Interaktive Karte aller Anlagen in der Ortenau

Zahl der Windräder hat sich in zwei Jahren verdoppelt

Autor: 
Marc Mudrak, Karte: Deborah Wolff
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juni 2017

Windkraft in der Ortenau, wie hier auf der Hornisgrinde, ist nach wie vor ein Konfliktthema. ©Matthias Heidinger

Die Windkraft in der Ortenau boomt. Innerhalb von zwei Jahren hat sich die Zahl der Anlagen mehr als verdoppelt, von 16 auf 35. Der Ausbau geht weiter, trotz der Probleme an manchen geplanten Standorten. Die Mittelbadische Presse gibt den Überblick.

Manchmal hängt alles an einem Haufen Kot und ein paar Federn des Auerhuhns. Die haben Mitarbeiter der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) Freiburg vergangenes Jahr just dort gefunden, wo Badenova drei Windräder bauen wollte: am Gütschkopf bei Oberwolfach. Für die FVA ist der Fall klar: In der Gegend brüten Auerhühner, die Anlagen dürfen nicht gebaut werden. So sah es auch das Regierungspräsidium Freiburg. Derzeit prüft das Landratsamt, doch das Projekt könnte vor dem Aus stehen.

Trotz solcher Naturschutzprobleme, trotz Protesten von Anwohnern und Klagen über Lärm und Schattenwurf an anderen Standorten: Der Ausbau der Windkraft hat sich in der Ortenau stark beschleunigt. Aktuell drehen sich im Landkreis 35 Windräder mit insgesamt knapp 80 Megawatt Leistung. Vor zwei Jahren waren es noch 16 Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 25 Megawatt.

Neue sollen bald dazukommen. Derzeit werden die vier Anlagen auf dem Rauhkasten/Steinfirst bei Gengenbach fertiggestellt. Weitere Windräder seien derzeit nicht im Bau, erklärt Kai Hockenjos, Sprecher des Landratsamts. Mit dem Bau der zwei Anlagen der Bürgerwindrad Nillkopf GmbH auf den Gemarkungen Fischerbach und Unterharmersbach konnte laut Hockenjos wegen eingelegter Widersprüche noch nicht begonnen werden.

Zwei neue Pläne

Für fünf weitere Standorte mit insgesamt acht Windrädern liegen beim Kreis Anträge vor: den Windpark Oppenau, den Windpark Gütschkopf bei Oberwolfach, den Windpark Steigers Eck bei Hornberg-Reichenbach, eine Anlage Am Pilfer auf der Gemarkung Gutach/Kirnbach und eine am Standort Falkenhöhe bei Hornberg. Kenntnis habe das Landratsamt davon, dass Planungen für vier Anlagen im Bereich Hohen Lochen auf der Gemarkung Oberwolfach/Hausach und für eine im Bereich Kallenwald bei Seelbach im Gange sind.

 

- Anzeige -

 

Nicht immer dürfte es bei künftigen Projekten friedlich zugehen. Windräder polarisieren die Ortenauer, seit sich im Jahr 1994 die ersten auf der Hornisgrinde zu drehen begannen. Daran hat sich nichts geändert, wie eine Umfrage auf bo.de, dem Nachrichtenportal der Mittelbadischen Presse, nahelegt: 55 Prozent der 845 Teilnehmer sprachen sich für mehr Windkraft im Kreis aus, 42 Prozent  dagegen.

Nikolas Stoermer, Erster Landesbeamter des Ortenaukreises, hält den Ausbau für einen Erfolg. »Mit den derzeit 35 Anlagen in Betrieb und den vier neuen bei Gengenbach können wir 60 000 Haushalte mit Windkraftstrom versorgen, das sind immerhin knapp 180 000 Einwohner.« Aber er schränkt ein: »Die konfliktarmen Standorte wurden mittlerweile realisiert. Jetzt kommen die Standorte, die tendenziell mehr Konflikte verursachen. Sowohl der Planungsaufwand für die Antragsteller als auch der Prüfungsaufwand für das Landratsamt wird bei diesen Standorten deutlich höher.« Ein Genehmigungsverfahren dauert. Der Vorlauf von der ersten Kontaktaufnahme des Interessenten bis Antragseingang beim Landratsamt kann bis zu zwei Jahre betragen. »Das sich anschließende Genehmigungsverfahren dauert durchschnittlich neun bis 12 Monate«, so Stoermer.

 

 

