Vogtsbauernhof

Warum das "Schlössle" 2019 eine wichtige Rolle spielt

Autor: 
Sascha Bäuerle
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. November 2018

Das »Effringer Schlössle« wird auch in der kommenden Saison eine bedeutsame Rolle als neue Attraktion des Gutacher Freilichtmuseums spielen. ©Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Der Kultur- und Bildungsausschuss hat am Dienstag einstimmig dem Wirtschaftsplan 2019 / 2020 des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof in Gutach zugestimmt. Neue Themen und Attraktionen sowie bauliche Maßnahmen sollen die Qualität und Vielfalt des Museums verbessern. 

Das Ziel des Schwarzwälder Freilichtmuseums Vogtsbauernhof ist es weiterhin, das Angebot qualitativ und quantitativ zu verbessern, Laut Verwaltung sollen damit die Besucher langfristig gebunden, die Besucherzufriedenheit erreicht, die Wettbewerbsfähigkeit auf dem touristischen Freizeitmarkt gestärkt und der Bildungsauftrag als kulturelles Zentrum des Schwarzwaldes erfüllt werden. 

Ausschuss stimmt zu

Für den Wirtschaftsplan 2019 / 2020 des Museums stimmte der Kultur- und Bildungsausschuss des Ortenaukreises am Dienstag einstimmig ab. »Der Vogtsbauernhof erwirtschaftet schwarze Zahlen, trägt sich von den Betriebskosten selbst und macht auch einen kleinen Gewinn«, sagt Frank Scherer, Landrat des Ortenaukreises. Diesen Gewinn plus sonstige Zuschüsse wolle der Ausschuss in die Zukunft investieren, um für Besucher attraktiv zu bleiben. Das Museum habe einen bildungspädagogischen Auftrag.

Die neu erschlossene Fläche von rund 1,9 Hektar plane das Museum schrittweise auszubauen. »Wir werden einen Wasserspielbereich neben dem Effringer Schlössle zum Saisonstart eröffnen«, sagt Margit Langer, Geschäftsführerin des Schwarzwälder Freilichtmuseums Vogtsbauernhof. Außerdem soll der zweite Teil des Rundweges auf der Fläche sowie der Tierbestand erweitert werden. 2020 plane das Museum einen Themengarten auf der Erweiterungsfläche errichten zu lassen. Der Garten werde Themen wie das Bienensterben oder den Klimawandel aufgreifen. 

- Anzeige -

Nach Angaben der Verwaltung steht im Mittelpunkt der Saison 2019, wie in diesem Jahr,  das Schlössle von Effringen als neue Attraktion des Gutacher Vogtsbauernhofs. Im kommenden Jahresprogramm werde der Schwerpunkt hauptsächlich auf neuzeitliche Themen gelegt. Auch Veranstaltungen mit Bezug auf die 50er- bis 80er-Jahre werden angeboten. 

Laut Geschäftsführerin Margit Langer ist der politische Rückhalt und das Vertrauen des Ortenauer Ausschusses in die Arbeit des Vogtsbauernhofs sehr wichtig. »Wir brauchen die Gremien und freuen uns immer wieder, dass wir seit vielen Jahren eine ungebrochene Unterstützung seitens des Ausschusses genießen dürfen.« Für das Jahr 2019 plane das Museum einen Gewinn von rund 130 000 Euro, in der darauffolgenden Saison mit einem Gewinn von 70 000 Euro. 

Zuschüsse stehen aus

Auf dieser Grundlage ist es, zusammen mit den erwirtschafteten Abschreibungen sowie den noch ausstehenden Landeszuschüssen für das Effringer Schlössle möglich, die Baumaßnahmen und Investitionen, beispielsweise in WLAN und die Beleuchtung des Hofs, vornehmen zu können, heißt es in einer Stellungnahme der Verwaltung. 
 

Info

So lief die Saison im Vogtsbauernhof

Das Schwarzwälder Freilichtlichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach kann seinen Wirtschaftsplan die kommenden zwei Jahre umsetzen. Dafür stimmte der Kultur- und Bildungsausschuss am Dienstag einstimmig ab. 
In der Saison 2018 besuchten 220 000 Menschen das Museum. Im Vergleich zu 2017 war das ein Prozent mehr. Insgesamt steigerten sich die Buchungen von Gruppen fürs museums­­pädagogische Angebot um fünf Prozent. Außerdem gab es zwölf Prozent Buchungen von Schulklassen. »Wir sind mit dem Ergebnis – trotz des Hitzesommers – sehr zufrieden«, sagt Geschäftsführerin Langer.     

