Nachgefragt

Zitiert: Was Ortenauer Persönlichkeiten zur OB-Wahl sagen

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Oktober 2018
Video starten
Verknüpfte Galerie ansehen
Verknüpfte Artikel ansehen

Der neue OB und seine Vorgängerin – Marco Steffens neben Edith Schreiner. ©Ulrich Marx

Die Oberbürgermeisterwahl in Offenburg ist vorbei, Marco Steffens ging als Sieger hervor. Wir haben Ortenauer Persönlichkeiten nach ihrer Meinung dazu gefragt.

Stefan Konprecht, Vorsitzender der Freien Wähler Offenburg: »Ich habe auf das Ergebnis gehofft und auch damit gerechnet. Über den Sieg von Marco Steffens freue ich mich. Tobias Isenmann hatte auch gute Themen. Es ist erfreulich, dass der dritte Platz an ihn geht und nicht an die AfD. Die Grünen und die SPD haben in den vergangenen Wochen bei der Unterstützung ihres Kandidaten auch beachtliche Arbeit geleistet. Ich habe mir eine höhere Wahlbeteiligung erhofft.«

Jess Haberer, CDU-Stadtrat: »Offenburg wird von der Ideenfülle der Kandidaten profitieren. Umgesetzt werden sie vom regionalen Kenner Marco Steffens. Er hat den Sieg verdient.«

Thomas Bauknecht, Fraktionsvorsitzender der FDP: »Herausragend ist, dass der AfD-Kandidat nur wenig Prozent der Stimmen bekommen hat. Ich habe damit gerechnet, dass Marco Steffens Offenburgs neuer Oberbürgermeister wird, allerdings nicht im ersten Wahlgang. Das Ergebnis ist gut. Marco Steffens ist ein junger, engagierter Mann.«

Werner Maier, Ortsvorsteher von Griesheim, CDU: »Für mich war klar, dass Marco Steffens die Wahl gewinnt. Er hat Charisma und Erfahrung. Tobias Isenmann ist noch etwas zu jung und hat noch keine Erfahrung. Für den Anfang wäre das Amt des Oberbürgermeisters eine zu große Aufgabe, denke ich, aber Isenmann hat tolle Ansätze. Für Griesheim freue ich mich, dass der AfD-Kandidat dort nur auf drei Prozent kam.«

Willi Wunsch, Ortsvorsteher von Zell-Weierbach, CDU: »Ich habe die Stimmung in der Bevölkerung mitbekommen. Dadurch wusste ich, dass es für Marco Steffens gut aussieht und habe auch mit einer Entscheidung im ersten Wahlgang gerechnet. Dass der AfD-Kandidat unter zehn Prozent liegt, ist ein Erfolg für Offenburg.«

Angi Morstadt, Stadträtin der Freien Wähler: »Ich habe im Vorfeld getippt, dass Marco Steffens die Wahl mit 51 Prozent der Stimmen gewinnt. Toll finde ich, dass es mit sechs Kandidaten ein großes Angebot gab. Erfreulich ist auch, dass das Ergebnis für den AfD-Kandidaten einstellig ausfiel.«

Matthias Bürkle, katholischer Dekan: »Ich freue mich und gratuliere ganz herzlich. Von meinem Kollegen aus Willstätt weiß ich, dass es ein sehr gutes Miteinander zwischen Kirche und Rathaus gab. Dankbar bin ich, dass die AfD so ein geringes Ergebnis hat vor allem im Hinblick auf das Menschenbild, das sie vertritt.«

Ingo Eisenbeiß, Fraktionschef der Grünen: »Herzlichen Glückwunsch an den klaren Sieger im ersten Wahlgang. Ich hoffe auf eine gute Zusammmenarbeit, auch wenn ich sehr traurig bin über das Abschneiden von Harald Rau, der sehr empathisch und kompetent einen sehr engagierten Wahlkampf geführt hat.«

Peter Schwinn, Feuerwehrkommandant Offenburg: »Es war ein ganz toller Wahlkampf, den die Kandidaten geführt haben. Dass es jetzt so überraschend eindeutig ausging, hatte ich nicht erwartet. Ich bin davon überzeugt, dass wir von der Feuerwehr eine hervorragende Zusammenarbeit mit dem neuen Oberbürgermeister hinbekommen werden.«