Keine rechtliche Grenze

Und wo liegt die Obergrenze für den Ausbau der Windkraft? Eine rechtliche Obergrenze gebe es nicht. Aber: »Wir haben 2012 ausgerechnet, dass in der Ortenau rund 50 weitere Windräder laufen müssten, damit wir unseren Anteil zur Energiewende leisten. Davon wurden zwischenzeitlich 20 realisiert.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Yves R. mit seinen Verteidigern Melanie Mast und Yorck Fratzky.
vor 2 Stunden
Bundesgerichtshof muss klären
Das Urteil gegen Yves R. wird nun ein Fall für den Bundesgerichtshof: Seine Verteidiger haben Revision eingelegt – sie widersprechen der Auffassung des Gerichts, dass es sich bei den Ereignissen im Juli in Oppenau auch um eine Geiselnahme handelte.
vor 3 Stunden
Sprunghafter Anstieg
29 Briten haben sich 2020 im Ortenaukreis einbürgern lassen und besitzen jetzt die deutsche Staatsangehörigkeit – deutlich mehr als in den Vorjahren. Das ist auf den Brexit zurückzuführen.
Lahr, Rheintalhalle, Rheinstraße 15 / Kreisimpfzentrum
vor 3 Stunden
„AstraZeneca“-Impfstoff: Hochwirksam und sicher
Bisher wurde in den KIZ des Ortenaukreises der Impfstoff „Comirnaty“ von Biontech-Pfizer verabreicht, seit dieser Woche steht auch der Impfstoff „AstraZeneca“ den KIZ zur Verfügung. Eine Wahlfreiheit beim Impfstoff gibt es nicht.
vor 4 Stunden
Oberkirch-Gaisbach
In unserer Serie „Ortenauer Originale“ porträtieren wir Menschen mit dem gewissen Etwas. Heute (36): Monika Bähr aus Oberkirch-Gaisbach. Die 42-Jährige ist eine ausgezeichnete Winzerin. Ihre Arbeit sieht sie auch als wichtigen Teil der Landschaftspflege an.
Foto: M.Fernández./Pool/EUROPA PRESS/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
vor 4 Stunden
Ortenau
Ab Freitag soll im Zentralen Impfzentrum (ZIZ) in der Messe Offenburg auch der Corona-Impfstoff von Astrazeneca verimpft werden.
vor 4 Stunden
Krankenhausausschuss
Die Sitzung des Krankenhausausschusses am Dienstag war wegweisend für die Zukunft des Ortenau-Klinikums. Wir haben die Positionen der vier größten Kreistagsfraktionen zusammengefasst. 
vor 4 Stunden
**LIVE**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
vor 6 Stunden
Amtsgericht
Weil der 24-jährige Angeklagte den coronakonformen Mindestabstand ignorierte und die Hygieneregeln miss­achtete, fühlte sich eine 32-Jährige beleidigt. Dafür muss der Mann nun bezahlen.
vor 18 Stunden
Aktuelle Werte für die Ortenau
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
24.02.2021
Ettenheim
Über mehr als 20 Kilometer hat sich am Mittwochmorgen der Verkehr auf der A5 bei Ettenheim in Richtung Basel gestaut, weil ein Lkw eine Panne hatte. 
24.02.2021
Ortenau
Der Impstoff von Astra Zeneca wird ab dieser Woche erstmals auch im Zentralen Impfzentrum (ZIZ) in Offenburg und den beiden Kreisimpfzentren in Offenburg und Lahr verabreicht.
24.02.2021
Viele Betriebe geschlossen
Viele ihrer Mitgliedsbetriebe fürchten wegen des Corona-Lockdowns um ihre Existenz. Jetzt haben sich die Industrie- und Handelskammern im Regierungsbezirk Freiburg mit einem dramatischen Appell an die Öffentlichkeit gewandt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Ausbildungen zum Mechatroniker, Elektroniker oder auch Zerspanungstechniker sind bei Kratzer gefragt.
    vor 20 Stunden
    Kratzer bietet Hightech-Lösungen für die Industrie
    Das global agierende Familienunternehmen Kratzer GmbH & Co. KG aus Offenburg entwickelt und fertigt Präzisionsbauteile und  -baugruppen aus einer Vielfalt von Werkstoffen. Es liefert weltweit individuelle und hochkomplexe Hightech-Lösungen an wichtige Branchen: an die Analyse- und...
  • Die Palura Gebäudeservice GmbH ist Ihr Partner, wenn es professionell sauber sein soll.
    22.02.2021
    Der Reinigungsexperte aus Appenweier
    Wenn’s sauber werden soll, ist die Palura Gebäudeservice GmbH der ideale Partner: Ganz egal, ob es sich ums Großreinemachen in Geschäftshäusern, in Industriehallen oder Bus und Bahn dreht. Der Profi aus Appenweier hat das Know-how, die Manpower und das Equipment.
  • 19.02.2021
    Seit 80 Jahren erfolgreich am Markt: J. Schneider Elektrotechnik GmbH weiter auf Erfolgskurs
    Seit 80 Jahren arbeitet und expandiert die Offenburger Firma J. Schneider Elektrotechnik GmbH erfolgreich am nationalen und internationalen Markt. Das Unternehmen sorgt dafür, dass Maschinen und Anlagen funktionsfähig arbeiten – mit Strom und Spannung. Dafür werden gut ausgebildete Fachkräfte...
  • Die azemos vermögensmanagement gmbh ist im repräsentativen Gebäude des BIZZ in Offenburg untergebracht.
    19.02.2021
    Das Einmaleins der Geldanlage: Wissen, Transparenz, Authentizität und vor allem Vertrauen
    Pandemiebedingte, nun seit einem Jahr anhaltende Unsicherheiten auf den Arbeits- und Finanzmärkten, Negativzinsen, exorbitant steigende Immobilienpreise in exorbitant guten Lagen – Vermögen oder Vermögenswerte  zu bewahren und zu mehren in diesen Zeiten - eine schwere Aufgabe, die ohne Experten...