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Campus Offenburg
vor 5 Stunden
Der Weg zum Traumberuf muss nicht immer gerade verlaufen: Lea Treick und Andreas Hauer sind Ingenieure, haben aber einen anderen Werdegang.
Bis zu 2000 Euro von Stiftern
vor 20 Stunden
28 Absolventen der Hochschule Offenburg haben bei der jährlichen Förderpreisverleihung Geldpreise und Stipendien für ihre herausragenden Studienleistungen erhalten. In diesem Jahr lobte die Gisela-und-Erwin-Sick-Stiftung auch erstmals Förderpreise für Top-Leistungen im Bereich Elektrotechnik und...
Unweit der Raststätte Renchtal
17.12.2018
Glück im Unglück hatte ein 36 Jahre alter Ford-Fahrer in der Nacht auf Sonntag. In der Nähe der Raststätte Renchtal auf der A5 hatte er die Kontrolle über sein Auto verloren und war in die Betonschutzwand geknallt. Der Grund für den Unfall dürfte auch klar sein, beim 36-Jährigen wurde ein Wert von...
Ortenau
17.12.2018
Der seit Dienstag vermisste 55-Jährige aus Rammersweier wurde am Wochenende tot in einem Waldgebiet aufgefunden. Das berichtet die Polizei.
Wetter
17.12.2018
Der Schnee vom Wochenende war wohl ein einmaliges Ereignis: In den kommenden Tagen schneit es nur noch im Bergland, während es in den übrigen Teilen der Ortenau vor allem graue Wolken und Regen gibt. Aufpassen müssen Autofahrer allerdings in der Nacht – da kann es nochmal Minustemperaturen geben.
Interview über das Programm
17.12.2018
Der Offenburger Weihnachtscircus gastiert zum 23. Mal auf dem Messegelände. Am 19. Dezember ist Premiere. Die Mittelbadische Presse hat mit Pressesprecher Patrick Adolph über die diesjährigen Attraktionen und Artisten gesprochen.
Der Kult lebt das ganze Jahr
17.12.2018
Mofafieber in der Ortenau: Zahlreiche Besucher des Films »25 km/h« sind mit ihren Mofas vorgefahren. Die Kreidler IG Ortenau lebt diesen Kult das ganze Jahr über.
Sie waren bewaffnet
16.12.2018
Zwei Männer haben bei einem Überfall auf eine Tankstelle in Lahr am Samstagabend mehrere Hundert Euro erbeutet. Zumindest einer der Täter war bei dem Überfall laut Polizei mit einer Pistole bewaffnet. 
Erst beleidigt, dann geprügelt
16.12.2018
Zwei Raser sind Freitagmorgen auf und neben der A5 ausgerastet. Nachdem sie ihren Konflikt nicht auf der Straße klären konnten, haben sie sich auf dem Parkplatz Feldmatt bei Achern geprügelt. 
Hilfsfristen einhalten
16.12.2018
Einer der beiden Acherner Rettungswagen soll nach Appenweier verlegt werden, um die Patienten schneller erreichen zu können. An dem Vorhaben regt sich jetzt deutliche Kritik. 
Benefizaktion der Mittelbadischen Presse
15.12.2018
Sie ist eine Frau der ersten Stunde. Aus kleinsten Anfängen heraus und gegen viele Widerstände haben Inge Vogt-Goergens und ihre Mitstreiterinnen einen Schutzraum geschaffen, der für viele misshandelte Frauen die Rettung war und ist. Allerdings muss das Frauenhaus dringend vergrößert werden....
Es wird eng an Heiligabend
15.12.2018
An Weihnachten wird es eng in den Kirchen. Vor allem bei den Familiengottesdiensten sind die Plätze knapp. Während etwa in Essen bereits Platzkarten ausgegeben werden, vertraut man in der Ortenau darauf, dass sich die Gläubigen im weihnachtlichen Sinne selbst einigen, wenn es um die besten Plätze...