"Leser helfen"

So wohnen Mütter und ihre Kinder im Haus des Lebens

Autor: 
Ursula Gross
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. November 2017
Video starten

(Bild 1/5) So sieht's in den 20 Zimmern im Haus des Lebens in Rammersweier aus. Für die Neugeborenen die erste Heimat. Und für »Leser helfen« eine Chance, etwas Gutes zu tun. ©Ulrich Marx

Im Haus des Lebens in Rammersweier herrscht Renovierungsstau. Die Möblierung im Wohnhaus hat vier Jahrzehnte auf dem Buckel. Ein Teil der Spende unserer Weihnachtsaktion »Leser helfen« soll daher für die dringend benötigte Neuanschaffung von Möbeln verwendet werden.

Die Mittelbadische Presse unterstützt mit der Aktion »Leser helfen« das Haus des Lebens in Offenburg-Rammersweier. Die Einrichtung für zum Teil minderjährige Mütter mit ihren Kindern und Schwangere benötigt dringend neue Möbel für das Wohnhaus. Für eine Sanierung wären pro Zimmer etwa 5600 Euro notwendig. 

Denn seit Gründung des Lebenshauses im Jahr 1991 lebt man dort noch mit dem Mobiliar der ehemaligen Gaststätte. Da macht sich schon ein gewisser Charme von altbacken, verbraucht und gebraucht breit.

 »Das Wichtigste hier ist die Erstausstattung«, sagt Manuela Blümel, Fachbereichsleiterin Wohnhaus. Schrank, Bett, Wiege, Wickeltisch und kleines Regal sind vorhanden. In den kleinen Zimmern, die sich Mama und Kind teilen, steht aber alles bunt zusammengewürfelt. Das Mobiliar hat zudem mindestens 30 bis 40 Jahre auf dem Buckel. Reichlich Gebrauchsspuren zieren die dunkelbraunen oder blauen Möbel. »Unser Hausmeister Josef Roth hat Geschick und Ideen«, so Andrea Bitsch-Doll, Fachbereichsleiterin des Kinderhauses. »Er repariert viele Dinge, die man normalerweise wegwerfen würde.« Fliesen oder PVC-Platten bedecken die Böden. 

 

- Anzeige -

 

Einstige Fremdenzimmer

Das Wohnhaus ist in zwei Bereiche unterteilt. Im Haus »Miriam« hat jedes Zimmer eine Nasszeile, erklärt Andrea Bitsch-Doll. Die stammten noch aus den einstigen »Fremdenzimmern«.  Im Haus »Anna« teilen sich die Bewohnerinnen pro Etage ein Gemeinschaftsbad. Jede Mutter ist für ihr Zimmer selbst verantwortlich. Sie erhält Hilfe, das zu erlernen. Das Gleiche gilt für Wäschepflege.  

Drei Mahlzeiten werden in der Lehrküche für alle zubereitet. Zusammen zu essen ist für viele ein Novum. Die meisten jungen Mütter kommen aus Verhältnissen, wo sie nie gelernt haben, wie ein Haushalt geführt wird oder was Sorgfalt und Zuwendung bedeuten. Das hatte mit Vernachlässigung, oder im Fall der Schwangerschaft, oft mit Missachtung der Familie zu tun. »Wir hatten hier bereits 13-, 14- oder 15jährige schwangere Mädchen oder Mamas«, schildern die Betreuerinnen. »Das Jugendamt weist uns die Frauen zu.« 

Marie ist 24 und Mutter von Zwillingen im Alter von 17 Monaten. »Micele versucht an der Hand zu laufen, Luca hat schon sechs Zähnchen«, lächelt die junge Frau schüchtern. Warum sie im Haus des Lebens sei? »Weil ich Unterstützung im Alltag brauche, die Eltern können das nicht leisten«, geht ihr Blick nach unten. Hilfe und Schutz, aber auch ein »lebenserweitertes Lernen«, sind Programm im Haus des Lebens.Eine Beziehung zum Kind aufzubauen, eine Ausbildung zu erlernen, gehört dazu. Vergangenen Montag ist ein Kind geboren worden, es wird im Haus des Lebens geschützt und behütet aufwachsen. Es wäre schön, wenn den Kleinen ein freundliches Umfeld erwartet. Die Spenden unserer Leser werden unter anderem eins zu eins für neues Mobiliar im Wohnhaus eingesetzt.