- Anzeige -

Christoph Jopen, Finanzbürgermeister a.D.: »Ich bin überrascht. Ich habe nicht gedacht, dass ein Kandidat es im ersten Wahlgang schafft. Ich habe Herrn Rau unterstützt. Ich gratuliere aber Herrn Steffens zu seinem Wahlsieg.« 

Paul Witt, Rektor der Hochschule Kehl: »Wer die letzte Woche im Wahlkampf verfolgt hat, der konnte schon eine Stimmung ausmachen. Daher war der Wahlausgang für mich heute Abend nicht ganz so überraschend.«

Albert Glatt, CDU-Fraktionschef: »Ich bin überglücklich, dass Steffens es im ersten Wahlgang geschafft hat. Er war ein super Kandidat und ich bin froh, dass er die Mehrheit aller Offenburger überzeugt hat. Außerdem freue ich mich, dass Özkara unter sechs Prozent ist.«

Norbert Großklaus, Stadtrat der Grünen: »Ich bin schockiert! Ich habe nicht gedacht, dass es 20 Prozent Unterschied gibt. Ich bin enttäuscht, dass es nicht möglich war, dass wir uns mit neuen Ideen und frischem Wind durchsetzen konnten.«
 
Jens Herbert, Vorsitzender CDU-Stadtverband: »Ich freue mich wahnsinnig über das tolle Ergebnis für Steffens und den tollen Rückhalt, den er bekommen hat. Es war eine sehr intensive Zeit. Jetzt freuen wir uns darauf, dass Steffens so eine tolle Politik wie bisher in Willstätt dann in Offenburg macht.«

Felix Reinbold, Juso-Kreisvorsitzender: »Meine Enttäuschung ist enorm groß, weil ich glaube, dass Rau die richtigen Themen für Offenburg hat. Die Offenburger haben eine Chance verpasst! Der Blick von außen hätte der Stadt gutgetan. Ich wünsche Steffens dennoch Glück für die nächsten acht Jahre.«

Hans-Rainer Rottenecker, Fraktionssprecher der Freien Wähler: »Gut, dass es im ersten Wahlgang entschieden wurde. Das ist in Ordnung und demokratisch. Gut ist, dass die AfD niedrig geblieben ist.«

Jochen Ficht, Fraktionschef der SPD: »Heute Abend ist es noch zu früh für Analysen. Aber Fakt ist, dass wir mit der Einschätzung für Offenburg daneben lagen. Ein positiver Aspekt ist, dass die AfD so schlecht abgeschnitten hat. Offenburg hat bewiesen, dass es davon nichts hält.«

Dieter Eckert, ehemaliger Baubürgermeister: »Steffens hat einen ausgezeichneten und konsequenten Wahlkampf gemacht und ist dafür heute mit einem Ergebnis belohnt worden, mit dem die wenigsten gerechnet haben. Erfreulich ist auch das bescheidene Abschneiden des Kandidaten von der rechtsextremen Seite. Das hat gezeigt, dass die Offenburger sehr bewusst gewählt haben.«

Markus Vollmer, Bürgermeister von Ortenberg: »Ich freue mich über das Ergebnis und freue mich auch deshalb, weil Steffens ein OB sein wird, der die Sorgen der Umlandgemeinden versteht und darauf eingehen wird.«

Simone Golling-Imlau, Kreistagsmitglied, FDP: »Ich hatte gedacht, dass es einen zweiten Wahlgang geben wird, bin aber erfreut, dass es so ausgegangen ist. Jetzt wird es interessant und spannend für Offenburg, wie es weitergeht.«

