Zurück zu den Wurzeln

Kamehameha-Festival: Was die Besucher im Juni erwartet

Autor: 
Sandra Biegert
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Februar 2018
Video starten
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) ©Ulrich Marx

Das Kamehameha-Festival auf dem Offenburger Flugplatz geht in die fünfte Runde. Montag wurde das Line-Up veröffentlicht. Festival-Veranstalterin Melanie Allgaier hat im Interview mit der Mittelbadischen Presse erzählt, worauf sich die Besucher dieses Mal besonders freuen dürfen.

Frau Allgaier, das Kamehameha-Festival dauert dieses Jahr wieder nur einen Tag. Warum?

Melanie Allgaier: Das Kamehameha-Festival geht zurück zu seinen Wurzeln. Im Fokus steht: der perfekte Tag, mit nationalen und internationalen elektronischen Top-Acts, aufstrebenden Newcomern und Deko mit viel Liebe zum Detail.

Was dürfen die Gäste im Vergleich zum letzten Jahr erwarten?

Allgaier: Es wird eine tolle neue Area geben: eine Chill-Out-Relaxing-Landschaft mit Bali-Betten, Hängematten, Liegeinseln, vielen Schattenmöglichkeiten und musikalischer Untermalung. Es wird drei Bühnen, eine davon in einem Vier-Mast-Palast-Zirkuszelt, geben. Jede Bühne wird ein anderes musikalisches Genre beherbergen, sodass wirklich für jeden was dabei ist. Außerdem wird der VIP-Bereich ausgebaut und mit einem direkten Bühnenzugang erweitert. Wir werden uns allerdings rein der elektronischen Musik widmen, wie auch schon in den Anfangszeiten des Festivals.

Haben die Besucher die Möglichkeit zu campen?

Allgaier: Es wird keinen Campingplatz direkt am Festival-Gelände geben, was man bei einem Festival-Tag auch nicht zwingend braucht. Allerdings gibt es zum Beispiel am Gifizsee einen Campingplatz.

Wo ist diesmal das Deko-Konzept anzusiedeln?

Allgaier: Wir sehen uns als Boutique-Festival. Daher ist uns das Thema Deko sehr wichtig. Unser Kreativ-Team ist wieder in geheimer Mission unterwegs, mit nur einem Ziel: den Gast in eine unvergesslich faszinierende Festivalwelt zu entführen. Das Kamehameha-Festival steht für ein Festivalkonzept, das man mit allen Sinnen genießen kann. 

- Anzeige -

Wie viele Künstler sind 2018 dabei, und wer ist für Sie das absolute Highlight?

Allgaier: Es werden über 30 Künstler mit dabei sein. Wir haben es geschafft, einen Tausendsassa, ein Multitalent, nach Offenburg zu bringen. Was in der Rockszene die Rolling Stones sind, ist er in der elektronische Musikszene: Top-Headliner ist Sven Väth. Die Besucher dürfen sich aber auch auf Top-Acts wie Amelie Lens, Claptone, Aka Aka, Karotte, Paula Temple, Sascha Braemer oder Shdw & Obscure Shape freuen.

Mit wie vielen Besuchern rechnen Sie dieses Jahr?

Allgaier: Wir rechnen auch 2018 mit mehreren Tausend Besuchern, die hoffentlich bei strahlendem Sonnenschein von 10 Uhr morgens bis in die Nacht am Offenburger Flugplatz feiern und tanzen können.

Wie viele Leute stemmen denn das Kamehameha?

Allgaier: Im Vorfeld sind wir ein Team von circa 20 Personen. Je näher es auf das Festival zugeht, umso größer wird das Kamehameha-Team, es kommen viele Freelancer und externe Partner dazu, mit den meisten arbeiten wir schon seit vielen Jahren zusammen. Am Festival selbst sind wir mit Bar-Personal, Security, Einlass, Shuttle-Fahrer, Stagemanager etwa 280 bis 300 Personen. Ohne so ein großes und tolles Team wäre dieses Mammut-Projekt nicht realisierbar.

Worauf dürfen sich die Gäste besonders freuen?

Allgaier: Auf tolle Künstler – viele davon waren noch nie in unsere Region zu hören und sind sehr selten überhaupt irgendwo zu hören. Auf einen Tag, der Musik und Erlebnis gleichermaßen beherbergt. Auf kulinarische Leckereien in der großen Streetfood-Area, eine Wasserwelt zum Erfrischen, auf ein Kettenkarussell und jede Menge Attraktionen, die die Gäste am Festival-Tag überraschen werden.

