Spendenaktion der Mittelbadischen Presse

Zimmer Group gibt 10.000 Euro für "Leser helfen"

Autor: 
Wolfgang Kollmer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Dezember 2017
»Wir wissen, dass jeder Euro gut angelegt ist«: Wie schon im vergangenen Jahr kommt die größte Einzel-Geldspende – 10 000 Euro – von der Rheinauer Firma Zimmer Group (von links): Alto Zimmer, Günther Zimmer (geschäftsführender Gesellschafter), Vincent Zimmer, Jakob Zimmer und Wolfgang Kollmer, Redaktionsleiter der Mittelbadischen Presse, der die Spende dankend entgegennahm.

»Wir wissen, dass jeder Euro gut angelegt ist«: Wie schon im vergangenen Jahr kommt die größte Einzel-Geldspende – 10 000 Euro – von der Rheinauer Firma Zimmer Group (von links): Alto Zimmer, Günther Zimmer (geschäftsführender Gesellschafter), Vincent Zimmer, Jakob Zimmer und Wolfgang Kollmer, Redaktionsleiter der Mittelbadischen Presse, der die Spende dankend entgegennahm. ©Iris Rothe

Die Rheinauer Hightech-Firma Zimmer Group hat mit einer 10 000-Euro-Einzelspende für »Leser helfen« erneut ein Ausrufezeichen gesetzt. Damit liegt der Spendenstand bei 111 444 Euro, die Aktion zugunsten des Haus des Lebens in Offenburg-Rammersweier läuft noch bis Dreikönig (siehe Kasten).

Die Zimmer Group mit Sitz in Rheinau engagiert sich seit vielen Jahren auf verschiedenen Ebenen im karitativen Bereich, sowohl lokal als auch international. Bei »Leser helfen« ist das 1980 gegründete Unternehmen dabei, »weil wir wissen, dass jeder Euro gut angelegt ist und auch eins zu eins ankommt«, sagte Günther Zimmer, geschäftsführender Gesellschafter, bei der Spendenübergabe. 

Die heutige Zimmer Group wurde von den Brüdern Martin und Günther als Zimmer GmbH Technische Werkstätten in Rheinau gegründet. Heute beschäftigt das Unternehmen weltweit 1100 Menschen, 950 davon am Firmensitz in Rheinau-Freistett. Die Zimmer Group hat sich auf die Technologiebereiche Handhabungs-, Dämpfungs-, Linear-, Verfahrens-, Werkzeug- und Maschinentechnik spezialisiert. Die Produkte werden weltweit vertrieben.

- Anzeige -

Neben den weiterhin vielen Einzelspenden von Lesern hat die Redaktion auch eine weitere gute Nachricht aus der Geschäftswelt erreicht: Silvia Geiger, Inhaberin des Schutterwälder Möbelstudios Modernes Wohnen, wird dem Haus des Lebens eine neue Küche spenden. Sie war bereits vor Ort, im ersten Quartal wird das gute Stück geliefert und eingebaut werden.

Damit ist »Leser helfen« zwei Wochen vor Abschluss der Aktion dem Spendenziel von 150 000 Euro ein gutes Stück näher gekommen. Mit den bisherigen Spenden kann ein Großteil der dringend erforderlichen Anschaffungen für das Haus des Lebens finanziert werden. Im Einzelnen sind dies:
◼ Ein neuer Kleinbus für neun Personen für rund 40 000 Euro.
◼ Neue Möbel für elf von insgesamt 20 Zimmer (zirka 5600 Euro pro Zimmer).
◼ Eine neue Küche für den Besucherraum.

Was jetzt noch aussteht ist die Finanzierung neuer Möbel für die restlichen neun Zimmer, außerdem das Geld für ein kleines Stadtauto für Erledigungen.

Info

Neujahrsschwimmen in Linx

Seit 2005 ist das Neujahrsschwimmen in der World of Living von Weberhaus der traditionelle Schlusspunkt von »Leser helfen«. Deshalb werden sich am Sonntag, 7. Januar, wieder Hunderte Kaltbadefans in die Fluten des Erlenparksees stürzen und die »Leser helfen«-Aktion wird davon profitieren. So kamen im vergangenen Jahr 8700 Euro zusammen, seit Beginn der Aktion profitierte unsere Aktion in der Größenordnung von 78 000 Euro (!) davon. Wer seiner Gesundheit und »Leser helfen« etwas Gutes tun will, kann sich gegen eine Startgebühr der Herausforderung stellen. Alles Wissenwerte finden Interessierte im Internet unter www.worldofliving.de. 

