Polizei richtet Hinweise an Feiernde in der Ortenau

Worauf Besucher von Fasnachtsveranstaltungen achten sollten

Autor: 
red/ins
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Januar 2020

In der Fasents-Zeit sollten Veranstaltungsbesucher einige Dinge beachten. ©Walter Holtfoth

In der Fasnachts-Zeit hat die Polizei auch in der Ortenau wieder viel zu tun. Polizeipräsident Reinhard Renter macht in einer Mitteilung deutlich, was in der „fünften Jahreszeit“ geht und was nicht.

Die Fasnacht 2020 steuert langsam ihrem Höhepunkt entgegen. Für die Anhänger des traditionellen Brauchtums stehe die fünfte Jahreszeit mit ihrer Ausgelassenheit hoch im Kurs, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Wenn in knapp vier Wochen die Weiberfasnacht am "Schmutzigen Dunschtig" steigt, startet die heiße Phase für die Narren. Das ist Anlass für die Polizei, den einen oder anderen Hinweis an die Feiernden zu richten.

„Auch an den Fastnachtstagen setzen wir uns für die Sicherheit unserer Bürger ein, damit sie fröhlich und stimmungsvoll das Narrentreiben auf den Straßen genießen können“, wird Polizeipräsident Reinhard Renter in der Mitteilung zitiert. Autofahren sei zu dieser Zeit meist keine gute Idee. Die Straßen seien häufig überfüllt und es herrsche Parkplatznot. Wer ohne Bedenken mitfeiern möchte, sollte daher die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen oder einen Fahrdienst organisieren, schreibt die Polizei.

Keine Zugeständnisse

Zum Thema Alkohol im Straßenverkehr habe er eine klare Meinung, so Renter: „Autofahren und Alkoholkonsum passen nicht zusammen. Wir werden gezielte Alkoholkontrollen durchführen und keinerlei Zugeständnisse machen."

Das Konzept der vergangenen Jahre mit verstärkten und gezielten Kontrollen habe sich bewährt. So sollen auch dieses Jahr uniformierte und zivile Streifen unterwegs sein. Besser sei daher, sich zu närrischen Veranstaltungen fahren zu lassen, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen oder Fahrgemeinschaften zu bilden und im Vorfeld einen Fahrer zu bestimmen.

Bei den anstehenden Brauchtumsveranstaltungen legt die Polizei zudem ein besonderes Augenmerk auf den öffentlichen Alkoholkonsum insbesondere von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Durch Kontrollen im Vorfeld sollen Alkohol-Exzessen und Auseinandersetzungen entgegengewirkt werden. Spaß nicht auf Kosten anderer, das sei wichtig.

“Nein heißt Nein“

Die Grenzen anderer zu respektieren gelte vor allem in Bezug auf sexuelle Belästigungen oder gar sexuelle Übergriffe, macht die Polizei weiter deutlich. Dass Frauen und Mädchen bei Veranstaltungen oder im Gedränge unangenehme Erfahrung machen, gehöre zu den dunklen Seiten der Fasnacht. „Wir werden konsequent einschreiten, wenn sich uns in diese Richtung der Anfangsverdacht einer Straftat offenbart“, macht der Polizeipräsident deutlich. 

Auch das Thema Wildpinkeln sei immer wieder ein Ärgernis für Anwohner im Bereich von Fastnachtsveranstaltungen. Wer seine Notdurft außerhalb von Toiletten verrichtet, muss mit einem Bußgeld rechnen. Die Polizei wolle kein Spielverderber sein, so die Mitteilung, „das Polizeipräsidium Offenburg steht aber für eine friedliche Narrenzeit und wird in Zusammenarbeit mit den Behörden sowie den Veranstaltern alles dafür tun, den Feiernden höchstmögliche Sicherheit zu bieten“, heißt es abschließend. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 59 Minuten
Offenburg
Bei einem Vorfall am Offenburger Bahnhof ist eine Frau am Sonntag mit einem Messer schwer verletzt worden.
vor 4 Stunden
#iloveortenau
Unsere Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Diesmal: Sonja Schuchter aus Mösbach, die Bürgermeisterin von Sasbachwalden.
vor 4 Stunden
Kreative Lösungen
Das Kreisgesundheitsamt war in den vergangenen Monaten vor allem mit der Bewältigung der Corona-Krise beschäftigt. Das hatte auch Auswirkungen auf die Einschulungsuntersuchungen für Mädchen und Jungen im Kindergartenalter. 
vor 4 Stunden
Viele Analphabeten
Sechs Millionen Menschen in Deutschland sind Analphabeten. Deshalb macht der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung mit seinem Alfa-Mobil in der Ortenau Werbung für Lese- und Schreibkurse.
vor 4 Stunden
Deutlich weniger als zuvor
Rund 100 Menschen haben am Samstagnachmittag auf dem Offenburger Platz der Verfassungsfreunde an einer Demonstration unter dem Motto „Zeig Dein Gesicht für die Grundrechte“ teilgenommen.
vor 6 Stunden
**LIVE**
Die wichtigsten Meldungen auf einen Blick: Baden Online informiert im Live-Newsblog über die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und der Region.
vor 7 Stunden
Projekt des Landkreises
Das Projekt „Konsulententeam für Menschen mit geistiger Behinderung und Verhaltensauffälligkeit“ des Landkreises soll eine Lücke in der Versorgung dieser Menschen schließen. 
vor 7 Stunden
Gewinner des Klimawandels
Die bis zu 1,80 Meter großen und 50 Kilogramm schweren Welse kommen in der Ortenau immer häufiger vor. Die Mittelbadische Presse hat Experten gefragt, ob die Raubfische eine Gefahr für Schwimmer darstellen. 
20.09.2020
Kolumne
Bernhard Meucht, der stellvertretende Vorsitzende des VCD Südbadens, erklärt in der aktuellen Ortenau-Kolume, waa auf der Rheintalbahn schief läuft und was sich jetzt ändern muss. 
Die juristische Aufarbeitung des Dieselskandals beschäftigt auch das Landgericht Offenburg. Zwischen 80 und 90 Prozent der Kläger gegen VW wurde hier Recht zugesprochen.
19.09.2020
Klagewellen
Der Dieselskandal hat in den vergangenen Jahren das Landgericht Offenburg zusätzlich belastet. Etwa eine Richterstelle haben hier die Klagen von Kunden gegen Autohersteller beansprucht. 
Mit seiner an übereinandergefallene Baumstämme erinnernden Form soll sich das Besucherzentrum des Nationalparks Schwarzwald trotz einer Nutzfläche von 3000 Quadratmetern in die Landschaft am 900 Meter hohen Ruhestein einschmiegen.
19.09.2020
Nationalpark Schwarzwald
Nach mehr als dreijähriger Bauzeit soll das Besucher- und Informationszentrum des Nationalparks Schwarzwald am 16. Oktober fertiggestellt sein. Die Mittelbadische Presse beleuchtet die Entstehungsgeschichte des Bauwerks am Ruhestein.
Ein Kommentar von Simon Allgeier.
19.09.2020
Kommentar
Das Ortenau-Klinikum hat seine in der Corona-Krise aufgestockten Beatmungsplätze wieder reduziert. Ein Kommentar dazu von Simon Allgeier.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...