Reise in die Vergangengheit

Vogtsbauernhof bietet neue Programme für Schulklassen an

Autor: 
red/js
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2018

Das Effringer Schlössle auf dem Gelände des Museums wurde im Frühjahr eröffnet. ©Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof hat zwei neue Programme für Schulklassen auf die Beine gestellt. Die Kinder sollen dabei sich, als Teil eines kulturellen Prozesses verstehen lernen. 

Zwei neue Programme für Schulklassen präsentiert das Gutacher Freilichtmuseum Vogtsbauernhof nach eigenen Angaben pünktlich zum neuen Schuljahr. Die Lernerlebnisse »Wohnen im Wandel« und »Arme Ritter, reiche Bauern« stellen die beiden neuen Gebäude im Freilichtmuseum in den Mittelpunkt: Das im Juli 2017 in den Museumsrundgang integrierte Hermann-Schilli-Haus (Baujahr 1980) und das zum Saisonstart 2018 eröffnete Schlössle von Effringen (Baujahr 1407). 

Wohnen im Wandel

- Anzeige -

Das Programm »Wohnen im Wandel« thematisiert die Entwicklung der Wohnkultur im Laufe der Jahrhunderte. Im direkten Vergleich besichtigen die Kinder laut dem Museum Wohnräume verschiedener Jahrhunderte: Den Vogtsbauernhof mit einer Einrichtung um 1820 und das Hermann-Schilli-Haus wie  1980. In spielerischen Vermittlungsformen entdecken die Kinder dabei ihre eigene Lebenswelt als das Ergebnis eines kulturellen Prozesses, der in der Vergangenheit begonnen hat und immer noch andauert, heißt es weiter. 

Bei »Arme Ritter, reiche Bauern« begeben sich die Kinder im Schlössle von Effringen auf eine Zeitreise vom Mittelalter bis in die 1970er-Jahre. Das ursprünglich als Wehranlage errichtete Haus wurde im Lauf der Jahrhunderte zum Bauernhaus umgebaut und schließlich bis ins Jahr 1972 als Wohnhaus genutzt. Nach einem vergleichenden Blick zu den traditionellen Holzbauten der alten Schwarzwaldhäuser wird das Schlössle vom Keller bis unter das Dach erkundet, schreibt der Vogtsbauernhof. Zwischen Kühlschrank und Schießscharte finden sich unter fachkundiger Anleitung Spuren aus den verschiedenen Epochen. 

Beide Programme sind für die Klassenstufen vier bis sieben und Gruppen zwischen zwölf und 25 Kindern geeignet. Weitere Informationen können unter www.vogtsbauernhof.de abgerufen werden. Für Fragen und Buchungswünsche steht der Besucherservice des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof unter • 0 78 31 / 9 35 60 oder per E-Mail an info@vogtsbauernhof.de zur Verfügung.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

So wie im Oberen Renchtal sieht es momentan in vielen Ortenauer Wäldern aus. Der Borkenkäfer bahnt sich seinen Weg durch die Rinde der Bäume. Der Schädling benutzt dabei sein Kauwerkzeug.
Die Käfer-Katastrophe
vor 10 Stunden
Als zweitgrößte Katastrophe nach Lothar bezeichnen Förster die Käferplage in diesem Jahr. Lothar war in zwei Stunden vorbei. Gegen die weitere  Verbreitung des Borkenkäfers würden nur lang­anhaltender Regen und niedrige Temperaturen helfen.
Vor dem Landgericht Offenburg muss sich seit gestern ein 24-jähriger Flüchtling aus Nigeria verantworten. Ihm wird vorgeworfen, eine Frau auf der Fußgängerbrücke über die Freiburger Straße vergewaltigt zu haben.
Prozessauftakt
21.09.2018
Er soll eine Frau verfolgt, niedergerissen und dann vergewaltigt haben. Aufgrund dieser Vorwürfe steht ein 24-Jähriger seit Freitag vor dem Offenburger Landgericht. Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen, macht aber Aussagen zu seiner Person. 
Von Street-Food bis Zimmermannskunst
21.09.2018
Wer am Wochenende etwas in der Ortenau unternehmen will, der kann zwischen verschiedenen Veranstaltungen im Landkreis auswählen. Freunde der klassischen Musik werden in Kehl-Goldscheuer fündig, für Naturfreunde eröffnet am Sonntag ein Qualitätswanderweg in Lautenbach.
Landgericht
21.09.2018
Ende April ist auf einer Offenburger Fußgängerbrücke eine Frau vergewaltigt worden. Der 24-jährige Angeklagte aus Nigeria muss sich ab heute vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Wir berichten live vom Prozess.
Gerichtsurteil
21.09.2018
Im Prozess gegen einen 25-jährigen Rumänen, der im April einen Supermarkt in Friesenheim überfallen und Wertgegenstände aus einem Privathaus gestohlen hat, ist gestern das Urteil vor dem Landgericht Offenburg gefallen. Der Angeklagte muss für drei Jahre ins Gefängnis.
Ortenau
21.09.2018
Der Spätsommer beschert dem Südwesten noch ein paar Sonnenstunden. Und in der Ortenau ist sogar ein neuer Rekord zu erkennen.
Gute Noten erarbeitet
21.09.2018
Die Ortenauer Tischler- und Schreiner-Innung hat ihre besten Gesellen ausgezeichnet. Die stellten ihre Gesellenstücke in der Offenburger Gewerbe-Akademie aus. 
Baden-Baden
20.09.2018
Er setzte offenbar auf Brutalität und psychische Gewalt: Beim zweiten Verhandlungstag lässt der angeklagte Schwimmlehrer eine Erklärung verlesen – und gesteht den sexuellen Missbrauch von kleinen Mädchen in zahlreichen Fällen. Aber er schiebt auch einen Teil der Schuld  weiter.
Veranstaltung des Vereins Leben mit Behinderung
20.09.2018
Der Verein "Leben mit Behinderung" startet eine neue Veranstaltungsreihe. Thema des ersten Veranstaltungsabends war "Vererben zugunsten eines Kinds mit Behinderung". 
Unterkörper entblößt
20.09.2018
Ein Bahnreisender hat sich am Donnerstagmorgen in der Regionalbahn zwischen Freiburg und Offenburg im Intimbereich vor einer Frau entblößt. Zur Tatzeit soll der Exhibitionist blaue Kleidung getragen haben – die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Ortenau-Reportage
20.09.2018
Zeitungaustragen ist ein ruhiger, aber auch selbstständiger und ausgewogener Job. Volontär Dominik Kaltenbrunn hat eine Zustellerin in Haslach im Kinzigtal auf ihrer Tour begleitet – und eine zugleich erfrischende und beruhigende Erfahrung gemacht.
Vorwurf des sexuellen Missbrauchs
20.09.2018
Im Prozess vor dem Baden-Badener Landgericht um den Schwimmlehrer, der mutmaßlich knapp 40 Mädchen sexuell schwer missbraucht haben soll, haben die ersten Zeugen ausgesagt. Außerdem wurde eine Erklärung des Angeklagten verlesen. In dieser sagte der 34-Jährige, er sei genötigt worden, Bilder der...