"Leser helfen"-Aktion

So handelt die Polizei bei häuslicher Gewalt

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2018

(Bild 1/2) ©Symbolfoto: Africa Studio/shutterstock.com

Die erste Etappe bei der Aktion »Leser helfen« ist geschafft: Mehr als 56 000 Euro befindet sich bereits im Spendentopf für ein zweites Frauenhaus in Offenburg. Wie wichtig das für viele Frauen sein kann, zeigt der Bericht eines Polizei-Oberkommissars von seinen Einsätzen wegen häuslicher Gewalt.

 »An Wochenenden, Abenden oder Nächten häufen sich die Fälle«, schildert Polizei-Oberkommissar Manfred Walter (55) sein Einsatzfeld. Das Zuhause von Frauen und Kindern wird zu einem Tatort. »Drüben schreit eine Frau um Hilfe, wir hören lautes Weinen von Kindern, da stimmt was nicht«, haben Nachbarn einen Notruf abgesetzt. Ihre Vermutung ist leider meist berechtigt. So um die 50 Mal pro Jahr allein im Raum Kehl hat Walter derartige Einsätze. Er ist seit einem Jahrzehnt als hauptamtlicher Sachbearbeiter »Häusliche Gewalt und Stalking« innerhalb des Polizeireviers Kehl zuständig. 

In allen Polizeirevieren der Ortenau arbeiten solche Fachkräfte. Sie kennen die Anzeichen von häuslicher Gewalt. Da öffnet der größere Sohn die Tür, die Mutter liegt am Boden, ihr Arm scheint merkwürdig verdreht, sie wirkt völlig verstört. Am Küchentisch sitzt ein Mann mit einem Messer in der Hand. Erste Maßnahme innerhalb eines Polizeieinsatzes ist das Erfassen der Lage. Braucht die Frau ärztliche Versorgung? Wer ist in der Wohnung? 

Der Streifendienst wird alarmiert. Ein Polizisten-Team mit vier Beamten befasst sich mit dem mutmaßlichen Täter, der Geschädigten und den Kindern. Die Waffe werde sichergestellt, erklärt Walter den korrekten Handlungsablauf. Dann gelte es, die Beteiligten zu trennen. In dieser Phase könne ein sofortiger sogenannter Platzverweis (Wohnungsverweis) für maximal vier Werktage erfolgen, um weitere Gefahr abzuwenden. 

Oft werde ein Rettungswagen angefordert. Frauen mit Hämatomen, Schnittverletzungen, Knochenbrüchen seien keine Seltenheit bei häuslicher Gewalt. Sei das Kindeswohl gefährdet, und das sei es fast immer bei Fällen von häuslicher Gewalt, werde das Jugendamt informiert. 

Vielfältige Rechtsgrundlagen

- Anzeige -

Das Vorgehen der Polizei bei einem solchen Einsatz unterliegt vielfältigen Rechtsgrundlagen. Wenn eine Frau sich entschließt, wegen Körperverletzung, Bedrohung, Freiheitsberaubung oder Sachbeschädigung eine Anzeige zu erstatten, wird ein Strafverfahren eingeleitet. »Der Verstoß gegen die Schutzanordnungen des Gewaltschutzgesetzes wird zum Strafverfahren«, erklärt Walter. Das bedeute einen erheblichen Eingriff in die Grundrechte und müsse daher richterlich angeordnet sein. 

»Es gibt vielfältige Hilfsmöglichkeiten, die ich dem Opfer aufzeige«, so Walter. »Zum Beispiel stelle ich den Kontakt zur Fachberatungsstelle von Frauen helfen Frauen Ortenau her. Dort können die Frauen beraten werden, die Gefährdungslage wird abgeklärt und die nächsten Schritte werden geplant.« Unter anderem könne auch die Unterbringung in das Frauenhaus notwendig sein. 

Anna Staiger und Gertrud Rose, Fachberaterinnen des Vereins Frauen helfen Frauen, erklären, dass alle Frauen, nachdem sie ausführlich aufgeklärt worden sind, befragt würden, ob sie im Frauenhaus Schutz suchen möchten. »Häufig müssen wir das Spielzimmer ausräumen, um eine Frau in Notlage dort einzuquartieren«, so die Fachfrauen Staiger und Rose. 

346 Fälle betreut

Das Frauenhaus hat derzeit nur sechs Plätze. Für weitere 20 Plätze setzt sich die »Leser helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse ein. Wenn Frauen den Kontakt zur Beratungsstelle des Vereins aufnehmen, wird mit ihnen eine Lösung entwickelt. Die Fachberatungsstelle hat im vergangenen Jahr 346 Fälle mit mehr als 400 betroffenen Kindern betreut. 

