Fahndungsaktion im Grenzraum zu Frankreich

Von Hubschrauber verfolgt: Fahrer will Grenzkontrolle entgehen

Autor: 
red/ted
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. August 2020

Ziel der Kontrollen im Grenzraum zu Frankreich war die Bekämpfung der illegalen Migration, aber auch der grenzüberschreitenden Betäubungsmittel-, Waffen- und Einbruchskriminalität. ©Archivfoto: Iris Rothe

Bei einer Fahndungsaktion zur Bekämpfung der illegalen Migration und grenzüberschreitenden Kriminalität hat die Polizei am Dienstag im Grenzraum zu Frankreich mehrere Verstöße festgestellt. Ein Fahrer wollte sich der Kontrolle entziehen – also musste ein Hubschrauber hinterher.

Während einer gemeinsamen mehrstündigen Fahndungsaktion im Grenzraum zu Frankreich hat die Bundespolizeiinspektion Offenburg und Weil am Rhein am Dienstagnachmittag eine Vielzahl an Verstößen festgestellt. Ziel der Aktion, so teilt die Polizei mit, war die Bekämpfung der illegalen Migration, aber auch der grenzüberschreitenden Betäubungsmittel-, Waffen- und Einbruchskriminalität.

Von Hubschrauber verfolgt

Während der Kontrollen konnten mehrere Verstöße festgestellt werden: Im Breisach/Ringsinger Ei soll ein Autofahrer versucht haben, sich der Kontrolle zu entziehen, indem er wendete, als er die Kontrollstelle erkannte. Laut Polizei nahm ein Hubschrauber die Verfolgung auf und lokalisierte das Fahrzeug. In der anschließenden Kontrolle stellte die Polizei fest, dass der Fahrer an seinem Fahrzeug mehrere technische Veränderungen vorgenommen hatte. Als Resultat erlosch laut Polizei die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges.

Verbotenes Messer mitgeführt

Ein weiterer Verstoß ging gegen das Waffengesetz: Wie die Polizei mitteilt, führte ein 45-jähriger Türke ein verbotenes Messer mit sich und muss sich nun einer Anzeige stellen. Ein anderer Fahrzeugführer, der laut Polizei am Grenzübergang Breisach kontrolliert wurde, konnte lediglich eine kosovarische Fahrerlaubnis nachweisen. Da diese in Deutschland nicht gültig ist, musste er sein Fahrzeug stehen lassen und kassierte eine Anzeige.

Im Bereich des Grenzübergangs Rheinau stellte die Polizei zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz fest, zudem heißt es, dass zwei zur Fahndung ausgeschriebene Personen gefunden wurden.

Hubschrauber auch als Transportmittel

Der Hubschrauber der Bundespolizeifliegerstaffel aus Oberschleißheim kam während der sogenannten Schleierfahndung (siehe Stichwort) auch aus anderen Gründen zum Einsatz: So wurden mobile Kontrolleinheiten der Polizei schnell zwischen den Kontrollstellen im Ortenaukreis, in Rastatt und im Breisgau-Hochschwarzwald transportiert, heißt es. An der Aktion beteiligt haben sich nicht nur die Bundespolizeiinspektion Offenburg und Weil am Rhein, sondern auch Kräfte der Bundespolizei aus Freiburg, Kehl und Bad Bergzabern sowie Beamte der Landespolizei und der französischen Gendarmerie, teilt die Polizei abschließend mit.

Stichwort

Schleierfahndung

Eine sogenannte „Schleierfahndung“ meint verdachts- und anlassunabhängige Kontrollen. Solche Kontrollen sind laut der Deutschen Polizeigewerkschaft vor allem in Grenzräumen „zur Bekämpfung der international operierenden Verbrecherbanden unerlässlich“. Eine Schleierfahndung kann aber auch auf Flughäfen, in Bahnhöfen und auf internationalen Verkehrswegen durchgeführt werden. In Baden-Württemberg ist sie seit 1996 Teil des Polizeigesetzes.