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Achern scheint gerettet
vor 17 Minuten
Die Beratungsgesellschaft Lohfert & Lohfert hat ihr Gutachten zur künftigen Struktur des Ortenau-Klinikums am Donnerstag dem Krankenhausausschuss vorgestellt. Die Berater sehen keine Alternative zu einer Reduzierung der Zahl der Klinikstandorte auf drei oder vier.
Räuberische Erpressung 
vor 2 Stunden
Muss ein 40-Jähriger in die Psychatrie? Über diese Frage wird vor dem Landgericht Offenburg entschieden. Der Angeklagte soll letztes Jahr zwei Mal versucht haben, Bankfilialen zu überfallen und habe sich später selbst gestellt – weil er dringend Hilfe brauche. 
Vor dem Landratsamt in Offenburg hat sich Protest gegen mögliche Klinikschließungen formiert.
Ortenau-Klinikum
vor 7 Stunden
Wie geht es mit den Standorten des Ortenau-Klinikums weiter? Christian Keller, Klinikum-Geschäftsführer, hat am Donnerstagmorgen die Ergebnisse des Gutachtens der Hamburger Klinikberatung Lohfert & Lohfert vorgestellt. Vor allem für einen Standort hatte er gute Nachrichten. 
Umleitung war eringerichtet
vor 8 Stunden
Wegen eines liegengebliebenen Lkws war die Straße nach der B33-Abfahrt bei Berghaupten-Marktscheune am Donnerstag mehrere Stunden gesperrt. Eine Umleitung war eingerichtet.
Schlag gegen Menschenhändler
vor 13 Stunden
Bei der bundesweiten Razzia zur Entdeckung eingeschleuster thailändischer Frauen und Transsexuellen wurde auch ein Club in Offenburg durchsucht. Hinweise auf einen illegalen  Aufenthalt der Mädchen fanden die Beamten nicht, allerdings wollte eine Person aussagen.
Forstwirtschaftliche Vereinigung
vor 17 Stunden
Die Forstwirtschaftliche Vereinigung Schwarzwald (FVS) traf sich zur Hauptversammlung in Fischerbach. Es ging um nichts Geringeres als die Zukunft des Waldes. 
Ortenau-Reportage
18.04.2018
Maximilian Krones hat eine Nacht im Zelt im Offenburger Wald verbracht. Was die Stunden in der Dunkelheit mit ihm angestellt haben, hat er in einer Reportage aufgeschrieben.
Bordell durchsucht
18.04.2018
Die Bundespolizei geht mit Razzien und Festnahmen gegen die Organisierte Kriminalität im Rotlichtmilieu vor. Hunderte Frauen sollen aus Thailand eingeschleust worden sein, um als Prostituierte zu arbeiten. Auch ein Bordell in Offenburg wurde durchsucht.
Fach Deutsch
18.04.2018
In den allgemeinbildenden Gymnasien im Südwesten haben am Mittwoch die Abiturprüfungen begonnen. Etwa 33 500 Schüler starteten mit dem Fach Deutsch. In der Ortenau sind es mehr als 1300 Schüler.
Gut zu wissen
18.04.2018
Nach ein paar Bier über den Durst muss das Auto stehen bleiben, das weiß jeder. Aber wie sieht es beim Fahrrad aus? Auch Radfahrer drohen strafrechtliche Konsequenzen – und schlimmstenfalls kann es sogar den Autoführerschein kosten.
Fußball-Roboter bei der WM
18.04.2018
Im Juni will die Forschergruppe um den Fußball-Roboter »Sweaty« der Hochschule Offenburg seinen zweiten Platz bei der Weltmeisterschaft in Montreal verteidigen. Am Dienstag erläuterte Projektleiter Ulrich Hochberg, mit welchen Neuerungen »Sweaty« an den Start geht.
Realschüler betroffen
17.04.2018
Prüfungsaufgaben bei Lehrern zu Hause – das geht gar nicht. Doch eine Schule in Bad Urach hat das fertig gebracht. Darunter leiden jetzt 40.000 Schüler, die ihre Deutschprüfung statt am Mittwoch mehr als eine Woche später schreiben müssen – auch in der Ortenau.