Zurück zu den Wurzeln

Kamehameha-Festival: Was die Besucher im Juni erwartet

Autor: 
Sandra Biegert
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Februar 2018
Video starten
Verknüpfte Artikel ansehen

(Bild 1/2) ©Ulrich Marx

Das Kamehameha-Festival auf dem Offenburger Flugplatz geht in die fünfte Runde. Montag wurde das Line-Up veröffentlicht. Festival-Veranstalterin Melanie Allgaier hat im Interview mit der Mittelbadischen Presse erzählt, worauf sich die Besucher dieses Mal besonders freuen dürfen.

Frau Allgaier, das Kamehameha-Festival dauert dieses Jahr wieder nur einen Tag. Warum?

Melanie Allgaier: Das Kamehameha-Festival geht zurück zu seinen Wurzeln. Im Fokus steht: der perfekte Tag, mit nationalen und internationalen elektronischen Top-Acts, aufstrebenden Newcomern und Deko mit viel Liebe zum Detail.

Was dürfen die Gäste im Vergleich zum letzten Jahr erwarten?

Allgaier: Es wird eine tolle neue Area geben: eine Chill-Out-Relaxing-Landschaft mit Bali-Betten, Hängematten, Liegeinseln, vielen Schattenmöglichkeiten und musikalischer Untermalung. Es wird drei Bühnen, eine davon in einem Vier-Mast-Palast-Zirkuszelt, geben. Jede Bühne wird ein anderes musikalisches Genre beherbergen, sodass wirklich für jeden was dabei ist. Außerdem wird der VIP-Bereich ausgebaut und mit einem direkten Bühnenzugang erweitert. Wir werden uns allerdings rein der elektronischen Musik widmen, wie auch schon in den Anfangszeiten des Festivals.

Haben die Besucher die Möglichkeit zu campen?

Allgaier: Es wird keinen Campingplatz direkt am Festival-Gelände geben, was man bei einem Festival-Tag auch nicht zwingend braucht. Allerdings gibt es zum Beispiel am Gifizsee einen Campingplatz.

Wo ist diesmal das Deko-Konzept anzusiedeln?

Allgaier: Wir sehen uns als Boutique-Festival. Daher ist uns das Thema Deko sehr wichtig. Unser Kreativ-Team ist wieder in geheimer Mission unterwegs, mit nur einem Ziel: den Gast in eine unvergesslich faszinierende Festivalwelt zu entführen. Das Kamehameha-Festival steht für ein Festivalkonzept, das man mit allen Sinnen genießen kann. 

- Anzeige -

Wie viele Künstler sind 2018 dabei, und wer ist für Sie das absolute Highlight?

Allgaier: Es werden über 30 Künstler mit dabei sein. Wir haben es geschafft, einen Tausendsassa, ein Multitalent, nach Offenburg zu bringen. Was in der Rockszene die Rolling Stones sind, ist er in der elektronische Musikszene: Top-Headliner ist Sven Väth. Die Besucher dürfen sich aber auch auf Top-Acts wie Amelie Lens, Claptone, Aka Aka, Karotte, Paula Temple, Sascha Braemer oder Shdw & Obscure Shape freuen.

Mit wie vielen Besuchern rechnen Sie dieses Jahr?

Allgaier: Wir rechnen auch 2018 mit mehreren Tausend Besuchern, die hoffentlich bei strahlendem Sonnenschein von 10 Uhr morgens bis in die Nacht am Offenburger Flugplatz feiern und tanzen können.

Wie viele Leute stemmen denn das Kamehameha?

Allgaier: Im Vorfeld sind wir ein Team von circa 20 Personen. Je näher es auf das Festival zugeht, umso größer wird das Kamehameha-Team, es kommen viele Freelancer und externe Partner dazu, mit den meisten arbeiten wir schon seit vielen Jahren zusammen. Am Festival selbst sind wir mit Bar-Personal, Security, Einlass, Shuttle-Fahrer, Stagemanager etwa 280 bis 300 Personen. Ohne so ein großes und tolles Team wäre dieses Mammut-Projekt nicht realisierbar.

Worauf dürfen sich die Gäste besonders freuen?

Allgaier: Auf tolle Künstler – viele davon waren noch nie in unsere Region zu hören und sind sehr selten überhaupt irgendwo zu hören. Auf einen Tag, der Musik und Erlebnis gleichermaßen beherbergt. Auf kulinarische Leckereien in der großen Streetfood-Area, eine Wasserwelt zum Erfrischen, auf ein Kettenkarussell und jede Menge Attraktionen, die die Gäste am Festival-Tag überraschen werden.

Stichwort

Das Line-Up 2018

Sven Väth, Aka Aka, Amelie Lens, Borrowed Identity, Claptone, Dana Ruh, David Jach, Karotte, Konstantin Sibold, Moonbootica, Oliver Deutschmann, Paula Temple, Sascha Braemer, SHDW & Obscure Shape, Special Act, Adi Dassler, Ben Flowers, IKOB, David Mohr, Hannes Lohrer, HiGY, Johny Blaze B2B Franky Fiction, Marcello Barcellinio, Martin Mingres, Rhapsody in E, Seven Saki, Shelectric, Smilla, Timo Shower.

