Vogtsbauernhof

Warum das "Schlössle" 2019 eine wichtige Rolle spielt

Autor: 
Sascha Bäuerle
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. November 2018

Das »Effringer Schlössle« wird auch in der kommenden Saison eine bedeutsame Rolle als neue Attraktion des Gutacher Freilichtmuseums spielen. ©Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Der Kultur- und Bildungsausschuss hat am Dienstag einstimmig dem Wirtschaftsplan 2019 / 2020 des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof in Gutach zugestimmt. Neue Themen und Attraktionen sowie bauliche Maßnahmen sollen die Qualität und Vielfalt des Museums verbessern. 

Das Ziel des Schwarzwälder Freilichtmuseums Vogtsbauernhof ist es weiterhin, das Angebot qualitativ und quantitativ zu verbessern, Laut Verwaltung sollen damit die Besucher langfristig gebunden, die Besucherzufriedenheit erreicht, die Wettbewerbsfähigkeit auf dem touristischen Freizeitmarkt gestärkt und der Bildungsauftrag als kulturelles Zentrum des Schwarzwaldes erfüllt werden. 

Ausschuss stimmt zu

Für den Wirtschaftsplan 2019 / 2020 des Museums stimmte der Kultur- und Bildungsausschuss des Ortenaukreises am Dienstag einstimmig ab. »Der Vogtsbauernhof erwirtschaftet schwarze Zahlen, trägt sich von den Betriebskosten selbst und macht auch einen kleinen Gewinn«, sagt Frank Scherer, Landrat des Ortenaukreises. Diesen Gewinn plus sonstige Zuschüsse wolle der Ausschuss in die Zukunft investieren, um für Besucher attraktiv zu bleiben. Das Museum habe einen bildungspädagogischen Auftrag.

Die neu erschlossene Fläche von rund 1,9 Hektar plane das Museum schrittweise auszubauen. »Wir werden einen Wasserspielbereich neben dem Effringer Schlössle zum Saisonstart eröffnen«, sagt Margit Langer, Geschäftsführerin des Schwarzwälder Freilichtmuseums Vogtsbauernhof. Außerdem soll der zweite Teil des Rundweges auf der Fläche sowie der Tierbestand erweitert werden. 2020 plane das Museum einen Themengarten auf der Erweiterungsfläche errichten zu lassen. Der Garten werde Themen wie das Bienensterben oder den Klimawandel aufgreifen. 

- Anzeige -

Nach Angaben der Verwaltung steht im Mittelpunkt der Saison 2019, wie in diesem Jahr,  das Schlössle von Effringen als neue Attraktion des Gutacher Vogtsbauernhofs. Im kommenden Jahresprogramm werde der Schwerpunkt hauptsächlich auf neuzeitliche Themen gelegt. Auch Veranstaltungen mit Bezug auf die 50er- bis 80er-Jahre werden angeboten. 

Laut Geschäftsführerin Margit Langer ist der politische Rückhalt und das Vertrauen des Ortenauer Ausschusses in die Arbeit des Vogtsbauernhofs sehr wichtig. »Wir brauchen die Gremien und freuen uns immer wieder, dass wir seit vielen Jahren eine ungebrochene Unterstützung seitens des Ausschusses genießen dürfen.« Für das Jahr 2019 plane das Museum einen Gewinn von rund 130 000 Euro, in der darauffolgenden Saison mit einem Gewinn von 70 000 Euro. 

Zuschüsse stehen aus

Auf dieser Grundlage ist es, zusammen mit den erwirtschafteten Abschreibungen sowie den noch ausstehenden Landeszuschüssen für das Effringer Schlössle möglich, die Baumaßnahmen und Investitionen, beispielsweise in WLAN und die Beleuchtung des Hofs, vornehmen zu können, heißt es in einer Stellungnahme der Verwaltung. 
 

Info

So lief die Saison im Vogtsbauernhof

Das Schwarzwälder Freilichtlichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach kann seinen Wirtschaftsplan die kommenden zwei Jahre umsetzen. Dafür stimmte der Kultur- und Bildungsausschuss am Dienstag einstimmig ab. 
In der Saison 2018 besuchten 220 000 Menschen das Museum. Im Vergleich zu 2017 war das ein Prozent mehr. Insgesamt steigerten sich die Buchungen von Gruppen fürs museums­­pädagogische Angebot um fünf Prozent. Außerdem gab es zwölf Prozent Buchungen von Schulklassen. »Wir sind mit dem Ergebnis – trotz des Hitzesommers – sehr zufrieden«, sagt Geschäftsführerin Langer.     