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Seelische Narben hinterlassen
vor 5 Stunden
Das Urteil des Landgerichts Baden-Baden kann die Taten des wegen sexuellen Missbrauchs verurteilten Schwimmlehrers nicht sühnen. Um so wichtiger ist es, dass der Pädophile nur unter einer Bedingung wieder freikommt, schreibt Redakteur Jens Sikeler in seinem Kommentar. 
Missbrauchsfall
vor 6 Stunden
Wegen teils schweren sexuellen Missbrauchs kleiner Mädchen während seiner Schwimmkurse muss ein 34 Jahre alter Schwimmlehrer zwölf Jahre in Haft. Das Landgericht Baden-Baden verhängte gegen den Deutschen am Montag zudem die Sicherungsverwahrung.
Zweite Auflage: Winter Challenge
vor 9 Stunden
Begeisterung und Spaß am Fahren, Leidenschaft fürs alte Blech und tolle Begegnungen an einzigartigen Locations mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Prüfungen: Die Ortenau wird vom Donnerstag bis Sonntag, 10. bis 13. Januar 2019, Gastgeber für über 50 Oldtimer bei der Schwarzwald Winter Challenge...
Startpunkt Freiburger Hauptbahnhof
vor 10 Stunden
Ein Taxifahrer wurde am Sonntagmorgen Opfer eines Raubüberfalls in Kürzell. Unbekannte haben ihn in einen Hinterhalt gelockt und Geldbeutel und Handy gestohlen. Außerdem erhielt er Schläge ins Gesicht und wurde mit Pfefferspray außer Gefecht gesetzt. Die Polizei sucht jetzt Zeugen. 
Missbrauchsprozess
vor 13 Stunden
Im Prozess gegen einen Schwimmlehrer, der 37 kleine Mädchen teils schwer missbraucht haben soll, fällt heute, Montag, das Urteil. Die Staatsanwaltschaft hat vor dem Landgericht Baden-Baden zwölf Jahre und sechs Monate Haft gefordert.
Pläne des Europa-Parks
vor 15 Stunden
Gegen die Pläne des Europa-Parks in Rust, eine Seilbahn nach Frankreich zu bauen, gab es von einigen Naturschützern reichlich Kritik und Klage-Drohungen. Das Landratsamt Ortenaukreis schießt nun in einem Statement mit scharfen Worten dagegen.
Prozess
vor 17 Stunden
Mehr als zwei Monate nimmt sich das Gericht Zeit, um Eltern, Kriminalbeamte und Sachverständige zu befragen. Seine Taten räumte der wegen Kindesmissbrauchs angeklagte Schwimmlehrer nur zögerlich ein. Jetzt folgen Plädoyers und Urteil.
In Richtung Karlsruhe
vor 19 Stunden
Der Verkehr auf der A5 zwischen Ettenheim und der Tank- und Rastanlage Mahlberg in Fahrtrichtung Karlsruhe wird ab dem 21. November auf die östliche Fahrbahn (Richtung Karlsruhe) umgelegt. Daher wird die Fahrbahn an diesem Tag bis in den Nachmittag nur einspurig befahrbar sein. 
Zahlen der belegen Anstieg
vor 19 Stunden
Immer mehr Versicherte der AOK in der Ortenau  erkranken an Diabetes vom Typ 2. Das geht aus einer Pressemitteilung der Krankenkasse hervor. Dabei gibt es vor allem zwei Faktoren, die die Erkrankung begünstigen. 
Ehrung des Ortenauer Narrenbunds
vor 19 Stunden
Im Rahmen der zehnten »Conciliums« der Quintusbruderschaft des Ortenauer Narrenbundes wurde dem Vater der beliebten Narrentreffen-Fernsehübertragungen im Südwestrundfunk Gerd Motzkus der »Maulschellen-Orden« verliehen.
Zwei Geldautomaten gesprengt
18.11.2018
Der zweite Prozess um die gesprengten Geldautomaten in Lahr-Sulz und Waldkirch begann am Freitag. Zwei Italiener müssen sich vor dem Landgericht verantworten. Ein 21-jähriger gestand die Tat.
Vogtsbauernhof
17.11.2018
Der Kultur- und Bildungsausschuss hat am Dienstag einstimmig dem Wirtschaftsplan 2019 / 2020 des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof in Gutach zugestimmt. Neue Themen und Attraktionen sowie bauliche Maßnahmen sollen die Qualität und Vielfalt des Museums verbessern. 

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige