Jede Unterstützung von "Herzklopfen" hilft

Wie es ist, ein kleines Kind mit Loch im Herzen zu haben

Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2022
Serafina und Matthis Moldenhauer mit Tochter Maya (3), die herzkrank ist, aus Freiburg-Lehen.

(Bild 1/2) Serafina und Matthis Moldenhauer mit Tochter Maya (3), die herzkrank ist, aus Freiburg-Lehen. ©Familie Moldenhauer

Matthis Moldenhauer berichtet aus der Sicht eines Vaters, was es heißt, ein herzkrankes Kind zu haben. Der dreijährigen Maja geht es heute gut.

Freiburg. Bis heute ist nicht wirklich klar, was der dreijährigen Maya fehlt. "Eine eindeutige Ursache hat man bisher nicht finden können", sagt ihr Vater Matthis Moldenhauer. Als ihre Tochter sechs Monate alt war, erfuhren Serafina und Matthis Moldenhauer von Mayas Herzfehler. Sie hatte ein Loch zwischen den Vorhöfen ihres Herzens (ASD). Zusätzlich bekam sie mit zehn Monaten lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen, ausgelöst durch eine Herzmuskelentzündung.

Stationär aufgenommen

Das war auch das erste Mal, dass Maya in der Kinderherzklinik für zwei Monate stationär aufgenommen wurde. "Die Operation zur Schließung des Herzens sowie die darauffolgenden Therapien brachten zeitweise nicht den gewünschten Erfolg bezüglich der Rhythmusstörungen, eine eindeutige Ursache konnte nicht festgestellt werden", erklärt der Vater.

An sich sei die Diagnose nicht weiter schlimm gewesen. "Es ist kein ungewöhnlicher Herzfehler", beschreibt Matthis Moldenhauer. Auch die darauffolgende Untersuchung war unauffällig. "Natürlich macht man sich als Eltern Sorgen, wenn man weiß, dass etwas nicht stimmt. Aber erst als die Herzmuskelentzündung dazu kam, wurde es bedrohlich."

Ein knappes halbes Jahr später, zwei Tage vor Heiligabend, musste das Mädchen erneut in die Klinik für angeborene Herzfehler und pädiatrische Kardiologie. Diesmal für sieben Wochen.

Die Familie wohnt im Freiburger Stadtteil Lehen. "Da war unser Anfahrtsweg überschaubar". Für beide Aufenthalte meldete sich der Mathe- und Sportlehrer krank, um bei seiner Tochter in der Klinik zu bleiben. Beim ersten Krankenhausaufenthalt konnten Mutter und Vater noch gemeinsam bei Maya sein, beim zweiten mussten sie sich wegen verschärfter Coronaregeln wöchentlich abwechseln. "Die Wochen zu Hause habe ich gearbeitet, damit mir die Decke nicht auf den Kopf fällt", so Matthis Moldenhauer.

Für ihn war und ist es wichtig, gemeinsam mit seiner Frau, für das Mädchen da zu sein. "Maya hat leider alles anders gemacht, als man es sich erhofft und gedacht hatte. Es gab zig Enttäuschungen und Rückschläge. Einer allein hätte diese Zeit nur schwer bewerkstelligen können", blickt der Vater zurück.

Völlig unauffällig

- Anzeige -

Die Eltern sind froh, dass ihre Tochter noch lebt. Lange Zeit sei der Ausgang nicht absehbar gewesen. Maya erfreue sich inzwischen bester Gesundheit. Seit rund anderthalb Jahren sind die EKGs völlig unauffällig. "Dadurch dass Mayas Herzfehler behoben wurde, ist es deutlich einfacher für uns geworden", beschreibt der Vater.

Dreimal täglich muss das Mädchen ein Antiarrhythmikum einnehmen. Anfangs nach dem zweiten Krankenhausaufenthalt sei das deutlich schwieriger gewesen, da waren es täglich 13 Medikamentengaben. Weil man Maya auch nichts anmerke, würden es die meisten sogar vergessen, dass das Mädchen herzkrank ist.

Die Elterninitiative Herzklopfen war für die Familie Modenhauer eine "extrem wichtige" Anlaufstelle. "Jede Unterstützung hilft in einer solchen Zeit". Der Austausch unter den Betroffenen sei bei der Verarbeitung der Erlebnisse sehr wichtig. "Die Eltern, die wir im Krankenhaus kennen gelernt haben, haben sehr von dem Angebot der Elternwohnung profitiert." Mit seiner positiven Art und Erfahrung mit Menschen in schweren Situation habe Seelsorger Jens Terjung toll unterstützt. "Wenn sich jemand, der so viel Leid sieht, jeden Tag aufs Neue der Hilfe von Menschen in schwierigen Situationen widmet, ist das ein unbezahlbares Gut."

Serafina und Matthis Moldenhauer gehen sehr offen mit der Krankheit ihrer Tochter um. "Aufklärung und Offenheit des Gegenübers stehen an erster Stelle", sagt der Vater. Zeit und damit einhergehende Erfahrungen mit den entsprechenden Kindern, sowie der Verlust der Angst vor einer einem unbekannten Erkrankung, würden den Rest regeln.

Anfangs verunsichert

Als Beispiel nennt er den Edith-Stein-Kindergarten in Freiburg, der gerade dabei ist, ein Inklusionskindergarten zu werden. Anfangs erklärten die Eltern Mayas Situation, die erfahrene Kindergartenleiterin sagte sofort einen Platz zu. "Die jungen Erzieherinnen waren verständlicherweise etwas verunsichert, ein herzkrankes Kind zu betreuen, stellten sich jedoch der Herausforderung und gewannen durch die tägliche Betreuung schnell Vertrauen in Mayas Gesundheit". Inzwischen sei es völlig selbstverständlich, dass Maya ihre mittäglichen Medikamente in der Kita erhalte und dort die Protokolle für die Langzeit-EKGs von den Erzieherinnen geschrieben werden.

