Offenburg

Solidarische Landwirtschaft will im Januar starten

Autor: 
Herbert Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Oktober 2014
Die Resonanz beim Infoabend im Januar war für die Verantwortlichen der Solidarischen Landwirtschaft überraschend groß, beim Zeichnen von Ernteanteilen allerdings muss noch kräftig nachgelegt werden.

Die Resonanz beim Infoabend im Januar war für die Verantwortlichen der Solidarischen Landwirtschaft überraschend groß, beim Zeichnen von Ernteanteilen allerdings muss noch kräftig nachgelegt werden. ©Herbert Gabriel

Die solidarische Landwirtschaft (Solavie) in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins nimmt Formen an. Im Januar soll die Aussaat beginnen und ab April/Mai können dann die ersten Ernteanteile ausgeliefert werden.

Im Januar hatten die Initiatoren dieses in der Ortenau bislang noch nicht praktizierten Vorhabens erstmals informiert, mittlerweile sind mehr als 60 Personen Mitglied des Vereins.

Wie sie ihre Arbeit sehen, haben die Initiatoren am Samstag im Gemeindesaal der evangelischen Auferstehungsgemeinde nochmals – und diesmal noch konkreter als im Januar – vorgestellt. Mit Zahlen über notwendigen Aufwand und Prognosen, was die am Projekt Beteiligten zu erwarten haben. Die alternative Lebensmittelproduktion mit einer Produktionsgemeinschaft von Erzeugern und Konsumenten soll schon bald anlaufen. Die Mitglieder treffen betriebliche Entscheidungen gemeinsam, teilen sich den Ernteertrag, aber auch die betrieblichen Risiken. »Das solidarische Miteinander tritt in den Vordergrund, der Landwirt ist nicht mehr dem marktwirtschaftlichen Wettbewerb ausgesetzt«, dieser Leitsatz steht über der Planung.

Sascha Heinen präsentierte den Haushaltsplan: Für das Startjahr 2015 sind 70 000 Euro notwendig, um zwei volle Gärtnerstellen, Saatgut, Pacht und Miete sowie Nutzungsgebühren und Energiekosten zu bezahlen. Weitere 35 000 Euro sind für Investitionen veranschlagt.

- Anzeige -

»Wir gehen davon aus, dass diese Kosten eingehalten werden können, haben bewusst bei den Löhnen zehn Euro pro Stunde veranschlagt und werden bei laufendem Betrieb und erwirtschaftetem Überschuss vorrangig die Gehälter bedienen«, so das Versprechen auf Nachfrage.

Wie alles funktioniert, ist den Anwesenden bereits zu Beginn an die Hand gegeben worden und sieht so aus: Wer Mitglied ist und seine Einlage von 500 Euro gezahlt hat, kann Ernteanteile erwerben. Für die musste man sich am Samstag entscheiden und am Ende waren 32 Anteile gezeichnet. Was heißt, dass aktuell nur die Hälfte dessen umgesetzt ist, was für das Startjahr benötigt wird. Deshalb bleiben die gezeichneten Anteile bis 31. Januar 2015 bindend, weil man davon ausgeht, dass weitere Anteile bis zu mindestens 60 gezeichnet werden. Dann wird entschieden, ob das Anbaujahr 2015 gestartet werden kann.
Startet die Ernte, werden Anteile zusammengestellt, die wöchentlich geliefert und mit kalkulierten jeweils 20 bis 25 Euro zu zahlen sind. Saisonbedingt werden jeweils andere Gemüsesorten enthalten sein und die Anteile sollen an zentralen Stellen angeliefert werden.

Bei dem dort nach biologischen Vorgaben erzeugten Gemüse hat man bewusst Sorten gewählt, die gängig sind, aber auch solche, die früher Bestandteil der Nahrungskette waren. Hirschhornwegerich gehört dazu wie auch Winterkresse, Mangold oder Postelein.

