Spendenaktion "Leser Helfen"

So werden Mütter auf ein selbständiges Leben vorbereitet

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. November 2017
Video starten

Maren und ihre kleine Tochter Emily fühlen sich in der Trainingswohnung des Haus des Lebens in der Offenburger Nordweststadt sichtlich wohl. ©Iris Rothe

Im »Haus des Lebens« gibt es drei Wohnformen. Eine davon ist das »Trainingswohnen« in der Nordweststadt. Dort erlernen Mütter mit ihren Kindern einen weiteren Schritt in die Selbstständigkeit.

Das Haus des Lebens bietet jungen Müttern und Schwangeren, deren Persönlichkeitsentwicklung aufgrund ungünstiger Sozialentwicklung noch nicht abgeschlossen ist, vielfältige Hilfe. Eine davon ist das »Trainingswohnen«. Nach einem Aufenthalt im Haupthaus an der Weinstraße können die Frauen einen behüteten Schritt weiter wagen, in Richtung Selbstständigkeit und Selbstverantwortung für sich und ihr Kind. Dafür sind in der Nordweststadt acht Wohneinheiten für acht Frauen und ihre Kinder angemietet. 

Unter realen Bedingungen

Hier wird Alltag unter realen Bedingungen geübt und auch für viele zum ersten Mal gelebt. Das fängt beim Versorgen an und führt bis zum Organisieren einer beruflichen Zukunft. Bei unserem Besuch dort erwarten uns Maren (21) mit Emilie (11 Monate) und Carolin (22) mit Melody (zwei Jahre alt). Maren ist eben eingezogen, sie ist mit dem Einräumen ihrer zwei Zimmer beschäftigt. »Nee, ich hab’ noch nichts auf der Reihe«, lacht sie und füttert ihr Kindchen mit Banane. 

Anders strukturiert

Ganz anders hat Carolin bereits ihr Trainingsleben strukturiert. Ihre beiden Zimmer sind blitzblank und ordentlich aufgeräumt. An der Wand lehnt eine Gitarre, den Boden ziert der Spielteppich ihres ehemaligen Kinderzimmers. »Beides habe ich von daheim geholt«, erklärt sie. Als die Mutter mit ihrem Partner eine neue Wohnung bezog, war kein Platz mehr für Carolin. Da war sie bereits schwanger. 

Das Leben im Trainingswohnhaus ist aber auch der ordnungsliebenden Carolin nicht leichtgefallen. Doch Bianca Kranz, Fachbereichsleiterin, die fünf Mitarbeiter des Hauses, darunter Sozialpädagogin Monika Winterer, hatten Vertrauen, Geduld und praktische Hilfe parat. Zudem ist Carolin in die kleine Gemeinschaft dort eingebunden. Der Kontakt zum Stammhaus in Rammersweier besteht weiterhin.  »Ach so ja«, erinnert sich Carolin, »ich musste erst einmal das Kochen lernen«. Wie man einen Kohlrabi bearbeitet, war fremd für sie. »Ich war an Fertiggerichte gewöhnt«. 

- Anzeige -

Rasch gelernt

Carolin muss rasch gelernt haben, sie gestaltet jeden Tag akribisch und pünktlich durch. Morgens ab 7 Uhr werden alle Kleinen, deren Mamas früh zur Arbeit oder Ausbildung starten, per Bus ins Kinderhaus gefahren. Carolin macht es anders. Nach dem Frühstück marschiert sie mit der kleinen Melody zum Bahnhof, von dort aus geht es mit dem öffentlichen Bus in die Kinderkrippe vom »Haus des Lebens«. 
Wieder daheim, macht sie Ordnung, hilft beim gemeinsamen Dienst in Küchen und Aufenthaltsräumen, kocht Mittagsessen. »Danach plane ich ganz genau durch, was wir zum Abendbrot brauchen.« Wichtig ist ihr, dass sie mit dem Haushaltsgeld klarkommt. Das heißt gut und günstig einzukaufen, doch »das Essen muss frisch und natürlich sein«. Gegen 14 Uhr holt sie ihre Kleine in Rammersweier ab. Und da staunen alle Erzieher immer noch: »Carolin läuft jeden Tag bei Wind und Wetter mit Melody zu Fuß in die Nordweststadt zurück«. Tja, meint Carolin mit feinem Lächeln, »wir beide sind doch nicht aus Zucker«. 

Papa-Besuch

Manchmal kommt auch der Papa des Mädchens. Dann sind Spielplatzbesuche angesagt. »Eine Motivation des Trainingswohnens ist auch, das Netzwerk der Familie wieder zu knüpfen«, so Monika Winterer. Die kluge Carolin hat auch schon Pläne für danach. 
Sie würde gerne einen Beruf erlernen im Bereich Tier- oder Naturschutz. Dann hofft sie, eine kleine, bezahlbare Wohnung zu finden. Natur und Tiere, das hört sich fast immer nach kindlichen Vorstellungen an. Doch Carolin, die auf dem ersten Bild als junge Mutter noch wie ein Kind aussieht, hat sich zur erwachsenen Frau entwickelt. Und das mit der Natur und den Tieren? »Ich möchte da helfen, wo es gebraucht wird, ich möchte etwas bewirken«, meint die nachdenkliche junge Frau.

