"Leser-helfen"-Aktion

Ziel ist ein mobiles Ultraschallgerät

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Oktober 2014
Video starten

Um Kinder wie Semir Gashi (7) aus Schwanau-Ottenheim geht es in der "Leser-helfen"-Aktion. ©Ulrich Marx

Die Leser-helfen-Aktion der Mittelbadischen Presse bittet um Spenden für nierenkranke Kinder und Jugendliche. Es geht um ein mobiles Ultraschallgerät für die Uni-Kinderklinik Freiburg. Dort werden jährlich rund 300 Kinder mit Nierenerkrankungen aus der Ortenau behandelt.

Wer als Laie »nierenkrank« hört, denkt an Steine, Dialyse, Transplantation. Alles Diagnosen, die sich nach einer Behandlung vermeintlich gut in den Griff bekommen lassen. Doch die Realität sieht anders aus. »Die Nieren sind Organe, die sich nicht selbst regenerieren können. Patienten sind ihr Leben lang betroffen«, erklärt Oberarzt Martin Pohl, Leiter der Kinderdialyse am Universitäts-Klinikum Freiburg im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse.

So sei kaum bekannt, dass eine transplantierte Niere im Durchschnitt nach zehn bis 15 Jahren nicht mehr funktioniert. Mehrere Transplantationen, die Wartezeit liegt bei fünf bis acht Jahren, oder Dialysen, dreimal pro Woche zu je fünf Stunden, werden Alltag. »Und die Dialysen reichen nur dazu, um das Überleben zu sichern«, sagt Pohl. Denn mit einer Blutwäsche würden nur zehn bis 15 Prozent der Nierenfunktion ersetzt. Viele Schadstoffe verbleiben im Körper, und daraus resultieren die häufigen Intervalle für eine Dialyse.

Die Ursachen für Nierenleiden sind vielfältig, erklärt Pohl. So kommen bereits Neugeborene mit gravierenden Schäden auf die Welt, schwere Entzündungen können zu Ausfällen führen oder Gendefekte die lebenswichtigen Organe regelrecht verstopfen. »Heilen kann man das bis auf wenige Ausnahmen nicht. Uns geht es in erster Linie darum, die noch vorhandenen Nierenfunktionen zu erhalten«, zieht der Oberarzt eine ernüchternde Bilanz.

- Anzeige -

Auf die Frage, was den Kindern akut helfen würde, antwortet er spontan: ein mobiles Ultraschallgerät. Doch das ist teuer. Es kostet rund 80000 Euro, Mittel dafür gibt es nicht. »Wir haben ja ein stationäres«, heiße es von den Kostenträgern immer wieder.

»Doch das reicht nicht. Wir müssen Patienten durch lange und enge Gänge mit Stufen transportieren und drei bis vier Aufzüge benutzen. Das ist eine hohe Belastung für Kinder, die von weit entfernten Stationen kommen oder im Rollstuhl sitzen müssen«, sagt Pohl und berichtet, dass Kinder sogar weggeschickt werden müssen, weil die Ultraschall-Kapazität nicht ausreicht.

Elke Grösser-Litterst aus Neuried-Altenheim ist Vorsitzende des Freiburger Fördervereins »Hilfe für nierenkranke Kinder und Jugendliche«. Sie hatte sich das mobile Ul­traschallgerät von Leser helfen gewünscht. »Das würde Kindern und Eltern viele Belastungen ersparen. Aber unser Verein kann sich das nicht leisten.«
Die »Leser-helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse möchte diesen für Elke Grösser-Litterst unerreichbar erscheinenden Traum erfüllen und bittet deshalb um Ihre Spenden.

