Ungewöhnliches Projekt

So läuft die deutsch-französische Polizeiarbeit in Rust

Autor: 
Jürgen Ruf
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. August 2018
Mehr zum Thema
Der deutsche Polizist Oliver Gremm (r) und der französische Gendarm Patrick Aichholzer (l) vor dem Fahrgeschäft «Silverstar» des Europa-Parks. Beide sind Beamte des bundesweit ersten deutsch-französischen Polizeipostens. Die Polizeistation in Rust bei Freiburg ist mit Polizisten beider Länder besetzt. Und dient damit als eine Vorzeigewache. Die bisherigen Erfahrungen sind positiv.

Der deutsche Polizist Oliver Gremm (r) und der französische Gendarm Patrick Aichholzer (l) vor dem Fahrgeschäft «Silverstar» des Europa-Parks. Beide sind Beamte des bundesweit ersten deutsch-französischen Polizeipostens. Die Polizeistation in Rust bei Freiburg ist mit Polizisten beider Länder besetzt. Und dient damit als eine Vorzeigewache. Die bisherigen Erfahrungen sind positiv. ©Patrick Seeger/dpa

Französische Polizisten gehen in Deutschland Streife, nehmen Unfälle auf und jagen Kriminelle. Sie arbeiten an der Seite von deutschen Beamten. Rust bei Freiburg ist als Ort für das ungewöhnliche Projekt bewusst gewählt.

Der französische Gendarm Patrick Aichholzer und sein deutscher Kollege Oliver Gremm arbeiten Hand in Hand. Sie kontrollieren einen jungen Mann aus Frankreich, der mit dem Auto in Deutschland unterwegs ist. Gegenüber seinem Landsmann, dem Gendarm, gibt sich der Franzose auskunftswillig. Und räumt ein, Drogen dabei zu haben. Aichholzer und Gremm sind Beamte des bundesweit ersten deutsch-französischen Polizeipostens. Die Polizeistation in Rust bei Freiburg ist mit Polizisten beider Länder besetzt. Und dient damit als eine Vorzeigewache. Die bisherigen Erfahrungen sind positiv.

Es ist ein überregional beachtetes Pilotprojekt, das Grenzen und Sprachbarrieren überwindet. Die Polizei in Deutschland kooperiert zwar schon seit Jahren mit der Polizei in Frankreich, etwa bei grenzüberschreitenden Einsätzen, Fahndungen oder gelegentlich bei gemeinsamen Streifen. Doch Rust ist eine Premiere: Neu ist, dass eine gewöhnliche Polizeistation in Deutschland regulär mit Beamten beider Länder besetzt ist. Franzosen sind hier fester Bestandteil deutscher Polizeiarbeit. Sie sind in weiten Teilen gleichberechtigt, obwohl sie in einer anderen Nation im Einsatz sind.

Voneinander lernen

»Es ist eine gute Zusammenarbeit. Wir lernen sehr viel voneinander«, sagt der 48 Jahre alte Aichholzer. Seit 30 Jahren ist der Mann aus Straßburg in seinem Heimatland Polizist. Dienst schiebt er diesen Sommer auf deutscher Seite. In der rund 4200 Einwohner zählenden badischen Gemeinde Rust bilden acht Polizisten aus Deutschland und zwei Beamte aus Frankreich die binationale Polizeistation.

An diesem Tag stehen Autokontrollen an. Ein Wagen mit fünf Insassen wird angehalten. Es ist ein Mietwagen aus den Niederlanden, besetzt mit Touristen. Die Eltern und ihre zwei Kinder kommen aus Kabul und sind afghanische Staatsbürger. Die Großmutter im Fond hat einen französischen Aufenthaltstitel und Dokumente in französischer Sprache. In Deutschland tun sich Fragen auf. Gendarm Aichholzer klärt das Problem innerhalb von Minuten. Er kann direkt Kontakt aufnehmen mit Frankreichs Behörden und hat Zugriff auf dortige Datenbanken.

Mit den Papieren, so das Fazit der Kontrolle, ist alles in Ordnung. Ohne Aichholzer und den französischen Schutzpolizisten Yohann Conesa, der ebenfalls in Rustarbeitet, hätte die deutsche Polizei einen großen Aufwand betreiben müssen, um an die notwendigen Informationen zu kommen. Und Sprachprobleme hätte es ebenfalls gegeben.

- Anzeige -

Rust ein internationaler Ort

Rust passe zu dem Modell der binationalen Polizeiwache, sagt der Leiter des Postens, Martin Baumann. »Es ist ein internationaler Ort.« Die deutsch-französische Grenze ist nur wenige Kilometer entfernt. Und mit Deutschlands größtem Freizeitpark, dem Europa-Park, befindet sich ein internationales Touristenziel mitten im Ort. Die Franzosen bilden nach den Deutschen hier die größte Gruppe. Rund ein Drittel der Menschen, die in Rust im Sommer unterwegs sind, komme aus Frankreich, sagt Baumann. Es sind Besucher oder Mitarbeiter des Vergnügungsparks, der gleich neben der Polizeiwache ist.

Es ist die Größe einer Kleinstadt, die jeden Morgen nach Rust fährt und abends wieder heim. Täglich kommen laut Baumann bis zu 45 000 Menschen und mehr als 10 000 Autos in das kleine Örtchen am Rhein. »Damit verbunden sind alle Phänomene einer solchen Stadt - vom einfachen Diebstahl bis hin zu schweren Verbrechen und Unfällen.«

Sind Franzosen betroffen, fühlten sie sich wohler, wenn ihnen vertraute Polizei vor Ort sei, sagt Polizeioberkommissar Gremm (48). Das erleichtere die Arbeit. »Zumal in einer gemeinsamen Sprache vieles einfacher geht.« Aichholzer und seine Kollegen aus Frankreich beherrschen aber auch die deutsche Sprache, damit die Kommunikation mit den Polizisten und Bürgern in Deutschland funktioniert.