Quelle: Deutsche Polizeigewerkschaft im DBB (Stand: 05.08.2020)

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Projekt des Landkreises
Das Projekt „Konsulententeam für Menschen mit geistiger Behinderung und Verhaltensauffälligkeit“ des Landkreises soll eine Lücke in der Versorgung dieser Menschen schließen. 
vor 10 Stunden
Kreative Lösungen
Das Kreisgesundheitsamt war in den vergangenen Monaten vor allem mit der Bewältigung der Corona-Krise beschäftigt. Das hatte auch Auswirkungen auf die Einschulungsuntersuchungen für Mädchen und Jungen im Kindergartenalter. 
vor 13 Stunden
Mutmaßlicher Täter kommt aus Syrien
Polizei und Staatsanwaltschaft verdächtigen einen 36-jährigen Syrer, am frühen Sonntagmorgen in Rastatt seiner Frau mit einem Messer tödliche Verletzungen beigebracht zu haben. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. 
vor 14 Stunden
Viele Analphabeten
Sechs Millionen Menschen in Deutschland sind Analphabeten. Deshalb macht der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung mit seinem Alfa-Mobil in der Ortenau Werbung für Lese- und Schreibkurse.
vor 15 Stunden
Gewinner des Klimawandels
Die bis zu 1,80 Meter großen und 50 Kilogramm schweren Welse kommen in der Ortenau immer häufiger vor. Die Mittelbadische Presse hat Experten gefragt, ob die Raubfische eine Gefahr für Schwimmer darstellen. 
vor 17 Stunden
Deutlich weniger als zuvor
Rund 100 Menschen haben am Samstagnachmittag auf dem Offenburger Platz der Verfassungsfreunde an einer Demonstration unter dem Motto „Zeig Dein Gesicht für die Grundrechte“ teilgenommen.
vor 19 Stunden
Kolumne
Bernhard Meucht, der stellvertretende Vorsitzende des VCD Südbadens, erklärt in der aktuellen Ortenau-Kolume, waa auf der Rheintalbahn schief läuft und was sich jetzt ändern muss. 
Die juristische Aufarbeitung des Dieselskandals beschäftigt auch das Landgericht Offenburg. Zwischen 80 und 90 Prozent der Kläger gegen VW wurde hier Recht zugesprochen.
19.09.2020
Klagewellen
Der Dieselskandal hat in den vergangenen Jahren das Landgericht Offenburg zusätzlich belastet. Etwa eine Richterstelle haben hier die Klagen von Kunden gegen Autohersteller beansprucht. 
Mit seiner an übereinandergefallene Baumstämme erinnernden Form soll sich das Besucherzentrum des Nationalparks Schwarzwald trotz einer Nutzfläche von 3000 Quadratmetern in die Landschaft am 900 Meter hohen Ruhestein einschmiegen.
19.09.2020
Nationalpark Schwarzwald
Nach mehr als dreijähriger Bauzeit soll das Besucher- und Informationszentrum des Nationalparks Schwarzwald am 16. Oktober fertiggestellt sein. Die Mittelbadische Presse beleuchtet die Entstehungsgeschichte des Bauwerks am Ruhestein.
Ein Kommentar von Simon Allgeier.
19.09.2020
Kommentar
Das Ortenau-Klinikum hat seine in der Corona-Krise aufgestockten Beatmungsplätze wieder reduziert. Ein Kommentar dazu von Simon Allgeier.
Vermehrt junge Reiserückkehrer werden aktuell auf das Coronavirus getestet.
19.09.2020
Aktuelle Zahlen des Klinikums
168 Menschen im Ortenaukreis wurden in den vergangenen vier Wochen positiv auf Covid-19 getestet, 85 von ihnen entwickelten Krankheitssymptome. Es gibt aber auffällige Veränderungen gegenüber den Krankheitsfällen im Frühjahr.
19.09.2020
#iloveortenau
Unsere Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Diesmal: Die 51-jährige Ulla Reichmann ist Krankenschwester und Industriekauffrau.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...