Offenburg

Solidarische Landwirtschaft will im Januar starten

Autor: 
Herbert Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Oktober 2014
Die Resonanz beim Infoabend im Januar war für die Verantwortlichen der Solidarischen Landwirtschaft überraschend groß, beim Zeichnen von Ernteanteilen allerdings muss noch kräftig nachgelegt werden.

Die Resonanz beim Infoabend im Januar war für die Verantwortlichen der Solidarischen Landwirtschaft überraschend groß, beim Zeichnen von Ernteanteilen allerdings muss noch kräftig nachgelegt werden. ©Herbert Gabriel

Die solidarische Landwirtschaft (Solavie) in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins nimmt Formen an. Im Januar soll die Aussaat beginnen und ab April/Mai können dann die ersten Ernteanteile ausgeliefert werden.

Im Januar hatten die Initiatoren dieses in der Ortenau bislang noch nicht praktizierten Vorhabens erstmals informiert, mittlerweile sind mehr als 60 Personen Mitglied des Vereins.

Wie sie ihre Arbeit sehen, haben die Initiatoren am Samstag im Gemeindesaal der evangelischen Auferstehungsgemeinde nochmals – und diesmal noch konkreter als im Januar – vorgestellt. Mit Zahlen über notwendigen Aufwand und Prognosen, was die am Projekt Beteiligten zu erwarten haben. Die alternative Lebensmittelproduktion mit einer Produktionsgemeinschaft von Erzeugern und Konsumenten soll schon bald anlaufen. Die Mitglieder treffen betriebliche Entscheidungen gemeinsam, teilen sich den Ernteertrag, aber auch die betrieblichen Risiken. »Das solidarische Miteinander tritt in den Vordergrund, der Landwirt ist nicht mehr dem marktwirtschaftlichen Wettbewerb ausgesetzt«, dieser Leitsatz steht über der Planung.

Sascha Heinen präsentierte den Haushaltsplan: Für das Startjahr 2015 sind 70 000 Euro notwendig, um zwei volle Gärtnerstellen, Saatgut, Pacht und Miete sowie Nutzungsgebühren und Energiekosten zu bezahlen. Weitere 35 000 Euro sind für Investitionen veranschlagt.

- Anzeige -

»Wir gehen davon aus, dass diese Kosten eingehalten werden können, haben bewusst bei den Löhnen zehn Euro pro Stunde veranschlagt und werden bei laufendem Betrieb und erwirtschaftetem Überschuss vorrangig die Gehälter bedienen«, so das Versprechen auf Nachfrage.

Wie alles funktioniert, ist den Anwesenden bereits zu Beginn an die Hand gegeben worden und sieht so aus: Wer Mitglied ist und seine Einlage von 500 Euro gezahlt hat, kann Ernteanteile erwerben. Für die musste man sich am Samstag entscheiden und am Ende waren 32 Anteile gezeichnet. Was heißt, dass aktuell nur die Hälfte dessen umgesetzt ist, was für das Startjahr benötigt wird. Deshalb bleiben die gezeichneten Anteile bis 31. Januar 2015 bindend, weil man davon ausgeht, dass weitere Anteile bis zu mindestens 60 gezeichnet werden. Dann wird entschieden, ob das Anbaujahr 2015 gestartet werden kann.
Startet die Ernte, werden Anteile zusammengestellt, die wöchentlich geliefert und mit kalkulierten jeweils 20 bis 25 Euro zu zahlen sind. Saisonbedingt werden jeweils andere Gemüsesorten enthalten sein und die Anteile sollen an zentralen Stellen angeliefert werden.

Bei dem dort nach biologischen Vorgaben erzeugten Gemüse hat man bewusst Sorten gewählt, die gängig sind, aber auch solche, die früher Bestandteil der Nahrungskette waren. Hirschhornwegerich gehört dazu wie auch Winterkresse, Mangold oder Postelein.

