Offenburg/Lahr

Zwei Krankenhäuser konkurrieren um Herzinfarkt-Patienten

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Juli 2018
Rund 280 000 Menschen erleiden in Deutschland jedes Jahr einen Herzinfarkt. In Lahr haben sich gleich zwei Kliniken auf diese Patienten spezialisiert.

Rund 280 000 Menschen erleiden in Deutschland jedes Jahr einen Herzinfarkt. In Lahr haben sich gleich zwei Kliniken auf diese Patienten spezialisiert. ©Image Point FR / Shutterstock

Noch immer erleiden viele Menschen einen Herzinfarkt. In Lahr konkurrieren mit dem Ortenau-Klinikum und dem Mediclin-Herzzentrum gleich zwei Häuser um die Patienten. 

In den vergangenen rund 30 Jahren haben die Mediziner am Ortenau-Klinikum in Lahr rund 50.000 Herzkatheter-Eingriffe durchgeführt. Das geht aus einer Pressemitteilung des Klinikums hervor.  Die Klinik unterstreicht damit ihre Rolle als hoch qualifiziertes Zentrum für die Diagnose und Behandlung von Herzerkrankungen. Nach 30 Jahren zähle die spezialisierte Herzdiagnostik mit einem angegliederten Herzinfarktzentrum und einer Brustschmerz-Einheit (Chest Pain Unit) zu den größten Zentren der Herzinfarktbehandlung in Baden-Württemberg.

Die Zahlen des Ortenau-Klinikums relativieren sich allerdings etwas, wenn man sie mit denen des Mediclin-Herzzentrums vergleicht, das sich ebenfalls in Lahr befindet. »Uns gibt es dort seit 24 Jahren. Wir haben in dieser Zeit rund 40 000 normale Herzkatheter eingesetzt«, erläuterte Christoph Rieß, bis zum 1. Juli kaufmännscher Leiter der Klinik.  

»Die Möglichkeiten und Techniken der interventionellen Kardiologie haben sich in den vergangenen 30 Jahren enorm verbessert und erweitert«, sagt Manfred Mauser, der seit 2004 als Chefarzt der Medizinischen Klinik am Ortenau-Klinikum in Lahr für den Herzkathetermessplatz verantwortlich ist. 

Unverändertes Prinzip

Dabei sei das Prinzip einer Herzkatheter-Untersuchung seit den Anfängen unverändert, erläutert das Ortenau-Klinikum. Ein dünner Kunststoffschlauch (Katheter) werde über Blutgefäße in den Körper eingeführt. Den Katheter schiebe der spezialisierte Arzt dann unter Röntgenkontrolle bis zu den Herzkranzgefäßen oder den Herzkammern vor. Mit Hilfe eines Röntgen-Kontrastmittels könne der Arzt die Herzkranzgefäße auf dem Röntgenbildschirm sichtbar machen und sie eingehend überprüfen. Über 2200 dieser diagnostischen Eingriffe werden in Lahr am Ortenau-Klinikum nach eigenen Angaben pro Jahr vorgenommen.

- Anzeige -

Der Herzkatheter kommt heutzutage nicht nur als Diagnoseverfahren zum Einsatz, sondern auch in der Therapie verschiedener Herzerkrankungen – beispielsweise bei einem Herzinfarkt, heißt es. Am häufigsten werde dabei die sogenannte Ballondilatation durchgeführt, um eine verengte oder verschlossene Stelle eines Herzkranzgefäßes zu öffnen. An der Spitze eines feinen Schlauches befinde sich dann ein zusammengefalteter Ballon, der an der Engstelle aufgebläht wird und diese dadurch weitet. 

In den meisten Fällen werde gleichzeitig ein auf dem Ballon aufgebrachter Stent (Gefäßstütze aus Edelstahl) entfaltet. Dieser solle verhindern, dass sich die aufgedehnte Engstelle nach Entfernen des Ballons wieder verschließt. Über 900 dieser therapeutischen Eingriffe nehmen die Herzspezialisten am Ortenau-Klinikum in Lahr jedes Jahr vor. 600 sind es laut Rieß bei Mediclin in Lahr

Über 600 dieser Eingriffe führt das Ortenau-Klinikum nach eigenen Angaben bei einem schweren akuten Herzinfarkt aus, der ein schnelles Eingreifen erfordert, um das Leben des Patienten zu retten. Vor zehn Jahren habe Manfred Mauser dafür das Herzinfarktzentrum gegründet. »Das sind etwa 90 Prozent aller Herzinfarktkatheter-Eingriffe bei Einwohnern des Ortenaukreises«, so Mauser. Der Mediclin-Mann Rieß zeigte sich angesichts dieser Zahlen skeptisch.  An seinem Haus würden rund 600 Herzinfarktkatheter-Eingriffe pro Jahr durchgeführt. 

Bei rund 97 Prozent der Patienten kann das verschlossene Herzkranzgefäß durch einen Notfallkathetereingriff wieder erfolgreich geöffnet werden, schreibt das Ortenau-Klinikum. Die Versorgungsqualität liege damit in der Ortenau auch im bundesweiten Vergleich überdurchschnittlich hoch.

