Ortenau

Trendwende: TGO zieht wieder mehr Fahrgäste an

Autor: 
Marc Mudrak
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juni 2017

Busse und Bahnen erfreuen sich in der Ortenau wachsender Beliebtheit. Nachdem die Zahl der Passagiere 2014 und 2015 gesunken war, ist sie im vergangenen Jahr wieder gestiegen – auf rund 36,9 Millionen. ©Ulrich Marx

Die Nutzerzahlen im öffentlichen Nahverkehr der Ortenau sind im vergangenen Jahr um 1,9 Prozent gestiegen. Insgesamt wurden 36,9 Millionen Passagiere befördert, teilte die TGO auf Anfrage mit. Einen Grund dafür sehen die Anbieter in neuen Sparangeboten.

Nachdem in den Vorjahren die Fahrgastzahlen im Gebiet des Tarifverbunds Ortenau (TGO) gesunken sind, hat es 2016 eine Trendwende gegeben. Rund 36,9 Millionen Passagiere sind mit Bussen und Bahnen in der Ortenau gefahren, teilte TGO-Sprecher Jens Hodapp auf Anfrage der Mittelbadischen Presse mit. Das entspreche einem Plus von 1,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 2015 seien rund 35,9 Millionen Passagiere eingestiegen (minus 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr), 2014 waren es ebenfalls 35,9 Millionen Passagiere (minus 2,8 Prozent im Vergleich zu 2013).

Den Hauptgrund für den Anstieg im Jahr 2016 sieht Hodapp in der Ortenau-Tageskarte für ein bis fünf Personen, die im August 2016 neu eingeführt wurde (siehe Hintergrund). »Diese wurde im Einzelverkauf sehr gut angenommen«, sagte Hodapp. »Fahrgäste nutzen sie für Tagesauflüge oder um eine längere Strecke hin- und zurück zu fahren.« Dann sei der Tagespass mitunter günstiger als zwei normale Fahrkarten. Für Kurzstrecken gebe es ein Nahticket zum Preis von sechs Euro, die Karte für das gesamte TGO-Netz koste acht Euro pro Person. Jeder zusätzliche Fahrgast müsse 3,50 Euro extra bezahlen. Um die Buchung einfacher zu machen, bietet die TGO jetzt auch den Kauf der Tageskarten über das Smartphone an (siehe Hintergrund).

- Anzeige -

Rentner fahren günstiger

Der Verbund biete darüber hinaus Spezialtickets im Abonnement an: Für Berufspendler das Jobticket (Kosten je nach Streckenlänge zwischen 35,80 Euro und 73,80 Euro) oder für Rentner das Senioren-Abo für 48,50 Euro. Auch Schüler und Studenten profitieren von Rabatten. Die Zeitkarten haben eine Mindestlaufzeit von einem Jahr. »Es geht uns darum, für jede Bevölkerungsgruppe das passende Angebot bereitzuhalten«, erklärte Hodapp. Weitere Spezialtickets seien derzeit nicht geplant. Das hänge auch mit den Kosten zusammen. »Unsere Preise sind jetzt schon Kampfpreise.«

Neben dem Anstieg der Fahrgastzahlen hatte die TGO im vergangenen  Jahr auch eine nur geringe Quote an Schwarzfahrern zu vermelden (wir berichteten). Bei vier Schwerpunktkontrollen wurden insgesamt 20 000 Fahrgäste in den Bussen und Bahnen des Landkreises überprüft. 270 Schwarzfahrer seien dabei aufgeflogen. 1,4 Prozent aller Kontrollierten waren demnach ohne gültiges Ticket unterwegs.