Am Ende des Präsentationsmarathons zeigte sich Markus Graf, der mit Anne Christoph und Martin Sauereisen den Vorstand bildet, optimistisch, dass die noch benötigten Ernteanteile bis Jahresende gezeichnet sind. Denn die Vorbereitungen auf den Start laufen. Der Bau der Halle beim Bio-Landwirt Heinz Roth in Altenheim ist genehmigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 21 Minuten
Rebhänge werden deutlich teurer
Den Kleinterrassenbau gibt es im Weinbau in der Ortenau seit 30 Jahren.  Eine Expertenrunde auf dem Hof von Franz Benz in Oberkirch-Bottenau bescheinigte der Anbaumethode nach wie vor gute Perspektiven.
vor 3 Stunden
Landratsamt informiert
Das Landratsamt Ortenaukreis weist darauf hin, dass Altmedikamente nicht in den Hausmüll entsorgt werden dürfen. Stattdessen können sie beim Rücknahmeservice von Apotheken oder bei der Firma Remondis in Rheinau-Freistett abgegeben werden.
vor 3 Stunden
Fachschule für Landwirtschaft
Nach eineinhalb Jahren Qualifizierungszeit erhielten 24 Absolventen der Fachschule für Landwirtschaft in Offenburg ihre Zeugnisse und Urkunden als »Staatlich geprüfte Fachkraft für Landwirtschaft«.
vor 3 Stunden
Zehn Gemeinden aktiv
Zehn Ortenauer Städte und Gemeinden gründeten das bundesweit erste interkommunale Netzwerk für die Mobilität der Zukunft. Ihr Ziel: nachhaltige Alternativen zum Individualverkehr voranzutreiben.
vor 18 Stunden
Polizei gibt Tipps
Der Europa-Park in Rust verlost derzeit acht Karten, die zum freien Eintritt berechtigen. Das zumindest steht in einem Gewinnspiel, das derzeit im Internet kursiert. Der Park stellt nun aber klar: das Gewinnspiel ist eine Fälschung. 
vor 19 Stunden
Rammt geparktes Auto
In einem Lahrer Wohngebiet hat am Montag ein Wildschwein sein Unwesen getrieben. Mehrere besorgte Anwohner haben sich bei der Polizei gemeldet. Ein Mann beobachtete sogar, wie das Tier gegen sein geparktes Auto rannte.
vor 21 Stunden
Lörrach
Der Geschäftsführer eines Reinigungsunternehmens hat Sozialabgaben in Höhe von etwa 20.000 Euro hinterzogen. Über einen Zeitraum von zwei Jahren hat er Arbeitnehmer schwarz beschäftigt. Nun erwarten ihn eine Geldstrafe und Nachzahlungen.
Für mehr Sicherheit für Lkw soll in Achern ein überwachter und beschrankter Parkplatz sorgen.
vor 21 Stunden
Lkw nicht sicher
Ladungsdiebstähle sind ein Problem in der Ortenau. Immer wieder werden  auf Parkplätzen und Rasthöfen an der A 5 die Planen von Lkws aufgeschlitzt und teure Ware entwendet. Das haben Recherchen der Mittelbadischen Presse ergeben. 
vor 21 Stunden
Europawahl
Zur Europa-Wahl am 26. Mai haben die evangelischen Kirchen im Elsass, in Baden und in der Pfalz die Bürger beider Rheinseiten zum Urnengang aufgefordert. Treffpunkt war am Karsamstag die Kapelle der Begegnung (Chapelle de la Rencontre) im französischen Rheinhafen am Fuß der Europabrücke.  
vor 22 Stunden
Fotovoltaik
Die Stadt Kehl wirbt bei privaten und gewerblichen Gebäudeeigentümern für mehr Nutzung von Sonnenenergie. Dazu sind mehrere Veranstaltungen geplant.
Frisch gekürte Deutsche Meister: »2K.Up.« und »The K. Crew« sowie das Akrobatik-Trio »Bellini« der Talent-Akademie des Europa-Park.
22.04.2019
Qualifikation für WM im Sommer
Drei Tanzformationen der Talent-Akademie des Europa-Parks werden im Sommer bei der Endausscheidung des Tanzwettbewerbs »Dance World Cup« in Portugal teilnehmen. Möglich machte das der deutsche Meistertitel, den die Tänzer in Fürstenfeldbruck errangen.
22.04.2019
Neue Verbindungen am 2. Mai
Um die Lücke, die mit dem Fahrplanwechsel und der Einführung des Kehler Stadtbussystems zwischen Kehl und Rheinau entstanden war, zu schließen, erweitert die SWEG ab dem 2. Mai die Frequenz der Busfahrten der Linie 403. Das teilte der Anbieter mit.