Ein Herzinfarkt äußert sich insbesondere durch einen akuten Brustschmerz. Er ist auch das häufigste Symptom, mit dem Patienten in die Notaufnahme oder Klinik-Ambulanz kommen. »Wichtig ist daher, diese Beschwerden möglichst rasch und zielgerichtet abzuklären und die Patienten so schnell wie möglich der richtigen, manchmal lebensrettenden Behandlung, zuzuführen«, so Mauser. 

Hintergrund

50.000 Tote durch Herzinfarkte

Rund 280 000 Menschen erleiden in Deutschland Jahr für Jahr einen Herzinfarkt, heißt es in der Pressemitteilung des Ortenau-Klinikums. Über 50 000 sterben an einem akuten Herzinfarkt, heißt es weiter. Zwar sei diese Zahl rückläufig, dennoch gehöre der Herzinfarkt nach wie vor zu den häufigsten Todesursachen in den westlichen Industrieländern. Zu einem akuten Herzinfarkt komme es, wenn sich ein Herzkranzgefäß verschließe und ein Teil des Herzmuskels nicht mehr durchblutet sei. Gelingt es nicht, das verstopfte Herzkranzgefäß schnellstens wieder zu öffnen, sterben Teile des Herzmuskels ab. Im schlimmsten Fall versagt das Herz ganz. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 55 Minuten
Mehr als 40 Autos angezündet
Der Brandstifter, der in der südlichen Ortenau mehr als 40 Autos angezündet hat, ist nach wie vor auf freiem Fuß. "Neue Entwicklungen gibt es keine", sagt Wolfgang Kramer, der Sprecher des Offenburger Polizeipräsidiums. 
vor 5 Stunden
Obergurgl
Ein Ortenauer ist beim Skifahren in Österreich tödlich verunglückt. Laut Informationen der österreichischen Polizei hatten sich bei dem Mann durch einen Aufprall gegen einen Schneewall die Skier gelöst. Für den Mann, der daraufhin etwa 100 Meter über steiniges Gelände abstürzte, kam jede Hilfe zu...
vor 6 Stunden
Ortenau
200 Kilometer will die ehemalige französische Prostituierte Rosen Hicher auf ihren Protestmarsch gegen Prostitution durch Südwestdeutschland zurücklegen. An ihrem ersten Halt auf der Europabrücke zwischen Straßburg und Kehl demonstrierten nicht nur Frauenrechtler ihre Unterstützung, sondern auch EU...
vor 8 Stunden
Ortenau
Vor dem Landgericht Offenburg muss sich heute, Dienstag, ein 42-Jähriger wegen sexueller Nötigung, Körperverletzung und Bedrohung verantworten. Er soll versucht haben, seine Ehefrau an ihrem Arbeitsplatz in Friesenheim zu vergewaltigen.
vor 9 Stunden
Ortenau
Kurz vor der Ausfahrt Appenweier hat es am Dienstag einen Unfall gegeben. Ein Lkw ist auf ein Auto geprallt. Bei dem Unfall wurde keiner verletzt,
vor 10 Stunden
Europa-Park
Die neue Wasserwelt »Rulantica« des Europa-Parks in Rust eröffnet am 28. November. Das bestätigte ein Parksprecher am Montag der Mittelbadischen Presse. Auch zu den Eintrittspreisen gibt es jetzt konkrete Zahlen.
vor 11 Stunden
Kurzfilmfestival
Das Kurzfilmfestival »Shorts« der Hochschule Offenburg findet vom 2. bis 5. April im Forum Cinema statt. Eine Leserjury hat in der Kategorie »Leserpreis der Mittelbadischen Presse« über den Gewinner-Film entschieden.
vor 12 Stunden
Am Freitag geht es los
Die Forst Live feiert in Offenburg ihr 20-jähriges Bestehen: In Kombination mit der Wild & Fisch hat sich die Messe zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Auch für die aktuelle Ausgabe werden wieder über 33.000 Besucher erwartet.
25.03.2019
Kehl
89 Shisha-Bars gab es in Kehl noch vor wenigen Monaten, inzwischen hat sich ihre Zahl auf 47 verringert. Grund sind die Auflagen, die sich aus der im November von der Stadt erlassenen Allgemeinverfügung ergeben. 
Peter Weiß (CDU) und sein französicher Kollegen Antoine Herth aus Selestat im Gespräch mit Schülern aus Lahr und Erstein.
25.03.2019
Berufsmesse "Beruf und Co."
»Grenzgänger« ist ein Projekt, dass den Austausch beiderseits des Rheins erleichtern soll. Viele Tipps aus der Praxis unterschiedlicher Berufe rundeten das Angebot am Samstag bei der Messe »Beruf & Co.« ab.  
25.03.2019
Mobilen Pflegedienst aufgebaut
Rolf Küderle ist tot. Der Unternehmer hatte Offenburgs ersten mobilen Pflegedienst aufgebaut. Die Familie möchte das Unternehmen in seinem Sinne weiterführen.  
25.03.2019
Rust
Ein Großfeuer hat im vergangenen Jahr Teile des Europa-Parks zerstört. Ein Jahr danach sollen abgebrannte Gebäude wieder stehen. Weitere Neubauten folgen. Die Behörden haben den Plänen zugestimmt.