Großfahndung nach Yves R.

Was Wanderer und Touristen jetzt in Oppenau beachten sollten

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juli 2020
Video starten
Mehr zum Thema

©Foto: dpa/Sven Kohls

Während die Suche nach dem bewaffneten Yves R. in Oppenau weitergeht, rät die Tourismus­chefin des Renchtals, abgelegene Waldgebiete zu meiden. Zutrittsverbote gibt es indes nicht.

Wie sicher können sich Wanderer und Touristen in Oppenau in diesen Tagen fühlen und welche Einschränkungen müssen sie möglicherweise in Kauf nehmen? Mit diesen Fragen werden Gunia Wassmer, Geschäftsführerin der Renchtal Tourismus GmbH, und ihre Mitarbeiter in den Servicestellen täglich von etwa zehn Besuchern konfrontiert, seitdem sich der bewaffnete Yves R. auf der Flucht befindet.

Am Sonntagmorgen hatte der 31-Jährige vier Polizisten entwaffnet, als diese ihn in einer Gartenhütte in Oppenau einer Kontrolle unterziehen wollten. Die Polizei, die nach wie vor mit einem Großaufgebot nach dem Flüchtigen fahndet, vermutet ihn nach wie vor in den Wäldern rund um Oppenau. „Der Wald ist sein Wohnzimmer, hier fühlt er sich sicher“, hatte Polizeipräsident Reinhard Renter bei einer Pressekonferenz am Dienstag über R. gesagt, der zuletzt freiwillig drei Monate im Wald gelebt hatte.

Den Auskunftsuchenden in den Servicestellen Oppenau, Oberkirch und Lautenbach rät Wassmer derzeit meist, alternative Unternehmungen ins Auge zu fassen, wie einen Stadtbummel, Minigolfspielen, den Besuch regionaler Erzeuger oder sich im Bereich Rench­damm aufzuhalten und kleinere Wanderwege zu begehen. „Jeder sollte ein gutes Gefühl haben, wenn er Urlaub hier bei uns macht“, betont Wassmer. Sie selbst hätte keinen Problem damit, in der aktuellen Situation Urlaub in und um Oppenau zu verbringen. „Man muss ja nicht unbedingt alleine ein abgelegenes Waldgebiet aufsuchen.“

Joggen im Wald?

Ob und wie sich jemand rund um Oppenau aufhält, bleibt indes jedem selbst überlassen: „Es gibt keine Sperrungen von Wanderwegen, Mountainbikestrecken oder Straßen“, erklärt die Chefin des Tourismusverbunds. Sperrungen auf den Bereich Oppenau zu beschränken, sei aus ihrer Sicht auch nicht sinnvoll, „es gibt beim Wegenetz viele Überschneidungen mit anderen Gemarkungsgrenzen und weiter oben kommt gleich auch schon der Nationalpark.“

Auch an Hans-Peter Huber und seinen Kollegen wenden sich immer wieder Menschen mit Fragen, beispielsweise ob sie im Wald noch joggen gehen können oder eine im Wald angemietete Hütte für eine Feier nutzen können. „Vom Joggen im Wald rate ich eher ab“, sagt Huber vom Referat Prävention des Polizeipräsidiums Offenburg, der vor dem Oppenauer Rathaus einen Bürgerinfostand betreibt.“Wir raten zur Umsicht und nicht sorglos durch den Wald zu gehen.“ Wie viele Bürger und Touristen das Angebot nutzen, lasse sich in Zahlen nicht ausdrücken. „Das ist stark wetterabhängig“, erklärt Huber. Von 10 bis 18 Uhr ist die Polizei am Infostand präsent. „Das wird voraussichtlich auch noch eine Weile so bleiben“, meint Huber.

