Benefizaktion "Leser helfen"

Weihnachten im Elternhaus der Kinderkrebsklinik

Autor: 
Victoria Hof
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Dezember 2019
Eine Krebsdiagnose stellt alles auf den Kopf. Auch Weihnachten ist für viele Familien, die die Weihnachtstage nicht zu Hause, sondern in der Klinik verbringen müssen, eine schwierige Zeit. Sie sind am zweiten Weihnachtsfeiertag zum gemeinsamen Festessen ins Elternhaus eingeladen.

Eine Krebsdiagnose stellt alles auf den Kopf. Auch Weihnachten ist für viele Familien, die die Weihnachtstage nicht zu Hause, sondern in der Klinik verbringen müssen, eine schwierige Zeit. Sie sind am zweiten Weihnachtsfeiertag zum gemeinsamen Festessen ins Elternhaus eingeladen. ©Förderverein für krebskranke Kinder

Nicht immer können krebskranke Kinder und ihre Familien Weihnachten zu Hause verbringen. Schließlich gehen der Gesundheitszustand der Kinder und die Therapiepläne vor. Wer möchte, ist an Weihnachten im Elternhaus zu einem Festessen eingeladen.

Schwer kranke Kinder, ihre Eltern und Geschwister verbringen nicht selten auch Weihnachten und die gesamte Adventszeit in der Klinik und im Elternhaus. „Bereits in der Vorweihnachtszeit wird das ganze Elternhaus festlich dekoriert“, erzählt Empfangsmitarbeiterin Sonja Schmidt. Auf den Stockwerken werde im gemeinschaftlichen Wohnzimmer oder der Gemeinschaftsküche je ein Weihnachtsbaum aufgestellt. „Und pünktlich zum Advent startet auch die Weihnachtsbäckerei, und dann durchzieht der Duft der Plätzchen das ganze Erdgeschoss, und die Eltern dürfen sich jederzeit an den Leckereien bedienen“, so Schmidt.  Die Mitarbeiterinnen vom psychosozialen Team des Elternhauses bieten während der Adventszeit einen Hausabend zu einem weihnachtlichen Thema an, gerne werde zum Beispiel gemeinsam gesungen. Und am zweiten Weihnachtsfeiertag schließlich bereiten die Damen von der Hauswirtschaft ein Festtagsmenü zu. Im „Goldenen Buch“ am Empfang, das als eine Art Gästebuch des Elternhauses dient, können sich alle Familien eintragen, die bei der Feier dabei sein möchten. 

Am zweiten Weihnachtsfeiertag ist auch Claus Geppert, der sich selbst als „der Mensch im hintersten Büro“ bezeichnet, immer mit dabei. Denn er unterstützt seit 24 Jahren nicht nur die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins, macht Führungen durchs Haus und repräsentiert den Verein in Firmen, Schulen oder Kindergärten. Er spielt auch an Weihnachten eine wichtige Rolle. Jedes Jahr am 26. Dezember richtet er zur Begrüßung ein paar Sätze an die Gäste, die zum Festessen gekommen sind. „Weihnachten ist für uns alle eine ganz besondere Zeit, für die Familien hier im Elternhaus jedoch auf eine ganz spezielle Art“, erklärt Geppert. Es sei jedes Mal ein „wundersames Miteinander der Familien unter erschwerten Bedingungen“, fasst Geppert die Stimmung bei diesen besonderen Weihnachstfesten zusammen. In der Regel seien an Weihnachten auch Großeltern, Tanten und Onkel willkommen und mit zum Essen eingeladen. Wenn möglich, können die Verwandten dann auch im Haus aufgenommen werden und übernachten. 

- Anzeige -

Respektvoll und friedlich

Die Familien nehmen das Festtagsessen sehr gerne an. „Es entsteht trotz der Umstände auch eine gewisse Festlichkeit, eben auf eine ganz besondere Weise“, weiß Geppert. Die Stimmung sei immer „hoffnungsvoll, friedlich, liebevoll und respektvoll, jedoch fernab jeglicher Partystimmung“. Ob eine Familie christlichen, muslimischen, jüdischen oder buddhistischen Glaubens sei, spiele im Elternhaus auch an Weihnachten keine Rolle. „Das freut mich und uns alle ganz besonders“, sagt Geppert. „Es ist manchmal kunterbunt bei uns,  und Gott ist auch dabei – eben in seinen verschiedensten Ausprägungen.“

