Oppenau

Yves R. in Oppenau-Ramsbach gefasst – Waffen sichergestellt

Autor: 
red/dpa/ba
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juli 2020
Mehr zum Thema

Die Einsatzkräfte konnten den Mann nach fünftägiger Flucht festnehmen. ©Foto: dpa

Der 31-jährige Yves R. ist von der Polizei am Freitagabend in Oppenau-Ramsbach gefasst worden.

Der 31-Jährige, der vier Polizisten mit einer Schusswaffe bedroht und ihnen die Pistolen abgenommen hat, ist gefasst. Das teilte die Polizei am Freitag in Offenburg mit. Nach Informationen der Mittelbadischen Presse wurde er beim Lokal „Bierhäusle“ in Oppenau-Ramsbach festgenommen, das etwa 2,5 Kilometer von Oppenaus Innenstadt entfernt liegt. 

Er soll im Wald oberhalb von Ramsbach sitzend in einem Gebüsch aufgefunden worden sein. Der Mann sei bei der Festnahme leicht verletzt worden, müsse aber nicht in ein Krankenhaus. Ein SEK-Beamter wurde am Bein von einem Beil ebenfalls leicht verletzt, das der Mann bei sich gehabt haben soll. Wie es dazu kam, müssten weitere Ermittlungen erst noch klären. 

Bei ihm seien vier Schusswaffen sichergestellt worden. Zwei Zeugen sollen den 31-Jährigen am Nachmittag gesehen und die Info an die Polizei weitergegeben haben. In dem Bereich seien bereits am Vormittag mehrere Polizeibeamte gestanden, auch ein Helikopter war im Einsatz.

 

 

Nach dem Mann war nach dem Vorfall in Oppenau seit Sonntag gesucht worden. Der 31-Jährige ohne festen Wohnsitz hatte am Sonntagmorgen bei einer Kontrolle in einer illegal von ihm genutzten Gartenhütte vier Polizisten bedroht und sie gezwungen, ihre Dienstpistolen abzulegen. Anschließend flüchtete er mit den Waffen in den Wald, in dem er sich gut auskennt.

- Anzeige -

Noch an ihn appelliert

Danach war er tagelang verschwunden. Hunderte Polizisten durchkämmten die Region um Oppenau, unterstützt von Hubschraubern mit Wärmebildkameras und Spezialkräften. 

Der Offenburger Polizeipräsident Reinhard Renter appellierte in einer Pressekonferenz am Freitag schließlich an den 31-Jährigen: «Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.» Das könne auch über Freunde oder Familie geschehen. «Das ist ein Weg, gesund für alle herauszukommen.» Wenige Stunden danach informierten die Beamten über die Festnahme.

Polizisten bedroht

Oberstaatsanwalt Herwig Schäfer hatte den 31-Jährigen zwei Tage nach dessen Flucht als «Waldläufer» bezeichnet, der gut allein in der Natur zurechtkomme. Er gilt den Ermittlern zufolge als Waffennarr, hatte im Herbst seine Wohnung in Oppenau verloren und war seitdem ohne festen Wohnsitz. In der Gartenhütte habe sich der Mann illegal häuslich eingerichtet - daher habe der Besitzer die Polizei gerufen.

Vier Polizisten waren daraufhin für eine Kontrolle zu der Hütte ausgerückt. Der 31-Jährige habe beim Eintreffen der Beamten hinter einem Tisch gesessen und einen entspannten Eindruck gemacht, schilderte Polizeichef Renter kurz nach der Flucht des Mannes. In der Hütte befanden sich auch Pfeil und Bogen sowie Munition. Erst als die Polizisten ihn aufforderten, die Hütte zu verlassen, und ihn durchsuchen wollten, habe er plötzlich eine Schusswaffe gezogen und diese auf einen der Beamten gerichtet.

