Ortenau

Wer die Menschen hinter dem Verein "Herzklopfen" sind

Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. November 2022

©Stephan Hund

Die Eltern-Selbsthilfeinitiative für herzkranke Kinder „Herzklopfen“ e.V. unterstützt Betroffene, Angehörige und zahlreiche Projekte. Die neue „Leser helfen“-Benefizaktion soll den Kauf eines Elternhauses mitfinanzieren helfen.

Die Keimzelle der Eltern-Selbsthilfegruppe war in der Ortenau, wo auch zahlreiche Mitglieder herstammen. 1995 war das. Heute ist „Herzklopfen“ ein unverzichtbares „Beiboot der Kinderkardiologie der Uniklinik Freiburg“, das noch viel mehr leisten könnte, wenn es endlich ein richtiges Elternhaus hätte. Und genau dafür sammelt die diesjährige Benefizaktion „Leser helfen“ der Mittelbadischen Presse.

Das Thema angeborener Herzfehler beschäftigte die meisten Eltern im Verein ihr ganzes Leben, da Fehlbildungen des Herzens zwar eventuell korrigiert und ein lebensvereinbarender Zustand hergestellt werden können – jedoch die Wenigsten nach einer Operation als „geheilt“ gelten würden, berichtet Petra Huth. Die Geschäftsführerin von „Herzklopfen – Elterninitiative Herzkranke Kinder Südbaden e.V.“ in Freiburg hat selbst eine herzkranke Tochter. Auch die erste Vorsitzende Nicole Otteny kann aus Erfahrung sprechen, was es heißt, ein herzkrankes Kind zu haben.

Der Mietvertrag der Doppelhaushälfte in der Lutherkirchstraße, nahe der Universitäts-Kinderkardiologie, in der sich eine Elternwohnung, ein Einzelzimmer sowie die Geschäftsstelle befinden, ist befristet und endet 2023. Der Standort soll aber unbedingt erhalten bleiben und das gesamte Doppelhaus, das zum Verkauf steht, von „Herzklopfen“ erworben werden. So könnten mindestens eine weitere Elternwohnung und Seminarräume geschaffen werden.

„Herzklopfen“ ging aus einer Selbsthilfegruppe von Eltern herzkranker Kinder hervor, die sich seit Oktober 1993 auf Anregung des Freiburger Kinderkardiologen Prof. Dr. Rolf Mocellin regelmäßig traf und austauschte. Im Januar 1995 fand die Gründungsversammlung mit 26 Mitgliedern statt. Treibende Kraft war Georg Herm aus Zell a. H., damals zweiter Vorsitzender. Inzwischen zählt der Verein 296 Mitglieder, darunter 38 Fördermitglieder und zwei Ehrenmitglieder. „Die meisten sind selbst betroffene Elternteile und Familien, aber wir haben auch Großeltern und Verwandte, die unsere Arbeit und Angebote durch ihre Mitgliedschaft unterstützen“, berichtet Petra Huth.

Ziel des Vereins war es schon bei der Gründung, sich gegenseitig zu unterstützen, für Kontakt und Austausch zu sorgen, betroffene Eltern und Angehörige zu beraten, eventuell auch finanziell zu unterstützen und die Öffentlichkeit auf Probleme und Bedürfnisse von herzkranken Kindern und ihren Familien aufmerksam zu machen.

- Anzeige -

Inzwischen kamen noch weitere Angebote wie das Familien- und Jugendwochenende, die einmal wöchentlich stattfindende und ärztlich betreute Kinderherzsportgruppe, das Arzt-Elternseminar mit medizinisch relevanten und sozialrechtlichen Themen und Ausflüge, hinzu. „Wir beraten und begleiten die Eltern vor Ort und in der Klinik. Das ‚Anklopf-Team‘ geht einmal in der Woche auf die Kinderherzstation und bietet den mit aufgenommenen Eltern ein offenes Ohr für deren Sorgen an. Es gibt einen Erste-Hilfe-Kurs für Eltern herzkranker Kinder, den wir auch schon mit Geschwistern durchgeführt haben und unser neuestes Projekt ist momentan ein Mütterwochenende mit Entspannung, Pilates, Yoga und ähnliches.“

Ein großer Kostenfaktor sei seit 2014 die seelsorgliche Begleitung durch Jens Terjung, die mit einem Anteil von 50 Prozent gemeinsam mit weiteren 50 Prozent von der Universitätskinderklinik finanziert wird. Das aktuelle „Zuhause auf Zeit“, wie Petra Huth die Elternwohnung nennt, und die Geschäftsstelle sind gemietet, so dass auch dort Miet-, Neben- und Verwaltungskosten anfallen. „In den letzten Jahren kamen auch regelmäßig finanzielle Anfragen aus der Kinderklinik von Eltern, die durch einen langen stationären Aufenthalt ihres Kindes in eine finanzielle Schieflage geraten sind. Wir helfen dort mit der Kostenübernahme für unter anderem Fahrtkosten aus“, erklärt Huth weiter.