Kein Flugverbot mehr

Die Oppenauer Gleitschirmflieger wollen sich von der Fahndung nach dem Flüchtigen in der Ausübung ihres Hobbys nicht beeinträchtigen lassen. Das am Montag erlassene Durchflugverbot für Luftfahrzeuge sei am Abend bereits wieder aufgehoben worden, erklärt der beim Verein für die Luftaufsicht verantwortliche Ralph Zielosko. Für die weiter im Einsatz befindlichen Hubschrauber bestehe laut Luftverkehrsordnung jedoch ein Vorflugrecht, das heißt sie dürfen im Einsatz nicht behindert werden. „Das ist unseren Piloten bekannt und wird selbstverständlich berücksichtigt“, betont Zielosko. Da für das Wochenende mit gutem Wetter und Ostwind zu rechnen sei, dürften sich zwischen 20 und 40 Gleitschirmflieger im Oppenauer Fluggebiet aufhalten, schätzt er.

Gunia Wassmer geht unterdessen nicht davon aus, dass die Großfahndung nach dem 31-Jährigen und das damit verbundene Medieninteresse an Oppenau längerfristige Auswirkungen auf den Tourismus vor Ort haben wird. „Es handelt sich hier um einen Menschen, der in einer persönlichen Ausnahmesituation ist.“

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 24 Minuten
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Unsere heutige Ortenauerin ist Wirtschaftsjuristin sowie gemäß Pass 45 Jahre alt und im Kopf 16.
vor 1 Stunde
Ortenau
Von gar keinen Symptomen bis zu immer wiederkehrender Atemnot: Die Auswirkungen einer Corona-Infektion sind äußerst vielfältig. Drei Ortenauer schildern ihre Erfahrungen.
vor 1 Stunde
Anhaltende Symptome
Von gar keinen Symptomen bis zu immer wiederkehrender Atemnot: Die Auswirkungen einer Corona-Infektion sind äußerst vielfältig. Drei Ortenauer schildern ihre Erfahrungen.
vor 2 Stunden
Ortenau
Landratsamt ruft zum Fotowettbewerb „Sommer in der Ortenau“ auf. Einsendeschluss ist am 13. September. So lange können die Teilnehmer bis zu drei Impressionen aus der Region einreichen.
Bernhard Vetter, der Leiter des Amtes für Wasserwirtschaft, wurde in den Ruhestand verabschiedet.
vor 4 Stunden
Ortenaukreis
Nach 25 Jahren als Leiter des Amts für Wasserwirtschaft und Bodenschutz im Ortenaukreis wurde Bernhard Vetter in den Ruhestand verabschiedet. Die Altlastensanierung war sein Herzensthema.
vor 17 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wo in der Ortenau gibt es bestätigte Coronavirus-Infektionen und wie sind die aktuellen Zahlen? Unsere Karte gibt den kreisweiten Überblick.
vor 17 Stunden
Kappel-Grafenhausen
Autoscheibe eingeschlagen: Nach einem Spaziergang mit ihrem Hund machte ien Frua in Kappel-Grafenhausen eine unschöne Entdeckung.
vor 19 Stunden
Offenburg
430 Millionen Euro wollen Land und Bahn in 51 Bahnhöfe im Südwesten investieren, um diese in den kommenden Jahren zu modernisieren. Auch der Bahnhof in Offenburg ist nun in das Programm aufgenommen worden.
vor 21 Stunden
Ortenau
In den Sommerferien kann man auf den Deponien im Ortenaukreis wie gewohnt von Montag bis Samstag Abfall, Sperrmüll und ähnliches entsorgen.
vor 22 Stunden
Ortenau
Nach einer Auseinandersetzung am Korker Baggersee Ende Juli sucht die Polizei nun weitere Zeugen. Eine Betroffene behauptet, der Angriff sei rassistisch motiviert gewesen. Die Polizei dementiert das.
04.08.2020
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Unser heutiger Ortenauer ist evangelischer Gemeindepfarrer aus dem oberen Renchtal.
04.08.2020
Automobilzulieferer
Das zweite Quartal 2020 ist für das Progress-Werk Oberkirch durch den Wirtschaftseinbruch im Zuge der Corona-Pandemie geprägt gewesen. Eine Prognose für das Restjahr sei noch nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...