"Leser-helfen"-Aktion

Ziel ist ein mobiles Ultraschallgerät

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Oktober 2014
Video starten

Um Kinder wie Semir Gashi (7) aus Schwanau-Ottenheim geht es in der "Leser-helfen"-Aktion. ©Ulrich Marx

Die Leser-helfen-Aktion der Mittelbadischen Presse bittet um Spenden für nierenkranke Kinder und Jugendliche. Es geht um ein mobiles Ultraschallgerät für die Uni-Kinderklinik Freiburg. Dort werden jährlich rund 300 Kinder mit Nierenerkrankungen aus der Ortenau behandelt.

Wer als Laie »nierenkrank« hört, denkt an Steine, Dialyse, Transplantation. Alles Diagnosen, die sich nach einer Behandlung vermeintlich gut in den Griff bekommen lassen. Doch die Realität sieht anders aus. »Die Nieren sind Organe, die sich nicht selbst regenerieren können. Patienten sind ihr Leben lang betroffen«, erklärt Oberarzt Martin Pohl, Leiter der Kinderdialyse am Universitäts-Klinikum Freiburg im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse.

So sei kaum bekannt, dass eine transplantierte Niere im Durchschnitt nach zehn bis 15 Jahren nicht mehr funktioniert. Mehrere Transplantationen, die Wartezeit liegt bei fünf bis acht Jahren, oder Dialysen, dreimal pro Woche zu je fünf Stunden, werden Alltag. »Und die Dialysen reichen nur dazu, um das Überleben zu sichern«, sagt Pohl. Denn mit einer Blutwäsche würden nur zehn bis 15 Prozent der Nierenfunktion ersetzt. Viele Schadstoffe verbleiben im Körper, und daraus resultieren die häufigen Intervalle für eine Dialyse.

Die Ursachen für Nierenleiden sind vielfältig, erklärt Pohl. So kommen bereits Neugeborene mit gravierenden Schäden auf die Welt, schwere Entzündungen können zu Ausfällen führen oder Gendefekte die lebenswichtigen Organe regelrecht verstopfen. »Heilen kann man das bis auf wenige Ausnahmen nicht. Uns geht es in erster Linie darum, die noch vorhandenen Nierenfunktionen zu erhalten«, zieht der Oberarzt eine ernüchternde Bilanz.

- Anzeige -

Auf die Frage, was den Kindern akut helfen würde, antwortet er spontan: ein mobiles Ultraschallgerät. Doch das ist teuer. Es kostet rund 80000 Euro, Mittel dafür gibt es nicht. »Wir haben ja ein stationäres«, heiße es von den Kostenträgern immer wieder.

»Doch das reicht nicht. Wir müssen Patienten durch lange und enge Gänge mit Stufen transportieren und drei bis vier Aufzüge benutzen. Das ist eine hohe Belastung für Kinder, die von weit entfernten Stationen kommen oder im Rollstuhl sitzen müssen«, sagt Pohl und berichtet, dass Kinder sogar weggeschickt werden müssen, weil die Ultraschall-Kapazität nicht ausreicht.

Elke Grösser-Litterst aus Neuried-Altenheim ist Vorsitzende des Freiburger Fördervereins »Hilfe für nierenkranke Kinder und Jugendliche«. Sie hatte sich das mobile Ul­traschallgerät von Leser helfen gewünscht. »Das würde Kindern und Eltern viele Belastungen ersparen. Aber unser Verein kann sich das nicht leisten.«
Die »Leser-helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse möchte diesen für Elke Grösser-Litterst unerreichbar erscheinenden Traum erfüllen und bittet deshalb um Ihre Spenden.

Info

Kontakt "Leser helfen"

Wer Informationen über den Verein »Leser helfen« oder die laufende Aktion wünscht, wendet sich an den Vorsitzenden Thomas Reizel (Foto), Tel.  07 81 / 504-4311,
leser-helfen@reiff.de per E-Mail.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
Ortenau
Holen Sie sich Ihr persönliches Stück Heimat im „# I Love Ortenau“-Design nach Hause! Denn es geht los: Der Fanshop ist online.
vor 4 Stunden
Offenburg
Am Montag stand in der Offenburger Budastraße ein Auto in Flammen. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.
Ernüchtert: der Linxer Trainer Thomas Leberer.
vor 4 Stunden
Fußball-Oberliga
Hiobsbotschaft für den SV Linx vor dem Training am Montagabend: Vier französische Spieler des Fußball-Oberligisten hatten am Mittwoch vor einer Woche Kontakt zu einem Profi von Racing Straßburg, bei dem am Montag ein Corona-Test positiv ausgefallen war. 
vor 5 Stunden
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Unsere heutige Ortenauerin ist Wirtschaftsjuristin sowie gemäß Pass 45 Jahre alt und im Kopf 16.
vor 6 Stunden
Ortenau
Von gar keinen Symptomen bis zu immer wiederkehrender Atemnot: Die Auswirkungen einer Corona-Infektion sind äußerst vielfältig. Drei Ortenauer schildern ihre Erfahrungen.
vor 6 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Glaswälder lassen nicht locker: Sie wehren sich weiter gegen den geplanten Pumpversuch von Peterstaler Mineralquellen im Oberen Wolftal. Im Juli haben sie dafür eine Bürgerinitiative gegründet.
vor 7 Stunden
Ortenau
Landratsamt ruft zum Fotowettbewerb „Sommer in der Ortenau“ auf. Einsendeschluss ist am 13. September. So lange können die Teilnehmer bis zu drei Impressionen aus der Region einreichen.
Bernhard Vetter, der Leiter des Amtes für Wasserwirtschaft, wurde in den Ruhestand verabschiedet.
vor 9 Stunden
Ortenaukreis
Nach 25 Jahren als Leiter des Amts für Wasserwirtschaft und Bodenschutz im Ortenaukreis wurde Bernhard Vetter in den Ruhestand verabschiedet. Die Altlastensanierung war sein Herzensthema.
vor 22 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wo in der Ortenau gibt es bestätigte Coronavirus-Infektionen und wie sind die aktuellen Zahlen? Unsere Karte gibt den kreisweiten Überblick.
vor 22 Stunden
Kappel-Grafenhausen
Autoscheibe eingeschlagen: Nach einem Spaziergang mit ihrem Hund machte ien Frua in Kappel-Grafenhausen eine unschöne Entdeckung.
04.08.2020
Offenburg
430 Millionen Euro wollen Land und Bahn in 51 Bahnhöfe im Südwesten investieren, um diese in den kommenden Jahren zu modernisieren. Auch der Bahnhof in Offenburg ist nun in das Programm aufgenommen worden.
04.08.2020
Ortenau
In den Sommerferien kann man auf den Deponien im Ortenaukreis wie gewohnt von Montag bis Samstag Abfall, Sperrmüll und ähnliches entsorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...