"Art of Noise"

Zahlreiche Besucher feiern beim ersten Offenburger Open Air

Autor: 
Antonia Höft
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. August 2018
Video starten
Verknüpfte Galerie ansehen
Sand, Liegestühle und Cocktails – das Open Air am Samstag in Offenburg unter dem Titel »Art of Noise« versetzte die Besucher in Urlaubsstimmung.

Sand, Liegestühle und Cocktails – das Open Air am Samstag in Offenburg unter dem Titel »Art of Noise« versetzte die Besucher in Urlaubsstimmung. ©Benedikt Spether

Elektronische Musik gepaart mit Urlaubsstimmung kamen gut an beim Publikum des ersten »Art of Noise«-Open-Airs am Samstag. Der Sandboden vor dem DJ-Pult im Offenburger Stadtstrand war bis in den späten Abend hinein gut besucht.

 Während ein Mann gegen Samstagnachmittag gleich vor dem DJ-Pult zu den elektronischen Klängen unter freiem Himmel tanzt, nippt ein anderer noch an seinem Cocktail. Die Beine wippen schon, doch der Kopf traut sich nicht ganz. Egal. Das erste Open Air der Reihe »Art of Noise« beim Offenburger Stadtstrand geht schließlich bis 22 Uhr. Den Anfang machen zwei Franzosen: Frawçois B2B PRBN; es folgt das Freiburger Duo RoCA. An dem Tag legen noch Marcello Barcellino, Oskar, Stephane und als Höhepunkt Sascha Braemer auf.

»In Offenburg könnte es noch mehr solche Veranstaltungen geben – in anderen Städten gibt es schließlich auch immer wieder Open Airs im Sommer. Warum also nicht auch hier?«, sagt eine Anfang 20-Jährige, die mit ihrer Freundin an der Bar beim Stadtstrand sitzt und im Takt der Techhouse-Klänge mitwippt. Beide mögen elektronische Musik und freuen sich vor allem, »endlich Sascha Brae­mer live zu hören«. 

»Bei dem Traumwetter ist das genau das Richtige! In einem Club wäre es jetzt viel zu heiß«, sagt eine Studentin und gönnt sich nach einer Tanzeinlage erst einmal ein Bier an der Bar. Die Menge schwitzt. Und das nicht nur wegen des heißen Sommertags.

- Anzeige -

Vieles erinnert bei dem Open Air an Urlaub: Sand statt harter Boden. In fast jeder Ecke gibt es eine Sitzmöglichkeit und Kissen. Ob auf Paletten oder grünen Liegestühlen, die Besucher gönnen sich hin und wieder ein Päuschen. Tanzmuffel gibt es aber kaum. Und wem der Magen knurrt, der wird am Flammkuchen-Stand fündig. Zwei Bars, aus Holz, die auch irgendwo in der Karibik so stehen könnten, ziehen die Besucher immer wieder an.

Gefühl woanders zu sein

Ein weißes Sonnensegel und bunte, kleine Fahnen wehen im Wind. Nur eine große Hecke und ein Zaun trennen die feiernden Gäste von dem Teer der Straße und dem monotonen Verkehrslärm. Wer die Augen schließt und barfuß tanzt – davon gibt es nicht wenige Elektrofans an diesem Tag – hat das Gefühl irgendwo anders zu sein. Im Ausland. Am Meer. Irgendwo. Aber nicht im Industriegebiet in Offenburg.

