Sturm auf die Geroldseck-Ruine

Was den Besuchern beim Burgfest in Schönberg geboten wurde

Autor: 
Endrik Baublies
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. September 2018
Bildergalerie ansehen

(Bild 1/3) ©Endrik Baublies

Der Burgverein hätte sich bei der 28. Auflage des alljährlichen Festes in und um die »Hohengeroldseck« wohl kein besseres Wetter wünschen können. Die Ruine oberhalb des Schönbergs ist am Sonntag fast gestürmt worden. 

Auf der Burg empfing der Ortschaftsrat des Fleckens Schönberg gestern die Wanderer oder – je nach Sicht – Spaziergänger mit Most und Speck. Für etwas ungewohnte Klänge sorgten um die Mittagszeit auf der Bühne unweit des Aufgangs in den Vorhof die »Dixilarius City Stompers«. Auch wenn die Klänge zu den Urtönen des Jazz zwischen 1900 und 1920 gehören, mittelalterlich war das Spektakel nicht. 

Es traten den Tag über die »Line Dancers« aus dem Lahrer »Wilden Westen« oder die »Prinzbach Highlanders« auf. Deren Sackpfeifen sind, archäologisch belegt, etwa 1200 vor unserer Zeit entstanden. Also gut 2000 Jahre vor dem Beginn des Mittelalters. Später unterhielt Heribert Heise aus Seelbach die Besucher mit der Gitarre. Auch das hölzerne Karussell ist beim Burgfest längst ein Klassiker, das Mitglieder der Seelbacher Jugendfeuerwehr mit Muskelkraft und einem modernen Kettenantrieb betreiben. Um die Ecke wartete der »Ruprechtstock«, einst ein Gefängnis der Herren von Geroldseck. 

Auf der den Aufgang gegenüberliegenden Seite des Vorhofs boten Kunsthandwerker und Händler alles mögliche feil, was sich Besucher heute unter Mittelalter vorstellen. Es gab Produkte aus Wolle, Leder, Ton oder Holz, einen Töpfer, einen Waffenschmied und den Stand der Geroldsecker Ritterschaft. Die letzteren rekrutieren sich aus dem Burgverein. 

- Anzeige -

Die Waffenschmiede ist fast so alt wie die jetzige Ruine. Die erste urkundliche Erwähnung der Geroldsecker Waffenschmiede stammt aus dem Jahr 1280. Der herrschaftliche Sitz der Geroldsecker oberhalb des Passes zwischen Schuttertal und Kinzigtal ist um 1250 mit einem Palas (Wohnturm) fertiggestellt worden. Der heute zum größten Teil fehlende zweite Palas ist erst nach der Teilung der Herrschaft 1277 gebaut worden.

Dem Ritter folgen

Zum Fest, das seit einem Dutzend Jahren das mittelalterliche Flair hat, gehören Gaukler und anderes fahrendes Volk genauso zum Spektakel – neben den Handwer-kern. Den Rundgang rundete so das Zelt einer Wahrsagerin ab und am Aufgang in den eigentlichen Burghof gab es eine Feuershow. Die Veranstalter und der Burgverein dürften mehr als zufrieden gewesen sein. Der Zustrom kam bereits zur Mittagszeit richtig in Fahrt. Eines war ganz besonders erfreulich: Viele Besucher nahmen einen Fußweg von etwa zwei Kilometern auf den Berg auf sich.