Gemeinsame Wache als Versuch

Die deutsch-französische Polizeiwache ist nach Angaben des Innenministeriums zunächst ein Versuch. Sie ist zwar das ganze Jahr besetzt. Polizisten aus Frankreich sind jedoch nur in den Ferienmonaten Juli bis September dabei. Den Rest des Jahres bleiben deutsche Polizisten unter sich. Laufe der Test erfolgreich, kann er laut Ministerium in den kommenden Jahren fortgesetzt werden.

Aichholzer und Gremm, die beiden Polizisten, wären dafür. »Es gibt zwischen der deutschen und der französischen Polizei große Unterschiede«, sagt Gremm zwar. Dies reiche von der Ausbildung über die Ausstattung bis hin zu juristischen Abweichungen. »Letztlich verbindet uns aber die gemeinsame Arbeit.« Die andere Nationalität spiele im täglichen Miteinander so gut wie keine Rolle.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Die Landwirte Martin Bähr (von links), Peter Kimmig, Hannes Panter und Andreas Riehle wollen darüber aufklären, warum sie Pflanzenschutzmittel verwenden.
vor 5 Stunden
Verzicht auf Pflanzenschutzmittel
Obstbauern in der Ortenau sehen sich durch aktuelle Forderungen nach einem weitgehenden Verzicht auf Pflanzenschutzmittel in der Sackgasse. Mit der Teilnahme an einer Aktion des Industrieverbands Agrar wollen sie die Bevölkerung für ihre Arbeit sensibilisieren.
Die Zurückhaltung beim Ausbau der Windkraft ist nicht nachvollziehbar, findet Simon Allgeier.
vor 10 Stunden
Kommentar zum Windkraftausbau
Zwei Windräder wurden 2018 im Ortenaukreis in Betrieb genommen und damit deutlich weniger als in den Vorjahren. Ein Kommentar dazu von Simon Allgeier.
Zwei Windräder und damit deutlich weniger als in den Vorjahren, gingen im vergangenen Jahr in der Ortenau in Betrieb.
vor 11 Stunden
Ausbau der Windkraft stagniert
Der Ausbau der Windkraft in der Ortenau ist ins Stocken geraten. Wurden 2016 noch 15 neue Windräder in Betrieb genommen, waren es 2017 vier und im vergangenen Jahr kamen nur noch zwei hinzu. Windkraftbetreiber machen dafür die Rahmenbedingungen verantwortlich.
vor 12 Stunden
Essen & Trinken
Plötzlich ist Filterkaffee nicht mehr nur beliebt, sondern auch wieder in. Das hat Kolumnist Hans Roschach beobachtet. 
16.08.2019
Einschulungsuntersuchung
Kinder werden in der Ortenau vor der Einschulung vom Gesundheitsamt untersucht. Die Ergebnisse sind stellenweise erschreckend. 
16.08.2019
Scheiben eingeschlagen
Der Inhaber vom Mietwagenservice Minicar in Lahr schlägt Alarm: Auf der Facebookseite des Unternehmens wird berichtet, dass es im Laufe des vergangenen Jahres immer wieder zu Vandalismus gekommen ist. Jetzt sucht Inhaber Jihad Amaich nach Zeugen.
16.08.2019
Brandstiftung in Kippenheim
Die Freiwillige Feuerwehr Kippenheim wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu einem Autobrand in die Bernhard-von-Clairvaux-Straße in Kippenheim alarmiert. Eine 32-Jährige erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung aus - ein...
16.08.2019
Lahr/Schwarzwald
Mitbewohner streiten sich mal und müssen sich nicht immer blendend verstehen, aber der Vorfall am Donnerstagabend in Lahr ist nicht die Norm. Ein 48-Jähriger ist auf seinen Mitbewohner losgegangen – mit einem Deko-Schwert.
16.08.2019
Anschlussstelle Mahlberg
Zwei Schwerverletzte und drei abgeschleppte Autos sind die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Freitagmorgen auf der A5 bei Mahlberg ereignet hat. Ein 29-jähriger Peugeot-Fahrer fuhr nahezu ungebremst auf einen Opel auf. Die Poizei sucht nun Zeugen des Vorfalls.
16.08.2019
Kommentar
Ortenauredakteur Jens Sikeler die Geschehnisse rund um Offenburger Azrtmord von Anfang an mitverfolgt. Für die Angehörigen hat er vor allem einen Wunsch. 
16.08.2019
Schreckliche Tat jährt sich
Der Mord an dem Offenburger Hausarzt jährt sich am Freitag, 16. August, zum ersten Mal. Die schreckliche Tat hatte nicht nur Folgen für Offenburg – auch die Ortenauer Kreisärzteschaft musste sich mit dem Fall beschäftigen.
Zu Unrecht wird die Brennnessel als Unkraut geschmäht. Die Pflanze wird als Heilmittel bei vielerlei Leiden wie Rheuma, Gicht oder Blutarmut verwendet.
16.08.2019
Serie »Kräuter der Region«
Zweimal pro Woche geht es in dieser Serie der Mittelbadischen Presse um die Kräuter der Region. Dieses Mal widmet sich die Expertin Brigitte Walde-Frankenberger der Brennnessel. Die häufig als Unkraut abgetane Pflanze ist in Wirklichkeit Heilmittel und Superfood zugleich.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.