Bei ihr in der Geschäftsstelle laufen die Fäden zusammen. Sie ist in der Regel die erste Ansprechpartnerin, betreut dort die untergebrachten Eltern oder Familie, verwaltet die Wohnung und versucht, für jeden das passende Hilfsangebot zu finden. „Oft schenke ich den Eltern einfach auch mein Ohr, wenn sie Frust oder ihre Sorgen loswerden wollen“, berichtet sie. Ein großer und sehr zeitaufwändiger Teil ihrer Arbeit ist die Geldakquise zur Finanzierung der Angebote. „Dabei ist uns Transparenz und die Spenderpflege sehr wichtig, damit die Spender sich davon überzeugen können, dass wirklich jeder Cent sinnvoll eingesetzt wird“, betont Huth.

Große Hoffnungen

Wie alle Vereine, fing auch bei „Herzklopfen“ das Vereinsleben mit Sommerfest, Adventsfeier und gelegentlichen Treffen zum Austausch an. Nicole Otteny ist inzwischen als Vorsitzende für die Organisation von Veranstaltungen und Treffen verantwortlich.

Es gibt immer mehr Aufmerksamkeit für die Initiative. „Ohne diese wären viele Dinge nicht finanzierbar“, sagt die Vorsitzende. Dass „Herzklopfen“ nun im Mittelpunkt der Aktion „Leser helfen“ steht, ist für die Elterninitiative von großer Bedeutung. Petra Huth und Nicole Otteny erhoffen sich dadurch noch mehr Aufmerksamkeit für ihre Arbeit und die Belange der Familien mit herzkranken Kindern.

Und natürlich einen stabilen Grundstock an Spenden für das neue Elternhaus, das es den Eltern ermöglicht, ihren kranken Kindern in schweren Wochen und Monaten ganz nahe zu sein.

Info

Spendenquittung

Ab 300 Euro verschickt der Förderverein „Leser helfen“ automatisch eine Spendenquittung. Voraussetzung ist die Angabe der vollständigen Adresse in der Überweisung. Bei Beträgen unter 300 Euro genügt der Kontoauszug oder der Einzahlungsbeleg als Vorlage beim Finanzamt.

Spenden für "Leser helfen"

Sie sind nicht angemeldet.
Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.
Sie sind nicht registiert?

bo+ ist das Beste, das wir haben. Versprochen! Und wir machen uns die Auswahl nicht leicht: Tiefergehende und hintergründige Texte, investigative Beiträge, spannende Reportagen, längere Strecken, exklusive Storys, recherchiert und geschrieben von einer meinungsstarken Redaktion.

Sie haben Fragen?

Wir haben die häufigsten Fragen für Sie zusammengefasst.