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
vor 18 Stunden
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Flüchtlingshelfer schildert Erfahrungen mit Suleiman A.
Hätte sich die Bluttat an dem Offenburger Hausarzt im August 2018 vermeiden lassen? Bislang hat der Mordprozess vor dem Offenburger Landgericht dazu keine eindeutigen Antworten liefern können.
vor 5 Stunden
Seit 50 Jahren organisiert
Seit 50 Jahren unterstützt der Erzeugerring Ortenau Landwirte bei der Schweinezucht und -mast. Diese wird immer schwieriger: Aktuell liegt der Versorgungsgrad in der Region unter zehn Prozent.
vor 19 Stunden
Ortenau
Bundesweit wurden am 8. Februar Mitarbeiter der Kurier-, Express- und Paketdienstbranche vom Hauptzollamt Lörrach überprüft. Auch in Offenburg befragten die Beamte Arbeitnehmer. In vielen Fällen hatten die Zöllner Vergehen zu beanstanden, die Folge könnten mehrere Strafverfahren sein.
15.02.2019
Projekt gefördert
Das Projekt »Team-4-Winners« von Lions Club und Rotary Club fördert seit Jahren die Integration und das gesunde Denken von Kindern und Jugendlichen. Fußballerinnen des Bundesligisten SC Sand haben am Dienstag die Offenburger Konrad-Adenauer-Schule besucht, um mit den Kindern zu trainieren.  
15.02.2019
Überblick: Das gibt es Neues
Eine neue Cocktailbar und ein Sushi-Restaurant eröffnen in Nachbarschaft des »Rée-Carré«. Und auch Freunde des mexikanischen Essens sollen bald auf ihre Kosten kommen. Was sich in Offenburgs Einzelhandel und Gastronomie sonst noch tut, verraten wir in unserer Übersicht.
Symbolbild
15.02.2019
Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum
Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat bekanntgegeben, dass der Ortenaukreis eine Förderung von rund 3 Millionen Euro erhält. Gefördert werden 51 Projekte im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR).
14.02.2019
Psychiater stellt sein Gutachten vor
Der Angeklagte im Offenburger Arztmord-Prozess ist vermindert schuldfähig. Davon geht jedenfalls der forensische Psychiater Stephan Bork in seinem Gutachten aus.  Kommt es zu einer Verurteilung, ist es deshalb wahrscheinlich, dass Suleiman A. nicht ins Gefängnis, sondern in eine psychiatrische...
14.02.2019
In Achern und Kehl
Erneut haben Diebe mit einer dreisten Masche ältere Menschen in ihren eigenen Wohnungen ausgeraubt. Dieses Mal in Kehl und Achern.
14.02.2019
5. Prozesstag
Tag 5 im Prozess um den getöteten Offenburger Arzt: Heute, Donnerstag, werden vor dem Landgericht unter anderem das medizinische und das psychologische Gutachten der Experten über den Angeklagten verlesen. Wir berichten im LIVE-Ticker aus dem Gerichtssaal um den Vorsitzenden Heinz Walter.
14.02.2019
Arztmord-Prozess
Er ist vermutlich der Mensch, der den Angeklagten im Offenburger Arztmord-Prozess in Deutschland am besten kennengelernt hat: Am Donnerstag schilderte ein Flüchtlingshelfer, wie er Suleiman A. erlebt hat.
14.02.2019
Erhöhte Staugefahr
Wegen Sanierungsarbeiten zwischen Offenburg und Ettenheim wird es auf der A5 ab dem 19. Februar wohl zu vermehrten Staus und Verkehrsbehinderungen kommen. Die Arbeiten dauern laut Regierungspräsidium Freiburg voraussichtlich bis Ende November ab.
14.02.2019
Knöllchenbilanz
Die mangelnde Durchschlagskraft der Offenburger »Stadtsheriffs« wird immer wieder von den Stadträten kritisiert.  Für 2018 meldet die städtische Bußgeldstelle aber eine Aufwärtstendenz, was die Einnahmen betrifft. Und: 2019 könnte es im Stadtsäckel noch mehr klingeln. Es sind vier neue stationäre...