Was aber geschieht mit dem Täter? Es gelte auch der »Hilfsgedanke«, erklärt Walter. »Zum Beispiel weise ich einen Alkoholiker oder einen Spielsüchtigen auf die psychische Beratungsstelle, Sucht- oder Familienberatung hin.« Es sei immer eine Extremsituation, wenn die Polizei zu solchen Fällen gerufen werde. »Wenn man zu einer Familie kommt, wo so etwas passiert ist«, schildert Walter, dann könne das eine hochemotionale Belastung für die diensthabenden Beamten bedeuten. Es brauche Erfahrung, Handlungsvermögen – und letztlich Mitgefühl und Geduld. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 40 Minuten
Lörrach
Der Geschäftsführer eines Reinigungsunternehmens hat Sozialabgaben in Höhe von etwa 20000 Euro hinterzogen. Über einen Zeitraum von zwei Jahren hat er Arbeitnehmer schwarz beschäftigt. Nun erwarten ihn eine Geldstrafe und Nachzahlungen.
Für mehr Sicherheit für Lkw soll in Achern ein überwachter und beschrankter Parkplatz sorgen.
vor 56 Minuten
Lkw nicht sicher
Ladungsdiebstähle sind ein Problem in der Ortenau. Immer wieder werden  auf Parkplätzen und Rasthöfen an der A 5 die Planen von Lkws aufgeschlitzt und teure Ware entwendet. Das haben Recherchen der Mittelbadischen Presse ergeben. 
vor 1 Stunde
Europawahl
Zur Europa-Wahl am 26. Mai haben die evangelischen Kirchen im Elsass, in Baden und in der Pfalz die Bürger beider Rheinseiten zum Urnengang aufgefordert. Treffpunkt war am Karsamstag die Kapelle der Begegnung (Chapelle de la Rencontre) im französischen Rheinhafen am Fuß der Europabrücke.  
vor 1 Stunde
Fotovoltaik
Die Stadt Kehl wirbt bei privaten und gewerblichen Gebäudeeigentümern für mehr Nutzung von Sonnenenergie. Dazu sind mehrere Veranstaltungen geplant.
Frisch gekürte Deutsche Meister: »2K.Up.« und »The K. Crew« sowie das Akrobatik-Trio »Bellini« der Talent-Akademie des Europa-Park.
vor 20 Stunden
Qualifikation für WM im Sommer
Drei Tanzformationen der Talent-Akademie des Europa-Parks werden im Sommer bei der Endausscheidung des Tanzwettbewerbs »Dance World Cup« in Portugal teilnehmen. Möglich machte das der deutsche Meistertitel, den die Tänzer in Fürstenfeldbruck errangen.
vor 22 Stunden
Neue Verbindungen am 2. Mai
Um die Lücke, die mit dem Fahrplanwechsel und der Einführung des Kehler Stadtbussystems zwischen Kehl und Rheinau entstanden war, zu schließen, erweitert die SWEG ab dem 2. Mai die Frequenz der Busfahrten der Linie 403. Das teilte der Anbieter mit.
22.04.2019
Willstätt
Die 69-jährige Beifahrerin im VW Golf, der am Freitag einen Frontalzusammenstoß auf der L90 zwischen Willstätt und Odelshofen verursacht haben soll, ist am Abend ihren Verletzungen erlegen. Das teilte die Polizei in der Nacht mit.
22.04.2019
Ortenau-Reportage
Früh morgens geht das Gegackere auf dem Schwarzwaldbauernhof S’Mattebure in Welschensteinach los.  Mit dem Hühnermobil geht es jede Woche auf neue Grasflächen. Auch die Eier sind mobil. Wie das funktioniert, haben wir uns vor Ort angeschaut.
21.04.2019
Forschung soll Kindern helfen
Der Förderverein für krebskranke Kinder hat in Freiburg seinen Forschungspreis an den Mediziner Friedrich Kapp verliehen. Er ging der Frage nach, wie Pigmentzellen vor UV-Licht geschützt werden können. 
21.04.2019
Kumulieren und panaschieren
Die Menschen in der Ortenau wählen am 26. Mai den Kreistag. Das Verfahren hat dabei seine Tücken. Deshalb beantwortet Baden Online alle wichtigen Fragen zum Prozedere und nennt die wichtigsten Fakten.
20.04.2019
So gelingt das Suppenfleisch
In seiner wöchentlichen Kolumne gibt Hans Roschach Einblicke in die Welt des kulinarischen Genusses – mitsamt einem Rezept der Woche. Heute geht es um das Osterlamm und Suppenfleisch.
20.04.2019
Tipps vom BUND
Eier spielen an Ostern traditionell eine Hauptrolle – aber wie wurden sie erzeugt? Die Nummer auf dem Ei gibt den entscheidenen Hinweis. Für Verbraucher ist das gar nicht schwer zu erkennen. Und auch das Eierfärben geht ganz ohne Chemie.