Stichwort

Das Line-Up 2018

Sven Väth, Aka Aka, Amelie Lens, Borrowed Identity, Claptone, Dana Ruh, David Jach, Karotte, Konstantin Sibold, Moonbootica, Oliver Deutschmann, Paula Temple, Sascha Braemer, SHDW & Obscure Shape, Special Act, Adi Dassler, Ben Flowers, IKOB, David Mohr, Hannes Lohrer, HiGY, Johny Blaze B2B Franky Fiction, Marcello Barcellinio, Martin Mingres, Rhapsody in E, Seven Saki, Shelectric, Smilla, Timo Shower.

Info

Wie viel die Tickets kosten

 

  • Das Kamehameha-Festival findet am 16. Juni auf dem Offenburger Flugplatz statt. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Es kostet 29,95 Euro, die VIP-Tickets liegen bei 59,95 Euro
  • Tickets gibt es unter anderem auf der Kamehameha-Homepage, in allen Geschäftsstellen der Mittelbadischen Presse oder bei Fuhrer Sports in Offenburg. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 33 Minuten
Ausbildung kostet 25.000 Euro
Blindenführhunde stellen mehr als ein Hilfsmittel für blinde und sehbehinderte Menschen dar. Sie sind verlässliche Partner. Dazu müssen sie gut ausgebildet sein. Allerdings muss auch die Chemie zwischen Hund und Halter stimmen.  
vor 2 Stunden
Europa-Park Rust
Wenn »Rulantica«, die neue Wasserwelt des Europa-Parks in Rust, voraussichtlich im Herbst eröffnet, wird der Eintrittspreis bei etwa 40 Euro für Erwachsene liegen. Das bestätigte der Park der Mittelbadischen Presse.
vor 2 Stunden
Kooperation mit anderen Verbänden
Der Kreisverband der Paritätischen in der Ortenau hat sich in den vergangenen zwei Jahren eine neue Struktur gegeben. Jetzt strebt der Verband eine regionale Zusammenarbeit an. 
vor 6 Stunden
Ortenau
Ein unbekannter Dieb hat im Zeitraum vom Donnerstag, 10. Januar, bis Samstag, 19. Januar, auf dem Ettenheimer Friedhof "Im Pfaffenbach" eine Jesus-Statue aus Bronze gestohlen.
vor 8 Stunden
Ettenheim-Wallburg
Schimmelbefall von Wänden ist ein häufiges Problem in deutschen Wohnungen. Die beiden Brüder Tobias und Dietmar Obert aus Ettenheim sorgen dafür, dass es erst gar nicht so weit kommt.
vor 8 Stunden
Hospizdienst: »Eine wohltuende Entlastung«
Hospizvereine versuchen, schwerkranken und sterbenden Menschen Halt zu geben. Ehrenamtliche begleiten sie und deren Angehörige. Wolfgang Ziesche aus Gengenbach berichtet, wie ihm der Hospizverein Offenburg geholfen hat.
vor 9 Stunden
Oberlandesgericht Karlsruhe
Eine seit Jahren andauernde juristische Auseinandersetzung um die Verhütungspille »Yasminelle« wird ein Fall für das Oberlandesgericht Karlsruhe.
vor 10 Stunden
So überleben Tiere im Winter
Der Leiter des Nationalpark Schwarzwald Wolfgang Schlund führt Besucher am Freitag, 25. Januar, durch die Winterlandschaft. Mit der Exkursion will der Nationalpark zeigen, wie Tiere überleben.
vor 13 Stunden
Herbert Zinell von der Kehler Hochschule
Die Zukunftsaussichten auch für die Kommunen trüben sich. Herbert Zinell, Lehrbeauftragter der Hochschule Kehl und früherer Ministerialdirektor im Innenministerium, erläutert im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse was Kommunen aus den Krisen der Vergangenheit gelernt haben und wie gut sie für...
vor 13 Stunden
Fester Zeitplan
Wann ist es an der Zeit, die Weihnachtsbäume zu entsorgen und die Beleuchtung abzuschalten? Die Gemeinden in der Ortenau hängen die Lichterketten nach dem Dreikönigstag ab. In manchen Kirchen wird hingegen Weihnachten bis zum 2. Februar gefeiert. Aber warum?  
Röntgendiagnostik ist am Ebertplatz innerhalb der Klinik-Areals weiterhin möglich.
vor 13 Stunden
Röntgen am Ebertplatz möglich
Ärzte, die Kassenärztliche Vereinigung und das Ärztenetz Renchtal kritisieren das Ortenau-Klinikum für seine Aussage, ambulante Patienten müssten zum Röntgen an Praxen außerhalb überwiesen werden, scharf. Die Mitteilung sei irreführend. Das Klinikum hingegen betont, dass die Entscheidung für den...
vor 16 Stunden
Willstätter Historiker geehrt
Der Willstätter Historiker Martin Ruch erhält am Sonntag, 27. Januar, in Gengenbach die Hermann-Maas-Medaille. Die evangelische Kirchengemeinde würdigt seine Arbeit für die Versöhnung und Verständigung zwischen Juden und Christen.