Info

Wie viel die Tickets kosten

 

  • Das Kamehameha-Festival findet am 16. Juni auf dem Offenburger Flugplatz statt. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Es kostet 29,95 Euro, die VIP-Tickets liegen bei 59,95 Euro
  • Tickets gibt es unter anderem auf der Kamehameha-Homepage, in allen Geschäftsstellen der Mittelbadischen Presse oder bei Fuhrer Sports in Offenburg. 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

So wie im Oberen Renchtal sieht es momentan in vielen Ortenauer Wäldern aus. Der Borkenkäfer bahnt sich seinen Weg durch die Rinde der Bäume. Der Schädling benutzt dabei sein Kauwerkzeug.
Die Käfer-Katastrophe
vor 10 Stunden
Als zweitgrößte Katastrophe nach Lothar bezeichnen Förster die Käferplage in diesem Jahr. Lothar war in zwei Stunden vorbei. Gegen die weitere  Verbreitung des Borkenkäfers würden nur lang­anhaltender Regen und niedrige Temperaturen helfen.
Vor dem Landgericht Offenburg muss sich seit gestern ein 24-jähriger Flüchtling aus Nigeria verantworten. Ihm wird vorgeworfen, eine Frau auf der Fußgängerbrücke über die Freiburger Straße vergewaltigt zu haben.
Prozessauftakt
21.09.2018
Er soll eine Frau verfolgt, niedergerissen und dann vergewaltigt haben. Aufgrund dieser Vorwürfe steht ein 24-Jähriger seit Freitag vor dem Offenburger Landgericht. Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen, macht aber Aussagen zu seiner Person. 
Von Street-Food bis Zimmermannskunst
21.09.2018
Wer am Wochenende etwas in der Ortenau unternehmen will, der kann zwischen verschiedenen Veranstaltungen im Landkreis auswählen. Freunde der klassischen Musik werden in Kehl-Goldscheuer fündig, für Naturfreunde eröffnet am Sonntag ein Qualitätswanderweg in Lautenbach.
Landgericht
21.09.2018
Ende April ist auf einer Offenburger Fußgängerbrücke eine Frau vergewaltigt worden. Der 24-jährige Angeklagte aus Nigeria muss sich ab heute vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Wir berichten live vom Prozess.
Gerichtsurteil
21.09.2018
Im Prozess gegen einen 25-jährigen Rumänen, der im April einen Supermarkt in Friesenheim überfallen und Wertgegenstände aus einem Privathaus gestohlen hat, ist gestern das Urteil vor dem Landgericht Offenburg gefallen. Der Angeklagte muss für drei Jahre ins Gefängnis.
Ortenau
21.09.2018
Der Spätsommer beschert dem Südwesten noch ein paar Sonnenstunden. Und in der Ortenau ist sogar ein neuer Rekord zu erkennen.
Gute Noten erarbeitet
21.09.2018
Die Ortenauer Tischler- und Schreiner-Innung hat ihre besten Gesellen ausgezeichnet. Die stellten ihre Gesellenstücke in der Offenburger Gewerbe-Akademie aus. 
Baden-Baden
20.09.2018
Er setzte offenbar auf Brutalität und psychische Gewalt: Beim zweiten Verhandlungstag lässt der angeklagte Schwimmlehrer eine Erklärung verlesen – und gesteht den sexuellen Missbrauch von kleinen Mädchen in zahlreichen Fällen. Aber er schiebt auch einen Teil der Schuld  weiter.
Veranstaltung des Vereins Leben mit Behinderung
20.09.2018
Der Verein "Leben mit Behinderung" startet eine neue Veranstaltungsreihe. Thema des ersten Veranstaltungsabends war "Vererben zugunsten eines Kinds mit Behinderung". 
Unterkörper entblößt
20.09.2018
Ein Bahnreisender hat sich am Donnerstagmorgen in der Regionalbahn zwischen Freiburg und Offenburg im Intimbereich vor einer Frau entblößt. Zur Tatzeit soll der Exhibitionist blaue Kleidung getragen haben – die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Ortenau-Reportage
20.09.2018
Zeitungaustragen ist ein ruhiger, aber auch selbstständiger und ausgewogener Job. Volontär Dominik Kaltenbrunn hat eine Zustellerin in Haslach im Kinzigtal auf ihrer Tour begleitet – und eine zugleich erfrischende und beruhigende Erfahrung gemacht.
Vorwurf des sexuellen Missbrauchs
20.09.2018
Im Prozess vor dem Baden-Badener Landgericht um den Schwimmlehrer, der mutmaßlich knapp 40 Mädchen sexuell schwer missbraucht haben soll, haben die ersten Zeugen ausgesagt. Außerdem wurde eine Erklärung des Angeklagten verlesen. In dieser sagte der 34-Jährige, er sei genötigt worden, Bilder der...