Leserservice
0781 / 504 55 55
Telefonische Servicezeiten

Montag bis Freitag 7 bis 18 Uhr

Samstag 7 bis 12 Uhr

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Von Jahr zu Jahr verschlechtert sich die Lage auf dem Mietmarkt, warnt der Deutsche Mieterbund Baden-Württemberg. Von der Politik werden jetzt konkrete Schritte dagegen eingefordert. 
vor 3 Stunden
Mietertag fand im Europa-Park in Rust statt
Delegierte aller Mietervereine im Land haben sich kürzlich im Europa-Park in Rust getroffen. Angesichts der Baukrise fordert der Mieterbund jetzt vom Land, die Schuldenbremse auszusetzen.
So bleibt Erwin Junker vielen in Erinnerung: elegant von Kopf bis Fuß.
vor 5 Stunden
Ortenau
Der Nordracher Fabrikant und Ehrenbürger ist am Samstag im Alter von 94 Jahren gestorben. Der Vollblut-Unternehmer und Tüftler hat es aus kleinsten Anfängen zum Global Player gebracht.
Dass seit Mai sehr viel weniger Busse vom idyllisch gelegenen Seebach aus in das bei Touristen beliebte Höhengebiet fahren, sorgt in der Gemeinde für viel Unmut.
vor 17 Stunden
Bürgermeister findet Angebot "völlig unattraktiv"
Im oberen Achertal verstummt die Kritik an dem seit Mai stark reduzierten ÖPNV-Angebot nicht. Einen Vorstoß, Richtlinien zur Regiobus-Landesförderung zu ändern, unterstützt der Ortenaukreis.
In Kehl-Zierolshofen gibt es erneut eine Rattenplage: Bewohner füttern die Tiere der Stadt Kehl.
vor 18 Stunden
Kehl - Zierolshofen
Ein bereits 2022 von Ratten besetztes Hauses wurde erneut durchsucht: Nachbarn hatten sich bei der Stadt über die Plage beschwert. Was der Kommunale Ordnungsdienst außer den Nagern noch feststellte.
Die Große Strafkammer des Landgerichts Offenburg hat nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens zu entscheiden.
15.07.2024
Offenburg
Nach den tödlichen Schüssen an der Waldbachschule in Offenburg hat die Staatsanwaltschaft Offenburg nun auch Anklage gegen die Eltern des Jugendlichen erhoben. Ihnen wird zur Last gelegt, den Tod des 15-jährigen Mitschülers fahrlässig mitverschuldet zu haben.
Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.
15.07.2024
Seebach
Infolge eines Auffahrunfalls am Sonntag in Seebach sind zwei Motorräder miteinander kollidiert. Dabei wurden beide Fahrer schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht.
Das Freiburger Unternehmen Badenova versorgt Unternehmen und Privathaushalte in der Region unter anderem mit Gas.
15.07.2024
Bilanz gezogen
Der Energieversorger Badenova hat 2023 einen Umsatzrekord erzielt. Vorstand Hans-Martin Hellebrand warnt jedoch: das Bild sei trügerisch, der Markt noch immer fragil.
Die Einbürgerung von Ausländern soll durch das neue Staatsbürgerschaftsrecht vereinfacht werden. Doch aufgrund der Antragsflut rechnet das Ortenauer Migrationsamt mit längeren, statt kürzeren Bearbeitungszeiten.
14.07.2024
Migration im Ortenaukreis
Das neue Staatsbürgerschaftsrecht soll das Deutsch werden vereinfachen. Doch das Migrationsamt ächzt unter den vielen Anträgen. 2024 könnte die Zahl der Einbürgerungen erstmals vierstellig sein.
Ein Unfall auf der A5 sorgte am späten Freitagabend für eine stundenlange Sperrung der Autobahn bis in den frühen Samstagmorgen.
13.07.2024
Appenweier
Ein Auto ist auf der A5 bei Appenweier am späten Freitagabend mit zwei Lastern zusammengestoßen. Der Autofahrer und sein Beifahrer wurden dabei schwer verletzt. Der Fahrer nutzte das Chaos - und rannte davon.
Gerade der Schulunterricht stellt autistische Kinder vor Herausforderungen. Einrichtungen wie das Autismus-Kompetenzzentrum in Offenburg helfen Betroffenen, mit den Herausforderungen des Alltags und den eigenen Emotionen besser umzugehen.
13.07.2024
"Wo sollen die Kinder hin?"
Der Träger der Autismus-Therapiezentren in Offenburg und Lahr ist insolvent und muss seine Arbeit einstellen. Die Familien der 130 betroffenen Kinder hoffen auf Hilfe von Stadt- und Landkreisen.
12.07.2024
Ortenau
Mehrere Unwetterzellen mit ergiebigem Starkregen sind auch über die Ortenau gezogen. Die Wassermassen waren zu viel für die Kanalisationen und Flüsse - in Oberkirch trat der Fluss Weidenbach über die Ufer und überschwemmte eine Kreisstraße. Feuerwehrkräfte mussten ausrücken.
Aktuell geht die Polizei von einem Unglücksfall ohne Fremdverschulden aus. 
12.07.2024
Lahr
In einem Bach in Lahr ist am Donnerstag eine männliche Leiche entdeckt worden. Zwei Wochen zuvor wurde in der Nähe bereits ein anderer toter Mann aufgefunden. Eine Obduktion der beiden Leichname wurde veranlasst.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    14.07.2024
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.