"Wir sind unendlich dankbar. Schließlich können wir sie völlig sorgenfrei abgeben, was als Eltern von einem herzkranken Kind keine Selbstverständlichkeit ist."

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Von Jahr zu Jahr verschlechtert sich die Lage auf dem Mietmarkt, warnt der Deutsche Mieterbund Baden-Württemberg. Von der Politik werden jetzt konkrete Schritte dagegen eingefordert. 
vor 1 Stunde
Mietertag fand im Europa-Park in Rust statt
Delegierte aller Mietervereine im Land haben sich kürzlich im Europa-Park in Rust getroffen. Angesichts der Baukrise fordert der Mieterbund jetzt vom Land, die Schuldenbremse auszusetzen.
So bleibt Erwin Junker vielen in Erinnerung: elegant von Kopf bis Fuß.
vor 3 Stunden
Ortenau
Der Nordracher Fabrikant und Ehrenbürger ist am Samstag im Alter von 94 Jahren gestorben. Der Vollblut-Unternehmer und Tüftler hat es aus kleinsten Anfängen zum Global Player gebracht.
Dass seit Mai sehr viel weniger Busse vom idyllisch gelegenen Seebach aus in das bei Touristen beliebte Höhengebiet fahren, sorgt in der Gemeinde für viel Unmut.
vor 15 Stunden
Bürgermeister findet Angebot "völlig unattraktiv"
Im oberen Achertal verstummt die Kritik an dem seit Mai stark reduzierten ÖPNV-Angebot nicht. Einen Vorstoß, Richtlinien zur Regiobus-Landesförderung zu ändern, unterstützt der Ortenaukreis.
In Kehl-Zierolshofen gibt es erneut eine Rattenplage: Bewohner füttern die Tiere der Stadt Kehl.
vor 16 Stunden
Kehl - Zierolshofen
Ein bereits 2022 von Ratten besetztes Hauses wurde erneut durchsucht: Nachbarn hatten sich bei der Stadt über die Plage beschwert. Was der Kommunale Ordnungsdienst außer den Nagern noch feststellte.
Die Große Strafkammer des Landgerichts Offenburg hat nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens zu entscheiden.
15.07.2024
Offenburg
Nach den tödlichen Schüssen an der Waldbachschule in Offenburg hat die Staatsanwaltschaft Offenburg nun auch Anklage gegen die Eltern des Jugendlichen erhoben. Ihnen wird zur Last gelegt, den Tod des 15-jährigen Mitschülers fahrlässig mitverschuldet zu haben.
Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.
15.07.2024
Seebach
Infolge eines Auffahrunfalls am Sonntag in Seebach sind zwei Motorräder miteinander kollidiert. Dabei wurden beide Fahrer schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht.
Das Freiburger Unternehmen Badenova versorgt Unternehmen und Privathaushalte in der Region unter anderem mit Gas.
15.07.2024
Bilanz gezogen
Der Energieversorger Badenova hat 2023 einen Umsatzrekord erzielt. Vorstand Hans-Martin Hellebrand warnt jedoch: das Bild sei trügerisch, der Markt noch immer fragil.
Die Einbürgerung von Ausländern soll durch das neue Staatsbürgerschaftsrecht vereinfacht werden. Doch aufgrund der Antragsflut rechnet das Ortenauer Migrationsamt mit längeren, statt kürzeren Bearbeitungszeiten.
14.07.2024
Migration im Ortenaukreis
Das neue Staatsbürgerschaftsrecht soll das Deutsch werden vereinfachen. Doch das Migrationsamt ächzt unter den vielen Anträgen. 2024 könnte die Zahl der Einbürgerungen erstmals vierstellig sein.
Ein Unfall auf der A5 sorgte am späten Freitagabend für eine stundenlange Sperrung der Autobahn bis in den frühen Samstagmorgen.
13.07.2024
Appenweier
Ein Auto ist auf der A5 bei Appenweier am späten Freitagabend mit zwei Lastern zusammengestoßen. Der Autofahrer und sein Beifahrer wurden dabei schwer verletzt. Der Fahrer nutzte das Chaos - und rannte davon.
Gerade der Schulunterricht stellt autistische Kinder vor Herausforderungen. Einrichtungen wie das Autismus-Kompetenzzentrum in Offenburg helfen Betroffenen, mit den Herausforderungen des Alltags und den eigenen Emotionen besser umzugehen.
13.07.2024
"Wo sollen die Kinder hin?"
Der Träger der Autismus-Therapiezentren in Offenburg und Lahr ist insolvent und muss seine Arbeit einstellen. Die Familien der 130 betroffenen Kinder hoffen auf Hilfe von Stadt- und Landkreisen.
12.07.2024
Ortenau
Mehrere Unwetterzellen mit ergiebigem Starkregen sind auch über die Ortenau gezogen. Die Wassermassen waren zu viel für die Kanalisationen und Flüsse - in Oberkirch trat der Fluss Weidenbach über die Ufer und überschwemmte eine Kreisstraße. Feuerwehrkräfte mussten ausrücken.
Aktuell geht die Polizei von einem Unglücksfall ohne Fremdverschulden aus. 
12.07.2024
Lahr
In einem Bach in Lahr ist am Donnerstag eine männliche Leiche entdeckt worden. Zwei Wochen zuvor wurde in der Nähe bereits ein anderer toter Mann aufgefunden. Eine Obduktion der beiden Leichname wurde veranlasst.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    14.07.2024
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.