Es soll nicht das letzte elektronische Open Air dieser Art gewesen sein. »Nächstes Jahr geht es weiter«, verspricht Organisator Christoph Bogner vom Veranstalter der Taktgeber GmbH.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Weiß und Fechner
vor 25 Minuten
Nach dem für die CSU und die SPD desaströsen Ergebnis der Landtagswahl in Bayern sieht der Christdemokrat Peter Weiß die Große Koalition in Berlin im Kern nicht gefährdet.
Prozessbeginn
vor 13 Stunden
Zwei Männer deutscher Staatsangehörigkeit müssen sich vor Gericht verantworten: Ihnen wird vorgeworfen, in zwei Fällen je einen Bekannten ausgeraubt, bedroht und verprügelt zu haben. Einer der Angeklagten soll zudem mehrere Einbrüche begangen haben. 
Nachgefragt
vor 22 Stunden
Die Oberbürgermeisterwahl in Offenburg ist vorbei, Marco Steffens ging als Sieger hervor. Wir haben Ortenauer Persönlichkeiten nach ihrer Meinung dazu gefragt.
Die »Armutswoche« soll für das Thema »Sozialer Wohnungsbau« sensibilisieren.
Aktionswoche in der Ortenau
15.10.2018
Die »Armutswoche« startet heute landesweit unter dem Motto »Teilhaben/Teilsein – Bildung, Arbeit, Wohnen sind Menschenrechte«. Bis Sonntag, 21. Oktober, sollen die Menschen durch verschiedene Aktionen speziell auf die Wohnungsnot aufmerksam gemacht werden.  
Ein Einzelfahrschein der TGO koste 44 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren.
ÖPNV
14.10.2018
Der Geschäftsführer des Tarifverbunds Ortenau, Stefan Preuss, erläutert auf Anfrage der Mittelbadischen Presse, warum die Ortenauer mehr für die öffentlichen Verkehrsmittel zahlen müssen. Der Verkehrsclub Deutschland hatte kürzlich eine starke Preiserhöhung festgestellt.
Am Sonntag brannte auf einem Parkplatz in Seelbach ein Linienbus ab.
Brandserie
14.10.2018
Ein Linienbus ist am Sonntag gegen 2.45 Uhr auf einem Parkplatz in Seelbach in Brand geraten. Wie die Polizei mitteilt, entstand dabei ein Schaden im sechsstelligen Bereich. 
Ab 2022 können die Ortenauer wieder in der S-Bahn auf die Toilette: Das Ministerium für Verkehr und die SWEG planen neue alternativ angetriebene Züge, die auch mit Toiletten ausgestattet sein sollen.
Bahnfahren in der Region
13.10.2018
Die Ortenau bekommt ab 2022 neue Züge mit alternativen Antrieben, in denen auch Universaltoiletten eingeplant sind. Bisher fahren in der Ortenau nur S-Bahnen ohne Toiletten, Nachrüstungen sind nicht geplant.
Ortenau
13.10.2018
Die Wein-Experten Ansgar Horsthemke und Jürgen Oberhofer äußern sich zu den Ursachen von Winzergenossenschafts-Fusionen.  Wichtig dabei sei etwa die Miteinbeziehung der Genossenschaftsmitglieder. 
Vom Fischmarkt bis zur Landesgartenschau
12.10.2018
Am Wochenende locken wieder viele Angebote in die Ortenau: Vor allem Feste, Märkte und verkaufsoffene Sonntage. In Lahr endet die Landesgartenschau und in Appenweier-Urloffen kann man zum Meerrettich-Fest gehen.
Ampelregelung
12.10.2018
Die Anschlussstelle Rust auf der A5 soll optimiert werden. Hierzu sollen auch zwei neue Brücken entstehen. Die Bauarbeiten dazu beginnen am kommenden Dienstag, 2020 sollen sie fertig sein.
Ortenau
12.10.2018
Blauer Himmel, viel Sonnenschein und Temperaturen deutlich über der 20-Grad-Marke: Dem Südwesten und damit auch der Ortenau steht ein sommerliches Wochenende bevor – und das mitten im Oktober.
Schwimmlehrer-Prozess
12.10.2018
Im Fall des Schwimmlehrers, der Mädchen sexuell missbraucht haben soll, wiegen die Beweise schwer. Die Vorwürfe des Angeklagten, sein Chef habe ihn erpresst, wurden fallengelassen.