Am Ende des Präsentationsmarathons zeigte sich Markus Graf, der mit Anne Christoph und Martin Sauereisen den Vorstand bildet, optimistisch, dass die noch benötigten Ernteanteile bis Jahresende gezeichnet sind. Denn die Vorbereitungen auf den Start laufen. Der Bau der Halle beim Bio-Landwirt Heinz Roth in Altenheim ist genehmigt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ortenau
vor 13 Stunden
Das Land Baden-Württemberg hat am Freitag, 16. November, bekanntgegeben, dass es fünf  Projektstandorte mit 400.000 Euro bei der Prävention gegen Kinderarmut unterstützen werde. Davon profitiert auch das Projekt Netzwerk gegen Kinderarmut und für Kindergesundheit im Rahmen des Präventionsnetzwerkes...
Ortenau
vor 14 Stunden
Der Krankenhausbetreiber Mediclin hat vor knapp 20 Jahren bundesweit 21 Kliniken übernommen, für die er seither Mieten bezahlt. Diese gehen über Fonds an Aktionäre. Mediclin hält diese für illegal und fordert nun rund 181 Millionen Euro. Entscheiden müssen Gerichte.
Von Appenweier bis Durbach
vor 16 Stunden
Ein Unbekannter hat am Freitagmorgen in Appenweier einen Roller geklaut, in Nußbach ein Auto gestohlen und wurde dann von der Polizei verfolgt. Der Opel wurde beschädigt in einem Graben in Durbach gefunden.
Landgericht Offenburg
vor 19 Stunden
Vor dem Landgericht Offenburg hat der zweite Prozess im Zuge der Geldautomatensprengung in Lahr-Sulz im Juni 2017 begonnen. Angeklagt sind zwei Italiener. Die anderen beiden Beteiligten der Tat - ein Vater und dessen Sohn -  wurden bereits Ende Mai zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. 
Ortenau
vor 19 Stunden
Die Richter hörten Eltern, Kriminalbeamte und Sachverständige. Die Taten räumte der wegen Kindesmissbrauchs angeklagte Schwimmlehrer nur zögerlich ein. Nun wird das Urteil gegen den 34-Jährigen erwartet.
Internationale Woche der Müllvermeidung
16.11.2018
Im Ortenaukreis finden ab Samstag, 17. November, einige Aktionen gegen das »Wegwerfen« statt. Sie werden im Rahmen der  Internationalen Woche der Abfallvermeidung angeboten, die bis zum 25. November dauert.
Ratgeber
16.11.2018
Einige Menschen kennen es: In der »grauen« Jahreszeit sind sie niedergeschlagen oder antriebslos und haben ein extremes Schlafbedürfnis sowie Heißhunger auf Süßigkeiten. Mediziner sprechen dabei von einer Winterdepression, die unterschiedlich stark ausfallen kann.
Übersicht
15.11.2018
In Offenburg können die Besucher bis 24 Uhr ins Museum, in Achern wird das ganze Wochenende gespielt und in Lahr lockt das internationale Suppenfest. Auch die ersten Weihnachts- und Adventsmärkte finden bereits statt. 
Energieversorgung
15.11.2018
Die anhaltende Trockenheit in diesem Jahr hatte nicht nur Auswirkungen auf die Forst- und Landwirtschaft, auch den Wasserkraftwerken in der Ortenau macht der ausbleibende Niederschlag zu schaffen: Viele Werke laufen nicht unter Volllast und produzieren weniger Strom.
Ortenau
14.11.2018
Wenn der Alarm herunter geht, müssen die Feuerwehrleute vor allem eines: schnell sein. Dass man besser sicher ans Ziel kommt, ist zum einen Kopfsache – und zum anderen Training.
Bildungsausschuss
14.11.2018
Der Kultur- und Bildungsausschuss des Ortenaukreises tagte am Dienstag im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach. Thema war auch die Errichtung eines Sozial- und Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium in Kehl. Die Entscheidung steht noch aus.
Wetter
14.11.2018
Noch herrschen herbstliche Temperaturen, doch ab Freitag soll es in der Ortenau deutlich kälter werden. Dann gehen die Temperaturen nachts vielerorts unter null Grad.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige