krankenhaus bin, besuchen sie mich natürlich oder helfen mir beim Transport meiner Sachen“, ist er dankbar.

Der 26-Jährige engagiert sich in der „Arbeitsgemeinschaft Erwachsene mit CF im Mukoviszidose-Verein“. „Erst vor kurzem war eine digitale Erwachsenen-Tagung, da habe ich in der Themenfindung mitgearbeitet. Sonst werden regelmäßige Online-Meetings abgehalten und Feedback und Mitarbeit für die anderen Arbeitskreise angeboten“, beschreibt er seine Arbeit im Bundesverband.
Die Namen der aktuellen Spender für „Leser helfen“ finden Sie auf der vierten Ortenauseite. 

Info

Über die Arbeit der Mukoviszidose Selbsthilfegruppe

Das sagt Clemens Basler über die Arbeit der Mukoviszidose Regionalgruppe Ortenau, die in diesem Jahr von „Leser helfen“ unterstützt wird: „Die Selbsthilfegruppe leistet wichtige Vernetzungs- und Aufklärungsarbeit für die seltene Krankheit Mukoviszidose. Gerade bei solchen ist es wichtig, einen regionalen Ansprechpartner zu haben, sowohl für Betroffene als auch für Eltern. Außerdem werden Projekte wie die mobile Physiotherapie unterstützt, da für manche sinnvolle Behandlungen bei seltenen Erkrankungen die Krankenkassen nicht immer aufkommen. Als Kind fand ich es cool, einmal im Jahr kostenlos in den Europapark zu gehen. Dieser vergibt Freikarten für Selbsthilfegruppen. Aber auch offizielle Veranstaltungen der Selbsthilfegruppe, wie der Schutzengellauf, sind wichtig und finden großen Zuspruch.“

Hintergrund

Hier können Sie spenden

Das sind die Spendenkonten:

  • Volksbank in der Ortenau: IBAN DE03 664 900 00 000 2771403
  • Sparkasse Offenburg/Ortenau: IBAN DE89 664 500 50 0000 530700