Spenden für »Leser helfen«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Offenburg - Elgersweier
vor 5 Stunden
Bei einem Unfall auf der B3 bei Elgersweier ist am Dienstagmorgen ein Lkw-Fahrer schwer verletzt worden. Die Straße musste an der Unfallstelle vorerst gesperrt werden.
Anwalt macht überraschenden Vorschlag
vor 14 Stunden
228.000 Euro soll ein ehemaliger Dekan der katholischen Kirche in Lahr veruntreut haben. Am Montag gab es am vierten Prozesstag ein überraschendes Angebot, was den Prozess deutlich verkürzen könnte. Und Zeugenaussagen brachten bei Details etwas mehr Klarheit. 
Eltern nur wenige Zentimeter entfernt?
vor 17 Stunden
Am Montag, dem dritten Prozesstag vor dem Landgericht Baden-Baden, berichten Eltern erneut vom Missbrauch ihrer Kinder durch den Schwimmlehrer. Die Aussagen gleichen sich fast bis ins Detail.
Campus spezial
vor 17 Stunden
Wenn in der Ortenau eine Gemeinde Bauplätze ausschreibt, gibt es dafür meistens mehr Bewerbungen als zu vergebende Grundstücke. Die Kommunen reagieren darauf, indem sie Kriterien wie etwa die Ortsansässigkeit oder die Kinderzahl der Bewerber für die Vergabe aufstellen.
Viele Veranstaltungen bei Architekturtagen
24.09.2018
Die Europäischen Architekturtage finden vom Freitag, 28. September, bis zum Montag, 31. Oktober, grenzüberschreitende in der Oberrheinregion statt. Stargast ist der amerikanische Architekt und Stadtplaner Daniel Libeskind. 
Ortenau
24.09.2018
Das über Mittelbaden gezogene Unwetter hat im Verlauf des frühen Sonntagabends zeitweise für etliche Einsätze der Beamten des Polizeipräsidiums Offenburg gesorgt.
Freizeithof wird dieses Jahr 40
24.09.2018
Am Sonntag, 30. September, werden auf dem Langenhard mehrere Jubiläen gefeiert. Unter anderem begeht das Jugendwerk Ortenau 50-Jähriges, der Freizeithof 40-Jähriges. Beim Pressegespräch blickten die Verantwortlichen zurück, aber auch nach vorne.  
Riesenareal nur für Kinder
23.09.2018
Neun Tage, neun Messebereiche und acht Themenwelten – das sind die Eckdaten der 80. Oberrheinmesse in Offenburg. Ab Samstag, 29. September, sprechen mehrere hundert Aussteller mit ihrem Angebot Alt und Jung an. Und natürlich gibt es Neuheiten – auch bei den Abläufen.
Bürgermeister im Amt bestätigt
23.09.2018
Mahlberg hat am Sonntag den Bürgermeister gewählt. MIt 82,7 Prozent der Stimmen gewann Amtsinhaber Dietmar Benz die Wahl. Er war der einzige ernsthafte Bewerber.
Kooperation verabredet
23.09.2018
Albena Georgieva, die Gouverneurin der bulgarischen Partnerregion der Ortenau, hat erstmals den Landkreis besucht. Beide Regionen wollen künftig bei der Vermittlung von Fachkräften zusammenarbeiten.
Wetter
23.09.2018
Ein Sturmtief zieht am Sonntag über die Ortenau hinweg. Ab dem Nachmittag und bis in den späten Abend wird mit starken Sturmböen gerechnet. In höheren Lagen erreichen diese bis zu 115 km/h.
Nichtiger Anlass
23.09.2018
Diese Begegnung wird ein 48-Jähriger so schnell nicht vergessen. Er wies in Offenburg zwei junge Männer auf ihr Fehlverhalten hin und wird daraufhin von Ihnen schwer verletzt.