Hintergrund

Tickets können über das Smartphone gekauft werden

Im Handyticket waren nach Angaben der TGO bisher ausschließlich Einzelfahrkarten erhältlich, allerdings auch verbundüberschreitende Einzelfahrten in Kooperation mit den »fanta5-Verbünden« im südbadischen Raum. Daher stamme der Name »HandyTicket fanta5«. Die App sei Bestandteil von »Handyticket Deutschland«. Nach einmaliger Anmeldung für dieses System können Passagiere bei Bedarf entweder eine Einzelfahrt oder neu die Ortenautageskarte oder den binationalen Europass auf ihr Smartphone laden. Die elektronische Fahrkarte müsse bei Kontrollen vorgezeigt werden. Die einmalige Anmeldung ermögliche es darüber hinaus, in allen Regionen, die am »Handyticket Deutschland« teilnehmen, elektronische Fahrkarten erwerben zu können. Das 2010 aus einem Pilotprojekt entstandene Ticketvertriebssystem habe sich im Lauf der Jahre bewährt und biete aktuell die Möglichkeit, bei rund 50 Partnern elektronische Tickets zu erwerben.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ortenau
19.05.2018
Nicht nur Pollen oder Tierhaare können Allergien auslösen, auch Substanzen aus dem direkten (Arbeits-)Umfeld. Meist ist die Haut davon betroffen. Dermatologe Günter Haagen aus Haslach erklärt, wie sich Kontaktallergien entwickeln. 
Urteil
18.05.2018
Das Schwurgericht verurteilte am Freitag den Armbrustschützen zu einem Jahr und einem Monat auf Bewährung. Der Betrunkene habe keine Tötungsabsicht gehabt. Allerdings sei er trotz der etwa 2,3 Promille zum Tatzeitpunkt steuerungsfähig gewesen.
Mühlentag 2018
18.05.2018
Knapp drei Dutzend historische Mühlen sind am Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag in der Ortenau geöffnet. Zum »Tag der offenen Tür« laden die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) zusammen mit ihren Landes- und Regionalvereinen ein. Einen Überblick gibt es in unserer...
Ortenau
18.05.2018
Gleich zwei größere Unfälle haben sich am Donnerstagabend auf der A5 in der Ortenau ereignet. Zusammen haben beide eine Schadenssumme von knapp 53.000 Euro verursacht – zwei Personen wurden zudem leicht verletzt.
Ortenau
18.05.2018
Der Mai präsentiert sich zurzeit im besten Aprilwetter: Unbeständig und immer wieder mit Wechsel von Sonne und Wolken. Das bleibt auch am Wochenende in der Ortenau so. Erst am Pfingstmontag soll es freundlicher und wieder wärmer werden.
Achern - Oberachern
18.05.2018
Die Todesursache der 25-Jährigen, die am Mittwoch leblos in ihrer Wohnung in Oberachern gefunden wurde, bleibt weiterhin ungeklärt. Die Polizei ermittelt in mehrere Richtungen und schließt auch ein Verbrechen noch nicht aus.
Ortenau
17.05.2018
Rund 50 Erdbeererzeuger machten am Donnerstagmittag beim Netto in Ortenberg auf ihre Situation aufmerksam: Sie verschenkten Erdbeeren, weil der Markt stagniert. Schuld seien ausländische Ware und Preise, die nicht an die Verbraucher weitergegeben werden.
Oberachern
17.05.2018
Eine 25-Jährige ist am Mittwochvormittag laut Polizei von ihrem Lebensgefährten tot in ihrer Wohnung in Oberachern aufgefunden worden. Die Todesursache ist auch nach der Obduktion am Donnerstag noch unklar.
10,2 Millionen Euro Zuschuss
17.05.2018
Das Land fördert in der Ortenau städtebauliche Maßnahmen mit 10,2 Millionen Euro. Zahlreiche Kommunen im Landkreis profitieren davon. 
Klinikleitung hat einen Favoriten
16.05.2018
Folgt der Kreistag dem Vorschlag des Krankenhausausschusses werden die Geburtshilfen in Achern und Oberkirch bis 2020 zusammengelegt. Wo das sein wird, steht noch nicht fest. »Wir haben aber einen klaren Favoriten, betonte Christian Keller, Geschäftsführer des Ortenau-Klinikums. 
Flugkünstler in Durbach
16.05.2018
Jan-Moritz Berl baut in Durbach einen eigenen Falknerei- und Beizjagdbetrieb auf. Die Pflege der Vögel, Flugvorführungen und die Jagd gehören zu seinem Hobby dazu. Wir haben ihm bei seiner Arbeit und dem Training mit den Greifvögeln über die Schulter geschaut. 
Ortenau
16.05.2018
Mehr als 20 Jahre lang war für Markus Engelhard das Frühjahr die Hölle: dicke Nase, tränende Augen und Husten bis zum Abwinken. Eine Therapie kam für ihn nicht in Frage. Ein neuer Allergieschub zu einem ganz anderen Zeitpunkt hat ihn zum Umdenken gebracht.