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Das Ettenheimer Krankenhaus könnte bald geschlossen werden. 
vor 5 Stunden
Krankenhausausschuss tagt
Der Krankenhausausschuss berät am Dienstag über die Zukunft des Ettenheimer Krankenhauses. Offensichtlich hat das Ortenau-Klinikum für die Nachnutzung einen renommierten Partner gefunden.
vor 6 Stunden
Überblick
Deutschland wählt am Sonntag, 26. September, einen neuen Bundestag. Welche Kandidaten sind für die Ortenau im Rennen und wie ist die aktuelle Stimmenverteilung? Wir geben den Überblick.
Seit vergangener Woche, mit der Wiederaufnahme der Sanierungsarbeiten auf der Schwarzwaldbahn, kommt es im morgendlichen Schülerverkehr ab Biberach häufig zu vollen SWEG-Zügen.
vor 6 Stunden
Schwarzwaldbahn
Wegen der Schwarzwaldbahn-Sanierung fallen DB Regio-Züge aus. Das führt derzeit zu überfüllten SWEG-Verbindungen von Biberach nach Offenburg im morgendlichen Schülerverkehr. Eine Mutter schlägt Alarm.
Gartenabfälle dürfen nur in Ausnahmefällen verbrannt werden. 
vor 7 Stunden
Strenge Regeln
Gerade im Herbst fallen in der Ortenau reichlich Gartenabfälle an. Sie zu verbrennen ist aber meistens verboten. Wer sich nicht an die Regeln hält, dem drohen empfindliche Geldbußen.
vor 8 Stunden
Inzidenz und mehr
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
22.09.2021
Ringsheim
Zwei Menschen sind am Dienstagabend bei einem Unfall auf der A5 verletzt worden, einer davon schwer. Ein Auto hatte sich dabei überschlagen – der mutmaßliche Unfallverursacher soll mit Drogen am Steuer gefahren sein.
Sachstandbericht zu Corona an den Offenburger Schulen: Lüften bleibt auch mit Luftfilter unerlässlich.
22.09.2021
Lüften und Teststrategien
Teststrategien, Lüften und CO2-Ampeln: Bürgermeister Hans-Peter Kopp hat in der Sitzung des Haupt- und Bauausschusses den aktuellen Corona-Sachstand an den Offenburger Schulen erläutert.
Schild, das auf die Maskenpflicht hinweist. 
22.09.2021
Nach tödlichen Schüssen
Tödliche Schüsse nach Maskenstreit: Der Fall in Rheinland-Pfalz sorgt auch in der Ortenau für Bestürzung. Die Mittelbadische Presse hat nachgefragt, wie groß das Problem mit aggressiven Maskenverweigerern im Landkreis ist.
Evelyn Bressau (Mitte), Leiterin des Gesundheitsamts und fachliche Leiterin der KGK, begrüßt Projektmitarbeiterin Karin Ruder (links) und Projektkoordinatorin Linda Fuchs (rechts), die aktuell eine Bestands- und Bedarfsanalyse durchführen.
22.09.2021
Gesundheitskonferenz
Die Kommunale Gesundheitskonferenz des Ortenaukreises (KGK) möchte die gesundheitliche Versorgung in der südlichen Ortenau weiterentwickeln. Dabei geht es um chronisch und mehrfach Erkrankte.
Auf Futtersuche ist dieser Weißstorch bei Ungersheim im Elsass. Die Zahl der langbeinigen Vögel ist in der französischen Grenzregion stark gestiegen. Rund 1500 genutzte Nester wurden gezählt. 
22.09.2021
1500 Horste gezählt
Noch nie wurden im Elsass so viele Nester von Weißstörchen gezählt. 1974 waren es im gesamten Elsass gerade neun Nester, heute 1500. Viele überwintern sogar manche in Ostfrankreich.
Matthias Katsch kandidiert für die SPD im Wahlkreis Offenburg für den Bundestag. 
22.09.2021
Kandidatenvorstellung
Die Mittelbadische Presse stellt die Kandidaten der sechs im Bundestag vertretenen Parteien vor. In dieser Folge erläutert Matthias Katsch, der für die SPD im Wahlkreis Offenburg antritt, woran er sich in vier Jahren messen lassen will.
21.09.2021
Zwischen Offenburg und Lahr
Bei einem Auffahrunfall am Dienstagmorgen ist es auf der A5 Höhe Meißenheim zu einem schweren Unfall gekommen. Der Unfallverursacher war betrunken unterwegs gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Überseecontainer des REDDY Cube ziehen am Check-In-Kreisel am Acherner Stadteingang die Blicke auf sich. 
    vor 14 Stunden
    Innovatives Shopkonzept sorgt für Wow-Effekt beim Küchenkauf
    Ein einzigartiger Auftritt, ein einzigartiges Konzept und eine einzigartige Beratung: All das vereint der REDDY Cube in Achern. Dieses starke Paket sorgt für einen absoluten Wow-Effekt beim Küchenkauf.
  • Das Autohaus Roth KG beschäftigt über 70 Mitarbeiter an drei Standorten in der Ortenau. Nun soll das Team weiter wachsen.
    17.09.2021
    Verstärkung gesucht: Autohaus Roth stellt ein
    Das Autohaus ROTH steht für persönliche Betreuung sowie kundenorientierten Service - und das seit 45 Jahren! Für die Standorte in Offenburg und Oppenau wird Verstärkung gesucht. Das Unternehmen freut sich auf interessante Bewerbungen.
  • Junge Schulabgänger haben in der Ortenau gut lachen: Ihnen stehen eine Vielzahl an Wegen für die passende berufliche Zukunft offen.
    10.09.2021
    Bereits heute an die berufliche Zukunft denken
    Duale Ausbildung, duales Studium oder Studium? Für Schulabgänger ist es nicht einfach, sich für den passenden beruflichen Werdegang zu entscheiden. Denn gerade in der Ortenau gibt es erfolgreiche Unternehmen aller Branchen, die unzählige Karrieremöglichkeiten bieten.
  • 50 Jahre Komfort und Bequemlichkeit: das muss gefeiert werden. Auch bei Möbel RiVo in Achern.
    31.08.2021
    3. und 4. September: Stressless®-Show-Truck bei Möbel RiVo
    Vor genau 50 Jahren, im Jahre 1971, begann eine norwegische Erfolgsgeschichte: Der erste Stressless® Relaxsessel kam auf den Markt. Ein revolutionärer Sessel, der einen neuen Standard in Sachen Komfort und Funktionalität setzte.