Info

Kontakt "Leser helfen"

Wer Informationen über den Verein »Leser helfen« oder die laufende Aktion wünscht, wendet sich an den Vorsitzenden Thomas Reizel (Foto), Tel.  07 81 / 504-4311,
leser-helfen@reiff.de per E-Mail.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 6 Stunden
Am Freitag geht es los
Die Forst Live feiert in Offenburg ihr 20-jähriges Bestehen: In Kombination mit der Wild & Fisch hat sich die Messe zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Auch für die aktuelle Ausgabe werden wieder über 33.000 Besucher erwartet.
vor 7 Stunden
Kehl
89 Shisha-Bars gab es in Kehl noch vor wenigen Monaten, inzwischen hat sich ihre Zahl auf 47 verringert. Grund sind die Auflagen, die sich aus der im November von der Stadt erlassenen Allgemeinverfügung ergeben. 
vor 8 Stunden
Europa-Park
Die neue Wasserwelt »Rulantica« des Europa-Parks in Rust eröffnet am 28. November. Das bestätigte ein Parksprecher am Montag der Mittelbadischen Presse. Auch zu den Eintrittspreisen gibt es jetzt konkrete Zahlen.
Peter Weiß (CDU) und sein französicher Kollegen Antoine Herth aus Selestat im Gespräch mit Schülern aus Lahr und Erstein.
vor 16 Stunden
Berufsmesse "Beruf und Co."
»Grenzgänger« ist ein Projekt, dass den Austausch beiderseits des Rheins erleichtern soll. Viele Tipps aus der Praxis unterschiedlicher Berufe rundeten das Angebot am Samstag bei der Messe »Beruf & Co.« ab.  
vor 16 Stunden
Mobilen Pflegedienst aufgebaut
Rolf Küderle ist tot. Der Unternehmer hatte Offenburgs ersten mobilen Pflegedienst aufgebaut. Die Familie möchte das Unternehmen in seinem Sinne weiterführen.  
vor 16 Stunden
Rust
Ein Großfeuer hat im vergangenen Jahr Teile des Europa-Parks zerstört. Ein Jahr danach sollen abgebrannte Gebäude wieder stehen. Weitere Neubauten folgen. Die Behörden haben den Plänen zugestimmt.
vor 17 Stunden
Wetter
Auf strahlenden Sonnenschein am Wochenende folgt ein verregneter Montag in der Ortenau. Aber das graue Wetter hält nicht lange – schon Mitte kommender Woche ist die Sonne wieder da.
vor 20 Stunden
Ortenau
Spargel- und Erdbeerbauer im Ortenaukreis machen sich zunehmend Sorgen um ihre Betriebe. Grund dafür sind fehlende Erntehelfer, der steigende Mindestlohn und die Konkurrenz aus dem Ausland.
vor 21 Stunden
Achern
Ausbildungsbotschafter werben und informieren in Schulen für einen bestimmten Beruf. Im Acherner Bildungszentrum für Gesundheits- und Pflegeberufe wurden kürzlich 20 Auszubildende zu solchen Botschaftern weitergebildet – darunter auch zwei vom Ortenau-Klinikum.
24.03.2019
Kehl
Bei einer mehrstündigen Großkontrolle an der B28 bei Kehl sind der Polizei am Freitag diverse Verstöße aufgefallen. Es gab auch drei Festnahmen.
Unproblematisch kann der Jahrgang 2018 abgefüllt werden: Die Ortenauer Weinerzeuger scheinen nicht unter den knapper werdenden Flaschen zu leiden. Weil Glashütten die Wannen warten, kommt es andernorts zu Engpässen.
24.03.2019
Wein-Jahrgang 2018
Vorgesorgt haben die Winzergenossenschaften und Weingüter der Ortenau in Sachen Glasflaschen. Während die Branche über Lieferengpässe klagt, können sich die Betriebe in der Region auf ihre Großhändler verlassen. Nur Sonderformen sind nicht spontan erhältlich. 
Zum Verband des Bunds Heimat und Volksleben gehören rund 200 Vereine, die das Brauchtum durch das Tragen der etwa 500 verschiedenen Trachten auch heute noch lebendig halten.
24.03.2019
Renaissance des Brauchtums
Der badische Bund Heimat und Volksleben hat sich in der Friesenheimer Sternenberghalle zur Mitgliederversammlung getroffen. Neben einem Ausblick und zwei angekündigten Abschieden gab es zahlreiche Ehrungen für einzelne Vereine des Verbands.