Hier gibt es alle Infos zu der Aktion "Leser helfen" und wo Sie spenden können.

Spenden für »Leser helfen«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Beim Fest der Kulturen in Lahr ist immer viel geboten. Morgen kommen noch zwei weitere Feste in der Innenstadt hinzu.
vor 37 Minuten
Veranstaltungen
Das Wochenende lockt Interessierte mit etlichen Glanzlichtern.
Beim Sommerferienprogramm gibt es Lehrreiches – und viel Spaß im wechselnden Angebot
vor 2 Stunden
Gutach
Für kleine Gäste ist beim Ferienprogramm im Schwarzwälder Freilichtmuseum einiges geboten.
Mit dem neuen Studiengang können Ingenieure Anschluss an die technologische Entwicklung in ihrem Berufsumfeld halten.
vor 13 Stunden
Offenburg
Studieren neben dem Beruf – die Hochschule Offenburg stellt einen neuen Studiengang vor: Ab kommendem Wintersemester geht der berufsbegleitende Masterstudiengang Digitale Wirtschaft/Industrie 4.0 an der Hochschule an den Start. Das Anmeldeverfahren läuft.
vor 14 Stunden
Ortenau
Zwei Millionen Euro Fördergelder aus dem sogenannten Ausgleichstock fließen in die Ortenau. Von der Finanzspritze profitieren zehn Gemeinden.
vor 15 Stunden
Ex-Finanzminister mit Kleiner Anfrage
Ex-Finanzminister und Landtagsmitglied für Kehl, Willi Stächele, hat die Sicherheitslage in Kehl und seinen Freibädern in den baden-württembergischen Landtag gebracht. In einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung fordert er konkrete Zahlen, was die Kriminalitätsentwicklung der Grenzstadt...
Seit drei Jahren betreibt Sebastian Schaller das Fußball-Portal fussball.bo.de. Trotz der erfreulichen Entwicklung hat er sich ambitionierte Ziele für die Zukunft gesteckt.
vor 16 Stunden
Interview
Mit mehr als 4,5 Millionen Website-Besuchern, 5500 veröffentlichten Beiträgen, 6300 Facebook-Fans und 1400 Instagram-Followern beendet das Fußball-Portal der Mittelbadischen Presse, fussball.bo.de, sein drittes Jahr. Portalmanager Sebastian Schaller zeigt sich mit der Entwicklung zufrieden.
vor 20 Stunden
Vater ist nun Schwerstpflegefall
Die Söhne des Prügelopfers kämpfen für die Versorgung ihres Vaters: Er soll durch die Tritte eines Somaliers zum Schwerstpflegefall geworden sein. Sobald sie juristische Klarheit haben, wollen sie gegen ein mögliches staatliches Versagen vorgehen.
vor 20 Stunden
Eigentümer und Zeugen gesucht
Mehrere Fahrräder sind in der Nacht von Donnerstag am Bahnhof Orschweier beschädigt worden. Ein Zeuge beobachtete drei bislang Unbekannte dabei und verständigte die Polizei. Die Fahndung der Beamten blieb bislang erfolglos. Nun werden Zeugen sowie die Besitzer der Räder gesucht.
vor 21 Stunden
Prozess in Offenburg
Eine 22-Jährige soll durch Unachtsamkeit im April 2018 einen folgenschweren Unfall bei Dundenheim verursacht haben, bei dem ein Motorradfahrer ums Leben kam. Vor dem Offenburger Amtsgericht beteuerte die Frau nun, damals alles richtig gemacht zu haben. Die Richterin sah das anders.
Marco Köninger untersucht in seinem Labor in Kappelrodeck Wein und berät Kellereien – vor dem Fenster liegen die Weinberge.
vor 22 Stunden
Ortenau-Reportage
Der Önologe Marco Köninger untersucht Wein und berät Kellereien. Er hat das einzige Weinlabor der Ortenau eröffnet. Seine Instrumente: Pipetten, Reagenzgläser und ein Enzymautomat.
vor 23 Stunden
Großkontrolle
Auf Bitten der Kehler Beamten hat die Straßburger Polizei an der letzten französischen Tram-Haltestelle zahlreiche Fahrgäste überprüft. Die gestrige Präventions-Aktion richtete sich vor allem an potentielle Störenfriede auf dem Weg ins Freibad. Auch künftig ist mit unangekündigten Kontrollen zu...
18.07.2019
Service
Vom Bauhaus-Klassiker bis zu Möbeltrends der Zukunft: In unserer Sonderbeilage »Wohn(t)räume« lesen Sie am heutigen Donnerstag alles rund um die Themen Hausbau und Wohnen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.