Datenbank heimlich angezapft

Wollte Bundespolizist Mitglieder eines Motorradclubs warnen?

Autor: 
red/maj
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Dezember 2017

Symbolfoto ©dpa

Weil er die Datenbank der Bundespolizei aus privaten Zwecken angezapft und dabei auch verdeckte Ermittlungen der Kripo und der Staatsanwaltschaft gefährdet hatte, war ein Beamte im Oktober 2015 vor dem Lahrer Amtsgericht zu einer mehrmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Gegen das Urteil legte der Mann Einspruch ein, weswegen das Verfahren vor dem Offenburger Landgericht erneut aufgerollt wird. Im Verfahren wird es unter anderem um abgehörte Telefonate von Mitgliedern eines Motorradclubs gehen

In der Datenbank der Polizei finden sich etliche Informationen über Bürger. Diese Informationen sind streng geheim und dürfen nur zu dienstlichen Zwecken verwendet und abgerufen werden. Weil ein Bundespolizist sich zweimal nicht daran gehalten hatte, war er am 21. Oktober 2015 vom Amtsgericht Lahr wegen Verletzung des Privatgeheimnisses und Verletzung des Dienstgeheimnisses zu einer Bewährungsstrafe von zehn Monaten verurteilt worden. Dagegen hat der Mann Einspruch eingelegt, weswegen der Fall vor der kleinen Strafkammer des Landgerichts Offenburg erneut verhandelt wird.

Datenbank angezapft

Das Lahrer Amtsgericht hatte in seinem Urteil festgestellt, dass der Angeklagte im Jahr 2013 seinen Dienst als Bundespolizist beim Gemeinsamen Zentrum der deutsch-französischen Polizei- und Zollzusammenarbeit in Kehl ausgeübt hatte. In zwei Fällen soll er auf Bitten eines Bekannten ohne dienstlichen Anlass in polizeilichen Datenbanken nach Informationen zu Privatpersonen recherchiert  haben. Der Angeklagte soll dabei Lichtbilder, die während der Vernehmung gemacht worden waren, seinem Bekannten überlassen haben. Auch eine Mitteilung über eine Vorstrafe der Privatperson soll der Polizist seinem Bekannten weitergegeben haben.

- Anzeige -

Verdecktes Verfahren gestört

In einem weiteren Fall soll der Angeklagte wiederum ohne dienstlichen Anlass auf Bitten seines Bekannten Nachforschungen zur Frage angestellt haben, ob zwei seinerzeit führende Mitglieder eines regionalen Motorradclubs polizeilich beobachtet und deren Telefone abgehört werden. Dem Bundespolizisten soll laut Anklage bekannt gewesen sein, dass die Staatsanwaltschaft Offenburg und die Kriminalpolizei Offenburg damals tatsächlich gegen die beiden Motoradclub-Mitglieder ein verdecktes Verfahren wegen des Verdachts von Betrugsstraftaten führten.

Die gewonnen Erkenntnisse soll der Angeklagte seinem Bekannten ebenfalls mitgeteilt haben. Er habe in Kauf genommen, dass der Freund die Informationen weitergibt, die Überwachten warnt und so die verdeckten Ermittlungen gefährdet würden.

Der Angeklagte ist laut Gericht nicht vorbestraft und seit dem Frühjahr 2014 von der Ausübung seines Dienstes bei der Bundespolizei suspendiert. Das Verfahren vor dem Landgericht beginnt am Montag, 18. Dezember, um 8.45 Uhr.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ortenau-Klinikum und MediClin kooperieren
vor 1 Stunde
Das Ortenau-Klinikum und das MediClin Herzzentrum in Lahr wollen ihre bestehende Kooperation ausbauen, um die herzmedizinische Versorgung in der Ortenau weiter zu verbessern.
Nachgehakt
vor 7 Stunden
Seit anderthalb Jahren gibt es Cannabis auf Rezept. Es machen allerdings nur wenige Ortenauer von dem Angebot Gebrauch. 
21-jähriger Angeklagte sagt vor dem Landgericht aus.
Im Kreuzverhör
vor 14 Stunden
In dem Prozess um den 24-jährigen Mann aus Nigeria, der eine Frau auf einer Brücke in Offenburg vergewaltigt haben soll, hat der Angeklagte am Dienstag zu den Vorwürfen ausgesagt. Seine Geschichte unterscheidet sich jedoch von der Aussage der Geschädigten.
Krankenhausausschuss hat getagt
vor 16 Stunden
Wohin soll die Offenburger Großklinik? Diese Frage beschäftigt jetzt den Krankenhausausschuss des Kreistags. Klar ist bisher vor allem, wo sie nicht hin soll: an den Offenburger Ebertplatz.
Offenburg - Elgersweier
25.09.2018
Bei einem Unfall auf der B3 bei Elgersweier ist am Dienstagmorgen ein Lkw-Fahrer schwer verletzt worden. Die Straße musste an der Unfallstelle vorerst gesperrt werden.
Anwalt macht überraschenden Vorschlag
24.09.2018
228.000 Euro soll ein ehemaliger Dekan der katholischen Kirche in Lahr veruntreut haben. Am Montag gab es am vierten Prozesstag ein überraschendes Angebot, was den Prozess deutlich verkürzen könnte. Und Zeugenaussagen brachten bei Details etwas mehr Klarheit. 
Eltern nur wenige Zentimeter entfernt?
24.09.2018
Am Montag, dem dritten Prozesstag vor dem Landgericht Baden-Baden, berichten Eltern erneut vom Missbrauch ihrer Kinder durch den Schwimmlehrer. Die Aussagen gleichen sich fast bis ins Detail.
Campus spezial
24.09.2018
Wenn in der Ortenau eine Gemeinde Bauplätze ausschreibt, gibt es dafür meistens mehr Bewerbungen als zu vergebende Grundstücke. Die Kommunen reagieren darauf, indem sie Kriterien wie etwa die Ortsansässigkeit oder die Kinderzahl der Bewerber für die Vergabe aufstellen.
Viele Veranstaltungen bei Architekturtagen
24.09.2018
Die Europäischen Architekturtage finden vom Freitag, 28. September, bis zum Montag, 31. Oktober, grenzüberschreitende in der Oberrheinregion statt. Stargast ist der amerikanische Architekt und Stadtplaner Daniel Libeskind. 
Ortenau
24.09.2018
Das über Mittelbaden gezogene Unwetter hat im Verlauf des frühen Sonntagabends zeitweise für etliche Einsätze der Beamten des Polizeipräsidiums Offenburg gesorgt.
Freizeithof wird dieses Jahr 40
24.09.2018
Am Sonntag, 30. September, werden auf dem Langenhard mehrere Jubiläen gefeiert. Unter anderem begeht das Jugendwerk Ortenau 50-Jähriges, der Freizeithof 40-Jähriges. Beim Pressegespräch blickten die Verantwortlichen zurück, aber auch nach vorne.  
Riesenareal nur für Kinder
23.09.2018
Neun Tage, neun Messebereiche und acht Themenwelten – das sind die Eckdaten der 80. Oberrheinmesse in Offenburg. Ab Samstag, 29. September, sprechen mehrere hundert Aussteller mit ihrem Angebot Alt und Jung an. Und natürlich gibt es Neuheiten – auch bei den Abläufen.