Die Feuerwehr der Gemeinde Seelbach hatte dazu Parkplätze auf der Wiese unterhalb der Burg eingerichtet. Wer sich einigermaßen auskannte, der folgte auf halber Höhe der Straße dem Ritter an der Abzweigung des »Geroldsecker Burgpfades« und dem ausgeschilderten Fußweg zur Ruine. Der ist zwar steiler, aber bedeutet auch eine erhebliche Abkürzung.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
Kippenheim
Sie war ausgestiegen, um ihrem Bekannten zu helfen: In Kippenheim ist am Mittwochabend eine Frau von ihrem rückwärtsrollenden Auto erfasst und schwer verletzt worden.
vor 4 Stunden
Neuried
Teile von Altenheim, Dundenheim und Müllen waren am Donnerstagmorgen ohne Strom. Ein Kabelfehler sorgte für den Ausfall. Mittlerweile sind die meisten Haushalte wieder am Netz.
vor 5 Stunden
Nach Halle-Anschlag
Der Lahrer AfD-Stadtrat Manfred Himmelsbach distanziert sich von den umstrittenen Äußerungen von Taras Maygutiak. Der Offenburger AfD-Stadtrat hatte einen Facebook-Post zum Attentat in Halle veröffentlicht, der nicht nur in Offenburg für Aufsehen sorgte.
vor 5 Stunden
Kochkurs mit Kräutern
Kräuterfachfrau Nicole Oeser aus Hausach zeigt in einem Wildkräuter-Kochkurs, wie aus Brennnesseln eine delikate Suppe und aus japanischem Springkraut leckeres Gelee gekocht wird. Dabei kommt es ihr nicht nur auf den guten Geschmack an. Sie erklärt auch die Heilkräfte der Kräuter. 
vor 5 Stunden
Viele Millionen Euro
Der Ortenaukreis profitiert massiv vom Digitalpakt des Bundes: Mehrere Millionen Euro erhalten die Städte für die Digitalisierung ihrer Schulen. Ein Überblick. 
vor 5 Stunden
Innovative Jobsuche
In der Offenburger "Etage Eins" hat am Mittwochnachmittag die Recruitingmesse der etwas anderen Art stattgefunden. Bei "Dein Ding #läuft" waren 14 Firmen vor Ort, um mit Bewerbern ins Gespräch zu kommen. Am Abend folgte ein exklusives Konzert.
vor 5 Stunden
Offenburg
Zwischen der Eröffnung des „Freiraum“ in Offenburg und der Party zum sechsten Geburtstag liegen 2190 Tage und 720 Veranstaltungen. „Das Konzept hat sich entwickelt“, bilanziert Betriebsleiter Nicolas Braun. „Wir sind heute viel breiter aufgestellt als zu Beginn“, sagt er und verrät, welche Pläne es...
Einige geflüchtete Frauen sind offensichtlich mit der Haushaltsführung etwa beim Thema putzen (Foto) überfordert. Ihnen und ihren Kindern soll ein Projekt des Landkreises helfen.
vor 6 Stunden
Projekt „Integration vor Ort“
40.000 Euro wird der Ortenaukreis für das Projekt „Integration vor Ort“ zur Verfügung stellen. Es richtet sich an alleinerziehende geflüchtete Frauen, die mit der Organisation des Alltags überfordert sind. Die AfD protestiert gegen das Projekt.
Dank sprudelnder Steuereinnahmen kann der Ortenaukreis sein Jahresergebnis 2018 verbessern. Gestiegene Kosten macht Landrat Frank Scherer indes im sozialen Bereich und bei der Flüchtlingsunterbringung aus.
vor 9 Stunden
Ortenaukreis verbessert sein Jahresergebnis
Weiter sinkende Schulden und positive Prognosen für das kommende Jahr: Der Ortenaukreis sieht sich finanziell gut aufgestellt. Sorgen bereiten der Verwaltung die Zunahme der Kosten im sozialen Bereich sowie die Zurückhaltung des Landes, sich an der Unterbringung von Flüchtlingen zu beteiligen. 
vor 18 Stunden
Weitere Klage noch anhängig
Seit Monaten haben sich der Landkreis und die Diakonie Kork um die Höhe der Vergütung in Behinderteneinrichtungen gestritten. Jetzt haben sie den Konflikt beigelegt. 
Hubert Ronecker ist neuer Geschäftsführer bei Hydro Extrusion Offenburg.
vor 20 Stunden
Norwegische Norsk Hydro Gruppe
Der Standort Offenburg der norwegischen Norsk Hydro Gruppe bekommt mit Hubert Ronecker einen neuen Geschäftsführer. Das teilte die Unternehmensgruppe am Mittwoch mit. Ronecker sei bisher bereits als Vertriebsleiter Deutschland zuständig für den Verkauf gewesen. Er tritt die Nachfolge von Hartwin...
vor 22 Stunden
Zwischen Rheinbischofsheim und Freistett
Am Mittwochmittag sind auf der L75 zwischen Rheinbischofsheim und Freistett ein Motorradfahrer und ein Auto zusammengestoßen. Die Landstraße musste in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 23 Stunden
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.