Hintergrund

Neues Elternhaus

Der Förderverein für krebskranke Kinder unterhält in Freiburg ein Elternhaus in unmittelbarer Nähe zur Kinderklinik. Dieses bietet nicht nur eine Übernachtungsmöglichkeit für Eltern und Geschwister, sondern betreut die Familien mit einem ganzheitlichen Konzept. Unter anderem gibt es psychosoziale Beratung sowie sozialpädagogische Betreuung für die Kinder. Mit dem Neubau der Klinik wird es auch ein neues Elternhaus geben. Zwölf Millionen müssen dafür über Spenden aufgebracht werden. 

Die diesjährige Benefizaktion „Leser helfen“ der Mittelbadischen Presse sammelt für das neue Elternhaus.

 

Spendenkonten:

 

Volksbank in der Ortenau
IBAN DE03 664 900 00 000 2771403

Sparkasse Offenburg/Ortenau
IBAN DE89 664 500 50 0000 530700

Online spenden auf
www.leser-helfen.de

facebook.com/leser-helfen

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Ortenau
Vor dem Offenburger Landgericht hat am Freitag der Prozess gegen Yves R. begonnen. Erstmals äußert sich der Mann, der im Juli vier Polizisten entwaffnet haben und in den Wald geflüchtet sein soll.
vor 4 Stunden
SWEG hat sich entschieden
Die SWEG setzt bei der Ortenau-S-Bahn auf nachhaltige Antriebstrechniken. Das beschert den Ortenauer Fahrgästen demnächst moderene Züge. 
vor 5 Stunden
Bei Fischerbach
Ein Mann ist am Freitagmittag zu einer Wanderung in der Ortenau aufgebrochen. Am Abend meldete seine Frau ihn als vermisst. Die Rettungshubschrauber lokalisierte den verirrten Wanderer am Abend bei einer Hütte bei Fischerbach.
vor 5 Stunden
Lahr
Der erste Millionentreffer im neuen Jahr in Baden-Württemberg wurde in Lahr erzielt.
vor 8 Stunden
Autos gegebenenfalls abgeschleppt
Die Behörden werden auch dieses Wochenende gegen widerrechtliches Verhalten auf den Straßen des Nordschwarzwalds vorgehen. Die Polizei wird Verkehrsverstöße ahnden und falls erforderlich, Autos abschleppen lassen. Die Landratsämter appellieren an die Bürger.
vor 9 Stunden
Ortenau
Schneemassen sorgen für ein Verkehrschaos in Südbaden, umgestürzte Bäume, die Gleise blockieren und stecken geblieben LKW-Fahrer. Die Bergwacht Schwarzwald warnt Ausflügler.
vor 12 Stunden
Der Witz der Woche
De Hämme alias Helmut Dold gibt in der aktuellen Ausgabe seiner Kolumne Krimi-Tipps und macht deutlich, wieso man sich mit Katzen besser nicht anlegen sollte. 
15.01.2021
Ortenau
In der Ortenau und in angrenzenden Landkreisen hatten Mitarbeiter des E-Werks am Donnerstag und Freitag viel zu tun. Wegen Schneebruchs fiel in mehreren Orten der Strom aus.
15.01.2021
Ortenau
In Offenburg läuft seit Freitagmorgen die Verhandlung gegen Yves R., der im Sommer in Oppenau vier Polizisten entwaffnet und nach tagelanger Flucht einen SEK-Beamten verletzt haben soll. Erstmals hat sich der Angeklagte zu den Ereignissen geäußert.
15.01.2021
Neubau auf Klinik-Areal
Das Gengenbacher Pflegeheim am Nollen und Pflege- und Betreuungsheim Ortenau gehen künftig gemeinsame Wege. Und das auf dem Klinikareal geplante Gesundheitszentrum wird deutlich größer und mehr Leistungen anbieten als geplant.
15.01.2021
Ortenau
Die Polizei hat am Mittwochmorgen auf der A5 bei Mahlberg bei einem Lastwagen eine Überhöhe festgestellt. Eine genaue Kontrolle brachte eine Überraschung zum Vorschein: Im Anhänger befand sich ein zweiter Sattelzug.
15.01.2021
**LIVE**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.