Der Mann forderte die Einsatzkräfte auf, ihre Waffen auf den Boden zu legen. Dann habe der 31-Jährige sie an sich genommen und sei geflohen. Damit sei die Lage zumindest für einen Kollegen lebensbedrohlich gewesen, so Renter. Nur durch das besonnene Verhalten der Polizisten habe es keine Verletzten gegeben.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 7 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
vor 11 Stunden
Ermittlungen gegen SEK-Beamte
Bei einem SEK-Einsatz in Kehl-Sundheim ist im Oktober ein 53-Jähriger in seiner Wohnung angeschossen und tödlich verletzt worden. Der Vorfall zog Ermittlungen gegen die Beamten nach sich. Nun hat die Staatsanwaltschaft diese eingestellt.
vor 11 Stunden
Ortenau
Die Linke Liste Ortenau kritisiert, dass die Südwestdeutsche Verkehrsgesellschaft (SWEG) die Züge der Ortenau-S-Bahn im Sommer nicht ausreichend klimatisiere. In der Folge sei eine Jugendliche kollabiert.
vor 11 Stunden
Ortenau
Mit einem Geständnis hat der Prozess gegen zwei 25 und 23 Jahre alte Männer aus Lahr begonnen. Schulden sollen sie zum Überfall eines Geldtransporters im Januar in Lahr getrieben haben.
vor 14 Stunden
Hohberg
Die Mittelbadische Presse bietet am Donnerstag, 24. Juni, eine Podiumsdiskussion mit den vier Kandidaten für die Wahl zum Hohberger Bürgermeister an. Der Eintritt ist unter den gültigen Corona-Voraussetzungen nun ohne Anmeldung möglich.
vor 15 Stunden
Feuer auf Gelände des Ausbesserungswerks
Brennende Autoreifen und Benzinkanister haben am Montagnachmittag für eine gigantische Rauchsäule über Offenburg gesorgt. Über 70 Einsatzkräfte bekämpften das Feuer am Ausbesserungwerk.
Rangerin Cosima Zeller ist täglich rund 35 Kilometer mit dem E-Bike unterwegs, um das Naturschutzgebiet Taubergießen zu überwachen und Besucher für die Regeln zu sensibilisieren.
vor 17 Stunden
Neue Rangerin
Cosima Zeller ist die neue Rangerin im Taubergießen. Sie will Besucher für ein passendes Verhalten im Naturschutzgebiet animieren – auf besondere Weise.
Nachwuchs wird nach wie vor gesucht.
vor 19 Stunden
Aktuelle Zahlen
Die Corona-Pandemie hat sich auch auf dem Ausbildungsmarkt bemerkbar gemacht – bundesweit ging die Zahl der Neuverträge zurück. Doch wie hat sich die Ortenau in der Hochphase der Krise geschlagen? Nun liegen überraschende Zahlen vor.
21.06.2021
Wanderserie "Berg & Tal"
Wer mit dem Verein unterwegs ist, erlebt mehr: Verantwortliche der Wandervereine erklären, was sie auszeichnet und wie sie den Wandel mitgestalten.
21.06.2021
Wander-Tipp
Rund um Sasbachwalden: Herrliche Ausblicke in die Weinberge, die Rheinebene und teilweise bis zum Straßburger Münster sowie Wasserfälle mit kleinen Brücken machen die Tour unverwechselbar.
21.06.2021
Hohberg - Niederschopfheim
Eine Frau ist bei einem Unfall am Montagmorgen auf der B3 bei Niederschopf verletzt worden. Ihr Auto hatte sich überschlagen. Die Straße musste vorübergehend gesperrt werden.
Die 20-jährige Laura N. wird vermisst.
21.06.2021
Offenburg
Eine junge Frau aus Freudenstadt wollte am Freitagabend am Bahnhof in Offenburg eine Gruppe bitten, telefonieren zu dürfen. Seitdem fehlt jede Spur von ihr.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    21.06.2021
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.