Diese Tipps gibt die Polizei

Ortenauer Senioren öfter im Fokus von Telefonbetrügern

Autor: 
red/ah
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
31. August 2018
Mehr zum Thema

©pixabay

Nachdem zu Wochenbeginn bereits mehrere Bewohner in Baden-Baden mit einer Welle von Anrufen mit mutmaßlich betrügerischer Absicht konfrontiert wurden, gehen bei der Leitstelle der Polizei aktuell mehrere Meldungen besorgter Menschen aus dem gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Offenburg ein.

Größtenteils Senioren aus der Ortenau sind in dieser Woche vermehrt von unbekannten Personen telefonisch kontaktiert worden. Hierbei gaben sich die Betrüger am anderen Ende der Leitung entweder als angebliche Polizeibeamte aus, um so Informationen über den finanziellen Hintergrund der Angerufenen zu erhalten. Das teilt die Polizei in einer Pressemitteilung mit.

Weitere Masche

In anderen Fällen wurde durch eine geschickte Gesprächsführung versucht, den Eindruck zu erwecken, dass beide Gesprächspartner in einem verwandtschaftlichen Verhältnis stehen.

Zweck dieser Maschen ist es ausschließlich an die Ersparnisse der auserkorenen Opfer zu gelangen, heißt es weiter.

- Anzeige -

Keine konkrete Geldübergabe

Die Betrugsversuche erstecken sich laut Polizei derzeit neben der Stadt Baden-Baden auf mehrere Städte und Gemeinden des Landkreises Rastatt sowie der Ortenau. Während bisher der nördliche Bereich Mittelbadens verstärkt betroffen war, arbeiten sich die mutmaßlich dahinterstehenden kriminellen Banden gegenwärtig in südliche Richtung vor.

Zu einer konkreten Geldübergabe kam es nach aktuellem Kenntnisstand der Polizei noch nicht. In Baden-Württemberg liegt der durchschnittliche Schaden pro vollendetem Betrug dieser Art bei über 20.000 Euro, heißt es.

 

 

Info

Wichtige Warnhinweise der Polizei

  • Seien Sie misstrauisch - gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit! Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, auch nicht durch angeblich dringende Ermittlungen!
  • Die "echte" Polizei fordert niemals Bargeld, Überweisungen, Wertgegenstände oder Kontoinformationen von Ihnen, um Ermittlungen durchzuführen!
  • Rufen Sie nie die am Telefon angezeigte Nummer zurück, sondern fragen Sie beim Notruf ´110´ nach!
  • Betrüger sind heutzutage dank technischer Hilfsmittel in der Lage, die am Telefondisplay der Angerufenen angezeigte Telefonnummer so zu manipulieren, dass ein vermeintlicher Anruf der örtlichen Polizeidienststelle suggeriert wird.
  • Verständigen Sie bei verdächtigen Feststellungen umgehend die Polizei über die ´110´!

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 33 Minuten
WRO diskutiert mit Mobilfunkanbietern
Die Wirtschaftsregion Ortenau hat sich mit Vertretern der großen Mobilfunkanbieter getroffen, um über die Funklöcher in der Ortenau zu diskutieren.  »Einfache Lösungen sind in vielen Fällen nicht zu erreichen«, sagte der WRO-Geschäftsführer Dominik Fehringer.   
vor 2 Stunden
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Als Angestellte beschäftigte Lehrer sind am Donnerstag dazu aufgerufen, ihre Arbeit für einen fünfstündigen Warnstreik niederzulegen. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert mehr Gehalt und eine Angleichung zu verbeamteten Kollegen. 
Die vermisste 89-jährige Theresia Willimczyk.
vor 3 Stunden
Offenburg
Die Polizei sucht nach der 89-jährigen Theresia Willimczyk, die seit Dienstagabend in Offenburg vermisst wird. Bereits am Mittwochmittag kreiste ein Suchhubschrauber über der Stadt, jedoch ohne Erfolg.
vor 3 Stunden
Gutach
Die Indoor-Cannabis-Plantage eines 38-Jährigen aus Gutach ist nach monatelangen Ermittlungen bei einer Polizeidurchsuchung aufgeflogen. Den Hinweis darauf gab sein hoher Stromverbrauch.
vor 4 Stunden
Grippewelle
Vor allem älteren und gesundheitlich angeschlagenen Menschen wird eine Impfung gegen Influenza empfohlen. Wer sich verspätet gegen Influenza schützen will, könnte vor einer Herausforderung stehen, denn die Impfstoffe im Kehler Raum sind rar geworden.
vor 11 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Immer mehr Fahrschüler fallen durch die Prüfung. So scheiterten im Jahr 2017 laut Kraftfahrtbundesamt 39 Prozent an der Theorie. In der praktischen Prüfung fielen 32 Prozent durch. Das Offenburger Tageblatt sprach darüber mit Kinzigtäler Fahrschullehrern.
vor 12 Stunden
Netzwerk wird gegründet
Der Krankenhausausschuss hat am Dienstag die Einrichtung des Netzwerks Ortenauer Notaufnahmen (NONA) beschlossen. Damit reagiert der Kreis auf höhere Anforderungen an die Notaufnahmen. Werden die erreicht, rechnet das Klinikum mit jährlichen Mehreinnahmen von 1,2 Millionen Euro.
vor 12 Stunden
Investitionen von bis zu 4,5 Millionen Euro
Das Pflege- und Betreuungsheims Ortenau (PBO) soll auf 60 statt wie bisher geplant auf 45 Plätze erweitert werden. Das empfiehlt der Krankenhausausschuss dem Kreistag. 
vor 13 Stunden
Ortenau
In Oppenau sind am Montag zwei Schafe gerissen worden – möglicherweise von einem Wolf. Experten schließen das zumindest nicht aus. Klarheit wird es erst in einigen Wochen nach der Untersuchung der Rissabstriche geben. Doch bereits im Januar war ein Wolf im Kinzigtal unterwegs.
vor 13 Stunden
Klimaschutz wurde thematisiert
Die Freie Demokratische Partei (FDP) hat in einer Veranstaltung der Verbände Offenburg, Lahr, Ortenau und Emmendingen in Offenburg über die Zukunft der Europäischen Union diskutiert. Die Partei stellte dabei ihr Konzept zur Europawahl vor.
19.02.2019
Offenburg
Seit fast zwei Jahrzehnten engagieren sich ehrenamtliche Aufleser, damit Blinde und sehbehinderte Menschen die »Zeitung zum Hören« mit Lokalnachrichten aus der Mittelbadische Presse bekommen. Beim Auflesertreffen ging es um Technisches: Es wurden Tipps ausgetauscht.  
 städtisches Großprojekt im Straßenbau ist in diesem Jahr der Ausbau der Wilhelmstraße, unter anderem mit zwei neuen Bushaltestellen. Teilweise wird voll gesperrt.
19.02.2019
Stadtverwaltung erläuterte Maßnahmen 2019
Auch in diesem Jahr müssen sich die Autofahrer in Offenburg wieder auf einige Baustellen einstellen. Das machten Thilo Becker und Bernhard Mußler vom städtischen Fachbereich Tiefbau und Verkehr gestern deutlich, als sie im Rahmen eines Pressegesprächs die Straßenbaumaßnahmen für 2019 präsentierten...